logo
-- www.johnsinclair-forum.de -- www.gruselroman-forum.de --
Das Forum zu John Sinclair, Gespenster-Krimi, Vampira, Hörspielen und vielem mehr !
Willkommen !
Falls Sie auf der Suche nach einem Forum rund um klassische und aktuelle Romanhefte sind, sollten Sie sich hier registrieren. Hier finden Sie ebenfalls Rubriken für Hörspiele und weitere Foren. Die Nutzung des Forums ist kostenlos.

John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum » Roman-Serien » Weitere Serien » Vampir Horror-Roman » VHR 101-200 » VHR Band 190: Die Robot-Mörder von Hugh Walker
« Vorheriges Thema | Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Habibi Habibi ist weiblich
Chefin




Dabei seit: 01.10.2008
Beiträge: 5392

27.04.2012 09:29
VHR Band 190: Die Robot-Mörder von Hugh Walker
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen



Ich bin Fotograf. Ich fotografiere Sensationen. Ich erlebe viel Ungewöhnliches. Angst ist mir fremd. Furcht ist mein ständiger Begleiter, seit ich weiß, daß es Türen gibt in der Realität - nicht solche, durch die wir entfliehen können, sondern andere, grauenvolle, durch die Dinge zu uns hereinstarren, in unsere Hirne und unsere Seelen. Und manchmal auch hereinkommen ... Freitagabend: Das Pop-Konzert in der Stadthalle, die Interviews, die Abfahrt um drei Uhr früh am Samstag ... Wie lange ist das her? Die Erinnerung ist ganz deutlich, obwohl das Ereignis mir Jahre und nicht Tage zurückzuliegen schien. Ich war müde, und die stumme Dunkelheit schläferte mich mit jedem Kilometer mehr ein. Der Alfa Spider lag wie ein Brett auf der Straße. Die Tachonadel stand ruhig auf hundertsechzig, aber die Geschwindigkeit war nicht zu spüren. Es gab kaum Verkehr, und die Scheinwerferkegel erfaßten nichts als vereinzeltes Buschwerk und den heranrasenden Asphalt. Ich versuchte verzweifelt das Gähnen zu unterdrücken und warf einen raschen Blick auf die Uhr: kurz nach vier. Diese verdammte Müdigkeit! Ich schüttelte mich. Ich durfte nicht länger auf der Autobahn bleiben. Ich mußte schlafen, wenigstens ein oder zwei Stunden. Ein Parkplatz tauchte auf, aber ich fuhr weiter. Ich wollte die nächste Ausfahrt nehmen. Der Gedanke an einen starken, heißen Kaffee war plötzlich übermächtig und ermunterte mich ein wenig. Es war unwahrscheinlich, daß in einem der kleinen Orte um diese Zeit noch Betrieb sein sollte, aber ich wollte es dennoch versuchen.


Verfasst von Hugh Walker (= Hubert Straßl)

Titelbild von Nikolai Lutohin

Erschienen am 28.09.1976

                                    Habibi ist offline Email an Habibi senden Beiträge von Habibi suchen Nehmen Sie Habibi in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
35953
Talis Talis ist männlich
Foren Gott




Dabei seit: 30.07.2016
Beiträge: 2091

19.11.2016 14:05
RE: VHR Band 190: Die Robot-Mörder von Hugh Walker
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Hier das Originaltitelbild von Nikolai Lutohin:

                                    Talis ist offline Email an Talis senden Beiträge von Talis suchen Nehmen Sie Talis in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
87877
Olivaro Olivaro ist männlich
Team


Dabei seit: 15.05.2013
Beiträge: 5047

21.03.2018 22:16
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Ein klassischer Walker-Romananfang führt den Protagonisten Kühlberg in den kleinen Ort Ohlheim, wo eine junge Frau vor sein Auto gerät und dabei getötet wird. Aber wo ist die Leiche? Die Suche nach der Wahrheit gestaltet sich hier weniger "vortragsmäßig" als bei späteren anderen Straßl-Romanen, und die Grundidee ist auch originell: Mechanische Magie. Das bedeutet, dass die Geister/Seelen der Verstorbenen in mechanische Puppen transferiert werden und daraus mordende Mechanismen entstehen, die sich der Kontrolle ihres Schöpfers entziehen. Ein großes Lob an Hugh Walker für diesen Roman, bei dem lediglich das Lutohin-Titelbild abschreckend wirkt: schweinenasige Puppen, dilletantisch hingepinselt, und eine "Robot-Mörderin", deren Räderwerk eher wie ein Blumenbukett wirkt, sehen eher lächerlich als gruselig aus.

__________________
In der großen Pappel hinter dem Haus rauschte der Wind. Und so nahmen sie endgültig Abschied...

Fanny Morweiser: Ein Sommer in Davids Haus

                                    Olivaro ist offline Email an Olivaro senden Beiträge von Olivaro suchen Nehmen Sie Olivaro in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
102765
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
Design based on Red After Dark © by K. Kleinert 2007
Add-ons and WEB2-Style by M. Sachse 2008-2018