Registrierung Mitgliederliste SucheHäufig gestellte FragenZur StartseiteService

-- www.johnsinclair-forum.de -- www.gruselroman-forum.de --
Das Forum zu John Sinclair, Gespenster-Krimi, Vampira, Hörspielen und vielem mehr !
Willkommen !
Wenn Sie auf der Suche nach einem Forum rund um klassische und aktuelle Romanhefte sind, sollten Sie sich hier registrieren. Hier finden Sie ebenfalls Rubriken für Hörspiele und weitere Foren. Die Nutzung des Forums ist kostenlos.
John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum » Roman-Serien » Weitere Serien » Monstrula » Band 37: Teuflische Drohung » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
« Vorheriges Thema | Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Olivaro Olivaro ist männlich
Team


Dabei seit: 15.05.2013
Beiträge: 3768

Band 37: Teuflische Drohung Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen



Seit einigen Tagen kam knapp vor Torschluß ein Mann mit wirren schwarzen Haaren und einer auffallend bleichen Haut auf den Woodhill Cemetery. Den Friedhofswächtern fiel er bald nicht mehr auf, sie hatten sich an seinen Anblick gewöhnt. Genau das beabsichtigte der Schwarzhaarige. Als er an diesem Abend durch das Hauptportal auf den Friedhof schlüpfte, stellte er mit einem befriedigten Grinsen fest, daß ihn niemand beachtete. In seinen dunklen Augen blitzte es auf, während er den Hauptweg verließ und seitlich in den Büschen untertauchte. Heute war die Nacht der Nächte, heute würde der Grundstein gelegt für einen Sieg des Bösen. Amerika sollte einen zweiten "Schwarzen Freitag" erleben, der sich nie wieder aus den Gehirnen der Menschen auslöschen ließ. Der Mann, in einen schwarzen Umhang gekleidet, lange schwarze Stiefel an den Beinen, verschmolz mit dem Gebüsch, in dem sich bereits die Schatten der Nacht einnisteten. Der Wächter, der nach zehn Minuten an dieser Stelle vorbeikam, konnte nichts Verdächtiges bemerken. Die Tore wurden geschlossen, der Friedhof lag menschenleer da. Eine Stunde verging, eine zweite. Über dem New Yorker Stadtteil Brooklyn ging der Mond auf. Als habe das nächtliche Gestirn den unheimlichen Mann mit der auffallend blassen Haut aus seinem Versteck gelockt, tauchte er zwischen den Büschen auf, blickte sich einmal vorsichtig nach allen Seiten um und steuerte dann erst sein eigentliches Ziel an. Bei seinem Vorhaben konnte er keine Zeugen gebrauchen. Sollte es doch einem Menschen gelingen, auch nur einen einzigen Blick auf das grausige Geschehen zu werfen, war er dem Tod verfallen.


Autor: M.R. Richards (= Richard Wunderer)

Titelbild: Agenturfoto

Erschienen am 02.02.1976

__________________
Das Haus war ganz still. In weiter Ferne sauste der Wind mit seiner letzten Fracht Fledermäuse über einen Hügel, tönend und zirpend.

01.06.2014 19:43 Olivaro ist offline Email an Olivaro senden Beiträge von Olivaro suchen Nehmen Sie Olivaro in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Unser Link-Partner
Über diese Banner sind auch Mitglieder-Seiten erreichbar.


Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
Design and © by K. Kleinert 2007
Impressum