logo
-- www.johnsinclair-forum.de -- www.gruselroman-forum.de --
Das Forum zu John Sinclair, Gespenster-Krimi, Vampira, Hörspielen und vielem mehr !
Willkommen !
Falls Sie auf der Suche nach einem Forum rund um klassische und aktuelle Romanhefte sind, sollten Sie sich hier registrieren. Hier finden Sie ebenfalls Rubriken für Hörspiele und weitere Foren. Die Nutzung des Forums ist kostenlos.

John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum » Roman-Serien » Weitere Serien » Geister-Western » Geister-Western Band 21: Stadt der verlorenen Seelen von Gordon Spirit
« Vorheriges Thema | Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Olivaro Olivaro ist männlich
Team


Dabei seit: 15.05.2013
Beiträge: 5046

20.09.2014 23:52
Geister-Western Band 21: Stadt der verlorenen Seelen von Gordon Spirit
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen



Heulend fuhr der Wind durch die düsteren Schluchten und Canyons der Quijotoa Mountains. Wolken jagten unter dem vollen Mond her. In unregelmäßigen Abständen fiel bleiches Licht auf die zerklüftete Bergwelt. Clay Cooper wurde durch ein fremdartiges Geräusch aus dem Schlaf gerissen. Er war sofort hellwach, setzte sich auf und griff unwillkürlich nach der zerbeulten Taschenuhr. Ein Knopfdruck, und der Messingdeckel sprang auf. Im Mondlicht konnte er das große Zifferblatt erkennen. Zwölf Uhr. Mitternacht. Geisterstunde! Clay Cooper grinste verwegen vor sich hin, als er das dachte. Früher hatte er gerne solche Geschichten gehört. Inzwischen war er ein erwachsener Mann, der solchen Unsinn nicht mehr glaubte. Sechsundzwanzig war er, und mancher harte Kampf lag hinter ihm. Die vielen Narben an seinem Körper waren der beste Beweis dafür. Angst war ein Begriff, den er nicht kannte. Trotzdem beschlich ihn plötzlich ein seltsames Gefühl. Es war eine warme Spätsommernacht, aber er glaubte zu frieren. Der Hauch einer eisigen Kälte wehte ihn an. Und dann vernahm er ein Geräusch, das er nie zuvor in seinem Leben gehört hatte. Ein Laut, der aus einer anderen Welt zu kommen schien. So geheimnisvoll, düster und drohend, daß ihm das Blut in den Adern gefror. Was hatte das zu bedeuten?


Verfasst von Gordon Spirt (= Karl Wasser)

Titelbild von

Erschienen 1975

__________________
In der großen Pappel hinter dem Haus rauschte der Wind. Und so nahmen sie endgültig Abschied...

Fanny Morweiser: Ein Sommer in Davids Haus

                                    Olivaro ist offline Email an Olivaro senden Beiträge von Olivaro suchen Nehmen Sie Olivaro in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
65976
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
Design based on Red After Dark © by K. Kleinert 2007
Add-ons and WEB2-Style by M. Sachse 2008-2018