Registrierung Mitgliederliste SucheHäufig gestellte FragenZur StartseiteService

-- www.johnsinclair-forum.de -- www.gruselroman-forum.de --
Das Forum zu John Sinclair, Gespenster-Krimi, Vampira, Hörspielen und vielem mehr !
Willkommen !
Wenn Sie auf der Suche nach einem Forum rund um klassische und aktuelle Romanhefte sind, sollten Sie sich hier registrieren. Hier finden Sie ebenfalls Rubriken für Hörspiele und weitere Foren. Die Nutzung des Forums ist kostenlos.
John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum » Roman-Serien » Weitere Serien » Geister-Western » Geister-Western Band 12: Die Rache der Felsengeister von Dan Ferguson » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
« Vorheriges Thema | Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Olivaro Olivaro ist männlich
Team


Dabei seit: 15.05.2013
Beiträge: 3748

Geister-Western Band 12: Die Rache der Felsengeister von Dan Ferguson Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen



Im gestreckten Galopp jagte Jesse Garland durch die Nacht. Das Grauen saß ihm im Nacken. Er wurde verfolgt. Obwohl er alle Tricks und Kniffe angewandt hatte, waren diese Kerle nicht abzuschütteln. Ihre Pferde schienen Flügel zu besitzen. Wie die Schatten riesiger Geier stoben sie hinter ihm her. Im wirbelnden Galopp - ohne daß die Hufe der Pferde den Boden berührten. Die Nacht war schwarz. Wolken verdeckten den Sternenhimmel. Das Gewitter tobte hinter den Bergen, auf die er zuritt. Noch drangen die Blitze nicht durch die Wolken. Nur ihr Licht schlug hindurch und hob die bizarren Zinnen und Kegel der Black Hills aus der Nacht. Und jeder Blitz tauchte auch seine Verfolger in taghelles Licht. Sie waren zu dritt. Er kannte sie. Sie waren aus Ghoastwood. Sie gehörten dort zu den Herumlungerern und Glücksrittern, die auf die große Chance warteten. Den ganzen Tag waren sie hinter ihm her gewesen, und er hatte sie immer wieder zu Gesicht bekommen. Einer hatte einen Fuchs geritten, der zweite einen verrückt gefleckten Pinto und der dritte hatte auf einem Schimmel gesessen.


Verfasst von Dan Ferguson (= Günther Bajog)

Titelbild von

Erschienen 1975

__________________
Das Haus war ganz still. In weiter Ferne sauste der Wind mit seiner letzten Fracht Fledermäuse über einen Hügel, tönend und zirpend.

20.09.2014 23:21 Olivaro ist offline Email an Olivaro senden Beiträge von Olivaro suchen Nehmen Sie Olivaro in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Unser Link-Partner
Über diese Banner sind auch Mitglieder-Seiten erreichbar.


Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
Design and © by K. Kleinert 2007
Impressum