Registrierung Mitgliederliste SucheHäufig gestellte FragenZur StartseiteService

-- www.johnsinclair-forum.de -- www.gruselroman-forum.de --
Das Forum zu John Sinclair, Gespenster-Krimi, Vampira, Hörspielen und vielem mehr !
Willkommen !
Wenn Sie auf der Suche nach einem Forum rund um klassische und aktuelle Romanhefte sind, sollten Sie sich hier registrieren. Hier finden Sie ebenfalls Rubriken für Hörspiele und weitere Foren. Die Nutzung des Forums ist kostenlos.
John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum » Roman-Serien » Weitere Serien » Monstrula » Band 39: Die Dämonenmaske » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
« Vorheriges Thema | Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Olivaro Olivaro ist männlich
Team


Dabei seit: 15.05.2013
Beiträge: 3780

Band 39: Die Dämonenmaske Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen



Der beschwörende Gesang rings um ihn schwoll an. Über Dr. Alonso Genolias Rücken lief ein eisiger Schauer. Grauen packte ihn, und nur mit Mühe konnte er den Wunsch unterdrücken, sich die schwarze Kapuze vom Kopf zu reißen und davonzulaufen. Das wäre sein sofortiger gräßlicher Tod gewesen. Die anderen hätten sich auf ihn gestürzt und ihn zerfleischt. Außerdem war an Flucht überhaupt nicht zu denken. In dem unterirdischen Gewölbe standen an die hundert Menschen dicht gedrängt, alle wie er in einen schwarzen Umhang gekleidet und mit einer Kapuze auf dem Kopf, die nur die Augen freiließ. Die Anhänger der Dämonensekte starrten nach vorne, wo sich hinter einem Steinaltar zwölf ebenfalls vermummte Männer aufgestellt hatten, die jedoch blutrote Kapuzen trugen und entfernt an mittelalterliche Henker erinnerten. Auch Dr. Genolia fixierte die zwölf Männer hinter dem Altar, doch aus ganz anderen Gründen als die Sektenanhänger. Dieser Zwölf wegen hatte er das enorme Wagnis auf sich genommen, sich den Dämonenverehrern anzuschließen. Sie, die zwölf Meister, die niemand kannte, hielten eine ungeheure Macht in ihren Händen. Sie regierten über das Böse und besaßen in ihren Anhängern eine kleine aber zu allem entschlossene Truppe von Verblendeten, von Dämonensklaven. Falls die zwölf Meister es wollten, würden die hier Versammelten ihre Heimatstadt Rio de Janeiro in Blut ertrinken lassen. Die zwölf Meister hoben gleichzeitig ihre Hände gegen die Decke des Gewölbes. Wie abgeschnitten verstummten die Gesänge. Die Meister wollten sprechen. Dr. Alonso Genolia konnte kaum seine Aufregung unterdrücken. Gleich würde er die Stimmen der Meister vernehmen und erfahren, welche Greueltaten sie planten. Doch dann begann einer von ihnen zu sprechen, welcher, das war unter den blutroten Kapuzen nicht zu erkennen. Und seine Worte trafen den Eindringling wie ein Keulenschlag. "Ein Verräter weilt in unserer Mitte!" donnerte die mächtige Stimme des Meisters. "Ihr werdet diesen Mann töten, Sklaven der Dämonen!"


Autor: M.R. Richards (= Richard Wunderer)

Titelbild:

Erschienen am 01.03.1976

__________________
Das Haus war ganz still. In weiter Ferne sauste der Wind mit seiner letzten Fracht Fledermäuse über einen Hügel, tönend und zirpend.

01.06.2014 20:06 Olivaro ist offline Email an Olivaro senden Beiträge von Olivaro suchen Nehmen Sie Olivaro in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Unser Link-Partner
Über diese Banner sind auch Mitglieder-Seiten erreichbar.


Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
Design and © by K. Kleinert 2007
Impressum