Registrierung Mitgliederliste SucheHäufig gestellte FragenZur StartseiteService

-- www.johnsinclair-forum.de -- www.gruselroman-forum.de --
Das Forum zu John Sinclair, Gespenster-Krimi, Vampira, Hörspielen und vielem mehr !
Willkommen !
Wenn Sie auf der Suche nach einem Forum rund um klassische und aktuelle Romanhefte sind, sollten Sie sich hier registrieren. Hier finden Sie ebenfalls Rubriken für Hörspiele und weitere Foren. Die Nutzung des Forums ist kostenlos.
John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum » Roman-Serien » Larry Brent » LB1-50 » Band 31 Die Mörderpuppen der Madame Wong » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
« Vorheriges Thema | Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
iceman76 iceman76 ist männlich
Administrator




Dabei seit: 22.09.2008
Beiträge: 7095

Band 31 Die Mörderpuppen der Madame Wong Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen



Die Mörderpuppen der Madame Wong

Klappentext:

Auf seinem Gesicht glänzte der Schweiß. Sie waren hinter ihm her, und er mußte ihnen entkommen.
Würde er es schaffen?
Lautlos, geduckt wie ein Panther, huschte er durch die schmale, nächtliche Straße. Er sah die schmalen Treppen vor sich, übersprang mehrere Stufen auf einmal und erreichte die düstere Gasse, die zum Hafen hinunterführte. Sein Atem keuchte, das dünne Hemd klebte wie eine zweite Haut auf seinem Körper. Es war eine jene schwüler Nächte, die häufig den heißen, feuchten Tagen nachfolgten, die typisch für den Hongkong - Sommer waren. Der Europäer warf keinen Blick zurück. Er wußte, daß jede Sekunde Verzögerung ihm den Tod bringen konnte. Rod Shanter's Blick fiel über den weiten, farbenprächtig schillernden Hafen, die tausend und abertausend glühenden Lichter, welche wie riesige Glühwürmer auf dem Wasser lagen oder das Hafenbecken begrenzten...

__________________

*** Eintracht Braunschweig ***
*** Tradition seit 1895 ***
*** Deutscher Meister 1967 ***
Liest gerade: irgendwas was mit Grusel zu tun hat!

29.10.2008 20:25 iceman76 ist offline Email an iceman76 senden Homepage von iceman76 Beiträge von iceman76 suchen Nehmen Sie iceman76 in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

woodstock woodstock ist männlich
Administrator




Dabei seit: 29.11.2008
Beiträge: 10971

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Brent ist wieder mal in Hong Kong weil dort FBI Agenten verschwinden.
Ich fand die Story um die Puppen etwas dünn was aber den Lesespaß aber nicht trübte.

++++

__________________
Ein Meister ist nicht derjenige, der etwas lehrt, sondern jemand, der seinen Schüler dazu anregt, sein Bestes zu geben, um ein Wissen zu entdecken, das er bereits in seiner Seele trägt.
Wenn es in einer Ehe keine Meinungsverschiedenheit gibt, dann ist einer ein Trottel

29.10.2016 06:26 woodstock ist offline Email an woodstock senden Beiträge von woodstock suchen Nehmen Sie woodstock in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

dark side dark side ist männlich
Foren Gott




Dabei seit: 10.01.2010
Beiträge: 8783

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Das rätselhafte -und spurlose Verschwinden einiger TOP-Agenten in Honkong ruft die PSA auf dem Plan. David Gallun schickt mit Iwan Kunaritschew und Larry Brent gleich zwei seiner besten Männer vor Ort. Diese weise Entscheidung sollte sich später nicht als die Schlechteste vom PSA-Chef heraus stellen ... .

Fazit:
Nach Band 23 (Der Satan schickt die Höllenbrut) verschlug es Larry (diesmal gemeinsam mit seinem Freund Iwan) erneut nach Hongkong. Im Vergleich zu seinem ersten Einsatz dort, fällt diese Story hier leider einwenig ab. Es gab so zwei,drei Dinge die der Autor (meiner Meinung nach) hätte besser machen können. Zum einem wären es die titelgebenden Mörderpuppen gewesen. Diese hätte man einfach mehr ins Spiel bringen müssen (so wie z.B. auf dem Cover im Hintergrund zu sehen) . Auch das Finale war mal wieder "Shocker live". Gerade das Horror-Szenario mit Iwan Kunaritschew hätte mehr Beachtung verdient gehabt. Meiner Meinung hätte die Thematik von Madame Wong's Mörderpuppen einen Zweiteiler besser zu Gesicht gestanden.

Besonderes:
1. Zweiter Einsatz von X-RAY-3 in Hongkong. Hier kam es dann erneut zu einem Zusammentreffen zwischen Larry und der kleinen,hübschen Chinesin Su Hang. Schätze mal, dass diese Begegnung nicht die Letzte gewesen war. Zumal er ihr jetzt auch noch das "Du" angeboten hatte (S.60) .

Bewertung:
Ich vergebe für diesen Roman drei von 5 Sterne bzw. 3 von 5 Smith & Wessons Laser (mit leichter Tendenz nach oben) .

Cover:
Wie bei mir eigentlich immer, finde ich das Cover nach Beendigung der Lektüre besser wie zuvor. Vielleicht liegt es an meiner mangelnden Fantasie oder halt an den punktgenauen Auftragsarbeiten eines grandiosen Maler's (schätze mal eher die zweite Variantegroßes Grinsen ) .

__________________

Demnächst:
1. JS: Band 2079 Die Rasputin-Offensive
2. JS: Band 2080 Das Frankenstein-Protokoll
3. LB: Band 0032 Das Monster aus der Retorte

28.01.2018 14:55 dark side ist offline Email an dark side senden Beiträge von dark side suchen Nehmen Sie dark side in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Olivaro Olivaro ist männlich
Team


Dabei seit: 15.05.2013
Beiträge: 4506

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von dark side
Besonderes:
1. Zweiter Einsatz von X-RAY-3 in Hongkong. Hier kam es dann erneut zu einem Zusammentreffen zwischen Larry und der kleinen,hübschen Chinesin Su Hang. Schätze mal, dass diese Begegnung nicht die Letzte gewesen war. Zumal er ihr jetzt auch noch das "Du" angeboten hatte (S.60) .

Das ist auch so ein unausrottbares Übel deutschsprachiger Autoren. Weil man mit ziemlicher Sicherheit davon ausgehen kann, dass Larry und Su-Hang sich der englischen Sprache bedienen, ist der Schlusssatz Er war zum "Du" übergegangen, und die Augen der kleinen Chinesin glänzten ziemlicher Unfug. Im Englischen gibt es keine Differenzierung von "Du" und "Sie" (Dusie?). Aber wie gesagt, das gab es schon immer.

__________________
Das Haus war ganz still. In weiter Ferne sauste der Wind mit seiner letzten Fracht Fledermäuse über einen Hügel, tönend und zirpend.

29.01.2018 19:40 Olivaro ist offline Email an Olivaro senden Beiträge von Olivaro suchen Nehmen Sie Olivaro in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Olivaro Olivaro ist männlich
Team


Dabei seit: 15.05.2013
Beiträge: 4506

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Und wer es gerne etwas grüner mag...

__________________
Das Haus war ganz still. In weiter Ferne sauste der Wind mit seiner letzten Fracht Fledermäuse über einen Hügel, tönend und zirpend.

29.01.2018 19:53 Olivaro ist offline Email an Olivaro senden Beiträge von Olivaro suchen Nehmen Sie Olivaro in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

dark side dark side ist männlich
Foren Gott




Dabei seit: 10.01.2010
Beiträge: 8783

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Olivaro
Und wer es gerne etwas grüner mag...

Daumen_hoch ....geht nix über ein Original .

__________________

Demnächst:
1. JS: Band 2079 Die Rasputin-Offensive
2. JS: Band 2080 Das Frankenstein-Protokoll
3. LB: Band 0032 Das Monster aus der Retorte

29.01.2018 21:42 dark side ist offline Email an dark side senden Beiträge von dark side suchen Nehmen Sie dark side in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Shadow Shadow ist männlich
Foren Gott


Dabei seit: 29.10.2014
Beiträge: 2247

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Olivaro
Zitat:
Original von dark side
Besonderes:
1. Zweiter Einsatz von X-RAY-3 in Hongkong. Hier kam es dann erneut zu einem Zusammentreffen zwischen Larry und der kleinen,hübschen Chinesin Su Hang. Schätze mal, dass diese Begegnung nicht die Letzte gewesen war. Zumal er ihr jetzt auch noch das "Du" angeboten hatte (S.60) .

Das ist auch so ein unausrottbares Übel deutschsprachiger Autoren. Weil man mit ziemlicher Sicherheit davon ausgehen kann, dass Larry und Su-Hang sich der englischen Sprache bedienen, ist der Schlusssatz Er war zum "Du" übergegangen, und die Augen der kleinen Chinesin glänzten ziemlicher Unfug. Im Englischen gibt es keine Differenzierung von "Du" und "Sie" (Dusie?). Aber wie gesagt, das gab es schon immer.

Ich stimme Dir voll zu, Olivaro!

Aber: Auch wenn es klar ist, dass die beiden englisch miteinander sprechenn, so bleibt einem in Deutsch schreibenden Autor, der ein in Deutsch lesendes Publikum mit seinen Werken beglückt oder beglücken möchte, eigentlich gar nichts anderes übrig, als diese Floskeln einzubauen in seine Texte. Tut er das nicht, muss er entweder stets beim "Sie" bleiben oder gleich vorneweg mit dem "Du" beginnen, was nicht immer zielführend in unserer Sprache ist.

Er kann auf keinen Fall schreiben: Liebe Leser, weil meine Protagonisten, wie euch klar sein dürfte, im englischsprachigen Ausland geboren wurden und dort auch miteinander verkehren, so verzichte ich einfach auf das "Sie" und verwende nur das im Englischen gebräuchliche "Du". Das würde wohl zur Folge haben, dass seine Autorenkarriere gleich den Bach runterginge ...

Dasselbe gilt ja auch für die Übersetzer englischsprachiger Texte. Auch sie müssen sich natürlich den deutschen Gewohnheiten anpassen, wenn sie mit ihrer (geschätzten) Arbeit dem deutschen Leser einen wertvollen Dienst erweisen möchten. Und vom Verlag einen Honorarscheck erhalten wollen.

So sehe ich das Dilemma zumindest.

__________________
Erhebe nicht den Anspruch, alles zu wissen – versuche es.

03.02.2018 12:49 Shadow ist offline Beiträge von Shadow suchen Nehmen Sie Shadow in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Unser Link-Partner
Über diese Banner sind auch Mitglieder-Seiten erreichbar.


Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
Design and © by K. Kleinert 2007
Impressum