Registrierung Mitgliederliste SucheHäufig gestellte FragenZur StartseiteService

-- www.johnsinclair-forum.de -- www.gruselroman-forum.de --
Das Forum zu John Sinclair, Gespenster-Krimi, Vampira, Hörspielen und vielem mehr !
Willkommen !
Wenn Sie auf der Suche nach einem Forum rund um klassische und aktuelle Romanhefte sind, sollten Sie sich hier registrieren. Hier finden Sie ebenfalls Rubriken für Hörspiele und weitere Foren. Die Nutzung des Forums ist kostenlos.
John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum » Roman-Serien » Larry Brent » LB1-50 » Band 45 Schizophrenia - Nächte des Wahnsinns » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
« Vorheriges Thema | Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
iceman76 iceman76 ist männlich
Administrator




Dabei seit: 22.09.2008
Beiträge: 6843

Band 45 Schizophrenia - Nächte des Wahnsinns Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen



Schizophrenia - Nächte des Wahnsinns

Klappentext:

Mit der aufgezogenen Spritze in der Hand näherte er sich der weißen Tür am Ende des langen Korridors. Die Schritte des Pflegers hallten laut und unheimlich durch den Gang. Neonröhren an der kahlen Decke verströmten ihr ungemütliches, kaltes Licht und leuchteten den Flur in der Nervenheilanstalt von Mombello schattenlos aus. Der Verputz an den Wänden war schmutzig und blätterte ab. Der Boden zeigte Risse in den Alten, ausgewaschenen und porösen Platten, in denen sich der Schmutz gesammelt hatte. Hinter der Tür mit der Nummer 23 wurde Paolo Rasoloni in Sicherheitsverwahrung gehalten.
Rasolini, 28, stammte aus Rom und war von einem Gericht rechtskräftig wegen mehrerer Frauenmorde verurteilt worden. Das Gericht bescheinigte ihm Unzurechnungsfähigkeit und schickte ihn lebenslang in eine Anstalt, um künftig Vorfälle ähnlicher Art auszuschließen. Wer Paolo sah, glaubte nicht, daß er ein Verbrechen begangen hatte. Aber den grausamsten Mördern sah man mitunter seine Veranlagung nicht an...

__________________

*** Eintracht Braunschweig ***
*** Tradition seit 1895 ***
*** Deutscher Meister 1967 ***
Liest gerade: irgendwas was mit Grusel zu tun hat!

29.10.2008 21:12 iceman76 ist offline Email an iceman76 senden Homepage von iceman76 Beiträge von iceman76 suchen Nehmen Sie iceman76 in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

iceman76 iceman76 ist männlich
Administrator




Dabei seit: 22.09.2008
Beiträge: 6843

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

X-Ray 9 alias Juan y Ramonez ist in Mailand unterwegs. Dort will er sich mit X-Ray 3 alias Larry Brent und Y-Ray 7 alias Iwan Kunaritschew treffen um in einem alten Palazzo einen Spukfall zu lösen.
Das Treffen kommt nicht zustande denn vorher wird X-Ray 9 getötet...
Auf Larry Brent wartet ein neuer, mysteriöser Fall...

Fazit: Ich vergebe ein solides "gut" für diese Geschichte. Ist zwar bestimmt kein Serienhighlight (meiner Meinung nach) kann man aber ruhig mal zwischendurch lesen!

__________________

*** Eintracht Braunschweig ***
*** Tradition seit 1895 ***
*** Deutscher Meister 1967 ***
Liest gerade: irgendwas was mit Grusel zu tun hat!

09.06.2013 17:04 iceman76 ist offline Email an iceman76 senden Homepage von iceman76 Beiträge von iceman76 suchen Nehmen Sie iceman76 in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

woodstock woodstock ist männlich
Administrator




Dabei seit: 29.11.2008
Beiträge: 9968

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Und wieder einmal der Wissenschaftler der nicht ganz helle war. Ich fand den Roman nicht sehr gelungen. Alleine schon weil sich der Dr. In zwei Menschen teilen konnte und dann auch noch an verschiedenen Orte sich aufhalten konnte die hunderte Kilometer voneinander getrennt waren.

++

__________________
"Ich gehe davon aus, dass zwei Dinge unendlich sind: das Weltall und die menschliche Dummheit. Ganz sicher bin ich mir aber nur bei der Letzteren." A. Einstein
Wenn dir das Leben in den Arsch tritt,
nutze den Schwung, um vorwärts zu kommen.

30.09.2017 06:25 woodstock ist offline Email an woodstock senden Beiträge von woodstock suchen Nehmen Sie woodstock in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Unser Link-Partner
Geisterspiegel.de - Das grosse Online-Magazin
Über diese Banner sind auch Mitglieder-Seiten erreichbar.


Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
Design and © by K. Kleinert 2007
Impressum