logo
-- www.johnsinclair-forum.de -- www.gruselroman-forum.de --
Das Forum zu John Sinclair, Gespenster-Krimi, Vampira, Hörspielen und vielem mehr !
Willkommen !
Falls Sie auf der Suche nach einem Forum rund um klassische und aktuelle Romanhefte sind, sollten Sie sich hier registrieren. Hier finden Sie ebenfalls Rubriken für Hörspiele und weitere Foren. Die Nutzung des Forums ist kostenlos.

John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum » Roman-Serien » Maddrax » 401-heute » Band 420: Hinter dem Spiegel
« Vorheriges Thema | Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Michael Michael ist männlich
Administrator




Dabei seit: 22.11.2007
Beiträge: 4632

23.02.2016 12:30
Band 420: Hinter dem Spiegel
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen



Eben noch in einer bizarren Scheinwelt gefangen, die der postapokalyptischen Erde nachempfunden wurde, finden sich Matthew und Aruula nach ihrem Sprung durch den Spiegel in einer weiteren Welt wieder, die als Gegengewicht zu Jacob Smythes wahnsinnigen Phantasien zu fungieren scheint - und von der er selbst nichts ahnt! Auch diese holografische Simulation erscheint erschreckend real, doch sie gehorcht wenigstens der Logik. Wie Matt und Aruula erfahren müssen, als sie vom Wachdienst des Weißen Hauses festgenommen werden...

Geschrieben von Lucy Guth
Cover von Néstor Taylor
Erscheinungstag: 23.02.2016

«Diesen Roman bewerten» «Die aktuelle Top50»

__________________
Wenn die Süße des geringen Preises verflogen ist, die Bitterkeit minderer Qualität wird bleiben.

                                    Michael ist offline Email an Michael senden Beiträge von Michael suchen Nehmen Sie Michael in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
80182
Knollo
Tripel-As


Dabei seit: 08.09.2018
Beiträge: 211

11.09.2018 17:51
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Nun finden sich also Matt und Aruula zwischen den Touristen während einer Führung wieder… Präsident Schwarzenegger… immer wieder gern… groes Grinsen

Mr. Spencer, Security… begleitet uns durch das Heft und gefällt mir ausnehmend gut, endlich mal ein helles Köpfchen der in der Geschichte vernünftig mitspielt, die ganze Sache vereinfacht sich dadurch für unsere zwei Helden… die Verknüpfung der Hellen und Dunklen Seite in diesem Zweiten Teil machte beim Lesen so viel Spaß das es einfach nur ein Genuss war diese Story zu verfolgen… Die Idee dahinter, Smythe auf der hellen Seite festzusetzen nachdem Matt auf den BUG (Einstein) getroffen ist, gefällt mir ausgesprochen gut… So gut, das ich hier nicht allzu viel verraten will… Computer… Simulation beenden… ;-)

Ein klasse Abschlussteil des Doppelbands, der mich wieder Sehr Gut unterhalten hat… Plus ein Sternchen an dieser Stelle, denn wie ich das so mitbekomme… wie gut sich die Neu- Autoren hier darstellen… denn hier wird mir wieder einmal klar das sie die 400 Hefte nicht nur ein wenig im Hinterkopf haben… diese Kenntnis der Seriengeschichte… meine Hochachtung…

PS.: Am Ende; Ganz zum Schluss, der Schnurrer ist wieder da… (auf so eine Idee können nur Frauen kommen, war dazu mein erster Gedanke) ;-)

__________________
…maddrax & dorian hunter…
--------
"Ein Gedanke tröstet mich:
Selbst wenn ich bis zum abgelegensten Winkel der Erde reise,
werde ich mich kein Stück weit von ihr entfernen."
,,Cixin Liu,,

                                    Knollo ist offline Email an Knollo senden Beiträge von Knollo suchen Nehmen Sie Knollo in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
108383
Das Gleichgewicht Das Gleichgewicht ist männlich
Team




Dabei seit: 24.09.2008
Beiträge: 8906

21.12.2018 18:09
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Matt und Aruula sind in einer Washington-Simulation von 2011 gelandet. Mit Präsident Schwarzenegger, vor dem Kometeneinschlag. Bei einem Zeitreiseabenteuer wäre Spannung gegeben, sie könnten vergeblich versuchen, die kommenden Ereignisse zu verhindern. Man müsste sich nur mit dem Paradoxon-Kram beschäftigen. Doch es handelt sich lediglich um eine Holo-Reise. Sie müssen vorsichtig sein, da sie sterben können. Aber nichts hier ist wirklich echt und man könnte zum Beispiel bedenkenlos Leute töten.

Vorerst werden die beiden aber vom Sicherheitsperonal abgeführt, weil sie Waffen bei sich tragen und seltsam gekleidet sind. Natürlich können sie sich erfolgreich rausreden.

Smythe hat leider keinen Erfolg. Er findet die Eindringlinge einfach nicht. Dann er weiß wirklich nicht, dass es noch eine zweite Holo-Variante von Washington gibt. Vorsichtshalber aktiviert er die Holoversionen bekannter Freunde und Feinde aus der Serie.

Es ist eine nette Idee, das Aruula durch dieses Abenteuer das erste mal die Welt erlebt, aus der ihr Gefährte kommt. Und zwar genau an dem Tag, als damals der echte Smythe sich mit dem Präsidenten getroffen hat, um ihn vor dem Kometeneinschlag zu warnen. Perfekt, dann kann man ihn abfangen, um irgendwie Robo-Smythe auszutricksen. Wie genau bleibt offen.

Auf dem Weg zum Capitol sehen wie kurz Albert Einstein, was macht der denn hier? Das muss warten. Matt überprüft eine Idee und tatsächlich gelangt man durch einen Spiegel zurück ins dunkle Washington. Sie können also zwischen den Welten wechseln, wenn auf beiden Seiten ein Spiegel existiert. Auch hier sehen sie Einstein.

Zurück auf der hellen Seite geht es wieder zum Weißen Haus. Warum sind die jetzt nochmal Richtung Capitol spaziert, wenn es jetzt den gleichen Weg zurück geht? Wieder werden sie von den Wachleuten erwischt. Matt flieht beim Verhör durch einen Spiegel. Zum Glück gibt es auf der anderen Seite eine Gegenversion. Aber Aruula hat Pech, der Spiegel wird durch Schüsse zerstört, bevor sie folgen kann. Dieser Weg ist unbrauchbar geworden, die beiden sind getrennt. Aber es sollte noch genug andere Übergänge geben.

Als Matt wieder zurück in die helle Holowelt kommt, kann er nicht wissen, das Aruula inzwischen die Wachleute überzeugt hat, dass sie aus einer Parallelwelt kommen. Er handelt aber so. Das sind so kleine handwerkliche Schnitzer, die man ein wenig besser hätte ausarbeiten können.

Dann treffen sie endlich auf Einstein, der sich als Bot entpuppt, welcher die Simulationen überwacht. Diese hier dient als Backup von Washington, bevor Smythe es nach Erstellung seinen Wünschen angepasst und verändert hat. Hier hat er keine Adminrechte. Wenn man Smythe also hierher locken könnte, würde endlich Chancengleichheit bestehen.

Wichtig ist nur, dass es zu keiner Kollision der Welten kommt, das hätte katastrophale Folgen. Aber „Oh, das sind technische Details, die Sie nur langweilen würden. […] Nichts, was Sie oder Smythe tun, könnte dazu führen.“ Natürlich.

Seltsam finde ich, dass der Einstein-Bot angeblich neutral ist. Aber Smythe ist er immer ausgewichen, während er sich Matt und Aruula zeigt, sie lockt und ihnen schließlich alles erklärt.

Da ein wenig Hilfe nie schadet, möchten die Helden die Holo-Personen unter Smythes Befehl umdrehen. Aruula wechselt auf die dunkle Seite und versucht den Plan in die Tat umzusetzen. Dabei wird sie jedoch von ihrer eigenen Holo-Persönlichkeit angegriffen und muss sie bekämpfen. Sie kann Holo-Aruula töten, muss aber schnell flüchten. Den Keim der Rebellion hat sie jedoch erfolgreich gesät. Wie kann das möglich sein? Hinter all dem steckt ein auf Binaar entwickeltes Holo-Gerät, das in der Vergangenheit sicher schon sehr oft von den Cybers genutzt wurde. Die würden niemals auch nur die geringste Möglichkeit für sowas einbauen. Denn normalerweise dient es nicht der Unterhaltung eines Irren, sondern deutlich wichtigeren Aufgaben und da hätte ein Fehlverhalten schlimme Folgen. Ich blicke schon wieder zu sehr hinter den Vorhang des Abenteuers auf die trockenen Hintergründe, richtig?

Der Chef der Wachleute ist mir weiterhin zu leichtgläubig. Er glaubt daran, dass die Fremden aus einer Parallelwelt kommen. In Ordnung. Mehr weiß er aber nicht. Sie behaupten, Unheil verhindern zu wollen. Doch sie könnten genau so gut lügen und in Wirklichkeit Invasoren sein. Als er also nach kurzem Zweifel bereitwillig einen Sprengstoffkoffer platziert, ist das einfach nur dumm. Auch wenn er einen Fernzünder hat, das ließe sich zu leicht manipulieren.

Als man wieder auf die dunkle Seite wechselt haben die Holos sich inzwischen beraten und beschlossen, ihren Meister zu hintergehen. Toll. Sie locken Robo-Smythe auf die helle Seite, wo er keine Macht hat. Er wird überwältigt und weggebracht. Matt und Aruula gehen ein letztes mal durch die Spiegel und zerstören im dunklen Washington sämtliche Gegenstücke. Damit ist Smythe gefangen.

Und an irgendeiner Stelle muss Einstein ihnen den Ausgang aus der Simulation verraten haben. Habe ich sicher überlesen. Am Ende des Bandes sind sie wieder auf Binaar.



Das ist einer dieser Romane, den ich gern nicht bewerten würde. Von vorn bis hinten war die Geschichte für mich uninteressant und öde. Sie hat mich nicht interessiert. Smythe sitzt jetzt fest, aber er wird sich schon befreien können. Irgendwann. Das wäre sonst ein realistisches und machbares, aber für die Autoren sicher unbefriedigendes Ende für ihn. Mal schauen, ob es dann zur Kollision der Holowelten kommt. Schlimm wäre das nicht, es würde nur das Programm beziehungsweise das Gerät betreffen und keine Auswirkungen auf Binaar haben.

Dem ersten Teil konnte ich noch eine Wertung aufgrund einer objektiven Betrachtung geben, hinter der ich stehe. Hier wäre höchstens eine belanglose 5/10 als Notlösung drin. Das lasse ich besser.

__________________
Aktuelle Lesereihenfolge:

1. Professor Zamorra
2. John Sinclair
3. Dark Land
4. Dämonenkiller
5. Coco Zamis

                                    Das Gleichgewicht ist offline Email an Das Gleichgewicht senden Beiträge von Das Gleichgewicht suchen Nehmen Sie Das Gleichgewicht in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
113626
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
Design based on Red After Dark © by K. Kleinert 2007
Add-ons and WEB2-Style by M. Sachse 2008-2018