logo
-- www.johnsinclair-forum.de -- www.gruselroman-forum.de --
Das Forum zu John Sinclair, Gespenster-Krimi, Vampira, Hörspielen und vielem mehr !
Willkommen !
Falls Sie auf der Suche nach einem Forum rund um klassische und aktuelle Romanhefte sind, sollten Sie sich hier registrieren. Hier finden Sie ebenfalls Rubriken für Hörspiele und weitere Foren. Die Nutzung des Forums ist kostenlos.

John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum Ľ Suche Ľ Suchergebnis ¬Ľ Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Zeige Themen 1 bis 20 von 26 Treffern Seiten (2): [1] 2 nächste »
Autor Beitrag
Thema: Band 1821: Aus den Tiefen der Hölle
palace

Antworten: 32
Hits: 11483

13.06.2013 20:49 Forum: JS1801-1900

f√ľr mich ein erstmals "guter" Roman

Aufgezogen an zwei Handlungssträngen die von Jane Collins nach jeweils anschaulicher spannender
Entwicklung verbunden werden. Das ganze l√§sst sich nachvollziehen ohne nat√ľrlich auf Details zu achten wie z.b von Gleichgewicht erw√§hnt bez√ľglich der Droge Crystal.

Nur das Ende als Matthias wahrscheinlich um ihn noch aufzusparen einfach entschwand fand ich zu uninspiriert. Ansonsten kann ich diese Geschichte als Teil einer wöchentlich zu erscheinende Romanserie gut gelten lassen. Weiter so!

Thema: Band 1820: Karenas Liebesbiss
palace

Antworten: 36
Hits: 20580

05.06.2013 14:32 Forum: JS1801-1900

tschuldigung nat√ľrlich meinte ich Frau Cavallo :


wie wäre es mit der Dämonenpeitsche gewesen - Suko hätte doch auch mit ihr der Cavallo nach
der 5 Sekunden Pause einheizen können.

Na gut die kommt sicher wieder.

Thema: Band 1820: Karenas Liebesbiss
palace

Antworten: 36
Hits: 20580

05.06.2013 00:13 Forum: JS1801-1900

F√ľr mich einer der besseren Romane

Die √ľblichen Ungereimtheiten wie z.b: das der junge Conolly mit seiner Vorgeschichte sich
nach einem Traum oder so was ähnlichem dieser Vampirin blind anvertraut.

oder warum wirft Suko die Berger aus dem Fenster? Fast wie auf einen Elfmeter zu verzichten. Dass muß dem Autor doch die Schreibmaschine kaputtgehen. Nudelholz

Ansonsten recht solide und vor allem die Kampfszenen spannend dargestellt.

Das ihr die Vampirin bez√ľglich ihres ersten ungenauen Bisses kritisiert find ich doch recht hart.
Da sind schon ganz andere bei ersten Gelegenheiten gescheitert.

Mittel

Thema: Band 1819: Der vergessene Templer
palace

Antworten: 21
Hits: 10226

04.06.2013 23:40 Forum: JS1801-1900

Alles was ich von einem John-Sinclair Roman mittlerweile erhoffe ist ihn
zu lesen ohne mich dabei zu ärgern.

Gescheitert Nudelholz erstens: weil John w√§hrend des Endkampfs an der Mauer einige Stufen einer Stiege runterrennt - w√§hrend der Templer an ihr vorbei ins Leere st√ľrmt - um in dieser Zeit wieder rauf die Stiege dem Templer in den R√ľcken zu springen - ehe sich dieser umdreht. So schmal k√∂nnen die Sehschlitze bei Ritterhelmen nicht sein Wall

Zweitens: wegen dieses f√ľr mich bislang nicht bekannten W√ľrfels: da sitzen die bei Kaffee und Kuchen in der ersten Reihe wenn die Action abgeht. geh√∂rt wohl eher ins M√§rchenland hinter den 7 Bergen.


Ansonsten hab ich den Vergangenheitsbezug als Abwechslung empfunden und den Geist der alles
aufklärt als Notnagel.
F√ľr mich aufgrund des Finales schlecht

Thema: Band 1818: Altar der Teuflischen
palace

Antworten: 14
Hits: 5856

23.05.2013 22:31 Forum: JS1801-1900

Ich war beim lesen mal wieder entt√§uscht. Die √ľblichen
Ausf√ľhrungen erspar ich mir.

Lieber weisse ich auf die Seite 63 hin und dort auf die linke Spalte.

Das schafft es Jason Dark doch glatt den Dämonen (Wächter) sich fragen zu lassen wie John Conolly
ihn wohl vernichten will. Als der ihn informiert da√ü dies mit einer Kugel aus einer Waffe passieren w√ľrde und schlussendlich schie√üt hat die Gestalt wohl nicht damit gerechnet: Da hab ich das Heft weggelegt Beleidigte

Nachdem 2 Wächter vor ihm in der kleinen Kirche erschossen wurden rechnet der dritte nicht damit das ihm dasselbe passieren könnte. Wall


Ich wollte die Serie länger verfolgen aber langsam wird schwierig Nudelholz

sehr schlecht

Thema: Band 1817: Der Nachtmahr
palace

Antworten: 28
Hits: 13241

12.05.2013 10:14 Forum: JS1801-1900



Die Geschehnisse in der Traumwelt waren nachvollziehbar und solide erzählt und ein Ende mit Witzchen
auch mal f√ľr mich was anderes.

Also: Mittel

Thema: Hat der Autor sich zu diesem Forum in irgendeiner Art geäussert?
palace

Antworten: 12
Hits: 5657

11.05.2013 23:57 Forum: Frage und Antwort

vielleicht weil er dann wieder mehr Heftchen verkaufen w√ľrde.

Aber ist m√ľ√üig...

Thema: Weshalb...
palace

Antworten: 34
Hits: 26496

Warum lest ihr John Sinclair 11.05.2013 23:41 Forum: Frage und Antwort

Warum immer noch?

Die Reaktionen bei den Alteingesessenen sind doch meist recht negativ.



Warum wieder?



Oder als Neueinsteiger warum habt ihr damit angefangen?




Ich falle in die Warum wieder? Kategorie Antwort: Nostalgisch bedingt und weil ich
daran interessiert wie sich die Serie weiterentwickelt hat.

Thema: Band 1822: Ich jagte die b√∂se √Ąbtissin
palace

Antworten: 33
Hits: 13662

11.05.2013 23:22 Forum: JS1801-1900

Teufel Teufel

dachte schon der Schatten der auf ihre Br√ľste f√§llt w√§ren die Brustwarzen gro√ües Grinsen

als √Ąbtissin ist sie wohl etwas zu jung: so schnell macht man im Kloster
keine Karriere.

Trotzdem der klare junge Anblick ihres Gesichts wirkt im Kontrast
zum restlichen Cover effektvoll. Daumen_hoch

Thema: Hat der Autor sich zu diesem Forum in irgendeiner Art geäussert?
palace

Antworten: 12
Hits: 5657

11.05.2013 20:43 Forum: Frage und Antwort

Auf was bezog sich den die Kritik?


Im Gegensatz zur Jason Darks Leserseite werden hier im Forum auch die Schwächen der Serie bemerkt.

Hoffe das war nicht der Ansatz der Kritik.

Thema: Hat der Autor sich zu diesem Forum in irgendeiner Art geäussert?
palace

Antworten: 12
Hits: 5657

11.05.2013 20:29 Forum: Frage und Antwort

Mails scheinen ihn zumindest zu erreichen. (siehe Jason Darks Leserseite)

Thema: Hat der Autor sich zu diesem Forum in irgendeiner Art geäussert?
palace

Antworten: 12
Hits: 5657

Hat der Autor sich zu diesem Forum in irgendeiner Art geäussert? 11.05.2013 18:57 Forum: Frage und Antwort

Doch beachtlich wieviele Leute in diesem Forum sich zu den Romanen auf ansprechendem Niveau
äußern.

Darum w√ľrde mich interessieren ob der Autor es verfolgt oder sich dazu in irgendeiner Form dazu
geäußert hat. Einige Experten sind ja unbestritten dabei.Augenzwinkern

Thema: Band 1816: Der sanfte Henker
palace

Antworten: 23
Hits: 10403

11.05.2013 18:39 Forum: JS1801-1900

bislang gab es Licht und Schatten seit meinem Wiedereinstieg.

auf Logik, Dialoge und Interpretationsverläufe (siehe Beschreibung z.b von Gleichgewicht) lasse ich mich gar nicht ein: Das ganze ist literarisch gesehen Trash und hat wöchentlich zu erscheinen also sehe ich größtenteils
dar√ľber hinweg.

Allerdings 2 Sachen sind mir wichtig. Erstens das erzeugen von Spannung und eine in solcher vorhandene
Schl√ľssigkeit des Ablaufs. Wie John die Henkerin √ľberw√§ltigt w√§hrend sie ihn abmisst Wall
Und zweitens da√ü ich sp√ľre das der Autor Lust am schreiben hat (Atmosph√§re): Klingt vielleicht vermessen aber als z.b John mittels Fallt√ľr ins Verlies gelangt - diese folgende lahme Satzaneinanderreihung. Urks Urks

Mir erscheint der! Qualit√§tsstandart fr√ľherer Romane da√ü man sie als unmittelbar gespannt miterleben konnte verloren gegangen! Heute ist man gelangweilt irgendwie dabei.
Wie in diesem Roman.

Langsam wirds d√ľster: Also gerade noch Schlecht

Thema: Band 1815: Die Wiege des Teufels
palace

Antworten: 33
Hits: 12401

25.04.2013 20:42 Forum: JS1801-1900

wiedereinmal schien der Autor unter Zeitdruck zu stehen und daher wirkten speziell die letzten 10 Seiten wenig bem√ľht.

Vor allem das v√∂llig verungl√ľckte Auftreten von Laura der Mutter die zuerst v√∂llig begeistert davon war das ihr Sohn vom Teufel auserw√§hlt wurde. Um dann einige Minuten sp√§ter nach Erf√ľllung dieses Wunsches sich abzuwenden und sogar den Tod des Sohnes zu begr√ľ√üen. Das macht eine Mama nicht. Mir schien der Autor suchte nach einer eleganten L√∂sung um den Kreis zu st√∂ren um dann noch weiter zu sinken denn ein beil√§ufig konstruiertes Verh√∂r bzw. Gespr√§ch das ebenso sp√§ter h√§tte gef√ľhrt werden k√∂nnen wirkte v√∂llig unpassend inmitten der Gegebenheiten. Wall

Ansonsten bis zur Seite 40 hoffte ich erstmals ein "GUT" vergeben zu k√∂nnen. Die Geschichte bot interessante Wendungen, Charaktere die in aller dem Format entsprechenden K√ľrze eine entsprechende Tiefe erzielten (pensionierter Pfarrer, B√ľrgermeister) und schuf Neugier von Spannung begleitet.

Aber wie gesagt die letzten 10 Seiten und dann noch das Kreuz Motz also mittel

Thema: Band 1816: Der sanfte Henker
palace

Antworten: 23
Hits: 10403

20.04.2013 20:40 Forum: JS1801-1900

da Jamila wohl die Hauptfigur laut Vorschau und Titelbild ist m√ľsste
es dann nicht "Die sanfte Henkerin" heissen.

Man wird sehen.

Thema: Band 1818: Altar der Teuflischen
palace

Antworten: 14
Hits: 5856

20.04.2013 20:30 Forum: JS1801-1900

von allen angek√ľndigten Titeln storym√§√üig der interessanteste weil unkonventionellste.


bin gespannt was daraus wird: "Die Kirche soll beben" großes Grinsen

Thema: Band 1814: Zombiejagd
palace

Antworten: 38
Hits: 17526

20.04.2013 13:51 Forum: JS1801-1900

mittelmäßig in Bezug was ich seit meines unregelmäßigen Wiedereinstiegs vor 15 Romanen gelesen habe.
schwach in Bezug der Romane die ich vor ungefähr 20 Jahren gelesen habe.

Aus dem zeitlichen Kontext heraus ist es nat√ľrlich schwierig objektiv einen qualitativen Vergleich anzustellen doch von der Kritik der anderen Forenteilnehmer f√ľhle ich mich best√§tigt. Die Serie
hat einen Qualitätsverlust erlitten. Aber egal momentan befriedigt mein nostaligisches Erlebnis
die Hefte zu kaufen plus eine Wiedersehnsfreude mit alten Bekannten zu erleben. Das l√§sst mich √ľber qualitative M√§ngel hinweg sehen.
Wunsch wäre es aber doch das sich die Serie grundlegend weiterentwickelt. Aber... das wäre marktstrategisch vielleicht die falsche Ausrichtung.

Thema: Band 1814: Zombiejagd
palace

Antworten: 38
Hits: 17526

20.04.2013 01:44 Forum: JS1801-1900

der Roman hat ja einige Vorfreude geweckt...

somit erhöhten sich auch meine Erwartungen.

Aufgrund daß die beiden Paarkonstellationen bereits längere Zeit mitmischen hoffte ich auf
mehr erz√§hlerische Dichte. Also das es dem Autor gelingt ihrem Wirken mehr einf√ľhlsungsverm√∂gende Tiefe zu verschaffen da sie ja keine Einf√ľhrung ben√∂tigen. Somit w√ľrde ich als Leser ein mehr an Dramatik erhalten. Doch die Figuren bleiben allesamt blass... somit lie√ü meine Neugierde
mit Fortdauer der Geschichte nach. Das war meiner Meinung schon besser bei Figuren die
schon länger dabei sind wie bei Band 1811 Der Vogelmensch. Dort ist dies meiner Meinung dem Autor
besser gelungen.

Ist sicher alles sehr subjektiv aber das fällt mir halt dazu ein. Urks

Thema: Band 1813: Königin der Knochen
palace

Antworten: 23
Hits: 12308

14.04.2013 20:40 Forum: JS1801-1900

der Roman hätte sich ein "gut" verdient aber ich tendiere abschließend doch eher auf
schwaches mittel weil die Geschichte sehr voraussehbar abl√§uft. Das gr√∂√üte Manko nat√ľrlich
wenn spätestens mit dem Beschluß der 3 Helden nach Schottland zu reisen klar ist das die Königin
noch vorab erweckt wird und sich dann nur noch die Frage stellt mit welcher Waffe sie niedergestreckt
wird. Hier sollte der Autor irgendwelche dem Storyrhythmus entgegenwirkende Wendungen einbauen.

Ansonsten fand ich das ganze flott erzählt. Am besten gefiel mir als die drei Ritter die Gruft aufsuchten und der Köngin das Schwert darboten.
Hier f√ľgte mein Ged√§chtnis Bilder im Stil der alten "Gespenster-Geschichten" bei. Fast eine Reminiszenz an die gute alte Zeit. gro√ües Grinsen

Schließlich denke ich auch in dieser Geschichte ging die Chance an einen Mehrteiler verloren.

Ein bisschen mehr Tiefe vor allem im Bereich handelnder Personen. Und vielleicht Ausseinandersetzungen die in ihrer Dramatik mehr Wirkung erzeugen. (so wie fr√ľher oder t√§usche ich mich?)
Abschließend finde ich es befremdlich das während des Kampfes die handelnden Personen so viel
kommunizieren als wären sie auf einem Meeting. In diesem Fall Bill mit dem Polizisten und dem Heimatforschers während des Angriffs des ersten Ritters.

Thema: Band 1812: Der wandelnde Tod
palace

Antworten: 26
Hits: 16705

Anfangs mittelprächtig aber dann..... 11.04.2013 21:23 Forum: JS1801-1900

anfangs fand ich das Ausgangsszenario (der Tote auf dem Friedhof, der Mann mit dem einmaligen Hut)
und vor allem die Aussicht in eine andere Dimension zu gelangen sehr ansprechend. Zumal es dem Autor meiner Meinung in Band 1780 "Blick in die Hölle" gelungen ist diese beiden erzählerischen Komponenten auf gleiches Niveau zu bringen.

In "Der wandelnde Tod" sinkt dieses Niveau leider stetig und gipfelt in den letzen Seiten. Wie hier lustlos eine NEU! entdeckte Dimension beschrieben wird!

Zitat Seite 54: Wir durchwanderten eine Dimension. Mehr konnte ich nicht sagen. Es war nichts zu sehen. Wir durchschritten eine trostlose Leere.

O.k kann mal passieren hoffe aber solch unambitioniertes Geschreibsel nicht zu oft
vorgesetzt zu bekommen ansonsten leider Winke

Zeige Themen 1 bis 20 von 26 Treffern Seiten (2): [1] 2 nächste »
Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
Design based on Red After Dark © by K. Kleinert 2007
Add-ons and WEB2-Style by M. Sachse 2008-2018