Registrierung Mitgliederliste SucheHäufig gestellte FragenZur StartseiteService

-- www.johnsinclair-forum.de -- www.gruselroman-forum.de --
Das Forum zu John Sinclair, Gespenster-Krimi, Vampira, Hörspielen und vielem mehr !
Willkommen !
Wenn Sie auf der Suche nach einem Forum rund um klassische und aktuelle Romanhefte sind, sollten Sie sich hier registrieren. Hier finden Sie ebenfalls Rubriken für Hörspiele und weitere Foren. Die Nutzung des Forums ist kostenlos.
John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum » Roman-Serien » John Sinclair » John Sinclair Demon Hunter » 12 - Some Darker Magic » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
« Vorheriges Thema | Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Das Gleichgewicht Das Gleichgewicht ist männlich
Team




Dabei seit: 24.09.2008
Beiträge: 8238

12 - Some Darker Magic Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen




Cascabel is a deformed creature who lives on human flesh - despised, desperate, and hunted. The "Great Sourette" is a failed stage magician at the very end of his life. When their paths intersect, a dark plan is set in motion, a plan that brings them to Samdon Isle, a small cluster of rocks near the coast of Scotland. Here, underneath the twisted ruins of a forgotten castle, lies a gateway to the underworld. All they need now is John Sinclair - their messiah. Only his soul can open the gate and unleash hell on earth ...

20.01.2017 17:43 Das Gleichgewicht ist offline Email an Das Gleichgewicht senden Beiträge von Das Gleichgewicht suchen Nehmen Sie Das Gleichgewicht in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Das Gleichgewicht Das Gleichgewicht ist männlich
Team




Dabei seit: 24.09.2008
Beiträge: 8238

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Nach dem furiosen Zweiteiler um einen alten Drachengott, wie will man sich zum Staffelfinale da noch steigern? Das habe ich mich gefragt, als ich die Neuinterpretation zum Gnom mit den Krallenhänden angefangen habe. Am Ende habe ich meine Antwort. Mit weniger Action, dafür mehr mehr persönlicher Brisanz für John Sinclair.


Der Geisterjäger hat im letzten Abenteuer eine junge Frau kennen gelernt. Eigentlich öffnet er sich keinen Frauen, wegen seinem Job. Dieses mal riskiert er es und wird natürlich bestraft. Sourette und Cascabel locken die beiden in eine Falle und entführen Johns Flamme. Will er sie zurück haben muss er sich den beiden beim Nocte Meridian in Ashbury stellen. Einem Tor in die Hölle oder Unterwelt.

Was ist eigentlich mit den beiden Gegenspielern aus dem Heft? Selbstverständlich wurden sie umgeändert. Einem behinderten Krüppel ganz normal die Rolle eines Bösewichts zu geben passt nicht mehr wirklich in unsere Zeit. Cascabel wurde daher dämonischer gestaltet. Er führt ein armseliges Leben in Ashbury, tötet kleine Kinder um sich von ihnen zu ernähren. Und wird endlich von den Dörflern erwischt. Da spricht eine Stimme zu ihm, bietet ihm Rettung an. Es ist Asmodis, der im Reboot nicht direkt der große Höllenherrscher ist, sondern nur ein uralter mächtiger Dämon. Sogleich schickt er den Dämonengnom nach London, wo er ihm dabei hilft den Leichnam von Sourette zu besetzen. Diesen hat er zuvor in den Selbstmord getrieben. Schlaues Kerlchen, wie auch in der Heftserie.

Also wird die Falle für John gelegt. Denn nur er als Sohn des Lichts kann das Tor zur finsteren Dimension öffnen. Dafür muss er freiwillig die Frau umbringen, die er liebt. Eine knifflige Sache für Asmodis. Aber der Gute findet eine Lösung. Am Standort des Nocte Meridian lässt er Johns Freundin auf einem Scheiterhaufen verbrennen. Ich könnte jetzt anmerken, dass lebendiges verbrennen sehr lange dauert, aber die armen Opfer eigentlich schon früh am Rauch ersticken. Vielleicht ist es ein magisches Feuer, denn die Dame brennt ziemlich lang und qualvoll. John ist auch nur ein Mensch und erlöst sie wider besseren Wissens mit einem Kopfschuss. Freiwillig. Das Tor wird geöffnet. Und mit diesem gelungenen Cliffhanger endet die zweite Staffel.


Armer John, lässt er einmal eine Frau in sein Leben wird er direkt richtig bewiesen, was seine Ängste angeht. Und nun hat er auch noch das Tor zu Hölle aufgestoßen. Asmodis hat obsiegt. Gabriel Conroy kennt keine Gnade. Ich weiß nicht wie John das verkraften soll. Zum Glück kannte er sie erst einige Tage und keine Jahrzehnte wie andere Männer die es in der eigentlichen Serie ähnlich getroffen hat.


Diese Staffel hatte jedenfalls einige Höhen und Tiefen im oberen Gesamtniveau. Stets gut geschrieben. Sehr gute Charakterzeichnungen, wenn auch für Puristen sicher zu modern und abseits des Sinclairflairs. Manchmal wurde eine Geschichte zu groß aufgezogen, dem Leser zu viel Action zugemutet. Ich meine, das funktioniert, keine Frage. Aber das ist nicht „neu interpretiert und modernisiert“, das hat dann wirklich nichts mehr mit John Sinclair zu tun. Trotz allem warte ich auf Staffel 3. Bei den ganzen Nebenserien ist hoffentlich noch Budget dafür übrig. Es sind noch einige Gespenster-Krimis zu verarbeiten und für einen Sinclairleser ist der direkte Vergleich auch interessant.

__________________
Aktuelle Lesereihenfolge:

1. Professor Zamorra
2. John Sinclair
3. Coco Zamis
4. Tony Ballard

20.01.2017 17:48 Das Gleichgewicht ist offline Email an Das Gleichgewicht senden Beiträge von Das Gleichgewicht suchen Nehmen Sie Das Gleichgewicht in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Unser Link-Partner
Geisterspiegel.de - Das grosse Online-Magazin
Über diese Banner sind auch Mitglieder-Seiten erreichbar.


Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
Design and © by K. Kleinert 2007
Impressum