Registrierung Mitgliederliste SucheHäufig gestellte FragenZur StartseiteService

-- www.johnsinclair-forum.de -- www.gruselroman-forum.de --
Das Forum zu John Sinclair, Gespenster-Krimi, Vampira, Hörspielen und vielem mehr !
Willkommen !
Wenn Sie auf der Suche nach einem Forum rund um klassische und aktuelle Romanhefte sind, sollten Sie sich hier registrieren. Hier finden Sie ebenfalls Rubriken für Hörspiele und weitere Foren. Die Nutzung des Forums ist kostenlos.
John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum » Hörbares » Das Kino fürs Ohr » Meteor Horror » 07 - Knochen im Schlick » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
« Vorheriges Thema | Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Das Gleichgewicht Das Gleichgewicht ist männlich
Team




Dabei seit: 24.09.2008
Beiträge: 8298

07 - Knochen im Schlick Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen



Irgendetwas stimmt nicht in dem verträumten Dorf am Rande des Wattenmeeres! Zwei Männer sind bereits spurlos verschwunden und nun vermißt Frau Prein auch noch Ihren Sohn Bernd. Warum ist Manfred Pankes Hund plötzlich so unruhig? Und was verschweigt Johann, der abgeschieden im alten Leuchtturm lebt? Die Hölle bricht los, als plötzlich blutrünstige Bestien aus dem Boden schießen...

02.10.2017 18:08 Das Gleichgewicht ist offline Email an Das Gleichgewicht senden Beiträge von Das Gleichgewicht suchen Nehmen Sie Das Gleichgewicht in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Spätaufsteher Spätaufsteher ist männlich
Tripel-As




Dabei seit: 17.06.2017
Beiträge: 185

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Veröffentlicht: 2002
Spieldauer: ca. 50min

Inhalt:
Eine Schulklasse ist auf Klassenfahrt im Wattenmeer. Nach einer Führung mit dem Wattführer Manfred Panke, geht Frau Steckelbrock mit ihren Kindern zurück in die Jugendherberge. Die Kinder waren so fasziniert von den Wattwürmern und Muscheln, dass sie betteln am nächsten Tag bei Ebbe wieder kommen zu dürfen. Die Lehrerin willigt ein.

In der Nacht stellt Bernd Prein im Auftrag von Sudhoff Sender im Watt auf. Sudhoff ist von der Küstenwache und mit Bernd über Funk verbunden. Nachdem Bernd den dritten Sender positioniert hat, bemerkt er einen widerlichen Geruch, wird von einer Kreatur in den Schlick gezogen und ist tot.

Frau Prein meldet das Verschwinden ihres Sohnes bei Sudhoff. Dieser weiß auch nicht wo Bernd sich aufhält. Er ist der Meinung, dass Bernd um die Gefahr wusste und freiwillig diese Arbeit übernommen hat. Frau Prein ist zornig und will Sudhoff zur Rechenschaft ziehen. Dieser ermahnt die Dame den Plan nicht zu gefährden.

Wattführer Panke sitzt mit der Meeresbiologin Ursula zusammen und bespricht die letzten Messwerte. Ursula möchte ins Watt und dringend Proben nehmen. Sie ist sehr beunruhigt. Beide machen sich auf den Weg.

Die Schulklasse mit ihrer Lehrerin Frau Steckelbrock ist wieder im Watt. Die Kinder spielen mit den Würmern und finden Knochen. Wieder taucht ein komischer Geruch auf. Riesige Wattwürmer greifen die Kinder an und töten sie alle.

Panke und Ursula nehmen in der Nähe des Leuchtturms einige Bodenproben. In einer gewissen Tiefe färbt sich die Probe violett. Beide beschließen zum Leuchtturmwärter Johann zu gehen und ihn zu befragen. Dort angekommen ist dieser sehr unfreundlich, gibt keine Auskunft und möchte ins Dorf. Kurz nach dem Verlassen des Leuchtturms wird er von Wattwürmern angegriffen. Panke versucht ihn aus dem Schlick zu ziehen. Ursula schießt mit dem Gewehr auf den Wurm. Er lässt kurz los. Zu diesem Zeitpunkt hat Johann allerdings schon keine Beine mehr. Der Wurm kommt zurück und tötet Johann endgültig.

Die anderen Beiden retten sich in den Leuchtturm. Panke's Hund Hasso fällt ebenfalls den Würmern zum Opfer. Die Lehrerin hat überlebt und rennt auf den Leuchtturm zu. Sie wird in die Hüfte gebissen, kann aber von Panke in den Leuchtturm gebracht werden. Drinnen stirbt sie allerdings nach kurzer Zeit.

Sudhoff funkt Johann im Leuchtturm an, spricht von den Würmern und einem Schiff. Er weiß nicht, dass dieser bereits tot ist und der Funkspruch von Panke und Ursula gehört wird. Panke eskaliert nachdem er erfahren hat, dass Sudhoff und Johann von den Würmern wussten. Er verlangt sofortige Rettung. Sudhoff soll mit dem Helikopter kommen, weil der Leuchtturm ansonsten nur über das Watt verlassen werden kann.

In der Zwischenzeit untersuchen die Gefangenen den Keller des Leuchtturms. Sie stoßen auf alte Waffen und Uniformen der Wehrmacht. Die Legende um einen geheimen Bunker stimmt also doch, freuen sich beide.
Dann entdecken sie aber zerbrochene Flaschen mit Totenköpfen auf dem Etikett. Die ausgetretene Flüssigkeit ist violett und wohl für die Mutation der Würmer verantwortlich. Panke glaubt Schritte zu hören. Diese verstummen jedoch wieder und beide gehen wieder nach oben.

Sudhoff landet mit dem Helikopter nahe des Leuchtturms und schafft es ihn zu betreten. Ursula verplappert sich und offenbart ihr Wissen über den Kellerfund. Sudhoff kann beide nicht mehr am Leben lassen und will sie mit Waffengewalt nach draußen zwingen um den Würmern die Arbeit zu überlassen. Vorher erzählt er noch was es mit den Waffen auf sich hat:
Das Ganze Dorf war sich einig die Waffen an ein russisches Museum zu verkaufen. Die Sender wurden für einen Öltanker als Fahrrinne aufgestellt. Dieser sollte die Waffen an Bord nehmen. Der Tanker droht allerdings zu sinken, weil er von Würmern attackiert wird...

Plötzlich wird Sudhoff die Waffe aus der Hand geschossen. Der Schuss wurde von Frau Prein abgegeben. Sie rächt sich nun für den Tod ihres Sohnes Bernd und zwingt Sudhoff nach draußen. Dieser wird von den Würmern getötet.

Die verblieben drei Personen suchen einen Ausweg. Ursula wird gefragt ob sie den Hubschrauber fliegen könne und verneint. Laut Frau Prein gibt es einen unterirdischen Weg, der im Dorf unterhalb der Kirche endet. Dieser soll nun genommen werden.
Der Gang ist allerdings teilweise mit den violetten Flüssigkeit gefüllt. Auf einem schmalen Sims am Rand klettern sie vorsichtig weiter. Frau Prein fällt in die Brühe und wird nach kurzer Zeit zu einem Monster. Sie zieht Panke und Ursula ebenfalls in die Flüssigkeit. Alle Personen sind tot !!

Ansage: Knochen im Schlick 2. Fassung
Ursula wird wieder gefragt ob sie den Hubschrauber fliegen könne. "Natürlich" ist ihre Antwort. Die drei rennen zum Fluggerät und heben ab. In einiger Entfernung sehen sie den russischen Öltanker. Dieser droht zu kentern, da die Würmer Löcher in den Rumpf gerissen haben. Dadurch tritt Öl aus und die Würmer treiben tot an der Wasseroberfläche. Panke befürchtet eine gigantische Umweltkatastrophe...

Lange Pause, dann folgt noch ein kurzer Zusammenschnitt der lustigsten Versprecher bei der Aufnahme des Hörspiels.

Handlungsort: Deutsches Wattenmeer

Fazit:
Da hat @Wicket wirklich nicht zu viel versprochen! So eine Auflösung ist mir bis jetzt auch noch nicht unter gekommen.
Beim 1. Ende sind einfach alle Personen tot. Beim 2. Ende können sich drei Personen retten, allerdings gibt es eine Umweltkatastrophe durch das Öl.

Die Story hat mir gefallen und ich bevorzuge das 1. Ende. Bei Nummer zwei klingt es einfach unglaubwürdig. Ursula sagt auf die Frage ob sie Fliegen könne "Natürlich"- passt nicht zu der Person. Sie wurde über das ganze Hörspiel anders dargestellt.
Egal welches Ende man bevorzugt, es gibt Tote am laufenden Band Augenzwinkern

Die Sprecher waren sehr gut. Andreas von der Meden, Thomas Danneberg (Stimme von Terence Hill großes Grinsen )
Die Folge ist ganz klar meine Nummer 2 der Serie.

16.11.2017 14:16 Spätaufsteher ist offline Beiträge von Spätaufsteher suchen Nehmen Sie Spätaufsteher in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Unser Link-Partner
Über diese Banner sind auch Mitglieder-Seiten erreichbar.


Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
Design and © by K. Kleinert 2007
Impressum