Registrierung Mitgliederliste SucheHäufig gestellte FragenZur StartseiteService

-- www.johnsinclair-forum.de -- www.gruselroman-forum.de --
Das Forum zu John Sinclair, Gespenster-Krimi, Vampira, Hörspielen und vielem mehr !
Willkommen !
Wenn Sie auf der Suche nach einem Forum rund um klassische und aktuelle Romanhefte sind, sollten Sie sich hier registrieren. Hier finden Sie ebenfalls Rubriken für Hörspiele und weitere Foren. Die Nutzung des Forums ist kostenlos.
John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum » Roman-Serien » Larry Brent » LB1-50 » Band 24 Irrfahrt der Skelette » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
« Vorheriges Thema | Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
iceman76 iceman76 ist männlich
Administrator




Dabei seit: 22.09.2008
Beiträge: 6891

Band 24 Irrfahrt der Skelette Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen



Irrfahrt der Skelette

Klappentext:

Er stellte um auf automatische Steuerung und ahnte in dieser Sekunde noch nicht, daß dies die letzte Handlung seines Lebens war.
Jack Sullivan wischte sich über die schweißnasse Stirn. Es war gut, daß wieder Wind aufkam. Nach der Flaute der vergangenen Tage war das kleine Segelboot kaum mehr als 15 Meilen am Tag vorangekommen. Jetzt trieb es mit höherer Geschwindigkeit durch den Atlantik. Sullivan wandte sich um und näherte sich der Treppe, die in die kleine enge Kabine führte. Dort schlief John Henriks, sein Partner, mit dem er die Weltumsegelung durchführen wollte. Dreissigtausend Meilen lagen bereits hinter ihnen. Sie hatten es geschafft.
Fast!
Noch ein paar Tausend Meilen und sie würden wieder in den sicheren Hafen von New York einlaufen, begeistert empfangen werden, als Helden, die Mut und Entschlossenheit bewiesen hatten. Sullivan setzte seinen Fuß auf die vierte Treppenstufe, als es geschah. Die Gestalt wuchs wie ein Pilz aus dem Boden vor ihm auf. Hände legten sich um seine Kehle und würgten ihn...

__________________

*** Eintracht Braunschweig ***
*** Tradition seit 1895 ***
*** Deutscher Meister 1967 ***
Liest gerade: irgendwas was mit Grusel zu tun hat!

28.10.2008 19:48 iceman76 ist offline Email an iceman76 senden Homepage von iceman76 Beiträge von iceman76 suchen Nehmen Sie iceman76 in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

iceman76 iceman76 ist männlich
Administrator




Dabei seit: 22.09.2008
Beiträge: 6891

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Larry Brent kommt auf die spur des anscheinend irren Professors David Torrance. Dieser hat früher chemische und biologische Kampfstoffe entwickelt.
Nun hat er vor, fast die gesamte Menscheit mit einem eigens von ihm entwickelten Gas zu vernichten...
An Bord des Kreuzfahrtschiffes "Andrea Morena" kommt es dann zum alles entscheidenen Showdown! Wird es Larry Brent gelingen den irren Professor aufzuhalten?

Fazit: Ein sehr gelungener Roman, gehört mit zu den besten Larry Brent Romanen die ich bisher gelesen habe! Dieser Roman ist ebenfalls als Hörspiel in der Larry Brent Reihe erschienen.

__________________

*** Eintracht Braunschweig ***
*** Tradition seit 1895 ***
*** Deutscher Meister 1967 ***
Liest gerade: irgendwas was mit Grusel zu tun hat!

05.11.2009 11:43 iceman76 ist offline Email an iceman76 senden Homepage von iceman76 Beiträge von iceman76 suchen Nehmen Sie iceman76 in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Tulimyrsky Tulimyrsky ist männlich
König




Dabei seit: 08.10.2008
Beiträge: 972

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

war damals eine meiner ersten Grusel-Kassetten. Den Roman hatte ich dann auch mal; aber aufgrund von jugendlicher Dummheit ist er wohl im Altpapier gelandet...

__________________
and the Lord said unto John, "Come forth an receive eternal life." But John came fifth and won a toaster.

05.07.2010 17:47 Tulimyrsky ist offline Email an Tulimyrsky senden Beiträge von Tulimyrsky suchen Nehmen Sie Tulimyrsky in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

woodstock woodstock ist männlich
Administrator




Dabei seit: 29.11.2008
Beiträge: 10461

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Eine durch und durch gute Geschichte. Zwar wurde auch hier mal wieder ein durchgeknallter Wissenschaftler benutzt (ich meine jetzt nicht nur bei Brent sondern auch bei anderen Romanen) aber doch war die ganze Geschichte stimmig.

+++++

__________________
"Ich gehe davon aus, dass zwei Dinge unendlich sind: das Weltall und die menschliche Dummheit. Ganz sicher bin ich mir aber nur bei der Letzteren." A. Einstein
Wenn dir das Leben in den Arsch tritt,
nutze den Schwung, um vorwärts zu kommen.

18.02.2017 06:14 woodstock ist offline Email an woodstock senden Beiträge von woodstock suchen Nehmen Sie woodstock in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

dark side dark side ist männlich
Foren Gott




Dabei seit: 10.01.2010
Beiträge: 8529

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

In seinem Büro in der Zentrale der PSA erwartet X-Ray 3 eine kleine Überraschung. Anstatt wie vorgesehen seinen neuen Einsatzort/Fall in Peripherie von Delhi anzutreten, bekommt Larry von seinem Vorgestzten X-RAY 1 kurzfristig neue Instruktionen. Die beiden Supercomputer "Big Wilma" und "The clever Sofie" sind auf "verdächtige" Hinweise gestoßen, die ein schnelles Handeln von X-RAY 3 unumgänglich machen. Ein durchgeknallter Wissenschaftler (Professor Torrance), sowie führerlose Segler auf dem Atlantik werden schon bald zu einem kaum lösbaren Problem. Wie weise letztendlich der Entschluß von David Gallun gewesen ist, Larry Brent zu diesem Fall abzukommandieren ....sollte sich schon sehr bald zeigen.

Fazit:
Erneut musste mal wieder ein durchgeknallter Wissenschaftler für eine Story herhalten. Doch wie schon so oft, konnte der Autor auch diesmal mit einer interessanten Geschichte aufwarten. Larry war mal wieder voll *on fire*.

Besonderes:
1. Larry Brent hatte für zwei Tage seine Eltern besucht (die zurzeit gerade in Los Angeles/Kalfornien ihren Urlaub verbrachten S.11) .
2. Erster Auftritt von James Turnwood alias X-RAY 8 (S.59) .

Bewertung:
Ich vergebe hier vier von fünf Sterne bzw. vier von fünf Smith & Wessons Laser.

Cover:
Der Hintergrund kann bei mir punkten. Das Skelett soll wohl die rassige Schönheit Chantelle nach dem "Gas-Kontakt" zeigen. Diese wurde im Roman aber als schwarzhaarig beschrieben (S.3) .

__________________

Demnächst:
1. Larry Brent: Band 30 Die mordende Anakonda

18.06.2017 20:51 dark side ist offline Email an dark side senden Beiträge von dark side suchen Nehmen Sie dark side in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Shadow Shadow ist männlich
Foren Gott


Dabei seit: 29.10.2014
Beiträge: 2077

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Im Atlantik treibt das Boot zweier Weltumsegler kurz vor ihrem Ziel New York führungslos auf den Wellen. Der Grund: Beide Matrosen sind nur noch als Skelette an Bord! Dahingerafft durch einen mysteriösen Vorgang, den sich der australische Weltenbummler Ryan Sanders nicht erklären kann, als er sich das Boot näher ansieht. Leise Ahnung beschleicht ihn, sich ebenfalls angesteckt zu haben. Er versucht noch, seine Freundin Chantelle vor ihm zu warnen – zu spät!

In New Yorks Stadtteil Queens dringt ein Killer in das Haus des reichen Großwildjägers Edmund Barris ein. Er lässt ihn einen Abschiedsbrief schreiben sowie eine Stornierung seiner Buchung auf dem Luxuskreuzer ANDREA MORENA durchführen und erschießt ihn dann, dabei einen geschickten Selbstmord vortäuschend. Dadurch erhält Professor David Torrance den begehrten Platz auf dem Kreuzfahrtschiff. Doch was er vorhat, das hat nichts mit Urlaub machen zu tun …

Die beiden Supercomputer der PSA, »Big Wilma« und »The Clever Sofie«, finden Parallelen zwischen den Geschehnissen heraus und akzeptieren den vorgetäuschten Selbstmord nicht. So schickt X-RAY-1 seinen besten Agenten nicht nach Indien, wo er einer mordenden Uhr das Uhrwerk legen soll, sondern auf das Kreuzfahrtschiff. Ohne von den Skeletten auf den Segelbooten etwas zu ahnen, steht Larry Brent alsbald einem Gegner gegenüber, der keine Gnade kennt und sich an der gesamten Menschheit für vermeintliche Schmach an ihn rächen will. Und Torrance hat einen Koffer voll tödlichstem Gases mit an Bord genommen. Das Unheil nimmt seinen unaufhaltbaren Lauf …

Meinung: Ein spannend geschriebener Gruselroman aus der Feder von Dan Shocker/Jürgen Grasmück, wie man ihn gewohnt ist. Dennoch weist er im Mittelteil doch ein paar Längen auf, was der Beschreibung des Lebens auf dem Kreuzfahrtschiff und den Begehrlichkeiten Larry Brents gegenüber dem jungen, gut aussehenden weiblichen Geschlecht geschuldet ist. So etwas muss dem Schwerenöter doch gestattet sein! So sucht er die Kabine einer Begehrenswerten auf, findet sie aber plötzlich gar nicht mehr attraktiv: Sie liegt als blankes Skelett vor ihm im Bett! Von da an überschlagen sich die Ereignisse und der PSA-Agent hat alle Hände voll zu tun, um selbst am Leben zu bleiben und so viele Menschen wir möglich zu retten. Denn der durchgeknallte Wissenschaftler Professor David Torrance hat das Supermittel par excellence mit an Bord, um alles Leben in Sekunden auszulöschen! Man stelle sich ein solches Mittel in den Händen heutiger fanatischer Attentäter vor …

Der Autor hat im Großen und Ganzen seinen Plot geschickt gewebt, aber irgendwie will ich ihm nicht so ganz abnehmen, dass die beiden Hauptcomputer mit so geringen Informationen, die kaum etwas miteinander zu tun haben, darauf kommen, dass X-RAY-3 unbedingt auf dieses Schiff muss, um die Menschheit vor dem Untergang zu retten. Schon etwas weit hergeholt, aber so lässt sich die Anwesenheit Larrys an Bord des Schiffes wenigstens halbwegs logisch erklären.


Abgesehen von dem im SPOILER beschriebenen Szenario geht das Geschehen einen halbwegs logischen Weg. Man muss natürlich akzeptieren, dass es ein flüssiges Gas gibt, das alles Fleisch und Blut und alles sonstige Organische eines Menschen binnen Sekunden in weiteres Gas auflöst – und nur das blanke Skelett klappernd zusammenfällt! Und natürlich auch, dass es Bereiche im Schiff gibt, wo das in großen Mengen herumschwirrende Gas in der Atemluft nicht hinkommt, weil sonst ja alle Menschen in wenigen Augenblicken skelettiert herumliegen müssten. Auch unser geschätzter Held!

Ein wenig schade finde ich, dass am Schluss des Romans die am Anfang so umfangreich aufgebauten Szenen mit dem Segelbooten und deren Skelettbesatzungen überhaupt keine Erwähnung mehr finden. Zumindest ist dies in der im BLITZ-Buch vorliegenden Handlung der Fall. Ob dies im Originalroman auch so ist, kann ich nicht sagen. Aber es wäre wirklich schade, da sogar das Titelbild darauf Bezug nimmt und eben nicht auf das Kreuzfahrtschiff.

Fazit: Spannend verfasster Gruselroman um das Phänomen supertödlichen Gases. Ein Roman der frühen Jahre des Gruselromans, in dem Dan Shocker/Jürgen Grasmück noch eine logische Erklärung für seine Gruselgeschichten aus dem Hut zaubern musste. Auf jeden Fall eine unbedingte Leseempfehlung von mir.

Ich vergebe 4 von 5 Smith & Wesson Laser (aufgrund der Sache beschrieben im SPOILER).

Das Titelbild entspricht dem Beginn des Romans. Bei der »Skelettdame« dürfte es sich wohl um Chantelle handeln, was aber im Roman so nicht mehr beschrieben wird. Der Skelettschädel im Wasser gehört wohl Ryan Sanders. Das Boot wird zwar als supermodern und ziemlich groß beschrieben, die hier dargestellte Schaluppe tut dem Ganzen keinen Abbruch. Mit dem Leck in der Bootswand wirkt es gleich noch viel dramatischer beim Zusteuern auf eine gewaltige Sturmfront. Meister Lonati hat hier wieder einmal eine überzeugende Arbeit abgeliefert.

Ich vergebe 4 von 5 Smith & Wesson Laser.

__________________
Erhebe nicht den Anspruch, alles zu wissen – versuche es.

16.12.2017 19:37 Shadow ist offline Beiträge von Shadow suchen Nehmen Sie Shadow in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Unser Link-Partner
Über diese Banner sind auch Mitglieder-Seiten erreichbar.


Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
Design and © by K. Kleinert 2007
Impressum