Registrierung Mitgliederliste SucheHäufig gestellte FragenZur StartseiteService

-- www.johnsinclair-forum.de -- www.gruselroman-forum.de --
Das Forum zu John Sinclair, Gespenster-Krimi, Vampira, Hörspielen und vielem mehr !
Willkommen !
Wenn Sie auf der Suche nach einem Forum rund um klassische und aktuelle Romanhefte sind, sollten Sie sich hier registrieren. Hier finden Sie ebenfalls Rubriken für Hörspiele und weitere Foren. Die Nutzung des Forums ist kostenlos.
John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum » Roman-Serien » Larry Brent » LB1-50 » Band 49 Die Horror-Maschine » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
« Vorheriges Thema | Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
iceman76 iceman76 ist männlich
Administrator




Dabei seit: 22.09.2008
Beiträge: 6843

Band 49 Die Horror-Maschine Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen



Die Horror-Maschine

Klappentext:

"Kana ist weg!"
Der Ruf hallte durch die dämmrige Halle und traf den dunkelgekleideten, weißhaarigen Mann hinter dem klobigen Tisch wie ein Faustschlag.
"Wie konnte das passieren?"
Der Weißhaarige blickte mit glühenden Augen auf den geduckt stehenden, schmächtigen Mann, der sich offensichtlich vor der Erscheinung hinter dem Schreibtisch fürchtete. Die Stimme des weißhaarigen Chinesen war eiskalt.
"Du hattest den Auftrag, Tschaing."
Der Schmächtige wirkte nervös.
"Ich war keine Sekunde unaufmerksam, Professor Wung. Ehe ich mich versah, hatte er die Tür aus den Angeln gerissen und warf mich zu Boden."
Wung nickte. Es glitzerte gefährlich in seinen Augen.
"Ich werde dafür sorgen, daß es für dich nie wieder zu einem Versehen kommt!"
Unter den Füßen des Schmächtigen klappte lautlos und blitzschnell die Falltür nach unten. Wie eine Rakete sauste Tschaing in die Tiefe. Sein gellender Aufschrei verhallte. Keiner der Umstehenden verzog die Miene oder zeigte Abscheu über die Tat des Weißhaarigen, obwohl mehr als zehn Menschen Zeuge waren...

__________________

*** Eintracht Braunschweig ***
*** Tradition seit 1895 ***
*** Deutscher Meister 1967 ***
Liest gerade: irgendwas was mit Grusel zu tun hat!

29.10.2008 21:31 iceman76 ist offline Email an iceman76 senden Homepage von iceman76 Beiträge von iceman76 suchen Nehmen Sie iceman76 in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Shadow Shadow ist männlich
Lebende Foren Legende


Dabei seit: 29.10.2014
Beiträge: 1988

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Dieses Titelbild wurde auch für den Silber-Grusel-Krimi-Roman Nr. 213 "Orkusen-Terror" von Marcos Mongo verwendet.

__________________
Erhebe nicht den Anspruch, alles zu wissen – versuche es.

09.12.2014 17:22 Shadow ist offline Beiträge von Shadow suchen Nehmen Sie Shadow in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Shadow Shadow ist männlich
Lebende Foren Legende


Dabei seit: 29.10.2014
Beiträge: 1988

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Im fernen China hat sich Dr. Chang Pi Wung, ein genialer, aber verbrecherischer Gen-Forscher, ein geheimes Schreckensreich in einem verfallenen Bauernhof nahe Kwangchow aufgebaut. Dort experimentiert er an menschlichem Leben herum und ist mit seinen Forschungen und Ergebnissen der medizinischen Welt weit voraus. Weiter voraus sogar als heutzutage (hoffentlich)! So schafft er sich als sein bisheriges Krönungsobjekt „Kana“, ein Wesen, 2,20 Meter groß, statt Händen mit Tentakel ausgerüstet, die zur tödlichen Waffe werden können, und mit einer kompakten Hornhaut am ganzen Körper versehen. Dafür ohne eigenen Willen. Somit der perfekte Soldat.

Doch dieser Kana hat noch einen Rest Eigenwillen und bricht aus seinem unterirdischen Gefängnis aus. Auf einer Party des reichen Verlegers Huan Lo in der nahen Stadt kommt es zu einem tragischen Zwischenfall. Kana entführt Pao Lim, den Freund von Tschiuu Lo, die Tochter von Herrn Lo. Und dieser nicht von Dr. Wung beabsichtigte Zwischenfall bringt schließlich einen Stein ins Rollen, der immer schneller und rasanter zu Tal rollt.

X-RAY-1 schickt Larry Brent alias X-RAY-3 nach China, nachdem der geheimnisvolle Leiter der PSA in Hongkong von dem entflohenen Gefangenen Tau Ching dessen seltsame Geschichte zu hören bekam. Da X-RAY-3 nicht offiziell in China einreisen darf, nimmt er als amerikanischer Reporter an einer Rundreise teil. Doch der so toll ausgeklügelte Plan der PSA scheint gescheitert, als Larry Brent nach einem Herzinfarkt in der Leichenhalle des Wai Ko-Hospitals in Kwangchow zu liegen kommt ...

Detail am Rande: Der Roman stellt das Ende der Silber Grusel-Krimis als Unterreihe im Silber-Krimi dar. Nach diesem 50. Roman (hier ist es halt die Nr. 49 aufgrund anderer Reihungen!), die Jürgen Grasmück alias Dan Shocker als Zauberkreis-Autor berühmt gemacht und auch die Silber-Krimi-Reihe wieder aufgewertet hatten, entschloss sich der Verlag, die Grusel-Krimis auszukoppeln und als eigene Reihe weiterzuführen. Was auch sodann geschah, aber die Reihe wurde nicht mit der Nummer 1 weitergeführt, sondern startete gleich mit der Nummer 51. So viel dazu.

Meinung: Dieser „letzte“ Silber-Krimi mit Gruselelementen von Jürgen Grasmück/Dan Shocker stellt ein gelungenes Jubiläum dar. Zum einen spielt der Plot im fernen China, von dem man 1973 in Europa nicht viel mehr wusste, als dass Mao Zedong (oder Tse-tung) die Zügel fest in der Hand hielt, der Kommunismus jegliche Freiheit seiner Bürger im Keim erstickte und China Teil des Kalten Krieges war. Somit war es schon einmal interessant, einen Roman zu lesen, der in diesem riesigen „Land der Mitte“ spielte. Inwieweit die Beschreibungen des Landes und der Leute stimmten, interessierte damals wenig. Hauptsache, das Land kam recht exotisch und gefährlich rüber. Und dies bot der Autor seinem Lesepublikum auf jeden Fall. Das Geschehen um den durchgeknallten Mediziner Dr. Wung und seines Assistenten Dr. Tung ist sehr dramatisch und vor allem selbst heute noch „akut“, da wir immer mehr mit Auswüchsen der Gentechnik konfrontiert werden, wobei man sich oft fragt, welche durchgeknallten Typen da das große Sagen haben und was die uns noch alles bescheren wollen und werden. Damals, Anfang der Siebzigerjahre, klang dieses Szenario eher noch nach Auswüchsen einer wilden Fantasie eines Gruselromanschreibers, aber manchmal ertappe ich mich dabei, ihn beinahe als Visionär zu bezeichnen, denn viele seiner Themen, die er damals brachte, sind heute „normal“.

Und so treibt der Autor unbarmherzig das Geschehen auf die Spitze, wenn auch die Parts um Tschiuu Lo meines Erachtens ein bisschen zu langwierig sind. Das Mädchen hätte ihr Martyrium wohl nicht so lange durchgehalten. Und es ist auch etwas unverständlich, weshalb Dr. Tung so ein kompliziertes und langwieriges Verfahren durchziehen will.

Dafür kommt der Part von Larry Brent alias X-RAY-3 in bester James-Bond-Manier daher, ja mehr noch, beinahe besser als dieser populäre Geheimagent. Denn was Larry da mithilfe von „Q“, nein, Lorne Thorough heißt das Technikgenie der PSA, vom Stapel lässt, das lässt sogar 007 alt aussehen! Was das aber im Detail ist, werde ich hier nicht verraten, das solltet ihr wirklich nachlesen. Es lohnt sich!


Fazit: Ein echtes Gustostückerl von Gruselroman für ein kleines Jubiläum. Spannend von Beginn an bis zum dramatischen Schluss, der diesmal zwar auch etwas schnell herbeigeführt wird, aber dennoch lange genug währt, sodass dies nicht wirklich störend wirkt. Von mir gibt es eine echte Leseempfehlung!

Ich vergebe trotz der im Spoiler beschriebenen Kleinigkeit 5 Smith & Wesson Laser.

Das Titelbild entspricht wohl der Schlussszene im Roman, wobei ich nicht umhin komme, zu bemerken, dass der am Boden liegende Tote für mich nicht wie ein Chinese aussieht, sondern auf jeden Fall wie ein Amerikaner oder ein Europäer. Aber der „Kana“ ist wirklich toll getroffen und seine Unheimlichkeit kommt gut zur Geltung. Bloß die wie auf einem Laufsteg daherkommenden weiteren Kanas wirken etwas komisch auf mich sowie die Zahnräder und Technikteile im Hintergrund, die wohl die „Horror-Maschine“ zumindest schematisch anreißen sollen. Auch die hauptsächlich rote und schwarze Farbgebung gefällt mir sehr gut und trägt meines Erachtens viel dazu bei, dass dieses Titelbild überaus unheimlich wirkt.

Ich vergebe 4 Smith & Wesson Laser mit Tendenz zu 3½.

__________________
Erhebe nicht den Anspruch, alles zu wissen – versuche es.

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Shadow am 25.04.2016 19:24.

20.03.2016 00:48 Shadow ist offline Beiträge von Shadow suchen Nehmen Sie Shadow in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

woodstock woodstock ist männlich
Administrator




Dabei seit: 29.11.2008
Beiträge: 9968

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Larry taucht erst zum Schluss auf und, oh Zufall, kommt er auch direkt in das Versteck des (wen wundert es) verrückten Professor. Auch Seitenlange technische Erzählung macht den Roman nicht besser.

++

__________________
"Ich gehe davon aus, dass zwei Dinge unendlich sind: das Weltall und die menschliche Dummheit. Ganz sicher bin ich mir aber nur bei der Letzteren." A. Einstein
Wenn dir das Leben in den Arsch tritt,
nutze den Schwung, um vorwärts zu kommen.

29.04.2017 06:16 woodstock ist offline Email an woodstock senden Beiträge von woodstock suchen Nehmen Sie woodstock in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Shadow Shadow ist männlich
Lebende Foren Legende


Dabei seit: 29.10.2014
Beiträge: 1988

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Da sieht man es wieder einmal: Geschmäcker sind oftmals sehr verschieden ... großes Grinsen

__________________
Erhebe nicht den Anspruch, alles zu wissen – versuche es.

01.05.2017 23:31 Shadow ist offline Beiträge von Shadow suchen Nehmen Sie Shadow in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Unser Link-Partner
Über diese Banner sind auch Mitglieder-Seiten erreichbar.


Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
Design and © by K. Kleinert 2007
Impressum