logo
-- www.johnsinclair-forum.de -- www.gruselroman-forum.de --
Das Forum zu John Sinclair, Gespenster-Krimi, Vampira, Hörspielen und vielem mehr !
Willkommen !
Falls Sie auf der Suche nach einem Forum rund um klassische und aktuelle Romanhefte sind, sollten Sie sich hier registrieren. Hier finden Sie ebenfalls Rubriken für Hörspiele und weitere Foren. Die Nutzung des Forums ist kostenlos.

John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum » Roman-Serien » John Sinclair » JS2101-2200 » Band 2103: Der Feind meines Feindes
« Vorheriges Thema | Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (2): [1] 2 nächste »
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Umfrage: JS Band 2103: Der Feind meines Feindes
top 
3
18.75%
sehr gut 
8
50.00%
gut 
2
12.50%
mittel 
3
18.75%
schlecht 
0
0.00%
sehr schlecht 
0
0.00%
Insgesamt: 16 Stimmen 100%
 
Michael Michael ist männlich
Administrator




Dabei seit: 22.11.2007
Beiträge: 4626

30.10.2018 10:21
Band 2103: Der Feind meines Feindes
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen



Benasir wusste, dass es Ärger gab, noch bevor Natahra in ihre Gemächer stürmte.
„Was ist los, Nati?“ Die Leiterin des Bordells hielt inne und sah ihre Freundin besorgt an. Der Ausdruck der Furcht in Natahras Augen beunruhigte sie.
„Unten wartet ein Mann auf dich, der mit dir sprechen möchte.“
Benasir entspannte sich und schmunzelte. „Nur sprechen?“ Sie zuckte mit den Schultern. „Wenn er genug Geld dabeihat, kann er mir die ganze Nacht die Ohren vollsülzen. Schaff ihn herauf.“
Natahra schüttelte den Kopf. „Bena, du verstehst nicht. Dieser Kerl ... er ist widerlich ... und ...“
„Und was?“, fragte Benasir ungeduldig, als Natahra verstummte.
„Ich glaube, er ist kein Mensch!“


Geschrieben von Ian Rolf Hill
Erscheinungstag: 30.10.2018

__________________
Wenn die Süße des geringen Preises verflogen ist, die Bitterkeit minderer Qualität wird bleiben.

                                    Michael ist offline Email an Michael senden Beiträge von Michael suchen Nehmen Sie Michael in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
111427
Tulimyrsky Tulimyrsky ist männlich
Kaiser




Dabei seit: 08.10.2008
Beiträge: 1325

31.10.2018 11:29
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Mit 'Der Feind meines Feindes' ist Florian mal wieder ein Top Roman gelungen. Im exotischen Singapur wird Mandra Korab von Tigerfrauen um Hilfe gebeten, den niemand anderes als Phorky hat die Tigerfrauen als Ziel auserkoren.
Es geht prima und actionreich zur Sache. Halbnackte und nackte asiatische Schönheiten groes Grinsen die sich als Liebesdienerinnen verdingen, Mandra Korab und seine Dolche, Mantikore und, und, und.
Das Finale ist ebenso großartig wie bombastisch. Es ist kein Stand alone von Mandra Korab. John und Suko sind ebenfalls mit involviert Augenzwinkern
Rundum ein erstklassiger Roman, der wirklich Spaß gemacht hat zu lesen.
Als Novum darf wohl die Lesergeschichte gesehen werden, da es meines Wissens wohl noch keine Fortsetzungsgeschichte, bzw. zusammenhängende Story als Lesergeschichte gegeben hat. Ich finde sie lesenswert Augenzwinkern groes Grinsen

__________________
and the Lord said unto John, "Come forth an receive eternal life." But John came fifth and won a toaster.

What type of meat do priests eat on Friday... nun.

                                    Tulimyrsky ist offline Email an Tulimyrsky senden Beiträge von Tulimyrsky suchen Nehmen Sie Tulimyrsky in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
111450
Icho Icho ist männlich
Mitglied




Dabei seit: 18.02.2018
Beiträge: 37

01.11.2018 09:33
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Ich weiß nicht so recht was ich von dem Roman halten soll. Diesmal war es mir irgendwie too much. Zuviel Action...zuviel Viehzeugs.
Wie von IRH gewonnt, handwerklich über jeden Zweifel erhaben, wollte der Funke aber nicht so recht überspringen.
Und warum der Flieger mit John und Suko an Bord, 'entführt' wurde, hat sich mir nicht so ganz erschlossen (kann aber auch sein, das ich die Erklärung dafür glatt überlesen habe groes Grinsen )
Ich enthalte mich einer Wertung.

__________________
PR, PZ, MX und quer durch den Grusel-Garten
Racing is life, anything that happens before or after is just waiting

                                    Icho ist offline Email an Icho senden Beiträge von Icho suchen Nehmen Sie Icho in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
111493
Spätaufsteher Sptaufsteher ist männlich
Haudegen




Dabei seit: 17.06.2017
Beiträge: 669

01.11.2018 16:08
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Wieder ein spannender und actionreicher Roman von Florian.
Die Geschichte gefiel mir richtig gut und auch die leichteren Erotikszenen waren nicht übertrieben und passten ins Bild. Es mag zwar jetzt nicht jedem Leser gefallen, aber Mandra Korab ist eine der wenigen Personen die mich null interessiert. Insgeheim hatte ich mich schon gefreut, er könnte aus der Serie ausscheiden. Gebrochene Rippen, die in die Lunge stachen und sie mit Blut füllten...Aber am Ende sind die Guten eben doch nicht tot zu kriegen.

Auch nett mal wieder etwas von Phorkys und Carnegra zu hören. Und jetzt könnte ich mich wiederholen: Für meinen Geschmack haben wir zu viele Handlungsstränge. Dafür das manche Themen nur 1x im Jahr an der Reihe sind, geht mir die Entwicklung viel zu langsam. Bei dem Tempo werden einige Handlungsstränge locker 5 Jahre dauern.
Wenn man das also etwas konsequenter vorantreiben würde, müsste man auch nicht jedes Mal gucken "Was war da nochmal vor 2 Jahren...". Lieber bringt man 40 Jahre alte Gegner immer wieder durch irgendeine Hintertür ins Spiel. Hier ein kleines Erbe Asmodinas.

Mal schauen wie sich die Sache entwickelt. Für den Roman jedenfalls ein "sehr gut".
Nettes Cover und sehr nette Kurzgeschichte.

                                    Sptaufsteher ist offline Beiträge von Sptaufsteher suchen Nehmen Sie Sptaufsteher in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
111502
Koboldoo Koboldoo ist männlich
Haudegen




Dabei seit: 18.02.2016
Beiträge: 508

02.11.2018 13:28
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Für über die Hälfte des Romans würde ich glatt ein "TOP" vergeben. Mandra Korab als Messerwerfer war einfach umwerfend. Auch wenn mir Wertiger, -löwen und -panther nicht so sehr liegen, war die Handlung im Bordell inkl. Phorkys spannend und unterhaltsam. Leider gefiel mir die aus meiner Sicht etwas konstruierte Entführung des Flugzeugs nicht so gut. Dann auch noch eine Verschmelzung zwischen der Göttin und der Tochter des Teufels... na ja. Die Heilung von Mandra kam sehr verkürzt und damit irgendwie unglaubwürdig. Ganz zum Schluss gab es dann noch eine gute Szene mit Carnegra.

Bewertung: Sehr gut, gerade wegen der Stand Alone-Szenen mit Mandra. Hätte John und Suko nicht gebraucht. Aber da wäre wahrscheinlich wieder der Teufel losgewesen in den Rezensionen...

Cover: Passt gut. Im Hintergrund hätte ich mir eine Asmodina gewünscht groes Grinsen

__________________
Ich lese John Sinclair + MADDRAX (Ziel für 2019 = Band 180 - 250 lesen)

                                    Koboldoo ist offline Email an Koboldoo senden Beiträge von Koboldoo suchen Nehmen Sie Koboldoo in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
111522
TurboKid TurboKid ist männlich
Routinier




Dabei seit: 10.07.2018
Beiträge: 292

02.11.2018 17:15
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Als Turban Fan ging bei mir gegen Ende mal kurz der Puls hoch..
Das hätte ich Florian so schnell nicht verziehen, noch mal Glück gehabt.. groes Grinsen
Von mir gibt es ein verdientes Top mit *

__________________
People think that I must be a very strange person. This is not correct. I have the heart of a small boy. It is in a glass jar on my desk.
Stephen King

                                    TurboKid ist offline Email an TurboKid senden Beiträge von TurboKid suchen Nehmen Sie TurboKid in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
111529
Wolf86 Wolf86 ist männlich
Jungspund


Dabei seit: 21.09.2018
Beiträge: 20

05.11.2018 09:34
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Das Heft wurde an einem Rutsch durchgelesen smile Spannende Geschichte auch wenn
John nicht viel mitgespielt hat. Die Tigerfrauen haben mir sehr gefallen und warten wir mal ab wie es weiter geht

                                    Wolf86 ist offline Beiträge von Wolf86 suchen Nehmen Sie Wolf86 in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
111646
Raupe2512 Raupe2512 ist männlich
Jungspund


Dabei seit: 09.04.2013
Beiträge: 17

06.11.2018 12:43
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Mein Ding war das Heftchen nicht so. Zwar geht es durchaus actionreich und spannend zu, auch etwas Erotik wird geboten, aber irgendwie war mir das alles zu viel. Ich fühlte mich beim Lesen bisweilen wie in einem Dostojewski-Roman, so viele Namen/Charaktere schlugen mir da entgegen. Zu allem Übel mussten dann ja auch noch John und Suko irgendwie in die Handlung reinkonstruiert werden, die entsprechenden Passagen ergeben für die Handlung aber kaum einen nachvollziehbaren Mehrwert.

Kurzum: ich kann hier leider nur ein "mittel" vergeben. Die Geschmäcker sind halt verschieden, und das ist auch gut so! Meiner Meinung nach ist weniger dann halt doch manchmal mehr.

                                    Raupe2512 ist offline Email an Raupe2512 senden Beiträge von Raupe2512 suchen Nehmen Sie Raupe2512 in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
111685
Das Gleichgewicht Das Gleichgewicht ist männlich
Team




Dabei seit: 24.09.2008
Beiträge: 8841

06.11.2018 20:19
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Durch die Co-Autoren ist ziemlich viel los bei JS. Hilleberg (ich weiß nicht warum ich gerade bei ihm nicht gern das Autorenpseudonym nutze, wie bei den anderen Autoren) hat sogar mehrere offene Baustellen. Man merkt stark, wie viel Spaß es ihm macht, endlich an der Serie mitzuwirken. Ich glaube, er muss sich arg zurück halten, nicht noch mehr Ideen umzusetzen.

Was sich aber durch seine neusten Romane zieht sind Grautöne. Auch hier erwähnt eine der Figuren, dass es nicht nur Gut und Böse, Schwarz und Weiß gibt. Wenn Hilleberg das unterbringen will, dann bitte nicht immer mit den gleichen Formulierungen. Außerdem gibt es ausgerechnet hier für mich ganz klar eine Böse Seite, aber dazu komme ich später. Gefallen hat mit der kleine politische Seitenhieb des Autors. Da ich mich bei anderen darüber beschwere, möchte ich das kurz hervortun. So geht das! Ich weiß nicht, ob es bewusst als aktuellpolitische Andeutung gemeint war oder auf die Historie ganz allgemein bezogen. Nur ein harmloser kleiner Satz, ein Gedankengang, der in den Textfluss passt.

Ansonsten kann ich einen Großteil des Romans nur freudig loben. Bei mir ist es so, wenn ich im perfekten Lesefluss bin und nicht durch Kritikpunkte unterbrochen werde, kann ich nicht viel zu einem Roman anbringen. In erster Linie bin ich Leser und kein Rezensent, ich bin in einem Fanforum angemeldet und nicht auf einem Literaturbewertungsportal. Mandra Korab, die Action, die Darstellung der Wertigerinnen, das wiedersehen mit Phorkys. Bestes Heftromanniveau.

Für das letzte Drittel muss ich mich in einigen Dingen wiederholen.

Kein Solofall für Mandra. Schade, so hätte es für mich das perfekte Erzähltempo gehabt. Dass Verstärkung aus London geordert wird, ist schon früher klar. Aber als John und Suko im Flieger wirklich aktiv am Geschehen teilnehmen ist die Sache in Singapur schon in ihrer Klimax. Jetzt noch eine weitere Handlungsebene einzubauen finde ich unpassend, aber typisch für den Autor.

Und gleichzeitig wird das Abenteuer komplexer. Sachmet, die gibt es ja auch noch als neue Figur. Hilleberg muss jetzt wirklich mal Schluss machen, wenn er jedem neuen Charakter seinen gebührenden Platz geben möchte. Zum Beispiel wird nun Sachmets obligatorische Dimension eingeführt. Ich hoffe inständig, dass Asmodina erst einmal nicht wiederkehrt. Die Idee findet bei mir Anklang, zutrauen würde ich es Hilleberg. Aber er hat wie gesagt schon zu viel Figuren auf dem Spielbrett. Und Sarket lebt eventuell auch noch? Ach herrje!

Ein Wunsch, falls die Tochter des Teufels tatsächlich wiederkehren sollte, dann bitte in einem der Taschenbuch-Sonderbände. Wie so ein Finale liest sich der Kampf im Kellergewölbe nämlich. Erstaunlich, wie der Autor das hinbekommt. Ich hatte das Gefühl, Am Ende eines Mehrteilers angelangt zu sein. Nur eben diese Verbindung von Sachmet und Asmodina, das ist nicht meins. Ich sehe auch gar keine Verbindung zwischen den beiden. Das eine ist eine Göttin, eine uralte Dämonin. Das andere die Tochter von Asmodis, den ich als eher neueren Dämon sehe. Die würden sich doch niemals als gleichgestellt betrachten. Ein Frauenpowerbündnis, wäre sehr gut erklärt möglich. Aber sonst nichts. Deshalb gefällt es mir nicht, dass sich Sachmet in der Asmodina-Statue manifestiert. Wie war die Szene eigentlich gemeint, habe ich sie nicht verstanden? Amsodina kann dem Reich des Spuks nicht völlig entrissen werden, da Mandra nur eine ernsthafte Wunde davonträgt. Aber es ist genug Blut, um sie kurzzeitig aus der Ferne agieren zu lassen? Oder war es Sachmet, welche die Statue animiert hat, obwohl das Ritualopfer gar nicht ihr galt. Diese Verbindung zwischen den beiden sehe ich einfach noch nicht.

Und genau wegen Asmodina sehe ich die Sache hier ganz klar Schwarz-Weiß. Die Wertigerinnen unter Sachmet würde ich nicht sofort und direkt als Feinde ausmachen. Aber sie verehren Asmodina, beten eine Statue von ihr als Göttin an, wollen die Teufelstochter erwecken. Damit sollten sie – egal was sie sagen – für John als Böse gelten und umgehend vernichtet werden.
Und zum Schluss doch noch die wenigen „Stolpersteine“, die mich aus dem Lesefluss gebracht haben. Das Gespräch zwischen John und Benasir in Sachmets Welt fand ich seltsam, da beide sich mit Sie anreden. Zumal manchmal ein Du dazwischen rutscht. Dann mein übliches Gefasel von serieninternen Regeln. Dieses mal die Dämonenpeitsche. Letztens erst bei Timothy Stahl fügt sie auch normalen Menschen stark brennende Schmerzen zu. Hier bekommt John die Enden der Waffe ab und verspürt nur den normalen Schmerz. Genau so sollte es auch sein. Die Dämonenpeitsche ist für Menschen, denen nichts magisches innewohnt, nichts besonderes. Nur eine gewöhnliche Peitsche, die dennoch weh tut, wenn man sie ins Gesicht bekommt.



So! Dass ich die Einbindung Asmodinas nicht mag und die Verbindung zu Sachmet nicht sehe, betrachte ich vorerst als mein Problem. Vielleicht habe ich etwas überlesen oder Hilleberg erklärt das noch. Und das war mein einziges großes Problem. Das ist wieder ein Roman, der die Höchstwertung nur nicht bekommt, weil er kein super besonderes Highlight ist. Als Ende eines Dreiteilers, in dem Phorkys vernichtet wird, Asmodina wiederkehrt (zu einem passenderen Zeitpunkt) oder sonst etwas elementares in der Serie verändert wird, hätte er das TOP bekommen. Oder als außergewöhnlicher Mottoroman. Bei PZ gab es doch die Trash-Werschnecken?


Ich glaube, ich bewerte JS jetzt auch auf meiner Skala, wie die anderen Serien. Nur 6 Stufen ist mir einfach zu wenig.

groes Grinsen groes Grinsen groes Grinsen groes Grinsen groes Grinsen groes Grinsen groes Grinsen groes Grinsen groes Grinsen Baff (9 von 10 Kreuzen)

__________________
Aktuelle Lesereihenfolge:

1. Professor Zamorra
2. John Sinclair
3. Dark Land
4. Dämonenkiller
5. Coco Zamis

                                    Das Gleichgewicht ist offline Email an Das Gleichgewicht senden Beiträge von Das Gleichgewicht suchen Nehmen Sie Das Gleichgewicht in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
111713
lessydragon lessydragon ist männlich
Foren Gott




Dabei seit: 21.08.2012
Beiträge: 2722

08.11.2018 13:05
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Ich habe lange überlegt, ob ich ein sehr gut oder ein top vergebe, aber ich hab mich dann einfach mal nach iben entscheiden, ich denke, dass diese Mandra Koran Geschichte wirklich gelungen ist.

Auch die Wertiger etc. sind gut ausgedacht, das Warum und Wieso kam gut rüber und die Hintergründe aus älteren Bänden sind schön aber auch fast unauffällig eingewoben worden.

Ich fand auch interessant, John und Suko anreisen zu lassen, was ja nur dazu beitrug, ein bißchen der Mitivation der Wertigerinnen rauszubekommen, denn als sie ankamen, hatte Mandra das Abenteuer bereits erledigt.

Ein interessanter Pfad um Phorkys, der zeigt, was da im Hintergrund noch an Dunklen Eminenzen Rest schlummert und wie stark und gefährlich das ganze dort ist. Mir hat es Spaß gemacht, ich fand Mandra auch gut beschrieben und engesetzt...

LG Lessy groes Grinsen Alt

__________________
✨LESSYDRAGON✨
Der Weg ist das Ziel!

                                    lessydragon ist offline Email an lessydragon senden Beiträge von lessydragon suchen Nehmen Sie lessydragon in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
111765
Tulimyrsky Tulimyrsky ist männlich
Kaiser




Dabei seit: 08.10.2008
Beiträge: 1325

08.11.2018 13:13
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Mich würde interessieren, wie euch die Kurzgeschichte in der Mitte gefallen hat... bis auf den Herrn Spätaufsteher hat sich noch keiner dazu geäußert Augenzwinkern

__________________
and the Lord said unto John, "Come forth an receive eternal life." But John came fifth and won a toaster.

What type of meat do priests eat on Friday... nun.

                                    Tulimyrsky ist offline Email an Tulimyrsky senden Beiträge von Tulimyrsky suchen Nehmen Sie Tulimyrsky in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
111766
woodstock woodstock ist männlich
Administrator




Dabei seit: 29.11.2008
Beiträge: 11872

08.11.2018 20:12
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Würde mich auch interessieren. Zu 2095 hat ja auch leider keiner etwas gesagt

__________________
Ein Meister ist nicht derjenige, der etwas lehrt, sondern jemand, der seinen Schüler dazu anregt, sein Bestes zu geben, um ein Wissen zu entdecken, das er bereits in seiner Seele trägt.
Wenn es in einer Ehe keine Meinungsverschiedenheit gibt, dann ist einer ein Trottel
Den Tagen mehr Leben geben nicht dem Leben mehr Tage

                                    woodstock ist offline Email an woodstock senden Beiträge von woodstock suchen Nehmen Sie woodstock in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
111778
lessydragon lessydragon ist männlich
Foren Gott




Dabei seit: 21.08.2012
Beiträge: 2722

09.11.2018 00:33
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Die Kurzgeschichte in 2095 hatte ich gar nicht gelesen, diese aber schon. Die war echt sehr gut geschrieben, hat mir auch sehr gut gefallen, wollte ich auch eigentlich in der Rezi erwähnen, ganz vergessen...

LG Lessy groes Grinsen Alt

__________________
✨LESSYDRAGON✨
Der Weg ist das Ziel!

                                    lessydragon ist offline Email an lessydragon senden Beiträge von lessydragon suchen Nehmen Sie lessydragon in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
111781
Isaak S. Isaak S. ist männlich
Doppel-As




Dabei seit: 10.03.2018
Beiträge: 148

09.11.2018 18:14
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

DAS EREIGNIS
Phorkys will die Wertigerin Benasir auf seine Seite ziehen. Sie ruft Mandra Korab zu Hilfe. Nachdem die Situation eskaliert, werden John und Suko auf den Plan gerufen (S. 31).

KEINE DÄMONEN?
Wenn Benasir keine Dämonin ist, was ist sie dann? Mir fehlen hier – wie auch schon im Fall Morgana Layton (Bd. 2096 und 2098 ) – die Hintergründe. Das, was hier von IRH erzählt wird, ist im Verhältnis zu der Bedeutung, die das für die Sinclair-Serie hat, zu dünn.

Zitat:
Das Gleichgewicht schrieb:
Was sich aber durch seine neusten Romane zieht sind Grautöne. Auch hier erwähnt eine der Figuren, dass es nicht nur Gut und Böse, Schwarz und Weiß gibt. Wenn Hilleberg das unterbringen will, dann bitte nicht immer mit den gleichen Formulierungen.

Sehr schön auf den Punkt gebracht. Um bei der Schwarz-Weiß-Metapher zu bleiben: Grautöne machen keine Geschichte. Sie sind nur Ausflüchte. Warum wollen sich Morgana und Benasir denn überhaupt neu positionieren? Will John das auch? Wohin soll das praktisch führen? Werden alle Wer-Bestien dann wirklich vegan?
Im Grunde genommen finde ich es gut, wenn die Grenzen zwischen Göttern, Geistern, Monstern und Menschen neu ausgelotet werden, aber das braucht Erklärungen. Die Geschichte von Myxin (in der klassischen Zeit der Serie) ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie eine Grenze neu ausgelotet werden kann. Mir scheint, dass sich Mandra in Sefaya verliebt hat. Und da Sefaya noch lebt, wäre das ein guter Ansatzpunkt für eine neue Geschichte von Gut und Böse.

MANDRA-SOLO
Mandra ist geil! Ich hätte absolut nichts dagegen gehabt, wenn das hier sein Solo-Abenteuer geblieben wäre. Zwar hat mir die Erzählung der Flugzeugentführung durch Benasir vor allem atmosphärisch gut gefallen (S. 44-45) – auch wenn John hier zu einem medizinischen Klugscheißer in Sachen „Kerntemperatur des Körpers“ und „Blutzirkulation“ wird – aber:
Zitat:
Raupe2512 schrieb:
Zu allem Übel mussten dann ja auch noch John und Suko irgendwie in die Handlung reinkonstruiert werden, die entsprechenden Passagen ergeben für die Handlung aber kaum einen nachvollziehbaren Mehrwert.

Da ist was dran! Der Dialog von John und Benasir war dann auch etwas langatmig, was im Plot dazu führte, dass das Mandra-Finale nicht zu Ende erzählt wurde. Und das war ärgerlich. Da feiert man Mandra, wie er seinen magischen Koffer rausholt (geil!) und bis zur Agonie gegen Phorkys kämpft (noch mehr geil!) und dann? Es kommt ein konstruierter Cliffhanger („Was blieb, waren Schwärze und ewig währende Stille.“ S. 61) und Schnitt! Ein halber Tag Zeitraffer und Mandra hüpft John und Suko am Flughafen in die Arme. Hä? Nein, das hat mir überhaupt nicht gefallen. Gott sei Dank kam dann aber noch der starke Epilog mit Sefaya und Carnegra, so dass diese Geschichte nicht auf dieser falschen Plot-Note am Flughafen zu Ende gehen musste.

MEINE LEKTÜRE
Wie schon so oft in diesem Jahr: eine große Geschichte, die leider von IRH in nur einem einzigen Band erzählt wird. Warum diese Hektik? Dann soll man doch auch bitte mehr Mehrteiler machen. Wir hatten jetzt dieses Jahr einen einzigen Mehrteiler. Ich finde das bei der Komplexität zu wenig und schade um die guten Geschichten. Ich muss auch wieder bemängeln, dass nicht alle Fußnoten gesetzt wurden (S. 10, S. 32-33, S. 41, S. 46). Warum diese Nachlässigkeit? Kapier ich nicht und finde ich als Neu-Leser sehr ärgerlich.
Ansonsten schließe ich mich in allen Punkten Koboldoo an: Das Mandra-Solo war Topp-Topp! Der Plot war bis auf das Ende gut. Die Geschichte war insgesamt ganz gut, auch wenn die Hintergründe der Grautöne noch immer auf sich warten lassen und es (wie so oft) leider kein Mehrteiler war.

Insgesamt ist Band 2103 daher für mich
(Mandra und Sefaya zuliebe)
eine sehr gute Geschichte.


KURZGESCHICHTE: THE DARK MAMA
Warten auf den Geisterjäger? Wie geil ist das denn!? Diese Wendung hatte ich nach dem 1. Teil der Dark-Mama-Story überhaupt nicht erwartet und hab wirklich im ersten Moment laut gelacht. Super Idee! Dann mal los, Herr Steinberger! Das verspricht ein höchst interessanter Mehrteiler zu werden. Ich bin sehr neugierig, ob/wie John in Szene gesetzt werden wird.
Henry und Agatha haben mir gut gefallen. Im 1. Teil der Story fand ich die minimalistische (klassische) Charakterisierung der Figuren sogar noch besser. Mit den beiden hier hätte man sich eigentlich sogar ausschließlich auf die (sehr guten) Dialoge konzentrieren können – ganz ohne Erzähltext. Der Einschub der inneren Stimme von Henry wäre dann auch nicht notwendig gewesen (der störte mich ein bisschen). Zwei tolle Figuren und ihr Tod ist daher auch wirklich krass.
Das Sahnestück dieser Dark-Mama-Story ist für mich der Plot. Anfang: Gegenwart-Szene, Chaos, rein deskriptiv, keine Handlung, eine Frau sitzt bewegungslos (!) auf dem Boden; quasi ein Standbild. Dann: Rückblende und Erzählung. Die Erzählung endet noch vor der Gegenwart-Szene mit der Erwartung des Geisterjägers. Das ist also der Titel der rätselhaften Anfangs-Szene. Ganz, ganz starker Plot!!!
Und: Endlich mal wieder jemand, der Latein sprechen lässt! Ist der Bollywood-Horrorfilm „Andhera“ eigentlich ein Begriff? Egal, der Teufel spricht auf jeden Fall Latein! Klasse!

Bitte mehr davon! Wie viele Teile sind in Planung?
Acht? Mindestens, oder?

__________________
Am Anfang war... - Was war nochmal am Anfang?

                                    Isaak S. ist offline Email an Isaak S. senden Beiträge von Isaak S. suchen Nehmen Sie Isaak S. in Ihre Freundesliste auf YIM Screenname: Siavan                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
111816
woodstock woodstock ist männlich
Administrator




Dabei seit: 29.11.2008
Beiträge: 11872

10.11.2018 21:32
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Isaak S.
KURZGESCHICHTE: THE DARK MAMA
Warten auf den Geisterjäger? Wie geil ist das denn!? Diese Wendung hatte ich nach dem 1. Teil der Dark-Mama-Story überhaupt nicht erwartet und hab wirklich im ersten Moment laut gelacht. Super Idee! Dann mal los, Herr Steinberger! Das verspricht ein höchst interessanter Mehrteiler zu werden. Ich bin sehr neugierig, ob/wie John in Szene gesetzt werden wird.
Henry und Agatha haben mir gut gefallen. Im 1. Teil der Story fand ich die minimalistische (klassische) Charakterisierung der Figuren sogar noch besser. Mit den beiden hier hätte man sich eigentlich sogar ausschließlich auf die (sehr guten) Dialoge konzentrieren können – ganz ohne Erzähltext. Der Einschub der inneren Stimme von Henry wäre dann auch nicht notwendig gewesen (der störte mich ein bisschen). Zwei tolle Figuren und ihr Tod ist daher auch wirklich krass.
Das Sahnestück dieser Dark-Mama-Story ist für mich der Plot. Anfang: Gegenwart-Szene, Chaos, rein deskriptiv, keine Handlung, eine Frau sitzt bewegungslos (!) auf dem Boden; quasi ein Standbild. Dann: Rückblende und Erzählung. Die Erzählung endet noch vor der Gegenwart-Szene mit der Erwartung des Geisterjägers. Das ist also der Titel der rätselhaften Anfangs-Szene. Ganz, ganz starker Plot!!!
Und: Endlich mal wieder jemand, der Latein sprechen lässt! Ist der Bollywood-Horrorfilm „Andhera“ eigentlich ein Begriff? Egal, der Teufel spricht auf jeden Fall Latein! Klasse!

Bitte mehr davon! Wie viele Teile sind in Planung?
Acht? Mindestens, oder?


Hier ist nichts mehr hinzuzufügen denn es hat mir auch sehr gut gefallen und sollte auf jeden Fall weiter geschrieben werden

__________________
Ein Meister ist nicht derjenige, der etwas lehrt, sondern jemand, der seinen Schüler dazu anregt, sein Bestes zu geben, um ein Wissen zu entdecken, das er bereits in seiner Seele trägt.
Wenn es in einer Ehe keine Meinungsverschiedenheit gibt, dann ist einer ein Trottel
Den Tagen mehr Leben geben nicht dem Leben mehr Tage

                                    woodstock ist offline Email an woodstock senden Beiträge von woodstock suchen Nehmen Sie woodstock in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
111884
Horror-Harry Horror-Harry ist männlich
Foren Gott


Dabei seit: 23.09.2009
Beiträge: 3205

11.11.2018 00:16
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Dazu fällt mir sofort JS 85 ("Tigerfrauen greifen an!") ein. Da trat doch Asmodinas Dienerin Serena Kyle mit Tigerfrauen-Mannequins in Aktion.
Wurde diese Geschichte hier auch am Rande erwähnt?

                                    Horror-Harry ist offline Beiträge von Horror-Harry suchen Nehmen Sie Horror-Harry in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
111893
dark side dark side ist männlich
Foren Gott




Dabei seit: 10.01.2010
Beiträge: 9151

11.11.2018 09:20
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Horror-Harry
Dazu fällt mir sofort JS 85 ("Tigerfrauen greifen an!") ein. Da trat doch Asmodinas Dienerin Serena Kyle mit Tigerfrauen-Mannequins in Aktion.
Wurde diese Geschichte hier auch am Rande erwähnt?

Du müsstest Hilleberg doch mittlerweile kennen oder ? Ngel (S.63 oben rechts) groes Grinsen .

__________________

Demnächst:
1. JS: Band 2110 Avalons Geistersumpf

                                    dark side ist offline Email an dark side senden Beiträge von dark side suchen Nehmen Sie dark side in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
111910
Helgorius
Tripel-As


Dabei seit: 31.07.2015
Beiträge: 221

15.11.2018 21:12
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Hier nun auch noch mein kurzes Statement:

Der Schreibstil von IRH ist ja über (fast) jeden Zweifel erhaben - das traf auch hier wieder zu. Mit persönlich haben die etwas komplexeren Satzkonstruktionen - die ich hier zu erkennen glaubte - besonders gut gefallen.

Mandra Korab oder auch Phorkys sind nun nicht meine Lieblingsfiguren, aber hierfür trägt der Autor nicht die Verantwortung.

Einigen Kritikpunkten, die z.B. schon von Issak und anderen geäußert wurden, schließe ich mich aber an. Der Geschichte im Flugzeug fand ich nicht überzeugend und auch der Nicht-Tod von Mandra traf nicht meinen Geschmack.

Ich vergebe insgesamt ein "gut" ...

                                    Helgorius ist offline Email an Helgorius senden Beiträge von Helgorius suchen Nehmen Sie Helgorius in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
112123
dark side dark side ist männlich
Foren Gott




Dabei seit: 10.01.2010
Beiträge: 9151

20.11.2018 16:48
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Singapur, Mandra Korab bekommt ein seltsames Angebot unterbreitet. Seltsam ?, weil es überraschender Weise von einer seiner Feinden stammt. Denn die Tigerfrauen von Singapur möchten mit dem Inder einen gemeinsamen Pakt schließen. Mißtrauisch stimmt Mandra einem Treffen zu. Schon wenig später sollte bereits die nächste Überraschung folgen. Denn da lässt seine Gegenspielerin wortwörtlich die Katze aus dem Sack. Benasir, die Anführerin der Tigerfrauen spricht über die Gefahr in der sie und ihre Gefährtinnen schweben. Denn kein geringerer als der Alte des Meeres möchte die Tigerfrauen für sich gewinnen. Die Gefahr bzw. die Bedrohung einer feindlichen Machtübernahme lässt Benasir keine andere Wahl, als den Teufel mit dem Beelzebub auszutreiben. Phorkys sieht ihre Entscheidung als Affront gegenüber seiner Person .....er schickt seine Mantikore in den Kampf.

Fazit:
Nach Beendigung der Lektüre bin ich einweng zwiegespalten. Für mich gab es trotz des Wiedersehens mit Mandra und Phorky's, sowie den Tigerfrauen einige Dinge die ich nicht so prall fand. Ich hatte nämlich extreme Probleme mit den Verschmelzungen/Übergängen und den Verzahnungen (u.a. Sachmet/Bastet/Asmodina/Wertiger/Werpanther/Werlöwen und dem jetzigen Angriff von Phorky's und seinen Mantikoren) . Wenn man jetzt auch noch die anderen Dämonen hinter Phorky berücksichtigt (u.a. Lykaon/Sarket und auch Ian kommt ja bald noch um die Ecke) wird es eigentlich des Guten zu viel. Jede Seite allein für sich, bietet genügend Potenzial für hoch interessante Stories. Allzuviele Verbindungen bzw. Überschneidungen sollte man daher tunlichst vermeiden. Ansonsten jedenfalls gewohnt rasantes Tempo von Florian. Immer wieder erstaunlich, was bei Ihm auf ca. 65 Seiten abgeht.

Kleiner Nachsatz:
Auch wenn ich ein glühender Fan von Asmodina war (und auch auf ewig sein werde) , sollte man bei der derzeitigen hohen Anzahl an Gegnern eine Rückkehr der Teufelstochter sein lassen. In der Vergangenheit wurden schon allzuviele Dämonen wieder aufgewärmt (u.a. Belphegor/Dr. Tod/Der Schwarze Tod um nur einige wenige zu nennen. Man sollte sich lieber vermehrt den noch lebenden Dämonen widmen - siehe der legendären Pandora !!!.

Besonderes:
1. Auftritt von Phorky, den Alten des Meeres
2. Selbst ein John Sinclair war mittlerweile überfragt, wieviele Dunkle Eminenzen den Untergang des Dunklen Dom's letzendlich überstanden hatten (S.55) . Wenn schon der berühmte Geisterjäger da ins grübeln kam ...wie soll es denn erst den geneigten Leser ergehen ? Winke groes Grinsen .
3. Die Dämonengruppe der Wertiger/Werpanther hatte hier mal wieder einen Auftritt.
4. Auftritt von Mandra Korab
5. Indirekter Auftritt von der Göttin Sachmet (S.60/61) .

Bewertung:
Der Roman bekommt von mir trotz der Beanstandungen ein knappes "gut" .

Cover:
Nix berauschendes ...aber dennoch OK für mich.


Kleiner Nachsatz zur LKS:
Die Story um die Dunkle Mutter wurde hier fleißig weiter gesponnen. Der Jungautor spielte nicht nur schön mit der Zeit, sondern steigerte zugleich auch den Härtegrad um ein paar Nuancen. Die Geburt war jedenfalls nicht von schlechten Eltern gewesen groes Grinsen . Splater scheint mit hoher Wahrscheinlichkeit eine große Vorliebe von Ihm zu sein. Mit der Wendung zum Schluß hatte ich wahrlich nicht mit gerechnet. Mal schauen, wie er den Sohn des Licht's jetzt in Position bringen wird ? Ngel Buch .

__________________

Demnächst:
1. JS: Band 2110 Avalons Geistersumpf

                                    dark side ist offline Email an dark side senden Beiträge von dark side suchen Nehmen Sie dark side in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
112341
Sheila Conolly Sheila Conolly ist weiblich
Haudegen




Dabei seit: 23.06.2009
Beiträge: 748

30.11.2018 00:05
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Da ich Mandra Korab ziemlich gut leiden kann, fand ich den Roman von Anfang an interessant.
Manchmal wüsste ich allerdings gerne, was das für Wörter in einer vergessenen, uralten Sprache sind, die er da in alten Schriften findet und bei passender Gelegenheit so vor sich hin murmelt^^

Tja, der Feind meines Feindes ...
Ich fand's gut, dass Mandra den Tigerfrauen unter die Arme greift. Auch wenn er letztendlich noch nicht wirklich ja gesagt hatte, die rasante Situation des Angriffs in dem "Laden" erforderte sein Handeln und er gibt alles.
Die Mantikore sind ja schon ne Hausnummer, ich mag sie als Gegner, weil sie nicht "mal eben so" wegzuhauen sind. Genau wie Phorkys. Bisher fand ich jede Story, in der er seine Auftritte hatte, spannend und super unterhaltsam.

Genauso spannend und unterhaltsam waren auch die Kampfszenen, denn obwohl es sehr rasant zuging und man kaum in "Kampfgeschwindigkeit" mit dem Lesen mitkam, war alles bestens nachzuvollziehen smile

Dass Anjay Verrat an ihrer eigenen Rasse begangen hat, fand ich im ersten Moment überraschend, weil die Raubtiermädels in dem Bordell doch eigentlich eine harmonische Einheit abgaben. Aber ebenso war es auch nachvollziehbar, da sie etwas anderes für ihre Leute im Sinn hatte, das nicht mit den Intentionen von Benasir und Natahra übereinstimmte - auch wenn man ihr gerne gesagt hätte, dass so ein Hintergehen niemals gut ausgeht, weil derjenige, mit dem man wegen der anderen Gesinnung einen Pakt geschlossen hat, nur seine eigenen Ziele verfolgt und umsetzen will und nur einen Scheinpakt eingeht, um an brauchbare Infos zu kommen.
Wie auch hier. Zu spät erkennt Anjay, dass sie einer Lüge oder Heuchelei aufgesessen ist und dass sie, wie auch Anokha und Sefaya verloren sind ...

Die Tigerfrauen, die man namentlich kennenlernte, hatten alle in wenigen, aber guten und prägnanten Sätzen ein bisschen Persönlichkeit bekommen, so dass es einem, selbst wenn ihr Auftritt noch so kurz war, echt leid um sie tat, wenn sie von den Mantikoren oder dem Alten der Meere, kurz: stinkender Seetanghaufen (und ich hab beim Lesen auch noch'n Lachscreme-Dubbel gegessen ... sehr authentisch, was den Geruch betraf^^) dahingerafft wurden.

Die Definition der Tiger-, Panther-, Löwenfrauen ist auch interessant und regt irgendwie zum Nachdenken an. Sie bezeichnen sich nicht als Dämonen ... und irgendwie würde ich das auch nicht tun. Sie sind eher eine Art von Wesen, find ich, die frei entscheiden, ob sie gut sind oder böse.
Oder sogar eine Art Religion, in der sich Menschenfrauen eben in Tigerfrauen, etc. verwandeln können.
Wolfsmenschen sind ja auch nicht gleich Dämonen und selbst bei Werwölfen gibt's Unterschiede. Diejenigen, die sich kontrollieren und nicht über Menschen herfallen wollen und dagegen dann die anderen, die genau das wollen: Menschen sind Futter, keine Freunde!
Aber es sind doch eigentlich auch Wesen ... wenn man jetzt nicht einen Wolfdämon namens Lykaon als Beispiel nimmt^^
Jedes Wesen, das nicht gerade selbst ein Dämon ist und damit seine bestimmte Gesinnung "in die Wiege gelegt" wurde, bzw. fest in seinen Genen verankert ist, kann doch seine Ansichten ändern ... je nach dem, wie es läuft, was in der Welt geschieht, wie es mit ihrem Platz in dieser Welt aussieht, Einsamkeit oder unerkannt unter Menschen, Freundschaften mit anderen "Arten" ... oder eben bekannt und akzeptiert von Menschen ... oder für eine bestimmte Mission gegenseitige Akzeptanz ... oder vielleicht wollen sie auch so akzeptiert werden, wie sie sind, so wie verschiedene Menschen mit verschiedenen Fähigkeiten ja auch gegenseitige Akzeptanz zeigen ... meistens jedenfalls ...
Daher finde ich genau diese Formulierung, dass es nicht nur Gut und Böse, Schwarz und Weiß gibt, auch sehr passend und vielfältig. Sowas bringt doch ein weites Spektrum an Möglichkeiten, Ideen, neuen Wendungen, etc. mit sich smile
Und wie sollte man es denn auch anders nennen? Manche Dinge/Menschen/Wesen/was auch immer sind halt nicht in eine bestimmte Schublade zu stecken. Die Erklärungen könnten dann ja trotzdem noch folgen, warum sich eine Art von Wesen plötzlich lieber anders gibt/zeigt/handelt, als sie es für gewöhnlich tut ... wenn man denn von ihrer Existenz +berhaupt weiß ...
Auch die Verbindungen Sachmet/Bastet (eigentlich ja nur am Rande, denn Bastet und Sachmet ham's ja nicht so miteinander^^)/Asmodina/die ganzen "Viecher-Frauen", wer da wem untersteht, erwecken will, an den Kragen geht, dient, usw.
Durch Asmodinas Erbe, diesen Schutz, der nur mit dem Blut eines Gerechten aktiv wird, kommt die Teufelstochter ja noch nicht gleich selbst in Persona zurück. Diese Magie soll aber Sachmet auf Erden aktiv werden lassen können. Klar dass die keinen Bock hat, ewig in Verbannung zu leben. Da nimmt man, was man kriegen kann und schließt Pakte, die vielleicht unter anderen Umständen nicht geschlossen worden wären. Ist doch ne coole Sache!
Und da finde ich auch die Verbindung zu Sarket nicht weit hergeholt, dass der Sachmet halt alles über den Sohn des Lichts verklickert hat und sie sogar unterstützt. So als "Landsleute" ...
Deswegen fand ich auch die Aktion mit dem Flugzeug nicht überflüssig. Sie diente wohl hauptsächlich als Input und dass Mandra auch mal wieder was allein reißen konnte!
Und vielleicht hätte Benasir ja sonst die Leute aus dem Flieger trotzdem geschnappt, um sie zu Ihresgleichen zu machen oder als Futter zu benutzen ... so konnte John die ahnungslosen Menschen auf jeden Fall retten. Check.

Wie dem auch sei, ob man's mag oder nicht, wie es hier gehandhabt wurde ... irgendwie sieht's nach was Größerem aus. So allmählich tauchen mehr und mehr Namen der überlebenden Dunklen Eminenzen auf ... find ich richtig gut! groes Grinsen
Ian wird uns dann ja demnächst ebenfalls seine Aufwartung machen und Rabisana ... nun ja ... zumindest wurde seit Logan Dee's "Der Tod von La Martyre" in diese Richtung ordentlich was angestachelt ... und wenn's nur Spekulatius ist^^ Augenzwinkern smile

Okay, dass Mandra hier nicht seinen Verletzungen erlag, fand ich natürlich super! Ich mag den Kerl!
Und außerdem find ich's nicht schlecht, wenn John überall auf der Welt (oder eher "hier und da") ein paar "einheimische" Verbündete hat, die auch selbst was drauf haben und nicht immer explizit auf ihn und sein Team angewiesen sind. So kann man, wie hier, schon mal zweigleisig fahren, ohne dass John und Co direkt eingreifen müssen.

Mal am Rande, weil das irgendwo aufkam: zu viele Romane gänzlich ohne John und/oder Anhang hintereinander (!) finde ich tatsächlich irgendwann langweilig, sorry ... es ist nun mal die Serie des Geisterjägers und ich lese halt auch (!) wegen der Figuren Zunge raus Ab und an kann natürlich ein Non-John-Roman ruhig mal vorkommen, gar kein Thema, weil eine Story dann direkt ganz anders wirken kann oder zur Vorbereitung für irgendwas genutzt wird, usw.!
Aber halt nicht zuuuu lange ohne John und Co ... ansonsten allet juuut! groes Grinsen Daumen_hoch
Hier in dieser Story hätte es mir z.B. auch nichts ausgemacht, wenn John und Suko nicht dabei gewesen wären, aber ich fand's logisch, dass Mandra sie angefordert hat. Und außerdem brauchte es die Infos, die sie schließlich durch Benasir in Sachmets Welt bekommen haben ... zumindest fand ich die Infos schon ziemlich cool. Sie machen mich äußerst neugierig groes Grinsen

Ach ja, sagte ich schon, dass ich Phorkys cool finde? Nein? Okay ... dann möchte ich das hiermit getan haben! Er ist für mich ne große Nummer, er ist mächtig, aber nicht gänzlich unbesiegbar. Ein sehr starker Gegner eben, allein schon dadurch, dass er mit seinen Viechern immer einen echten Coup landet. Find ich jedenfalls ...
Gut, er sieht jetzt nicht hammermäßig toll aus, z.B. wie so'n "Mann aus Atlantis", aber man soll ja nicht auf's Äußere gucken! Dafür kann man den Knilch riechen, wenn er auftaucht, ist doch auch schon was ... und falls man ihn mal häutet ... Fischhaut soll doch heilende Kräfte haben! Augenzwinkern groes Grinsen
Nee, ausnehmen sollte man ihn nicht, der hat noch Potenzial! Genau wie die anderen seiner Kollegen ... und irgendwo ist doch auch noch das Stückchen Schwarzer Dom ... ?!
Also, wenn die da nicht irgendwann noch was Größeres reißen, dann spring ich ins Tintenfischenbecken und verknote alle Viecher mit ihren überlangen, tentakulösen Ärmchen! Dann kann Phorkys mal gucken, was er Gescheites daraus bastelt oder ob er sie wieder entwirrt^^
Der Roman hier hat mir jedenfalls sehr gut gefallen! smile Daumen_hoch

Das Cover ist ok, der Tiger rechts ist sehr cool und außerdem ist das Gesamtbild passend zum Roman! smile

Okay, dann haben wir noch die LKS, auf der der gute Chris seine Story weiterführt.
Da der Anfang schon nicht schlecht war und mein Interesse weckte, hab ich natürlich auch die jetzige Fortsetzung gelesen.
Die Aufmachung an sich hat schon was: erst gibt's nen richtigen Klopper und anschließend kommt die dazugehörige Geschichte, die wiederum ebenso in einen spannenden Showdown endet und neugierig macht auf das, was innerhalb der Story noch angekündigt wird.
Abgesehen von ein paar kurz aufeinanderfolgenden Wortwiederholungen/-dopplungen wurde hier packend geschrieben ... und, was ich ebenfalls sehr gut finde: die Spannung wird auch gehalten!
Es ebbt nicht ab, man bleibt neugierig, will wissen, was noch folgt und ob nach dem lockenden Gemetzel tatsächlich ein gewisser Geisterjäger auf der Matte stehen wird.
Doch dann plötzlich ... Ende.
Wie jetzt?! Erst heiß machen und dann abrupt die kalte Dusche??
Pfui Teufel: der Schreiberling möge sich schämen, hier aufzuhören! Es gab auch schon mal fünf Seiten LKS!! Zunge raus Augenzwinkern groes Grinsen
Nee, mal ernsthaft: ich bin wirklich gespannt, wie das weitergehen wird und hoffe, dass es nicht wieder acht Wochen dauert, bis man es erfährt .... Augenzwinkern groes Grinsen

__________________
"Man sieht es, man hört es und man riecht es ... !"
"Also ... das musst du uns erklären, Sheila ... !"
"Man sieht, dass die Whiskyflasche leer ist und hört, dass du voll bist ... und man riecht deine Fahne!"

                                    Sheila Conolly ist offline Email an Sheila Conolly senden Homepage von Sheila Conolly Beiträge von Sheila Conolly suchen Nehmen Sie Sheila Conolly in Ihre Freundesliste auf Füge Sheila Conolly in deine Contact-Liste ein                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
112761
Seiten (2): [1] 2 nächste »
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
Design based on Red After Dark © by K. Kleinert 2007
Add-ons and WEB2-Style by M. Sachse 2008-2018