logo
-- www.johnsinclair-forum.de -- www.gruselroman-forum.de --
Das Forum zu John Sinclair, Gespenster-Krimi, Vampira, Hörspielen und vielem mehr !
Willkommen !
Falls Sie auf der Suche nach einem Forum rund um klassische und aktuelle Romanhefte sind, sollten Sie sich hier registrieren. Hier finden Sie ebenfalls Rubriken für Hörspiele und weitere Foren. Die Nutzung des Forums ist kostenlos.

John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum » Roman-Serien » John Sinclair » JS2001-2100 » Band 2004: Die Pest-Gerippe
« Vorheriges Thema | Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (2): « vorherige 1 [2]
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Umfrage: JS Band 2004: Die Pest-Gerippe
top 
5
22.73%
sehr gut 
14
63.64%
gut 
2
9.09%
mittel 
1
4.55%
schlecht 
0
0.00%
sehr schlecht 
0
0.00%
Insgesamt: 22 Stimmen 100%
 
Dšmonengeist Dšmonengeist ist männlich
Administrator




Dabei seit: 25.11.2007
Beiträge: 2599

28.11.2016 00:49

Startbeitrag !

Band 2004: Die Pest-Gerippe
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen



London brannte!
Die halbe Stadt schien in Flammen zu stehen, deren Widerschein sich gespenstisch an den tief h√§ngenden Wolken abzeichnete und wie eine Gestalt gewordene Szene aus Dantes Inferno wirkte. Die Stadt war in Aufruhr, und die zahllosen Stimmen, die sich zu panischem Geschrei aufb√§umten, wurden √ľberlagert vom Prasseln, Knacken und Bersten der verbrennenden H√§user. In den Gassen rannten die Menschen wie ver√§ngstigte Tiere hin und her.
Der Mann, der dieses Inferno zu verantworten hatte, stand mit tr√§nengef√ľllten Augen auf dem Turm der Kirche St. Magnus und beobachtete ohnm√§chtig, wie die Menschen in schierer Verzweiflung ihre G√ľter in die Themse warfen oder gleich selbst in die kalten Fluten sprangen.
Auf dem Wasser spiegelte sich das Feuermeer, das die Bewohner von London mit gierigen Flammenzungen zu verzehren und mit sich in die Hölle zu reißen drohte.
Ja, es war eine Hölle. Eine Hölle, die der Mann auf dem Kirchturm entfacht hatte.
Und dieser Mann war ich ¬Ė John Sinclair ¬Ö

Autor: Ian Rolf Hill

Erscheinungsdatum: 06.12.2016

Titelbild: shutterstock / Kiselev Andrey Valerevich

                                    Dšmonengeist ist offline                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
Sp√§taufsteher Spštaufsteher ist männlich
Haudegen




Dabei seit: 17.06.2017
Beiträge: 567

25.07.2017 23:30
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Die Idee ist mal wieder toll. Die Zeitreise ins London 1666 in die Zeit der Pest. Allein das Thema hat mich schon sehr interessiert. Aber...

....ab der Szenerie auf dem Friedhof (S.45) kommt bei mir wieder das Gef√ľhl vom Gigantismus hoch. Es verh√§lt sich √§hnlich zum Band 2029, wo ich dies auch bereits angemerkt hatte.

Die vorhandenen Gegner/Situationen scheinen nicht zu reichen, obwohl John nur mit wenigen Silberkugeln bewaffnet ist und das Kreuz gar nicht funktioniert, sodass immer noch einer draufgesetzt werden muss.

Da haben wir die Pest (Ansteckungsgefahr f√ľr John), den Hexenj√§ger (will das Buch, Elizabeth als Geisel) und den Wunderheiler (Metatron), von dem auch nicht ganz klar wird welches Spiel er spielt. Dann nat√ľrlich die unz√§hligen Skelette die sich rasend schnell "vermehren".
Reicht aber nicht, also kommen noch die 4 Horror-Reiter. Als Höhepunkt kommt dann noch der Schwarze Tod himself auch wenn er nichts macht außer John auf der Kirchturmspitze anzustarren.
Nicht vergessen darf man Rabisana und Shador, die in der Gegenwart auch noch rumfuhrwerken.

Glenda verschwindet zum Schluss einfach aus dem Krankenzimmer und Tanner wurde von Shador als Wirtskörper benutzt.

Alles sehr verworren, weil mir wahrscheinlich viel Vorwissen fehlt. Finde ich sehr anstrengend zu lesen. An diesem Heftchen habe ich echt 3 Tage gelesen.

Wenn ich da an den vorherigen Band 2003 denke: Da hat es ein D√§mon geschafft mit seinem Handeln, den ganzen Roman sehr spannend zu f√ľllen. Geht also auch ohne x verschiedene Gegner.
Vielleicht bin ich mehr der Typ f√ľr den Roman der Woche. Wird man sehen.

Auch wenn ich damit aus der Reihe tanze: Ich gebe f√ľr den Roman die Wertung "mittel".
Gute Grundidee, aber f√ľr mich ab einem bestimmten Punkt einfach nur noch verwirrend.

                                    Spštaufsteher ist offline Email an Spštaufsteher senden Beiträge von Spštaufsteher suchen Nehmen Sie Spštaufsteher in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
95549
Germon Germon ist männlich
Eroberer




Dabei seit: 04.12.2017
Beiträge: 66

03.02.2018 22:48
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Eine interessante Reise in die Vergangenheit. Auch wenn ich nichts √ľber die Korrektheit der Recherche sagen kann, f√ľhlten sich die dortigen Geschehnisse tats√§chlich nach 17. Jahrhundert an.
Mir ging allerdings der Bezug zu den dunkeln Eminenzen und der Schlußszene ab, was aber nur meinem nicht vorhandenen (Serien)Kenntnissen geschuldet ist.

Habe, soweit ich weiß auf "gut" geklickt... wollte aber eigentlich ein "sehr gut" vergeben. Motz

__________________
--- Hier entsteht eine Signatur ---
Koch

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Germon am 03.02.2018 22:48.

                                    Germon ist offline Email an Germon senden Beiträge von Germon suchen Nehmen Sie Germon in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
101313
Seiten (2): « vorherige 1 [2]
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
Design based on Red After Dark © by K. Kleinert 2007
Add-ons and WEB2-Style by M. Sachse 2008-2018