John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum (http://www.cbmhardware.de/wbblite/index.php)
- Roman-Serien (http://www.cbmhardware.de/wbblite/board.php?boardid=2)
--- John Sinclair (http://www.cbmhardware.de/wbblite/board.php?boardid=4)
---- JS2001-2100 (http://www.cbmhardware.de/wbblite/board.php?boardid=305)
----- Band 2065: Blutgericht der Pantherfrauen (http://www.cbmhardware.de/wbblite/threadid.php?threadid=15550)


Geschrieben von Michael am 06.02.2018 um 18:34:

Band 2065: Blutgericht der Pantherfrauen



„Glaubst du, wir sind hier ungestört?“, fragte Mary Simmons, als die Hand ihres Freundes Barry unter ihrem Pullover auf Wanderschaft ging.
Doch noch ehe Mary ihrer Sorge intensiver Ausdruck verleihen konnte, versiegelte Barry ihren Mund mit einem Kuss. Im Moment war es ihm herzlich egal, ob jemand in der Nähe war oder nicht. Er wollte endlich mit Mary schlafen, selbst wenn es in einer kühlen Frühlingsnacht auf dem Rücksitz seines Autos geschah.
Dabei hatten sie längst die Aufmerksamkeit eines weiteren Nachtschwärmers erregt.
Und wenn Barry geahnt hätte wer – oder besser gesagt, was – sie beobachtete, wäre er nicht so sorglos gewesen ...

Geschrieben von Ian Rolf Hill
Erscheinungstag: 6.2.2018

__________________
Wenn die Süße des geringen Preises verflogen ist, die Bitterkeit minderer Qualität wird bleiben.


Geschrieben von Spätaufsteher am 06.02.2018 um 18:50:

Ich versuche mal vom Inhalt nicht zu viel zu verraten...
John und Glenda verbringen ein Wochenende zusammen in Egloskerry auf dem Land. Natürlich gibt es ein Schäferstündchen und auch die Pantherfrauen werden in ihrer menschlichen Gestalt erotisch beschrieben. Tulimyrsky wird die Story lieben großes Grinsen

Der Roman ist von Anfang an spannend und kann sich zum Finale trotzdem noch leicht steigern.
Die Pantherfrauen sind interessant beschrieben und der Leser erfährt, dass es auch Tiger- und Löwenfrauen gibt. Mit einigen Fußnoten wird das Ganze schön dargelegt. Diese gehen sogar in die Zeit von Asmodina und Serena Kyle (JS 85/103) zurück. Viel zu ermitteln gibt es nicht, da sich der weitere Weg fast von allein ergibt.
Das Finale ist dann sehr spannend gemacht, obwohl John nur einen menschlichen Diener töten kann. Die Pantherfrauen bleiben, bis auf Nummer 3, Glenda vorbehalten... smile

Im Heft ist wieder eine fünfseitige Kurzgeschichte. Das Cover ist nicht mein Fall.
Nicht nur die Story, auch der Schreibstil konnte mich überzeugen.
Insgesamt ein "Sehr gut".


Geschrieben von Tulimyrsky am 08.02.2018 um 11:11:

Zitat:
Original von Spätaufsteher
Tulimyrsky wird die Story lieben großes Grinsen


dann bin ich ja mal extra gespannt großes Grinsen großes Grinsen

__________________
and the Lord said unto John, "Come forth an receive eternal life." But John came fifth and won a toaster.


Geschrieben von Germon am 09.02.2018 um 14:39:

Ich auch... Zunge raus
Konnte das Heft nicht im Laden liegen lassen. Dabei wollte ich doch nur den MX Sammelband und den aktuellen PZ kaufen, egal.

__________________
--- Hier entsteht eine Signatur ---
Koch


Geschrieben von Helgorius am 12.02.2018 um 08:59:

Ein sehr spannender und gewohnt gut geschriebener Roman von IRH ....

Die Verknüpfung zu den JS-Romanen 85 und 103 hat mir sehr gefallen. Es wäre doch toll, wenn Asmodina wirklich zurückkehren würde ....

Schade, dass die Werpantherinnen erledigt wurden ....

Ich vergebe ein "sehr gut".


Geschrieben von Germon am 12.02.2018 um 09:54:

Zitat:
Original von Helgorius
Ein sehr spannender und gewohnt gut geschriebener Roman von IRH ....

...


Schade, dass die Werpantherinnen erledigt wurden ....

Ich vergebe ein "sehr gut".


Dem schließe ich mich an.

__________________
--- Hier entsteht eine Signatur ---
Koch


Geschrieben von lessydragon am 12.02.2018 um 12:56:

Mir hat der Band auch sehr gut gefallen, vor allem das Finale war mal etwas anders und gut ausgedacht. Auch die schlichte Auflösung mit der Katze, war ausreichend und läßt die Fantasie spielen, ein gelungener Band der Woche.

Was mir auch sehr gut gefallen hat, war, dass das Böse nicht sofort wieder zu Urlaubsgeginn zuschlug, sondern John und Glenda mal fast zwei Tage vergönnt waren, einfach nur Mensch zu sein. Lies sich auch sehr gut lesen...

LG Lessy großes Grinsen Alt

__________________
✨LESSYDRAGON✨
Der Weg ist das Ziel!


Geschrieben von Orgow am 18.02.2018 um 11:33:

Die Geschichte in diesem Roman war wie immer beim IRH gut durchdacht. Trotzdem fand ich den Roman im Vergleich zu seinen anderen Romanen deutlich schwächer. Einer meiner Hauptkritikpunkte ist diesmal, die Darstellung der Erotik. Diese war mir schon zu extrem und irgendwie kann ich das nicht mit John Sinclair verbinden. Ich kann hier diesmal gerade noch ein gut vergeben.


Geschrieben von Der Geist des Weines am 19.02.2018 um 14:05:

Ob nun "Stirb langsam auf Ynys Gwach", also Action ohne Ende, oder ein ruhigerer Roman, das ist mir völlig egal, wenn ein 'sehr guter' Roman dabei herauskommt wie auch dieses Mal wieder von Florian.

Als ich als Jugendlicher Sinclair las, hatte ich damals als großer Jane-Collins-Fan fast einen zuviel gekriegt beim "Satan mit vier Armen". Das hat sich bis heute natürlich geändert. Florian schrieb neulich auf der Leserseite vom Wohlfühl-Faktor bei JS. Der kann aber m.E. nur aufkommen, wenn auch Privates beschrieben wird, und da gehört die Erotik dazu. Deshalb finde ich auch diesen Part in dieser Horrorserie wichtig. (Allerdings ist es ein bisschen unglaubwürdig, dass John "zwischen seinen Freundinnen abwechselt" und diese wiederum nicht auch mal eine Affäre haben. So schade ich es für die Beziehung zu Jane finde, desto glaubhafter ist nun ihre neue Beziehung).

Würde mich mal interessieren, wie sich John Glenda gegenüber verhält, wenn noch mal so ein Fall wie in Kopenhagen eintritt, John sich verliebt und sie dann längere Zeit überlebt....

Daumen hoch für den Roman!

Powered by: Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2004 WoltLab GmbH