Registrierung Mitgliederliste SucheHäufig gestellte FragenZur StartseiteService

-- www.johnsinclair-forum.de -- www.gruselroman-forum.de --
Das Forum zu John Sinclair, Gespenster-Krimi, Vampira, Hörspielen und vielem mehr !
Willkommen !
Wenn Sie auf der Suche nach einem Forum rund um klassische und aktuelle Romanhefte sind, sollten Sie sich hier registrieren. Hier finden Sie ebenfalls Rubriken für Hörspiele und weitere Foren. Die Nutzung des Forums ist kostenlos.
John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum » Roman-Serien » Gespenster-Krimi » GK1-200 » Band 49 : John Sinclair - Dämonos » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
« Vorheriges Thema | Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Habibi Habibi ist weiblich
Chefin




Dabei seit: 01.10.2008
Beiträge: 5392

Band 49 : John Sinclair - Dämonos Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen




Die Dolchspitzen bohrten sich links und rechts in das straffe Fleisch seines Halses.
Garry Santer stand stocksteif. Er wußte, bei der geringsten Bewegung würden ihm die beiden Messer die Kehle zerfetzen. Zwei dünne Blutrinnsale liefen an Santers Hals hinab und benetzten den weißen Hemdkragen.
Heißer, widerlich riechender Atem streifte sein Gesicht. Die beiden Kerle standen neben Garry. Sie hatten ihn in diese verdammte Rattenfalle gelockt.
Garry Santer hatte gräßliche Angst. Mit weit aufgerissenen Augen starrte er in die Dunkelheit.
Und dann geschah das, wovor er sich immer schon insgeheim gefürchtet hatte.
Er sah plötzlich die beiden Augen. Wie helle, glasklare Flecken schwebten sie vor ihm in der Finsternis. Garry Santer begann zu zittern. Der Tod war gekommen ...

Erscheinungsdatum: 20.08.1974

Cover: Badia Camps


«Diesen Roman bewerten» «Die aktuelle Top50»

24.10.2008 12:33 Habibi ist offline Email an Habibi senden Beiträge von Habibi suchen Nehmen Sie Habibi in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Habibi Habibi ist weiblich
Chefin




Dabei seit: 01.10.2008
Beiträge: 5392

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Der Roman hat mich nicht vom Hocker gehauen und ich möchte ihn gerade noch als durchschnittlich bezeichnen. Irgendwie fehlte mir hier der rote Faden durch die Story.

Ein Privatdedektiv wird ermordet aufgefunden und seine Freundin bzw. Sekretärin will Rache ausüben. Die Toten haben schwarze Augen.
Hintergrund ist, dass Dämonos - von dem ich mir viel mehr versprochen habe - mit Hilfe einer Dämonenmaske die Göttin Li Ten Sai wieder auf die Erde zurückholen will und mit Dolchen die Seele der Verstorbenen über die Augen raubt, um sie Li Ten Sai zuzuführen.
Alles in allem haben wir hier einen Sekten Roman, bei dem die Anhänger in Londons Unterwelt (hier Kanalisation) im Lendenschurz rumhüpfen. Dämonos als erster Diener Satans ist nur Dämon, solange die Maske besteht - und was macht er? Er begibt sich ans Telefon und ruft einfach mal Dr. Möbius an - getreu dem Motto - don't call me - I call you .... da konnte ich wirklich nur den Kopf schütteln.
Zwischendurch gibt es mal eine Szene in der Samantha ihren Privatdedektiv Gary im Rotlichmilieu in Soho sucht. Die Szene reißt es allerdings auch nicht raus.
Die Sektenanhänger und Getreuen von Dämonos sind meistens Chinesen, die die Drecksarbeit ausführen. Die Göttin kommt nur in Form von riesigen Augen vor. Samantha soll ihr als letztes Opfer dargereicht werden, um die Rückkehr perfekt zu machen, und liegt nackt auf einem Opferaltar.

Witzig fand ich die Verfolgung von Dämonos in der Kanalisation - John schwimmt durch jede Menge Fäkalien.
Bill taucht nur kurz am Ende als Reporter auf, ansonsten ist dies ein reiner Roman mit John.

Gefallen hat mir dieser Roman trotzdem nicht besonders und man muss ihn auch nicht unbedingt gelesen haben. Von dem Titel habe ich viel mehr erwartet.

Das Cover hat - wie üblich - nichts mit der Story zu tun und ich finde es auch nicht unbedingt gelungen.

Auch das Cover der 2. Auflage spricht mich nicht besonders an. Das Spinnennetz ist zwar gut gelungen und mit viel Fantasie kann man sich diese in der Kanalisation vorstellen - aber hat eben nichts mit dem Roman zu tun.



Das Cover der 4. Auflage finde ich schon besser. Der Totenkopf erscheint mit den roten Augen schon gruselig - aber auch dieses Motiv hat nichts mit der Story zu tun.

05.03.2009 11:19 Habibi ist offline Email an Habibi senden Beiträge von Habibi suchen Nehmen Sie Habibi in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Rossi Rossi ist männlich
König




Dabei seit: 21.07.2011
Beiträge: 719

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Kurzbeschreibung

Inspektor John Sinclair erhält den Auftrag, das Rätsel der Leichen ohne Augen zu lösen. Diese wurden in letzter Zeit vermehrt in London/England gefunden. Seine Spur beginnt beim letzten Opfer, dem Privatdetektiv Garry Santer. Dessen Sekretärin Samantha Croyton redet von einem mysteriösen Fall, in den Garry verwickelt war. Auch die Chinesen, die John bei den Ermittlungen in die Quere kommen, bringen John zu Dr. Carl Möbius, einem Archäologen. Durch ihn erfährt er von der Dämonengöttin Li Ten Sai und deren Diener Dämonos, die in die Zwischenwelt verbannt wurden. Dämonos allerdings ist nun schon wieder zurück in dieser Welt um der Dämonengöttin den Weg zur Rückkehr zu ebnen. Nun kennt John seine Gegner, muß aber leider schnell erkennen, dass er bei Dr. Möbius in eine Falle geraten war, denn auch dieser dient Dämonos und Li Ten Sai! Gleichzeitig will Samantha Croyton, die mehr war, als nur Garrys Sekretärin, einen Rachefeldzug starten. Ein harter Kampf beginnt!

Besonderes

Nichts neues.....

Fazit

Ich würde den Roman als durchschnittlich bezeichnen,Grußelstimmung kamm bei mir nicht so richtig auf.

Bewertung

Mittel großes Grinsen großes Grinsen Neutral Neutral Neutral Neutral

Cover(4.Auflage)

Top großes Grinsen großes Grinsen großes Grinsen großes Grinsen großes Grinsen großes Grinsen

__________________
Liest gerade John Sinclair

Band Nr.30 der 2.Auflage - Die Drachenburg

Letzter Film - Mit stählerner Faust

Letzes Album - Rock`n Roll CD2 - Sampler

01.10.2011 09:14 Rossi ist offline Beiträge von Rossi suchen Nehmen Sie Rossi in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Tommy Tommy ist männlich
Foren Gott




Dabei seit: 19.12.2010
Beiträge: 2202

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Fazit
Wirklich gefallen hat mir die Geschichte rund um Dämonos und die Göttin Li Ten Sai nicht, denn viel zu schwach waren die Charaktere ausgeprägt. Gerade von Dämonos hatte ich mir deutlich mehr versprochen, letztendlich entpuppte er sich aber nur als zweitklassiger Gegner, der von John ganz locker besiegt werden konnte und sich letztendlich sogar noch selbst das Leben nimmt, anstatt wie es sich für einen Bösen gehört, bis zuletzt zu kämpfen. Die Göttin Li Ten Sai ist auch nicht wirklich in Erscheinung getreten.
Bemerkenswert fand ich wieder die Anzahl der Opfer. Ich habe zwar nicht gezählt, aber es waren unheimlich viele, überhaupt kein Vergleich zu heute. Trotzdem konnte mich die Geschichte nicht überzeugen, ein sehr mittelmäßiger Roman.

Cover
Gefällt mir gar nicht.

__________________

24.04.2012 21:23 Tommy ist offline Email an Tommy senden Beiträge von Tommy suchen Nehmen Sie Tommy in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Tokata1973 Tokata1973 ist männlich
Foren Gott




Dabei seit: 18.01.2011
Beiträge: 2489

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Ich vergebe ein "mittel"(2 von 5)
Mehr war nicht drin..
Einige gute Passagen,aber ansonsten sehr dröge


Handlungsort:
London-England


Nächster Roman:John Sinclair 541-Buddhas schreckliche Botschaft

01.05.2012 14:53 Tokata1973 ist offline Email an Tokata1973 senden Beiträge von Tokata1973 suchen Nehmen Sie Tokata1973 in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

kualumba kualumba ist männlich
Team




Dabei seit: 19.01.2013
Beiträge: 2045

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Ich fand den Roman ebenfalls nur mittel mit Tendenz nach unten. Hier dreht sich alles um eine Wiederbelebungsmaßnahme einer Göttin. Sie braucht Seelen. Und damit es spannend bleibt, braucht sie natürlich nur noch eine Seele bis zur Wiederauferstehung. Es handelt sich um eine chinesische Göttin. Also spielen hier viele Chinesen mit. Aber kein Suko. Den gibt es ja noch nicht.Augenzwinkern Dafür hat Bill ne Minirolle.

Witzig fand ich die Szene mit dem Gummiknüppel. Also da kommt ein Chinese mit einem Messer bewaffnet auf einen Polizisten zu, der nur mit einem Gummiknüppel bewaffnet ist. Der Polizist schlägt mit dem Gummiknüppel zu, trifft das Messer, und.... das Messer schneidet den Gummiknüppel durch. Entweder war es das absolut schärfste Rambo-Messer auf der Erde und der Polizist hat mit doppelter Schallgeschwindigkeit zugeschlagen, oder der Gummiknüppel war aus Styropor.großes Grinsen Aber im echten Leben... usw...


Das Cover des Gespenster-Krimis ist schrecklich schlecht.

__________________
Einen davon lese ich als nächstes: JS 4. Aufl. 11, JS 1855, JS TB 9, MX 12, Vampira 9, Torn 4, PR 3, Ballard 2, G.F. Unger SE 5, Der Hexer 4

14.10.2014 17:02 kualumba ist offline Email an kualumba senden Beiträge von kualumba suchen Nehmen Sie kualumba in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

spooky007 spooky007 ist männlich
Doppel-As




Dabei seit: 26.08.2015
Beiträge: 130

Daumen runter! Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

John kämpft dieses mal gegen eine Sekte unter der Führung des Chinesen "Dämonos". Dieser möchte die alt-chinesische Göttin Li Ten Sai aus ihrer Dimension auf die Erde holen und braucht dafür Menschenopfer.
Für mich bisher der schlechteste der frühen JS-Romane. Hat mich überhaupt nicht gefesselt. Ich fand ihn stellenweise zu konfus, Dämonos als Hauptgegner sterbenslangweilig. Vielleicht wäre es besser gewesen wenn statt Dämonos die Göttin Li Ten Sai eine größere Rolle als Hauptgegnerin gespielt hätte. Ich habe daher diesen Roman mehr oder weniger beim Lesen nur "überflogen".

Wertung:
0 von 5 Sternen
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Passend zum Roman gefällt mich auch das Cover gar nicht (auch nicht von der Zweitauflage). Nur das Cover der Viertauflage finde ich ganz gut gelungen (auch wenn es nicht zur Story passt).

1. und 2. Cover
Wertung:
0 von 5 Sternen

3. Cover
Wertung:
4 von 5 Sternen

__________________
Schaurige Grüße :-)

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von spooky007 am 17.11.2015 13:37.

09.09.2015 10:01 spooky007 ist offline Email an spooky007 senden Beiträge von spooky007 suchen Nehmen Sie spooky007 in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Spätaufsteher Spätaufsteher ist männlich
Tripel-As




Dabei seit: 17.06.2017
Beiträge: 150

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Zum ersten Mal geht es um Asiatische-Mythologie!
Ein spannender Roman mit wenig Rechtschreibfehlern und einem fast gelungenem Ende Augenzwinkern
Johns Kampf mit Dämonos war wirklich gut gemacht, aber warum muss es mit einem Selbstmord enden? Da er nach der Zerstörung der Maske nur noch ein normaler Mensch war, hätte es sogar mal mit einer Verhaftung enden können.
Aber Dämonos macht sich lieber wie der Hexer für immer aus dem Staub..

Dies ist aber wirklich der einzige Punkt, der mir nicht so gefallen hat. Mag jeder anders sehen.
Ansonsten hatte die Story viele gute Szenen. Samantha Croydon führt die Ermittlungen ihres getöteten Mannes weiter, besonders schön gemacht in der Kneipe mit dem Zuhälter...
Cindy, die lieber vom Dach stürzt als sich von John retten zu lassen...und natürlich Johns Erlebnis als er durch die Maske blickt.

Insgesamt ein "gut". Cover unpassend und schlecht.

10.11.2017 18:31 Spätaufsteher ist offline Beiträge von Spätaufsteher suchen Nehmen Sie Spätaufsteher in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Unser Link-Partner
Über diese Banner sind auch Mitglieder-Seiten erreichbar.


Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
Design and © by K. Kleinert 2007
Impressum