Navigation
Bild



Im Juli 1984 erschien der erste Roman der Hexer Serie im Bastei-Verlag. Damals noch (wie viele andere auch) in der Gespenster-Krimi Reihe (insgesamt 8 Stück). Der Roman war anders als andere Gruselromane. Aus Vampiren, Zombies und Ghouls wurden in den Romanen eher erfuchtergebietende Wesen und statt blutigen Schlachten gab es eher das namenlose Grauen. Im April 1985 erschien der erste von insgesamt 49 Romanen der eigenständigen 'Hexer' Serie. Bis Februar 1987 erschienen im 14-Tage-Rhythmus unter dem Pseudonym Robert Craven insgesamt 49 Hefte der Serie, die größtenteils von Wolfgang Hohlbein geschrieben wurden. Jedoch waren auch die Autoren Frank Rehfeld, Michael Schönenbröcher, Arndt Ellmer, H.W.Sommer und Elmar H.Wollrath an der Serie beteiligt. Der Ursprung der Hexers ist übrigens
ein Gemälde des Engländers Les Edwards.
Darauf war ein vornehm dreinblickender Mann zu sehen, der sich in einem schwarzen Cape, auf einen Spazierstock stützte. Aus dunklen Wolken schauten im Hintergrund zwei dämonische Augen auf ihn. Genau diese Atmosphäre wollte Wolfgang Hohlbein mit seinen Romanen einfangen.

Trotz des nur kurzen Lebens von knappen zwei Jahren und 49 Heftromanen, wurden in einem Paperback und zwei Erstveröffentlichungen innerhalb der Reihe "Dämonen-Land" noch weitere seiner Abenteuer veröffentlicht.







Valid XHTML 1.0 Transitional Valid CSS!