logo
-- www.johnsinclair-forum.de -- www.gruselroman-forum.de --
Das Forum zu John Sinclair, Gespenster-Krimi, Vampira, Hörspielen und vielem mehr !
Willkommen !
Falls Sie auf der Suche nach einem Forum rund um klassische und aktuelle Romanhefte sind, sollten Sie sich hier registrieren. Hier finden Sie ebenfalls Rubriken für Hörspiele und weitere Foren. Die Nutzung des Forums ist kostenlos.

John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum » Roman-Serien » Weitere Serien » Vampir Horror-Roman » VHR 401-451 » VHR Band 436: Begräbnis einer Dämonin von Joe Dunhill
« Vorheriges Thema | Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Olivaro Olivaro ist männlich
Team


Dabei seit: 15.05.2013
Beiträge: 5051

23.11.2013 22:12
VHR Band 436: Begräbnis einer Dämonin von Joe Dunhill
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen



"Heirate diesen Mann nicht! Er ist dein Unglück." Die alte Wahrsagerin blinzelte aus ihren kurzsichtigen Augen, mit denen sie angeblich besonders weit blicken konnte, das vor ihr sitzende Mädchen an. Dann wandte sie sich erneut der Kristallkugel zu. "Das hat Hugh Finnerty auch gesagt, weil er wollte, daß ich ihn heirate. Aber ich liebe nun mal Larry, und ich werde mit ihm sehr glücklich sein. Das weiß ich." Shawn Andersons Augen strahlten. Sie war jetzt schon glücklich und hatte nicht die Absicht, sich durch die düstere Prophezeiung der alten Arma die gute Laune verderben zu lassen. Sie glaubte nicht an Wahrsagerei und ähnlichen Zauber, aber es war nun mal Tradition, daß die jungen Anderson-Mädchen die Zigeunerin besuchten, bevor sie sich fürs Leben banden. Ebenso wie die Anderson-Männer keine Entscheidung von Bedeutung ohne den Rat der Alten trafen. Bereits Armas Urgroßmutter hatte die Andersons beraten, und davor war es deren Urgroßmutter gewesen. Und so fort. Seit man denken konnte, und seit die Familie Anderson in Devon ein Begriff war, lebte dieser selbstverständliche Brauch.


Verfasst von Joe Dunhill (= Wolfgang Rahn)

Titelbild von Antonio Bernal

Erschienen am 23.06.1981

__________________
In der großen Pappel hinter dem Haus rauschte der Wind. Und so nahmen sie endgültig Abschied...

Fanny Morweiser: Ein Sommer in Davids Haus

                                    Olivaro ist offline Email an Olivaro senden Beiträge von Olivaro suchen Nehmen Sie Olivaro in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
58300
woodstock woodstock ist männlich
Administrator




Dabei seit: 29.11.2008
Beiträge: 11406

19.05.2018 06:03
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Bis zur Mitte des Romans fand ich den wirklich gut. Dann aber tauchte die unbekannte Zwillingsschwester auf und das war mehr al blödeste

++

__________________
Ein Meister ist nicht derjenige, der etwas lehrt, sondern jemand, der seinen Schüler dazu anregt, sein Bestes zu geben, um ein Wissen zu entdecken, das er bereits in seiner Seele trägt.
Wenn es in einer Ehe keine Meinungsverschiedenheit gibt, dann ist einer ein Trottel
Den Tagen mehr Leben geben nicht dem Leben mehr Tage

                                    woodstock ist offline Email an woodstock senden Beiträge von woodstock suchen Nehmen Sie woodstock in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
104447
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
Design based on Red After Dark © by K. Kleinert 2007
Add-ons and WEB2-Style by M. Sachse 2008-2018