Registrierung Mitgliederliste SucheHäufig gestellte FragenZur StartseiteService

-- www.johnsinclair-forum.de -- www.gruselroman-forum.de --
Das Forum zu John Sinclair, Gespenster-Krimi, Vampira, Hörspielen und vielem mehr !
Willkommen !
Wenn Sie auf der Suche nach einem Forum rund um klassische und aktuelle Romanhefte sind, sollten Sie sich hier registrieren. Hier finden Sie ebenfalls Rubriken für Hörspiele und weitere Foren. Die Nutzung des Forums ist kostenlos.
John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum » Roman-Serien » Professor Zamorra » PZ1001-heute » Band 1147: Flucht in die Hölle » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
« Vorheriges Thema | Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Michael Michael ist männlich
Administrator




Dabei seit: 22.11.2007
Beiträge: 4491

Band 1147: Flucht in die Hölle Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen



Mit einem Schrei fuhr der kleine Luigi aus dem Albtraum hoch. Durch das große Balkonfenster direkt vor ihm fiel das bleiche Licht des Vollmonds. Es tauchte das weitläufige Schlafzimmer in silberne, geheimnisvolle Düsternis. Voller Angst starrte er auf die totenbleiche Nonne, die ihn durch das Fenster aus böse anstarrte. Im nächsten Moment stand sie am Fußende des Bettes, ohne dass er gesehen hätte, wie sie dorthin gekommen war. Eisige Kälte erfüllte das Schlafzimmer. "Komm zu mir", raunte eine Stimme in seinem Kopf. Luigi wollte schreiend davonlaufen, war jedoch dem hypnotischen Zwang, der in der Stimme mitschwang, nicht gewachsen. Langsam kroch er aus dem Bett ...


Geschrieben von Christian Schwarz
Erscheinungstag: 15.5.2018

Diesen Roman bewerten Die aktuelle Top50

__________________
Wenn die Süße des geringen Preises verflogen ist, die Bitterkeit minderer Qualität wird bleiben.

15.05.2018 21:09 Michael ist offline Email an Michael senden Beiträge von Michael suchen Nehmen Sie Michael in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Das Gleichgewicht Das Gleichgewicht ist männlich
Team




Dabei seit: 24.09.2008
Beiträge: 8500

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Wie üblich gibt es zu Anfang kurz die obligatorische Bemerkung, dass fast schon wieder ein Jahr seit dem letzten Heft von Christian vergangen ist und ich diese „Baustellen“-Ausrichtung der Serie überhaupt nicht mag. Nicht nur hat jeder Autor seine eigene Handlung und seine Lieblingscharaktere. Jetzt betrifft es sogar die Waffen. Da Vincis Schild dürfte ruhig mal von den „Zamorras“ der anderen Autoren benutzt werden.

Die Elfe Kedlin wird von Vassago damit beauftragt, Agares zu ihm zu bringen, damit sie ihr Potential in der Praxis testen kann. Eigentlich kein schwerer Job. Der Dämon befindet sich aber ausgerechnet in der Nähe eines Dimensionstores in die neue Hölle und kann dorthin fliehen. Kedlin muss hinterher. Gerade das wollte Vassago nicht, da hat er sich ein schönes Eigentor geschossen. Aber wie kann er auch wissen, dass Agares von allen Orten auf der Welt gerade hier ist?

Interessant ist noch das Geheimnis, das Kedlin umgibt. Antworten erhalten wir keine, aber weitere Hinweise. Sie kann LUZIFER persönlich gefährlich werden. Also muss hinter ihr wirklich einiges stecken. Die ersten paar Szenen in der Hölle machen auch Spaß. Dann werden es zu viele Kämpfe. Gegen Kedlin, gegen Agares, untereinander. Das hätte man kürzer gestalten können, so wurde mir die Handlung zu stark gezogen. Es ist klar, dass die namenlosen Kanonenfuttermonster die wichtigen Hauptfiguren nicht töten können.

Kedlins Verhalten erscheint mir durchweg logisch, aber Agares verhält sich extrem dämlich. Und das passt nicht zu ihm. Zu Zarkahr hätte es noch gepasst. Agares ist lebendig in der neuen Hölle angekommen und muss seine Freude darüber erst einmal herausschreien. Wodurch er Dämonen anlockt, denen er gerade noch so durch einen Teleport entkommen kann. Und was macht er als erstes nach dem Teleport? Schreien, woraufhin er von Dämonen – dieses mal halt anderen – angegriffen wird. Dieses mal schafft er keinen Teleport mehr und wird gefangen genommen.

Kedlin ist rein zufällig in der Hölle gelandet. So war das nicht geplant. Für ihren Plot ist das aber extrem wichtig, wie sich am Ende heraus stellt. Nur weil sie Pech hat und jetzt hier festsitzt muss sie zur Seelenstadt, um dort den Zugang zurück zur Erde zu finden. Wo Engelsstatuen stehen. Plötzlich hat sie ein vertrautes Gefühl und Erinnerungsfetzen. Kedlin ist neugierig geworden und wird garantiert irgendwann heraus finden, was Vassago ihr verheimlicht. Und sie wird nicht glücklich darüber sein. Das Werkzeug wendet sich gegen ihren Meister. Als Vassago ihr den Auftrag gab, Agares zu fassen, hat er unwissentlich seinen schönen Plan mit einer einzigen Aktion zum Scheitern verurteilt. Vermute ich mal, wie sich das entwickelt ist ungewisse Zukunft.

Auf der anderen Seite hat LUZIFER jetzt von ihrer Existenz erfahren und schickt direkt mal Lilith und einige Urdämonen los, die sie auf der Erde finden und töten sollen.


Das Zamorrateam hat wieder mit einem gut recherchierten Fall der Woche zu tun, der auf realen historischen Begebenheiten (oder Legenden) fußt. In Christians letztem Roman ging es um einen Inquisitor der dem Teufel diente. Jetzt gibt es Mönche, die dem Teufel dienen. Von mir aus kann er unter diesem Motto weiter schreiben und solche existierenden Geschichten als Unterhaltungsliteratur umsetzen.

Was mir nicht gefällt ist die Wiederholung der Problematik, die es erst in Manfreds Zweiteiler gab. Zamorras Amulett verschwindet wieder mal. Und er landet in der Vergangenheit. Die Szenen im Kloster sind aber schaurig geschrieben und ich hatte meinen Spaß. Dass er auf einen Nachzügler der Mönchsorgie trifft, und nach kurzer Hypnose dessen Klamotten zur Verfügung hat, um sich unter die Satanisten zu mischen ist typischer Heftromanzufall. Am meisten gestört hat mich jedoch die Teufelsbeschwörung auf den Friedhof, die mich unangenehm an die Schwarzen Sabbate von Coco Zamis erinnert hat. Gar nicht mal die Gewalt, das ging noch. Aber Dämonen mit übergroßem Gemächt, an dem die Hexen herumspielen oder Klischeedarstellungen wie in einem US-Vorgarten zu Halloween. Ach und dann ist da noch der Übergegner LEGION. Von seinen unzähligen Persönlichkeiten ist dieses mal eine nette aktiv. Er taucht in der Gegenwart völlig überraschend auf, rettet Nicole vor einem Dämon und sagt ihr dann sogar noch, wie genau sie Zamorra retten kann. Danach verschwindet er ohne weitere Erklärungen einfach wieder. Hä? In ihm sollten nur die allerbösesten Dämonen aus dem Oronthos stecken. Erst wurde er als einer der stärksten und gefährlichsten Gegner der Seriengeschichte eingeführt und jetzt das.

großes Grinsen großes Grinsen großes Grinsen großes Grinsen großes Grinsen großes Grinsen großes Grinsen Baff Baff Baff (6,5 von 10 Amuletten)

__________________
Aktuelle Lesereihenfolge:

1. Professor Zamorra
2. John Sinclair
3. Dark Land
4. Dämonenkiller
5. Coco Zamis

24.05.2018 18:13 Das Gleichgewicht ist offline Email an Das Gleichgewicht senden Beiträge von Das Gleichgewicht suchen Nehmen Sie Das Gleichgewicht in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Unser Link-Partner
Geisterspiegel.de - Das grosse Online-Magazin
Über diese Banner sind auch Mitglieder-Seiten erreichbar.


Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
Design and © by K. Kleinert 2007
Impressum