Registrierung Mitgliederliste SucheHäufig gestellte FragenZur StartseiteService

-- www.johnsinclair-forum.de -- www.gruselroman-forum.de --
Das Forum zu John Sinclair, Gespenster-Krimi, Vampira, Hörspielen und vielem mehr !
Willkommen !
Wenn Sie auf der Suche nach einem Forum rund um klassische und aktuelle Romanhefte sind, sollten Sie sich hier registrieren. Hier finden Sie ebenfalls Rubriken für Hörspiele und weitere Foren. Die Nutzung des Forums ist kostenlos.
John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum » Roman-Serien » Weitere Serien » Occu » Occu Band 22: Der Turm der Jenseits-Girls » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
« Vorheriges Thema | Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
woodstock woodstock ist männlich
Administrator




Dabei seit: 29.11.2008
Beiträge: 10275

Occu Band 22: Der Turm der Jenseits-Girls Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen




Mit einem gellenden Schrei fuhr Aloisia Stemmel in ihrem Bett auf. Ihr Atem ging schwer. Schweißtropfen standen in ihrem Gesicht. Die zitternden Hände verkrampften sich im Laken. Mit geweiteten Augen starrte Aloisia zum Fenster. Draußen heulte der Wind um das Gebäude. Schwarze Wolkenfetzen rasten über das Firmament dahin. "Nein... nein . . . nein! Das darf nicht sein!" schluchzte die Bäuerin und warf sich erschöpft zurück. Ihr Ehemann Paul erwachte. Unwillig stöhnte er: "Frau, was hast du denn schon wieder?" Sie setzte sich auf, wandte sich ihrem, Mann zu und rüttelte ihn: "Nein, Paul, das kann ich nicht. Du weißt, daß mir der Herrgott die Gnade gegeben hat, im Traum Dinge zu sehen, die sich dann auch wirklich ereignen. Heute habe ich gesehen, was uns zustoßen wird. Die ganze Ortschaft wird erschüttert sein ..." "Was hast du denn im Traum gesehen?" Langsam und zitternd kamen die Worte aus dem Mund seiner Frau: "Unsere Tochter Iris ... ist... ermordet worden." "So ein Blödsinn. Leg dich hin und schlaf weiter!", brummte Paul, drehte sich auf die andere Seite und schimpfte leise vor sich hin.


Autor: Henry Ghost (= Hademar Bankhofer)

Cover: Paolo Bracci

Erscheinung: November 1977

__________________
"Ich gehe davon aus, dass zwei Dinge unendlich sind: das Weltall und die menschliche Dummheit. Ganz sicher bin ich mir aber nur bei der Letzteren." A. Einstein
Wenn dir das Leben in den Arsch tritt,
nutze den Schwung, um vorwärts zu kommen.

06.07.2014 17:31 woodstock ist offline Email an woodstock senden Beiträge von woodstock suchen Nehmen Sie woodstock in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Olivaro Olivaro ist männlich
Team


Dabei seit: 15.05.2013
Beiträge: 3767

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Wieder ein ungewöhnlicher Roman dieser Serie, der, so widersprüchlich sich das anhören mag, einen "christlichen Gruselroman" bietet. Das kann man nicht in zwei, drei Sätzen erklären, sondern muss gelesen werden.

__________________
Das Haus war ganz still. In weiter Ferne sauste der Wind mit seiner letzten Fracht Fledermäuse über einen Hügel, tönend und zirpend.

07.04.2017 20:49 Olivaro ist offline Email an Olivaro senden Beiträge von Olivaro suchen Nehmen Sie Olivaro in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Unser Link-Partner
Über diese Banner sind auch Mitglieder-Seiten erreichbar.


Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
Design and © by K. Kleinert 2007
Impressum