Registrierung Mitgliederliste SucheHäufig gestellte FragenZur StartseiteService

-- www.johnsinclair-forum.de -- www.gruselroman-forum.de --
Das Forum zu John Sinclair, Gespenster-Krimi, Vampira, Hörspielen und vielem mehr !
Willkommen !
Wenn Sie auf der Suche nach einem Forum rund um klassische und aktuelle Romanhefte sind, sollten Sie sich hier registrieren. Hier finden Sie ebenfalls Rubriken für Hörspiele und weitere Foren. Die Nutzung des Forums ist kostenlos.
John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum » Roman-Serien » Professor Zamorra » PZ1001-heute » Band 1112: Elfenkrieg » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
« Vorheriges Thema | Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Michael Michael ist männlich
Administrator




Dabei seit: 22.11.2007
Beiträge: 4372

Band 1112: Elfenkrieg Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen



LEGION ist einer der größten Gegner, die Zamorra je hatte. Das denkt der Dämonenjäger zumindest. Und noch einer ist dieser Überzeugung: LEGION selbst. Besteht er doch aus einem Kollektiv von Bewusstseinssplittern von Dämonen und somit einem Sammelsurium der gefährlichsten ehemaligen Gegner des Parapsychologen.
Aber ist das wirklich so? So mancher Gegner Zamorras hielt sich für stärker, als er letztendlich war.
Und auch LEGION scheint eine ganz bestimmte Schwäche zu haben. Da, wo keiner sie vermutete …

Geschrieben von Christian Schwarz
Erscheinungstag: 10.1.2017

Diesen Roman bewerten Die aktuelle Top50

__________________
Wenn die Süße des geringen Preises verflogen ist, die Bitterkeit minderer Qualität wird bleiben.

10.01.2017 14:15 Michael ist offline Email an Michael senden Beiträge von Michael suchen Nehmen Sie Michael in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Das Gleichgewicht Das Gleichgewicht ist männlich
Team




Dabei seit: 24.09.2008
Beiträge: 8242

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Durch die Vorschau habe ich auf einen LEGION-Roman gehofft, der die Pläne des Superdämons weiter voran bringt. Doch der taucht nur am Anfang und am Ende auf. Der Hefttitel ist hier wichtiger als die Vorschau, denn hauptsächlich handelt es sich um eine Geschichte um die von mir so „geliebten“ Elfen. Es liegt sicher daran, dass ich Freund klischeehafter LOTR-Fantasy bin und daher meine eigene Vorstellung habe. Für mich sind diese Winzwesen aus den alten Sagen einfach nichts. Genau so wenig wie klitzekleine Trolle oder Kobolde. Dieses mal kommen Zwerge dazu, auch nur um die 30 Zentimeter groß. Die Einführung von Kedlin, einer rassistischen Elfin des alten Blutes, fand ich ganz in Ordnung. Nur ein sehr archetypischer Charakter nach dem Motto „ich will die alten Zeiten wieder auferstehen lassen als meine Rasse zur Zeit der Magie herrschte“, aber immer wieder gut zu lesen. Leider scheint sie im Endeffekt nur als Plot Device zu dienen. Vassago krallt sie sich am Ende, weil sie ihm für irgendwas nützlich ist. Eines der Highlights, wenn auch nur sehr kurz. Schön dass Vassago nicht vergessen wurde.


Bei LEGION muss Christian aufpassen, das ganze nicht zu einer Soap Opera verkommen zu lassen. Immer mehr Existenzen werden im Superdämon aktiv und streiten sich. Als hätte man Waldorf und Statler von den Muppets mehrmals geklont. Für Altleser natürlich ein Fest, bereits besiegte Figuren noch einmal erleben zu dürfen. Tolle Idee des Autors beziehungsweise des Autorenkolletivs. Aber das darf nicht der Hauptaspekt, das Markenzeichen, von LEGION werden. „Der Dämon der sich ständig mit seinen Existenzen kabbelt.“


Wie bei jedem Leser spielt Geschmack eine Rolle und über den lässt sich nicht streiten. Ich werde kein Freund mehr dieses Elfen (für mich eher Feen) Themas, das jetzt mit den Zwergen (für mich eher Gnome) sogar ausgebaut wird. Ich bin zu sehr die englischsprachige moderne Fantasy-Version der Wesen gewohnt. Ich kann aber anerkennen, dass eine gut geschriebene Geschichte erzählt wurde. Hoffentlich wird jetzt wieder etwas mehr der Fokus auf Vassago gelegt.


großes Grinsen großes Grinsen großes Grinsen großes Grinsen großes Grinsen großes Grinsen Baff Baff Baff Baff (gute 6 von 10 Amuletten) für mich.

__________________
Aktuelle Lesereihenfolge:

1. Professor Zamorra
2. John Sinclair
3. Coco Zamis
4. Tony Ballard

16.01.2017 18:40 Das Gleichgewicht ist offline Email an Das Gleichgewicht senden Beiträge von Das Gleichgewicht suchen Nehmen Sie Das Gleichgewicht in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Archmage Archmage ist männlich
König


Dabei seit: 30.07.2013
Beiträge: 784

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Das Gleichgewicht
Es liegt sicher daran, dass ich Freund klischeehafter LOTR-Fantasy bin und daher meine eigene Vorstellung habe. Für mich sind diese Winzwesen aus den alten Sagen einfach nichts.


Eher von solche Sachen wie D&D oder WoW. Schließlich gibt es im Herr der Ringe keinen Elfen. Zumindest im Herr der Ringe werden "Elves" mit Elben übersetzt. (Link geht zu Wikipedia)

Von daher ist es möglich, dass die Elfen eben wie vom Autor beschrieben sind. Wenn man sich darauf einlässt, dass dieses eben keine große Rasse ist und auch keine Feen, dann kriegt man schon eine interessante Geschichte geliefert. Obwohl ich dann doch etwas irritiert war, dass die Zwerge normalerweise die Elfen überfallen, vergewaltigt und getötet hätten. Hmm. Schon ein großer Schritt von der Mainstream Fantasy.

Ich fand das schön, dass die Geschichte weiter erzählt wurde, welche mit den Doppelband 1105/1106 Das Voynich-Manuskript/ Angriff auf LEGION eingeführt wurde und hier logisch weiter geführt wurde. Hatte auch etwas von einer guten Landschaftsbeschreibung, wie man sie sonst bei JS öfters lesen kann. Da möchte man glatt mal Urlaub machen.

Das Auftauchen von Vassago ist zwar immer schön, fand ich hier aber total unpassend. Ohne vorher einen Plan zu haben ist er einfach erschienen um eine Figur, welche gerade eingeführt wurde, vor der Vernichtung zu schützen, damit der Autor sie später einsetzen kann. Das war dann doch zu viel Zufall für mich. Hat auch was von Justine, welche in JS immer der Vernichtung durch das plötzliche Auftauchen einen bis dahin nicht im Roman agierende Partei entgeht. Das will ich weder hier noch da lesen.

War kein schlechter Roman. Ich gebe den ganzen ein 6/10.

__________________
JS: 1.022 Tage hinter der aktuellen Handlung
PZ: 0 Tage hinter der aktuellen Handlung

26.02.2017 18:29 Archmage ist offline Email an Archmage senden Beiträge von Archmage suchen Nehmen Sie Archmage in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Horror-Harry Horror-Harry ist männlich
Foren Gott


Dabei seit: 23.09.2009
Beiträge: 3174

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Titelbild: Uwe Jarling / Rainer Kalwitz

30.07.2017 19:21 Horror-Harry ist offline Beiträge von Horror-Harry suchen Nehmen Sie Horror-Harry in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Unser Link-Partner
Über diese Banner sind auch Mitglieder-Seiten erreichbar.


Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
Design and © by K. Kleinert 2007
Impressum