Registrierung Mitgliederliste SucheHäufig gestellte FragenZur StartseiteService

-- www.johnsinclair-forum.de -- www.gruselroman-forum.de --
Das Forum zu John Sinclair, Gespenster-Krimi, Vampira, Hörspielen und vielem mehr !
Willkommen !
Wenn Sie auf der Suche nach einem Forum rund um klassische und aktuelle Romanhefte sind, sollten Sie sich hier registrieren. Hier finden Sie ebenfalls Rubriken für Hörspiele und weitere Foren. Die Nutzung des Forums ist kostenlos.
John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum » Roman-Serien » John Sinclair » JS1001-1200 » Band 1004 : Das Phantom in der Fremde » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
« Vorheriges Thema | Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Umfrage: JS Band 1004 : Das Phantom in der Fremde
top 1 33.33%
sehr gut 0 0.00%
gut 1 33.33%
mittel 1 33.33%
schlecht 0 0.00%
sehr schlecht 0 0.00%
Insgesamt: 3 Stimmen 100%
 
Michael Michael ist männlich
Administrator




Dabei seit: 22.11.2007
Beiträge: 4414

Band 1004 : Das Phantom in der Fremde Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Das Phantom in der Fremde

Meine Schwertspitze war in den alten Stein hineingedrungen und hatte im Gesicht eine Wunde hinterlassen, aus der ein dunkelroter Tropfen quoll und an der Wange entlanglief. Ich hielt den Atem an, denn ich wußte, was vor meinen Augen ablief. Ich hatte Salomons Schwert in das steinerne Gesicht des Königs Lalibela gedrückt. Dabei hatte ich es nur ankratzen wollen, aber die Klinge war wie von selbst eingedrungen und hatte eine Wunde hinterlassen. ich konnte den dünnen, dunklen Streifen mit eigenen Augen verfolgen und zog das Schwert wieder hervor. Damit hatte ich nicht rechnen können, denn alles in dieser unterirdischen Steinkirche hatte so normal gewirkt. Auch die hohe Säule mit dem Sims am oberen Ende, der noch vor kurzem von einem Tuch verhüllt gewesen war. Darunter war das Gesicht des Königs Lalibela zum Vorschein gekommen, aber auch drei weitere Figuren, wahrscheinlich die Erbauer dieser und anderer Kirchen hier unten. Es waren Templer.

Cover: Monica Pasamon

Erscheinungsdatum: 22.9.1997

__________________
Wenn die Süße des geringen Preises verflogen ist, die Bitterkeit minderer Qualität wird bleiben.

05.10.2008 07:42 Michael ist offline Email an Michael senden Beiträge von Michael suchen Nehmen Sie Michael in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Helgorius
Tripel-As


Dabei seit: 31.07.2015
Beiträge: 174

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Das war der fünfte Teil des Siebenteilers. Auch dieser Teil ist insgesamt gut geschrieben. Ich fand ihn persönlich nicht ganz so spannend wie die vorherigen Teile, habe aber keine speziellen Kritikpunkte ...

John zerstört die Templer-Säule, die mit dem Blut der Feinde Lalibelas gefüllt war. Er erhält aber keinen neuen Hinweis über den Verbleib der Bundeslade. Er macht sich deshalb auf den Weg nach Aksum. Dort findet just an diesem Tag das Timkat-Fest statt, an dem (angeblich) in einer Prozession die Bundeslade durch die Stadt getragen wird. John gelingt es in die Kirche zu gelangen, in der sich die Bundeslade befinden soll. Kurz bevor er die verdeckte Bundeslade im Zentrum der Kirche erreicht, wird er niedergeschlagen. Ein Priester namens Mikail rettet John. Es stellt sich heraus, dass es sich bei Mikail um einen Freund von Angares handelt, der in der Kathedrale von Chartres im Beisein von John ermordet wurde (Band 1.000). Mikail deutet am Ende des Romans an, dass sich in der Kirche nicht die echte Bundeslade befindet ....

Der zweite Handlungsstrang spielt in Lauder. Alischa, die zu der Gruppe von Anhängern von Lalibela gehört, stirbt, da sie versagt hat. Es ist ihr nicht gelungen zu verhindern, dass ein Fremder (John) den Weg in die Kirche mit der Templer-Säule gefunden hat und diese zerstört hat. Der Geist von Lalibela hat sich ihn ihrem Körper befunden und diesen jetzt verlassen auf der Suche nach einem neuen Wirt ... Die Anhänger von Lalibela wollen die Macht in Äthiopien übernehmen und verhindern, dass Fremde den Weg zur Bundelade finden.

Für diesen Teil vergebe ich insgesamt ein starkes "gut".

03.08.2016 10:47 Helgorius ist offline Email an Helgorius senden Beiträge von Helgorius suchen Nehmen Sie Helgorius in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Unser Link-Partner
Über diese Banner sind auch Mitglieder-Seiten erreichbar.


Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
Design and © by K. Kleinert 2007
Impressum