Registrierung Mitgliederliste SucheHäufig gestellte FragenZur StartseiteService

-- www.johnsinclair-forum.de -- www.gruselroman-forum.de --
Das Forum zu John Sinclair, Gespenster-Krimi, Vampira, Hörspielen und vielem mehr !
Willkommen !
Wenn Sie auf der Suche nach einem Forum rund um klassische und aktuelle Romanhefte sind, sollten Sie sich hier registrieren. Hier finden Sie ebenfalls Rubriken für Hörspiele und weitere Foren. Die Nutzung des Forums ist kostenlos.
John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum » Roman-Serien » Weitere Serien » Geister-Western » Geister-Western Band 30: Der Fluch des roten Tomahawks von Joe de Ray » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
« Vorheriges Thema | Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Olivaro Olivaro ist männlich
Team


Dabei seit: 15.05.2013
Beiträge: 3755

Geister-Western Band 30: Der Fluch des roten Tomahawks von Joe de Ray Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen



Jonny Sinclair zuckt zusammen, als habe ihm der Teufel persönlich eine feuerheiße Ohrfeige verpaßt. Denn mitten aus heiterem Himmel überzieht sich das Firmament zur Hälfte mit schwarzer Nacht. So, als habe eine Geisterhand in Blitzesschnelle diesen schwarzen Vorhang über die ganze westliche Breite gezerrt. Und dazu zucken jäh wütige Zickzack-Blitze herab, schier greifbar nah an Jonny und seinem Pferd vorbei. Der Hengst erstarrt vor Schreck. Ein Zittern und Beben überläuft seinen glatten Leib. Und Jonny Sinclair duckt sich, als könnte er unter dem so plötzlich rasend gewordenen Firmament hinwegkraulen. Da fängt der Hengst an, loszurennen. Im Nu herrscht fast totale Nacht überall. Im Zucken neuer Blitze erkennt Sinclair, daß er hundert Meter vor sich eine der vielen Höhlen hat, an denen die Puma-Berge so reich sind. Und im Lichtbann einer kurz darauf schon wieder einsetzenden Blitz-Serie schafft er sich und den Hengst in die Höhle, deren Eingang einem regelrechten Torbogen ähnelt. Joco, der Hengst, beruhigt sich rasch. Vor dem Höhleneingang prasseln jetzt dichte Regenschwaden herab, ziehen einen gespenstisch glitzernden Vorhang davor. Wenn Blitze aufzucken, sieht es so aus, als sei da draußen die Welt aus Myriaden von Perlen gemacht. Um so krasser, schwärzer die darauffolgende Nacht unter dröhnendem Donnerwirbel und dem Prasseln des Regens. Jäh hallt es wie Seufzer aus dem Innern der Höhle. So, als stöhne ein Mensch unter furchtbaren Schmerzen. Jonny Sinclair fährt herum.


Verfasst von Joe de Ray (= Jo Reuter)

Titelbild von

Erschienen 1976

__________________
Das Haus war ganz still. In weiter Ferne sauste der Wind mit seiner letzten Fracht Fledermäuse über einen Hügel, tönend und zirpend.

20.09.2014 23:10 Olivaro ist offline Email an Olivaro senden Beiträge von Olivaro suchen Nehmen Sie Olivaro in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Unser Link-Partner
Über diese Banner sind auch Mitglieder-Seiten erreichbar.


Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
Design and © by K. Kleinert 2007
Impressum