Registrierung Mitgliederliste SucheHäufig gestellte FragenZur StartseiteService

-- www.johnsinclair-forum.de -- www.gruselroman-forum.de --
Das Forum zu John Sinclair, Gespenster-Krimi, Vampira, Hörspielen und vielem mehr !
Willkommen !
Wenn Sie auf der Suche nach einem Forum rund um klassische und aktuelle Romanhefte sind, sollten Sie sich hier registrieren. Hier finden Sie ebenfalls Rubriken für Hörspiele und weitere Foren. Die Nutzung des Forums ist kostenlos.
John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum » Taschenbücher und die Phantastische Literatur im Buchformat » Bücher » Nikol-Verlag » H. P. Lovecraft - Berge des Wahnsinns » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
« Vorheriges Thema | Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Estrangain Estrangain ist männlich
Lebende Foren Legende




Dabei seit: 22.05.2013
Beiträge: 1712

H. P. Lovecraft - Berge des Wahnsinns Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen





»Berge des Wahnsinns« beginnt mit einer Warnung, eine geplante Expedition in die Antarktis abzusagen.
Die Gründe dafür sind mannigfaltig und zugleich unaussprechlich.
Der Erzähler berichtet von seiner letzten Expedition, schildert stimmungsvolle Bilder des antarktischen Himmels, der Landschaft und beschreibt die Vorbereitungen für die geplante Gewinnung von Gesteinsproben.
Doch ein außergewöhnlicher Fund lässt das Team aufhorchen und eine Reise des Schreckens beginnt, an deren Ende das Grauen unaussprechlich geworden ist.

Berge des Wahnsinns

Roman von H. P. Lovecraft

Originaltitel: At the Mountains of Madness, 1936

Gebundene Ausgabe

Aus dem Amerikanischen Englisch von Hannelore Eisenhofer

200 Seiten

Erschienen 2016

©www. Nikol-Verlag.de

__________________
https://www.facebook.com/Ringos-Buch-und...42141035869037/

18.11.2017 13:53 Estrangain ist online Email an Estrangain senden Homepage von Estrangain Beiträge von Estrangain suchen Nehmen Sie Estrangain in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Estrangain Estrangain ist männlich
Lebende Foren Legende




Dabei seit: 22.05.2013
Beiträge: 1712

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Der Nikol-Verlag präsentiert uns hier Lovecraft´s Meistererzählung BERGE DES WAHNSINNS als sehr schönes, kleines gebundenes Büchlein in neuer Übersetzung.
Auf ca. 200 Seiten wird die Geschichte einer Antarktis-Expedition erzählt, und was sie dort vorfand.

Lovecraft schildert die Geschehnisse meisterhaft und anschaulich. Was zunächst wie ein simpler Abenteuerroman beginnt, entwickelt sich sehr schnell zu einer wahrhaft phantastischen Erzählung kosmischen Ausmaßes. Gekonnt setzt der Autor hier und da Andeutungen ein, um den Spannungsbogen immer weiter zu spannen.
Wer aber eine simple Gruselgeschichte erwartet, sieht sich aber getäuscht. Lovecraft benützt den Rahmen der Geschichte nämlich dazu, seinen ganzen Mythos des Kosmischen Grauens in eine neue Perspektive zu setzen. Er schildert uns anhand der Darstellungen auf vorzeitlichen Reliefs, wie vor Äonen die Großen Alten von den Sternen auf die Erde herabsickerten und nebenbei das irdische Leben – zum Spaß oder aus Versehen – erschufen. Im weiteren Verlauf dieser Erzählung-in-der-Erzählung geben sich auch Cthulhu und seinesgleichen die Ehre, und es wird klar, welche Rolle sie in diesem kosmischen Puzzle spielen. Lovecraft entmystifiziert seinen kompletten Mythos allerdings weitgehend und nimmt ihm dadurch seine Aura des Übernatürlichen und Unnennbaren. Der Kosmos der Großen Alten wird objektiviert und aufgeräumt. Der Kosmische Schrecken kommt so zu seiner eigentlichen Bedeutung: er ist eben rein kosmisch, wie der Name schon sagt.

Dass Lovecraft ein Bewunderer Edgar Allan Poe´s war, kommt durch das zitierte ULALUME, sowie der Erwähnung des ARTHUR GORDON PYM zum Ausdruck, der gegen Ende ja ebenfalls in der Antarktis spielt (und übrigens auch Jules Verne beeinflusste. Schrieb dieser mit DIE EISSPHINX ja eine Quasi-Fortsetzung)

Kommen wir nun aber zum Büchlein selbst. Wie eingangs bereits erwähnt, ist es sehr schön aufgemacht und mit 6,99€ auch erschwinglich. Die Übersetzerin Dr. Hannelore Eisenhöfer hat auch gute Arbeit geleistet, allerdings hat sie die Sprache des Quelltextes teilweise sehr vereinfacht. Die Ausdrucksweise wirkt eher modern, die Sätze sind wenig ausufernd und kaum verschachtelt. Gekürzt wurde scheinbar nicht, soweit ich dies beurteilen kann. Wenigstens hat sie aber die Größenangaben aber in Fuß beibehalten. Vergleiche ich diese Übersetzung mit der der Suhrkamp-Ausgabe, erscheint mir letztere in all ihrer geschraubten und leicht angestaubten Altertümlichkeit dennoch quirliger und dadurch auch dem Urtext angemessener und somit passender.
Eisenhöfers Version liest sich insgesamt aber sehr flüssig und gibt auch die Atmosphäre sehr gut wieder, allerdings gibt es dann doch einen Wermutstropfen, nämlich das Lektorat.
Das lässt nämlich zu wünschen übrig, denn der Textfluss wird durch einige Setzfehler, falsche Kommasetzung und Das/Dass Verwechslungen gehemmt. Zwar werden Inhalt und Aussage des Textes dadurch nicht entstellt, allerdings stört es das Auge – zumindest meins – beim Lesen.

Aber das ist eigentlich schon Wohlstandsjammern, drücken wir also ruhig ein rudimentäres Auge zu.

Ich vergebe 4 von 5 Sternsteinen (für die Story selbst 5 von 5)

__________________
https://www.facebook.com/Ringos-Buch-und...42141035869037/

26.11.2017 14:01 Estrangain ist online Email an Estrangain senden Homepage von Estrangain Beiträge von Estrangain suchen Nehmen Sie Estrangain in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Olivaro Olivaro ist männlich
Team


Dabei seit: 15.05.2013
Beiträge: 4740

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Vielen Dank für diese umfassende Einschätzung!

Persönlich denke ich, dass es dann wirklich genug ist mit deutschen Lovecraft-Übersetzungen. Auch weil wir festgestellt haben, dass die Insel/Suhrkamp-Übersetzungen auch heute noch ihre Gültigkeit haben.

Von manchen Erzählungen gibt es mittlerweile ausreichend verschiedene deutsche Versionen, und mit den Werkausgaben von Insel/Suhrkamp, Festa, Edition Phantasia und aktuell Nikol sollte es nun auch reichen. So sehr ich Lovecraft auch schätze, so gäbe es noch ausreichend andere Autoren, die sich postum über adäquate deutsche Ausgaben freuen würden. Festa hat immerhin das unheimiche Gesamtwerk von Howard, Lovecraft, James und Smith abgedeckt (wenngleich die thematische Ordnung nicht immer gelungen ist). Wünschenswert wäre eine umfangreiche Würdigung von zum Beispiel William Hope Hodgson, von dem zwar bereits viel interessantes Material in Deutschland erschienen ist, aber wenn man diese fünfbändige Gesamtausgabe von Night Shade durchsieht, gibt es noch viele interessante Erzählungen zu entdecken:

https://www.amazon.de/s/ref=a9_sc_1?rh=i...qid=1511698971O

Wunschdenken...

__________________
Das Haus war ganz still. In weiter Ferne sauste der Wind mit seiner letzten Fracht Fledermäuse über einen Hügel, tönend und zirpend.

26.11.2017 14:29 Olivaro ist offline Email an Olivaro senden Beiträge von Olivaro suchen Nehmen Sie Olivaro in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Estrangain Estrangain ist männlich
Lebende Foren Legende




Dabei seit: 22.05.2013
Beiträge: 1712

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Hodgson, ja.
Eine sehr zerrissene (man beachte diesen doppeldeutigen und makabren Wortwitz!) Persönlichkeit, gleichwohl auch arg gebeutelt vom Schicksal.
Sein NACHTLAND bemühe ich mich seit Jahren zu lesen, aber immer und immer wieder lege ich es erneut nach der Hälfte beiseite, da es mir einfach zu schwülstig ist und mich anödet.

Aber: eine Werkausgabe von ihm, das wär´schon was!
Kaufen würde ich sie allemal, man muss sie ja nicht zwingend lesen Augenzwinkern
Da nickt das Ding in mir....

__________________
https://www.facebook.com/Ringos-Buch-und...42141035869037/

26.11.2017 15:55 Estrangain ist online Email an Estrangain senden Homepage von Estrangain Beiträge von Estrangain suchen Nehmen Sie Estrangain in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Unser Link-Partner
Über diese Banner sind auch Mitglieder-Seiten erreichbar.


Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
Design and © by K. Kleinert 2007
Impressum