Registrierung Mitgliederliste SucheHäufig gestellte FragenZur StartseiteService

-- www.johnsinclair-forum.de -- www.gruselroman-forum.de --
Das Forum zu John Sinclair, Gespenster-Krimi, Vampira, Hörspielen und vielem mehr !
Willkommen !
Wenn Sie auf der Suche nach einem Forum rund um klassische und aktuelle Romanhefte sind, sollten Sie sich hier registrieren. Hier finden Sie ebenfalls Rubriken für Hörspiele und weitere Foren. Die Nutzung des Forums ist kostenlos.
John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum » Roman-Serien » John Sinclair » Taschenbücher » 73050 : Todesglocken für John Sinclair » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
« Vorheriges Thema | Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Umfrage: JST Band 73050 : Todesglocken für John Sinclair
top 0 0.00%
sehr gut 0 0.00%
gut 0 0.00%
mittel 4 80.00%
schlecht 1 20.00%
sehr schlecht 0 0.00%
Insgesamt: 5 Stimmen 100%
 
iceman76 iceman76 ist männlich
Administrator




Dabei seit: 22.09.2008
Beiträge: 6849

73050 : Todesglocken für John Sinclair Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen



Todesglocken für John Sinclair


Die Glocke wurde in der Hölle gegossen. Luzifer persönlich hatte seinen Atem in die Form gehaucht. Zuerst läutete sie in den Tiefen der Verdammnis. Mit ihrem Klang lockte sie die Heerscharen des Teufels herbei. Und die schafften die Glocke in die normale Welt, wo sie das Ende eines Menschen einläuten sollte. Dieser Mensch war ich!

Erscheinungsdatum: 14.05.1985

Cover: Vicente Ballestar

__________________

*** Eintracht Braunschweig ***
*** Tradition seit 1895 ***
*** Deutscher Meister 1967 ***
Liest gerade: irgendwas was mit Grusel zu tun hat!

22.10.2008 17:48 iceman76 ist offline Email an iceman76 senden Homepage von iceman76 Beiträge von iceman76 suchen Nehmen Sie iceman76 in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

woodstock woodstock ist männlich
Administrator




Dabei seit: 29.11.2008
Beiträge: 10046

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Was für eine Endtäuschung! Da wäre mal die Gelegenheit gewesen Manitu einzubauen und die wurde nicht genutzt.
So war dieser Roman zwar nett zu lesen aber auch nicht mehr. Böse Rocker, kaputte Prostituierte und ein kalter Januar. Für eine kurzweilige Unterhaltung genau das richtige.

__________________
"Ich gehe davon aus, dass zwei Dinge unendlich sind: das Weltall und die menschliche Dummheit. Ganz sicher bin ich mir aber nur bei der Letzteren." A. Einstein
Wenn dir das Leben in den Arsch tritt,
nutze den Schwung, um vorwärts zu kommen.

10.03.2012 20:36 woodstock ist offline Email an woodstock senden Beiträge von woodstock suchen Nehmen Sie woodstock in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Lemi Lemi ist männlich
Lebende Foren Legende




Dabei seit: 30.03.2011
Beiträge: 1860

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Quer durch die Reiche der Hölle verkündet Asmodis, dass er mit der Todesglocke endlich die Waffe geschaffen hat um seine Erzfeind John Sinclair zu töten. Zur gleichen Zeit wird John von Gwendolin, einer Bedienung in der "IN" Disco Witch-Go-Go über seltsame Vorgänge innerhalb der Disco informiert. Sie erzählt ihm von einer Rockerbande mit Namen "Zombies" und einem Geheimgang in den alten U-Bahnschächten, wo sich der Magic Man aufhalten soll. Gerade als John sich auf den Weg in den U-Bahnschacht machen will, entdeckt er, dass Gwendolin von den Rockern entführt und in den Schacht geschleppt wird. Als er ihnen folgt, wird er von zwei Rockern aufgehalten, kann diese aber ins Reich der Träume schicken. Kurz darauf trifft er auf die Rocker und den erweckten Magic Man, einen Vampir-Indianer. Dieser schnappt sich Gwendolin und macht sie ebenfalls zu einem Vampir. Durch die Rocker festgehalten kann John leider nicht eingreifen. Es gelingt ihm jedoch mit dem Boss als Geisel die Verfolgung des Magic Man aufzunehmen. Leider endet sein Weg in der Disco wo die Glocke aufgetaucht ist und die Besucher in einen Rausch versetzt hat. Es gelingt John noch Suko zu informieren, bevor sich in die Menge stürzt, die aber sofort auf ihn einschlägt. Suko kann John aber noch rechtzeitig retten. Ein Verhör mit dem Barbesitzer bringt leider keine neuen Informationen über den Ort wo die Glocke erscheint. Mittlerweile ist der Zeitpunkt gekommen, an dem die Glocke Soho ins Chaos stürzen soll und das Leuten beginnt. Bei einem kurzen Zwischenfall trennen sich John und Suko unbeabsichtigt. Suko klettert in einen Leichenwagen, deren Tote gerade zu neuem Leben erwacht sind. Dieser bringt ihn auch zu einem alten Tempel, wo sich Magic Man und die Zombies versammelt haben. John erfährt, durch das Chaos gesteuert zufällig von dem Tempel und trifft gerade noch rechtzeitig ein, als Suko entdeckt wird. Bei Versuch den Magic Man zu entwaffnen reißt Suko ihm den Arm ab. John vernichtet die Glocke mit dem Bumerang und hat so unbewußt die Verbindung zwischen der Glocke und dem Magic Man getrennt. Nachdem Suko sich den Bumerang geschnappt hat, gelingt es ihm den Magic Man durch einen erneuten Wurf zu vernichten.

Fazit:
Bei dem Titel habe ich gedacht, wunder was mich da erwartet. Ein Großangriff der Hölle? Nein, leider habe ich mal wieder ein Taschenbuch erwischt, dass eine relativ flache Story lieferte. Allein der Name Magic Man hat mich enttäuscht. Ebenfalls das Szenario der In-Disco. So wie JD die Menschen dort beschreibt, so laufen wir hier nicht mal am Karneval rum. Doch das sind Nebensächlichkeiten. Kurz gesagt, die Geschichte haut mich nicht vom Hocker, da sie ohne "große Momente" vor sich hin plätschert. Ein lächerlicher Gegner, ein paar lächerliche Rocker sorgen nicht gerade für Gruselspass. Für ein Jubiläumstaschenbuch (Band 50) hatte ich etwas mehr erwartet. Schlecht!

__________________


Wer für alles offen ist, bei dem regnet's auch mal rein, doch irgendwie klingt JA sympathischer als NEIN

16.06.2013 17:31 Lemi ist offline Email an Lemi senden Homepage von Lemi Beiträge von Lemi suchen Nehmen Sie Lemi in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

lessydragon lessydragon ist männlich
Kaiser




Dabei seit: 21.08.2012
Beiträge: 1481

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Nach Lesen des Bandes war ich hin und hergerissen, ob es nun ein Mittel oder ein Schlecht war. Habe mich wohlwollend für ein Mittel entschieden.
Das die ganze Sache interessant mit dem Bumerang gelöst wurde, hat mich nichmal wohl gestimmt.

Aber die bisher geäßerte Kritik kann ich nachvollziehen, hätte auch nicht gedacht, dass die Namensgebung "Magic Man" so einen Einfluss haben kann.
Da kreiert man eine durchaus intressante Hintergrundgeschichte um einen Schamanen, bringt sein magisches Tomahawk mit dem Lasso des Manitu in Vernindung, läßt die Figur auch ewig alt sein und dann nimmt man einen neumodisch angehauchten Begriff wie Magic Man? Das passte während des ganzen Lesens so gar nicht.
Asmodis kreiert die Idee seiner Glocke, der Sinn der Glocke stört ihn schon lange, die Idee, dies zu durchbrechen komm ihm erst kürzlich, trotzdem weiß der Schamane, dass er die Glocke braucht, um sich mit dem Teufel zu verbinden und seinem Tomahawk die volle Kraft zu geben? Naja, so richtig ausgegoren war das nicht.
Die Zombie-Rocker und die Gogo-Hexen, die nur irre geleitete Menschen waren, naja, wurde ich auch nicht warm mit.
Die Glocke soll ja auch nur Tote erwecken, die dem Teufel zugewandt waren, ausgerechnet im Leichenwagen waren es beide, naja...
Für mich war das sehr träge zu lesen, ich wurde einfach nicht warm damit, und wenn ich weiter darüber nachdenke, bereue ich noch nicht doch ein Schlecht vergeben zu haben...

LG Lessy großes Grinsen Alt

__________________
✨LESSYDRAGON✨
Der Weg ist das Ziel!

03.05.2017 13:37 lessydragon ist offline Email an lessydragon senden Beiträge von lessydragon suchen Nehmen Sie lessydragon in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

iceman76 iceman76 ist männlich
Administrator




Dabei seit: 22.09.2008
Beiträge: 6849

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Lemi
Quer durch die Reiche der Hölle verkündet Asmodis, dass er mit der Todesglocke endlich die Waffe geschaffen hat um seine Erzfeind John Sinclair zu töten. Zur gleichen Zeit wird John von Gwendolin, einer Bedienung in der "IN" Disco Witch-Go-Go über seltsame Vorgänge innerhalb der Disco informiert. Sie erzählt ihm von einer Rockerbande mit Namen "Zombies" und einem Geheimgang in den alten U-Bahnschächten, wo sich der Magic Man aufhalten soll. Gerade als John sich auf den Weg in den U-Bahnschacht machen will, entdeckt er, dass Gwendolin von den Rockern entführt und in den Schacht geschleppt wird. Als er ihnen folgt, wird er von zwei Rockern aufgehalten, kann diese aber ins Reich der Träume schicken. Kurz darauf trifft er auf die Rocker und den erweckten Magic Man, einen Vampir-Indianer. Dieser schnappt sich Gwendolin und macht sie ebenfalls zu einem Vampir. Durch die Rocker festgehalten kann John leider nicht eingreifen. Es gelingt ihm jedoch mit dem Boss als Geisel die Verfolgung des Magic Man aufzunehmen. Leider endet sein Weg in der Disco wo die Glocke aufgetaucht ist und die Besucher in einen Rausch versetzt hat. Es gelingt John noch Suko zu informieren, bevor sich in die Menge stürzt, die aber sofort auf ihn einschlägt. Suko kann John aber noch rechtzeitig retten. Ein Verhör mit dem Barbesitzer bringt leider keine neuen Informationen über den Ort wo die Glocke erscheint. Mittlerweile ist der Zeitpunkt gekommen, an dem die Glocke Soho ins Chaos stürzen soll und das Leuten beginnt. Bei einem kurzen Zwischenfall trennen sich John und Suko unbeabsichtigt. Suko klettert in einen Leichenwagen, deren Tote gerade zu neuem Leben erwacht sind. Dieser bringt ihn auch zu einem alten Tempel, wo sich Magic Man und die Zombies versammelt haben. John erfährt, durch das Chaos gesteuert zufällig von dem Tempel und trifft gerade noch rechtzeitig ein, als Suko entdeckt wird. Bei Versuch den Magic Man zu entwaffnen reißt Suko ihm den Arm ab. John vernichtet die Glocke mit dem Bumerang und hat so unbewußt die Verbindung zwischen der Glocke und dem Magic Man getrennt. Nachdem Suko sich den Bumerang geschnappt hat, gelingt es ihm den Magic Man durch einen erneuten Wurf zu vernichten.



Dem schließe ich mich an!

Fazit: Ich vergebe auch ein "mittel" für diesen Roman. Mehr war da echt nicht drin. Am Anfang habe ich noch gedacht: Wow... Asmodis bläst zum Großangriff...
Aber es entpuppt sich doch eher als laues Lüftchen!

__________________

*** Eintracht Braunschweig ***
*** Tradition seit 1895 ***
*** Deutscher Meister 1967 ***
Liest gerade: irgendwas was mit Grusel zu tun hat!

30.05.2017 19:34 iceman76 ist offline Email an iceman76 senden Homepage von iceman76 Beiträge von iceman76 suchen Nehmen Sie iceman76 in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Unser Link-Partner
Über diese Banner sind auch Mitglieder-Seiten erreichbar.


Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
Design and © by K. Kleinert 2007
Impressum