Registrierung Mitgliederliste SucheHäufig gestellte FragenZur StartseiteService

-- www.johnsinclair-forum.de -- www.gruselroman-forum.de --
Das Forum zu John Sinclair, Gespenster-Krimi, Vampira, Hörspielen und vielem mehr !
Willkommen !
Wenn Sie auf der Suche nach einem Forum rund um klassische und aktuelle Romanhefte sind, sollten Sie sich hier registrieren. Hier finden Sie ebenfalls Rubriken für Hörspiele und weitere Foren. Die Nutzung des Forums ist kostenlos.
John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum » Roman-Serien » John Sinclair » JS1401-1600 » Band 1455 : Das Gewissen des Henkers » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
« Vorheriges Thema | Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Umfrage: JS Band 1455 : Das Gewissen des Henkers
top 0 0.00%
sehr gut 0 0.00%
gut 1 50.00%
mittel 1 50.00%
schlecht 0 0.00%
sehr schlecht 0 0.00%
Insgesamt: 2 Stimmen 100%
 
Michael Michael ist männlich
Administrator




Dabei seit: 22.11.2007
Beiträge: 4372

Band 1455 : Das Gewissen des Henkers Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Das Gewissen des Henkers

Der erste Schritt, der zweite, der dritte - doch die verdammte Angst blieb bestehen. Plötzlich war die Treppe für Fiona Lester zu einer Marterstrecke geworden - nicht körperlich, sondern psychisch. Dass sie sich allein im Haus ihres Onkels befand, machte die Sache nicht leichter. Fiona hatte sich entschlossen, das Haus für zwei Wochen zu hüten. So lange wollten ihre Verwandten verreisen, und es war für sie schon etwas Besonderes, aus einer kleinen Wohnung in ein Haus zu ziehen. Zudem gab es eine gute Zugverbindung nach London zu ihrer Arbeitsstelle. Drei Tage und drei Nächte hatte sie bisher in diesen alten Mauern verbracht, wobei man die Tage nicht voll zählen konnte, denn sie war ja ihrem Beruf nachgegangen. Passiert war bisher nichts. Keine Einbrecher, keine Fremden, die um das Haus herumgeschlichen wären. Trotzdem hatte sie in den bisherigen Nächten das Gefühl gehabt, dass etwas nicht stimmte. Dass dieses Haus auf seine Art und Weise lebte...

Cover: Timo Wuerz

Erscheinungsdatum: 30.5.2006

__________________
Wenn die Süße des geringen Preises verflogen ist, die Bitterkeit minderer Qualität wird bleiben.

05.10.2008 09:18 Michael ist offline Email an Michael senden Beiträge von Michael suchen Nehmen Sie Michael in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Wolfsherz
Routinier




Dabei seit: 19.12.2009
Beiträge: 459

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Eine junge Polizistin erlebt unglaubliches.Sie sieht wie der Geist ihres Vorfahren aus einem Bild steigt.Die grausige Gestalt gebar ihr,das er zu Lebzeiten ein grausamer korrupter Henker ,der mit seinem blutigen Beil so manche Familie in den Tod schickte,war. Er sagte ihr.Er wolle nun seine Absolution erhalten in dem er sein Gewissen bei den Nachfahren seiner früheren Opfer,erleichterte
Ehe die Junge frau(habe es nicht so mit namen)was erwidern konnte,verschwand der unheimliche in einer Nebelwolkdurch die Haustüre.Die junge Frau immer noch ganz baff, erinnerte sich das sie doch einen Geisterjäger im Scotland Yard haben,soll der sich doch um ihn kümmern.Während John zu der Maid in nöten aufbrach,fing der unheimliche langsam an sein Geiwssen zu reinigen.
Die ersten Personen waren ein Päärchen das einen Kiiosk in London betrieb.Doch die beiden hatten gerade unliebsamen Besuch,von einem Schlägerduo,das Schutzgeld erpressen wollte.Gerade als die Jungs richtig grob werden wollten,platzte der Henker rein,was die Brutalos nicht überlebten.Nachdem er sein Gewissen gereinigt hatte,verschwand er wieder in einer Nebelwolke.
Inzwischen war John Sinclair bei Frau Polizistin angekommen,und hatte per Handyanruf von Suko vom wüten des Henkers gehört.John nicht gerade amuset,beschloß die weiteren Nachfahren vor dem Besuch des Henkers zu bewahren.
Das brauchte er bei den nächsten Menschen gar nicht tun,denn der Henker erschien,wollte sein Sprüchlein hören und ging wieder.
Beim letzten Nachfahren,einem fetten Mogul der in seinem Wettpallast thronte,ging das ganze nicht so glimpflich aus.
Nach dem erscheinen des Henkers,befahl er seinen Mordgesselen ersteinmal,sie sollen dem Henker ein paar Kugeln auf den Pelz brennen.
Das brachte natürlich nichts ,und führte nur dazu, das der Henker langsam seine Fassung verlor,wie der Anführer seines Bodyguard Quartett zu spüren bekam.Denn der hatte plötztlich ein Beil im Schädel.
Nun ja bevor das ganze in einem Massaker endete,pumpten John und suko,die sich langsam angeschlichen haben,den Henker mit Silber voll,so das er seine Basis für sein Untotes leben verlor...

Sooo,also ich gebe dem Roman ein gut,die meuchelein des henkers waren spannend geschrieben,und grusel kam auch stellenweise auf

__________________
Am lesen,
J.S Das Gewissen des Henkers PZ: Der Clan der Wölfe MD: Die Nacht der Rache
Jerry Cotton Der singende Killer

Dieser Beitrag wurde schon 2 mal editiert, zum letzten mal von Wolfsherz am 01.07.2017 01:19.

01.07.2017 00:55 Wolfsherz ist offline Email an Wolfsherz senden Beiträge von Wolfsherz suchen Nehmen Sie Wolfsherz in Ihre Freundesliste auf Füge Wolfsherz in deine Contact-Liste ein                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Unser Link-Partner
Über diese Banner sind auch Mitglieder-Seiten erreichbar.


Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
Design and © by K. Kleinert 2007
Impressum