Registrierung Mitgliederliste SucheHäufig gestellte FragenZur StartseiteService

-- www.johnsinclair-forum.de -- www.gruselroman-forum.de --
Das Forum zu John Sinclair, Gespenster-Krimi, Vampira, Hörspielen und vielem mehr !
Willkommen !
Wenn Sie auf der Suche nach einem Forum rund um klassische und aktuelle Romanhefte sind, sollten Sie sich hier registrieren. Hier finden Sie ebenfalls Rubriken für Hörspiele und weitere Foren. Die Nutzung des Forums ist kostenlos.
John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum » Taschenbücher und die Phantastische Literatur im Buchformat » Bücher » Horror » Knaur Band 7004: Geister zum Fest von Richard Dalby (Hrsg.) » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
« Vorheriges Thema | Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Olivaro Olivaro ist männlich
Team


Dabei seit: 15.05.2013
Beiträge: 3768

Knaur Band 7004: Geister zum Fest von Richard Dalby (Hrsg.) Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen



Lange Winterabende, verschneite Straßen, tiefe Fußstapfen im Schnee, Wind, der um Häuserecken pfeift... Die Weihnachtszeit war Schriftstellern schon immer Anreiz zu Geschichten über unheimliche und übernatürlich Phänomene. Böse, aber auch gute Geister geben sich in diesem Sammelband ein Stelldichein und beweisen, daß das Wort von der "stillen Zeit" beileibe nicht immer zutrifft!


Geister zum Fest

Weihnachtliche Gruselgeschichten

Herausgegeben und mit einem Vorwort versehen von Richard Dalby

Originaltitel: Ghosts for Christmas, 1987

Aus dem Englischen übersetzt von Stefan Troßbach

Titelbild von Klaus Thomas

556 Seiten

Erschienen 1992

Knaur Taschenbuch Bd. 70004

Droemersche Verlagsanstalt


Inhalt:

1. Jerome K. Jerome: Unsere fröhliche Geisterschar (Our Ghost Party, 1891)

2. Charles Dickens: Die Geschichte von den Kobolden, die einen Totengräber stahlen (The Story of the Goblins Who Stole a Sexton, 1836/37)

3. Mark Lemon: Das Gespenst als Detektiv (The Ghost Detective, 1866)

4. Joseph Sheridan Le Fanu: Der Totengräber (The Dead Sexton, 1871)

5. Robert Louis Stephenson: Markheim (Markheim, 1886)

6. James Matthew Barrie: Das Heiligabend-Gespenst (The Ghost of Christmas Eve, 1890)

7. Mrs. Alfred Baldwin: Original und Fälschung (The Real and the Counterfeit, 1895)

8. Mrs. B. M. Croker: Nummer Neunzig (Number Ninety, 1895)

9. John Kendrick Bangs: Thurlows Weihnachtsgeschichte (Thurlow's Christmas Story, 1898)

10. Elia W. Peattie: Liebes kleines Gespenst (Their Dear Little Ghost, 1898)

11. Grant Allen: Der Turm von Wolverden (Wolverden Tower, 1896)

11. Bernard Capes: Ein Geisterkind (A Ghost-Child, 1906)

12. Algernon Blackwood: Der Seesack (The Kit-Bag, 1908)

13. Edith Nesbit: Der Schatten (The Shadow/The Portent of the Shadow, 1905)

14. Elinor Glyn: Das Gespenst von Irtonwood (The Irtonwood Ghost, 1911)

15. Edmund Gil Swain: Grabet, und ihr werdet finden (Bone to His Bone, 1912)

16. Algernon Blackwood: Übergang (Transition, 1913)

17. Montague Rhodes James: Die Geschichte eines Verschwindens und eines Erscheinens (The Story of a Disappearance and an Appearance, 1913)

18. Marie Corelli: Der Mönch und der Engel (The Sculptor's Angel, 1913)

19. Hugh Walpole: Der Schnee (The Snow, 1929)

20. Alfred McLelland Burrage: Smee (Smee, 1929)

21. Marjorie Bowen: Das Rezept (The Prescription, 1929)

22. John Boynton Priestley: Der Dämonenkönig (The Demon King, 1931)

23. Herbert Russell Wakefield: Der Weihnachtsbaum (Lucky's Grove, 1940)

24. George Herbert Bushnell: Ich werde die geeigneten Vorkehrungen treffen (I Shall Take Proper Precautions, 1945)

25. Rosemary Timperley: Weihnachtsbekanntschaft (Christmas Meeting, 1952)

26. Leslie Poles Hartley: Der Mann im Lift (Someone in the Lift, 1955)

27. John Ramsey Campbell: Das Weihnachtsgeschenk (The Christmas Present, 1969)

28. Daphne Froome: Weihnachtszauber (Christmas Entertainment, 1979)

29. David G. Rowlands: Gebal, Ammon und Amalek (Gebal and Ammon and Amalek, 1988)

__________________
Das Haus war ganz still. In weiter Ferne sauste der Wind mit seiner letzten Fracht Fledermäuse über einen Hügel, tönend und zirpend.

27.01.2017 22:48 Olivaro ist offline Email an Olivaro senden Beiträge von Olivaro suchen Nehmen Sie Olivaro in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Waldfee Waldfee ist männlich
Haudegen




Dabei seit: 17.07.2013
Beiträge: 556

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

1998 erschien - ebenfalls bei Knaur - unter der Buchnr. 71140 eine inhaltsidentische Neuauflage:



Aber egal in welcher Ausgabe man zu dieser Kollektion greift: Inhaltlich ist sie nahezu über jeden Zweifel erhaben. Ich habe mir im Dezember 2014 das Vergnügen bereitet, das Buch als einen dämonischen Adventskalender zu betrachten und mir jeden Abend eine hinter dem Türchen lauernde Geschichte zu Gemüte geführt. Und auch wenn Texte wie Stevensons Markheim in der Vergangenheit sicherlich schon fast zu Tode anthologisiert wurden, die Mehrzahl der Geschichten in diesem Band stellt einfach grandiose Entdeckungen dar. Für mich persönlich konnte ich tatsächlich nur einen Durchhänger ausmachen (Allens Turm von Wolverdon ). Der Rest ist tadelloses Grusel-Material. Auch ein Spitzenreiter ist schnell ausgemacht, denn Burrages Smee stellt für mich eine der unheimlichsten Erzählungen überhaupt dar. Natürlich entfalten die Geschichten ihre Wirkung am besten, wenn man sie dem Thema entsprechend vorweihnachtlich genießt, aber auch außer-saisonal kann man mit dieser Sammlung kaum etwas falsch machen

__________________
"Rosebud" C.F.Kane

28.01.2017 20:20 Waldfee ist offline Email an Waldfee senden Beiträge von Waldfee suchen Nehmen Sie Waldfee in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Olivaro Olivaro ist männlich
Team


Dabei seit: 15.05.2013
Beiträge: 3768

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Eine der Referenzen zum Thema "Englische Geistergeschichten". In dieser Sammlung finden sich Erzählungen, die einem nur noch eiskalte Schauer über den Rücken laufen lassen, und man ist froh, dass all diese unheimlichen Begebenheiten nur den literarischen Figuren im Buch passieren - und hoffentlich niemals einem selbst.

Smee, Nummer Neunzig oder Original und Fälschung gehören zum Besten, was die englische Ghost Story zu bieten hat, und von einer erschreckenden Kompromisslosigkeit ist Wakefields Der Weihnachtsbaum, die die unheimlichen Ereignisse unbarmherzig zum bitteren Ende führt.

Punkten kann die Anthologie vor allem durch die in Deutschland bis zu diesem Zeitpunkt zumeist unbekannten Erzählungen, und eine besondere Erwähnung muss unbedingt Stefan Troßbach für seine dem "Geist" der Erzählungen entsprechenden Übersetzungen erfahren.

__________________
Das Haus war ganz still. In weiter Ferne sauste der Wind mit seiner letzten Fracht Fledermäuse über einen Hügel, tönend und zirpend.

28.01.2017 20:26 Olivaro ist offline Email an Olivaro senden Beiträge von Olivaro suchen Nehmen Sie Olivaro in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Waldfee Waldfee ist männlich
Haudegen




Dabei seit: 17.07.2013
Beiträge: 556

Richard Dalby verstorben Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Mit Bedauern habe ich eben gelesen, dass Richard Dalby bereits am 21.April 2017 verstorben ist.

Hierzulande ist er vermutlich gar nicht so bekannt, aber in England war er für seine Anthologien durchaus sehr geachtet und geschätzt. Speziell auf dem Gebiet der Ghost Story leistete er außergewöhnliches. Seine Anthologien zeichneten sich durch Stil und Geschmack aus, und vor allem gelang es ihm immer wieder literarische Schätze zu heben, die auch dem kundigen Leser noch nicht unbedingt bekannt waren.

Ein großer Verlust für die Literatur, speziell die des Unheimlichen

__________________
"Rosebud" C.F.Kane

11.05.2017 19:35 Waldfee ist offline Email an Waldfee senden Beiträge von Waldfee suchen Nehmen Sie Waldfee in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Unser Link-Partner
Über diese Banner sind auch Mitglieder-Seiten erreichbar.


Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
Design and © by K. Kleinert 2007
Impressum