Registrierung Mitgliederliste SucheHäufig gestellte FragenZur StartseiteService

-- www.johnsinclair-forum.de -- www.gruselroman-forum.de --
Das Forum zu John Sinclair, Gespenster-Krimi, Vampira, Hörspielen und vielem mehr !
Willkommen !
Wenn Sie auf der Suche nach einem Forum rund um klassische und aktuelle Romanhefte sind, sollten Sie sich hier registrieren. Hier finden Sie ebenfalls Rubriken für Hörspiele und weitere Foren. Die Nutzung des Forums ist kostenlos.
John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum » Roman-Serien » Larry Brent » LB1-50 » Band 30 Die mordende Anakonda » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
« Vorheriges Thema | Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
iceman76 iceman76 ist männlich
Administrator




Dabei seit: 22.09.2008
Beiträge: 6949

Band 30 Die mordende Anakonda Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen



Die mordende Anakonda

Klappentext:

Gretal war erregt, ihre festen Brüste hoben und senkten sich bei jedem Atemzug. War da nicht ein Geräusch gewesen? Für eine Sekunde blieb sie ruhig. Hinter ihr in der Finsternis des labyrinthähnlichen Tunnels schlug eine Tür zu. Gretals Lippen bebten. Sie wich an die feuchte Wand zurück.
"... es ist sinnlos" hallte die schaurige Stimme durch das Gewölbe, daß das Blut in den Adern der Irin zu Eis erstarrte.
"Dieses Labyrinth wirst du niemals lebend verlassen, Gretal! Niemals! Du hast den Weg gesucht, und du hast ihn gefunden. Nun sieh zu, wie du mit diesem Problem fertig wirst ..."
Es war ihr, als würden in der Nähe eine weitere Tür geöffnet. Etwas raschelte auf dem Boden. Er blufft, schoß es ihr durch den Kopf. Er will mir Angst machen, das ist alles. Plötzlich wurde sie zu Boden gerissen, noch ehe sie begriff, woher die Bewegung kam. In der Finsternis wuchs ein riesiger, schemenhafter Körper neben ihr auf...

__________________

*** Eintracht Braunschweig ***
*** Tradition seit 1895 ***
*** Deutscher Meister 1967 ***
Liest gerade: irgendwas was mit Grusel zu tun hat!

28.10.2008 20:43 iceman76 ist offline Email an iceman76 senden Homepage von iceman76 Beiträge von iceman76 suchen Nehmen Sie iceman76 in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Shadow Shadow ist männlich
Foren Gott


Dabei seit: 29.10.2014
Beiträge: 2179

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Das Titelbild hier ist ganz gut gemacht, das Motiv strotzt nur so vor Dramatik. Meister Lonati war wieder in seinem Element. großes Grinsen

Dennoch gibt es einen groben Fehler, der gewiss jedem schon aufgefallen ist: Keine Schlange der Welt, auch nicht die allergrößte Anakonda könnte diese Frau hinunterwürgen! Nicht, weil ihr Busen zu groß wäre, sondern weil sie als Mensch schon einmal zu groß ist. Doch sollte dies aus irgendwelchen dämonischen (!) Gründen doch möglich sein, dann hat diese Frau es hier mit einer äußerst dummen Anakonda zu tun. Denn spätestens bei den Achseln wäre wohl Schluss mit Hinunterwürgen. Da würde es sich ordentlich spießen.

Jede Schlange schlingt ihr Opfer mit dem Kopf voran hinunter! Anders geht es gar nicht (außer vielleicht bei ganz kleinen Tierchen, aber selbst das wage ich zu bezweifeln). Und das weiß jede Schlange instinktiv. Nur so wäre es ihr möglich, das Problem mit den Armen komfortabel für sie zu lösen. Sind die Schultern einmal im Schlund, ist die Geschichte im wahrsten Sinne des Wortes gegessen. Mahlzeit! Koch

Für Lonati stellte sich natürlich das Problem, dass strampelnde Beine allein nicht dieselbe Wirkung auf dem Bild erzielen würden, wie der Oberkörper und das entsetzte Gesicht des Opfers, das noch verzweifelt versucht, die Hacke zu ergreifen. Also besser verkehrt herum das Bild voller Dramatik gestaltet, als relativ uninteressant in richtiger Abfolge! Und ich glaube mich zu erinnern, dass Dan Shocker/Jürgen Grasmück diese Szene auch so geschrieben hat, weil er die Frau die Hacke meiner Erinnerung nach noch ergreifen lässt. Hier könnte ich mich aber irren ... Kopfkratzen

__________________
Erhebe nicht den Anspruch, alles zu wissen – versuche es.

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Shadow am 18.01.2015 17:01.

18.01.2015 16:36 Shadow ist offline Beiträge von Shadow suchen Nehmen Sie Shadow in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

woodstock woodstock ist männlich
Administrator




Dabei seit: 29.11.2008
Beiträge: 10671

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Was für ein bescheuerter Roman. Nicht nur das Schlangen auf einer Irischen Insel herumkriechen, nein da ist auch noch eine Neun Meter lange Anakonda die Menschen beim lebendigen Leib verschlingt und kurze Zeit später nur noch die Klamotten aus würgt.
Das war nichts

++

__________________
"Ich gehe davon aus, dass zwei Dinge unendlich sind: das Weltall und die menschliche Dummheit. Ganz sicher bin ich mir aber nur bei der Letzteren." A. Einstein
Wenn dir das Leben in den Arsch tritt, nutze den Schwung, um vorwärts zu kommen.
Wenn es in einer Ehe keine Meinungsverschiedenheit gibt, dann ist einer ein Trottel

07.01.2017 06:38 woodstock ist offline Email an woodstock senden Beiträge von woodstock suchen Nehmen Sie woodstock in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

dark side dark side ist männlich
Foren Gott




Dabei seit: 10.01.2010
Beiträge: 8639

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Die beiden Hochleistungscomputer der PSA registrieren mal wieder merkwürdige Geschehnisse. Diesmal betrifft es die kleine irische Insel Inishkea. Nachdem schon in jüngster Vergangenheit mehrere Menschen durch Schlangenbisse ihr Leben verloren haben, obwohl es auf der Insel eigentlich keine Giftschlangen hätte geben dürfen, häufen sich die mysteriösen Ereignisse erneut. Grund genug für X-RAY-1, mit Larry Brent seinen besten Agenten auf diesen Fall anzusetzen. Anders als sonst gewohnt, erfährt X-RAY- 3 diesmal alle Vorzüge eines PSA-Agenten hautnah ....und das im wahrsten Sinne des Wortes.

Fazit:
Eine etwas seltsame Geschichte von Dan Shocker. Zu Beginn vermochte die Story mich noch recht gut zu unterhalten. Einige Passagen waren durchaus auf einem spannenden/geheimnisvollen Level. Doch schon wenig später verflachte die Handlung leider zusehends. Neben dem merkwürdigen Handlungsverlauf und seiner Auflösung, fand ich auch die Inszenierung Larry als großen Playboy in dem Fall einzubauen .....völlig daneben. Wenn wir schon beim Kritiesieren sind, dann sollte der große Zufall (Siobahn McCorkan - David McCorkan) hier in meiner Aufzählung nicht fehlen. Das stank einfach zum Himmel. Negativ war zudem die Unkenntnisse des Autor's über Schlangen. Weder ihre Angriffs.-bzw. Kampftechnik, noch ihr Verdauungsprozess wurden hier richtig dargestellt/geschildert. Da hätte dem Autor einwenig mehr Recherche mit Sicherheit nicht geschadet. Alles im allem wirkte die Schreibe/Umsetzung von der mordende Anakonda einwenig lustlos auf mich. Jedem Autor sollte man dennoch zwischendurch auch mal einen kleinen Ausfall zugestehen. In diesem Sinne auf zum nächsten Buch .

Besonderes:
1. Larry bekommt von der PSA einen aufgemotzten Lotus-Europa (S.20) .

Bewertung:
Der Roman bekommt von mir diesmal mit viel wohlwollen noch 2 von 5 Kreuze bzw. 2 von 5 Smith & Wesson's Laser.

Cover:
Nett anzusehen. Hätte man die Szene jedoch richtig wieder gegeben (wie eine Schlange normalerweise ihr Opfer vertilgt) dann hätten nur die Beine von Siobahn aus dem Maul schauen dürfen. Na gut, dann hätte man leider auf die prächtige Haarflut und das schöne Dekolltie verzichten müssenHeul . Auf dem Cover stimmt leider ein weiteres, kleines Detail nicht so ganz. Im Roman (S.58 ) war von einem total verrosteten Beil die Rede gewesen. Dieses hier sieht mir noch einwenig neu dagegen aus.

__________________

Demnächst:
1.JS: Band 2065 Blutgericht der Pantherfrauen
2.JS: Band 2066 Jersey Devil
3.LB: Band 0032 Das Monster aus der Retorte

24.12.2017 16:44 dark side ist offline Email an dark side senden Beiträge von dark side suchen Nehmen Sie dark side in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Unser Link-Partner
Über diese Banner sind auch Mitglieder-Seiten erreichbar.


Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
Design and © by K. Kleinert 2007
Impressum