Navigation
Bild



Im Februar 1976, in der Blütezeit des Gruselromanes, brachte der Zauberkreis-Verlag ein neues Projekt auf den Markt, das mit dem Titel „Occu“ den Erfolgsserien des Verlages folgen sollte. Mit einer Mixtur aus bekannten und erfolgsversprechenden Konzepten sollte das Interesse der Leser an Okkultem und Mystischen befriedigt werden.

Unter dem Sammelpseudonym Henry Ghost schrieben die drei Autoren Hademar Bankhofer, Uwe Anton und Thomas R.P. Mielke Geschichten, die sich hauptsächlich um den Protagonisten Joe Baxter drehten. Seine Besonderheit war wohl die Tatsache, das er keine Waffen trug, und seine Gegner mit seinen medialen Kräften besiegte. Als Mitglied des „Parapsychologic Department“ der Interpol standen ihm noch weitere parapsychologisch begabte Figuren zur Seite.

Im November 1980 wurde die monatlich erscheinende Serie mit Heft Nr. 58 eingestellt.









Valid XHTML 1.0 Transitional Valid CSS!