logo
-- www.johnsinclair-forum.de -- www.gruselroman-forum.de --
Das Forum zu John Sinclair, Gespenster-Krimi, Vampira, Hörspielen und vielem mehr !
Willkommen !
Falls Sie auf der Suche nach einem Forum rund um klassische und aktuelle Romanhefte sind, sollten Sie sich hier registrieren. Hier finden Sie ebenfalls Rubriken für Hörspiele und weitere Foren. Die Nutzung des Forums ist kostenlos.

John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum » Roman-Serien » Weitere Serien » Grusel-Western » Grusel-Western Band 33: Der bestellte Tod
« Vorheriges Thema | Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Olivaro Olivaro ist männlich
Team


Dabei seit: 15.05.2013
Beiträge: 5057

02.02.2015 23:33
Grusel-Western Band 33: Der bestellte Tod
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen



Er wußte, daß sie schon den ganzen Tag lang verfolgt wurden, doch er hütete sich, seinen beiden Begleitern etwas davon zu sagen. Er hieß Ralph Blane und war etwa vierzig Jahre alt. Er hatte eine mittelgroße, kräftige Gestalt und sah in seinem knöchellangen Winterpelz abenteuerlich aus. Seine beiden Begleiter waren wesentlich jünger. Sie hießen Joe und Cliff, gerade dreißig Jahre alt und von kräftiger Statur. Sie lebten zusammen mit Blane hier draußen in den Bergen von Montana und hatten sich bisher gut gehalten. Der Winter war in diesem Jahr besonders schneereich und hart. Doch die Strapazen lohnten sich. Die drei Männer hatten bisher gute Beute gemacht. Sie durften schon jetzt mit einem guten Erlös für die Felle rechnen. An diesem späten Nachmittag hatten sie noch eine Runde vor sich. Sie wollten die aufgestellten Fallen im Windbruch kontrollieren und dann zurück in ihre Blockhütte gehen. Vor einer halben Stunde noch hatte es geschneit. Sie kamen nur mühsam voran. Der Schnee war tief und nachgiebig. Blane trat die Spur. Er hört hinter sich das Keuchen seiner beiden Begleiter, denn es ging steil nach oben. Der Windburch, den sie inzwischen erreicht hatten, war ein Chaos aus zersplitterten und umgestürtzten Baumstämmen. Hier wuchterte das Unterholz im Sommer.


Verfasst von Dodge Messer (=

Titelbild von

Erschienen 1975

__________________
In der großen Pappel hinter dem Haus rauschte der Wind. Und so nahmen sie endgültig Abschied...

Fanny Morweiser: Ein Sommer in Davids Haus

                                    Olivaro ist offline Email an Olivaro senden Beiträge von Olivaro suchen Nehmen Sie Olivaro in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
71427
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
Design based on Red After Dark © by K. Kleinert 2007
Add-ons and WEB2-Style by M. Sachse 2008-2018