logo
-- www.johnsinclair-forum.de -- www.gruselroman-forum.de --
Das Forum zu John Sinclair, Gespenster-Krimi, Vampira, Hörspielen und vielem mehr !
Willkommen !
Falls Sie auf der Suche nach einem Forum rund um klassische und aktuelle Romanhefte sind, sollten Sie sich hier registrieren. Hier finden Sie ebenfalls Rubriken für Hörspiele und weitere Foren. Die Nutzung des Forums ist kostenlos.

John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum » Roman-Serien » Weitere Serien » Vampir Horror-Roman » VHR 201-300 » VHR Band 298: Das Geheimnis des Monsters von Georges Gauthier
« Vorheriges Thema | Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Umfrage: VHR Band 298: Das Geheimnis des Monsters von Georges Gauthier
Top 
0
0%
Sehr gut 
0
0%
Gut 
0
0%
Mittel 
0
0%
Schlecht 
0
0%
Sehr schlecht 
0
0%
Insgesamt: 0 Stimmen 100%
 
Habibi Habibi ist weiblich
Chefin




Dabei seit: 01.10.2008
Beiträge: 5391

08.05.2012 10:58
VHR Band 298: Das Geheimnis des Monsters von Georges Gauthier
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen



Die Zeitungen waren wochenlang voll vom rätselhaften "Fall de Pruny", wie er letztlich genannt wurde. Je nach Genre der Blätter lauteten die Headlines: "Okkult-Terror in Paris" - "Kommt der Mörder aus dem Jenseits?" - "Wer ist das nächste Opfer des Phantoms?" - "Geister, Gespenster oder Galgenvögel?" Seriöse Zeitungen blieben etwas sachlicher, sie schrieben: "Die geheimnisvollen Todesfälle reißen nicht ab" "Man könnte fast an Geister glauben" oder schlicht und einfach: ,,Selbstmordepidemie unter Intellektuellen"Auffallend war, daß zunächst hinter jeder Schlagzeile ein Fragezeichen stand. Dieses Fragezeichen blieb allerdings später weg, aber für viele Leute hatte es Bestand, selbst als der "Fall de Pruny" als aufgeklärt galt. Es kam der Moment, da der Pressesprecher des Polizeipräfekten von einer Verkettung unglücklicher Umstände sprach, doch da wurde das Mißtrauen gegen die Polizei wach, denn der Hauptverdächtige, Arnold de Pruny, war ein Freund des Präfekten. Und dann schien auch noch der ermittelnde Kommissar in die Sache verwickelt zu sein, was im Blätterwald ein gehöriges Rascheln auslöste. Auch als der Präfekt später persönlich eingriff, wollten gewisse Gerüchte nicht verstummen, man tuschelte, der wohlhabende Baron de Pruny habe die Polizei bestochen und seine famosen Beziehungen zu höchsten Stellen spielen lassen. Zwar ebbten diese Tuscheleien dann mit der Zeit ab, ganz verstummen aber wollten sie nie.


Verfasst von Georges Gauthier (= Walter Mauckner)

Titelbild von Günter König

Erschienen am 31.10.1978

                                    Habibi ist offline Email an Habibi senden Beiträge von Habibi suchen Nehmen Sie Habibi in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
36428
woodstock woodstock ist männlich
Administrator




Dabei seit: 29.11.2008
Beiträge: 12913

24.08.2019 06:09
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Das war eine tolle und spannende Geschichte. Grusel wie es sich gehört und konnte ich an einem Stück durchlesen.

+++++

__________________
Ein Meister ist nicht derjenige, der etwas lehrt, sondern jemand, der seinen Schüler dazu anregt, sein Bestes zu geben, um ein Wissen zu entdecken, das er bereits in seiner Seele trägt.
Wenn es in einer Ehe keine Meinungsverschiedenheit gibt, dann ist einer ein Trottel
Den Tagen mehr Leben geben nicht dem Leben mehr Tage

                                    woodstock ist offline Email an woodstock senden Beiträge von woodstock suchen Nehmen Sie woodstock in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
121311
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
Design based on Red After Dark © by K. Kleinert 2007
Add-ons and WEB2-Style by M. Sachse 2008-2018