Registrierung Mitgliederliste SucheHäufig gestellte FragenZur StartseiteService

-- www.johnsinclair-forum.de -- www.gruselroman-forum.de --
Das Forum zu John Sinclair, Gespenster-Krimi, Vampira, Hörspielen und vielem mehr !
Willkommen !
Wenn Sie auf der Suche nach einem Forum rund um klassische und aktuelle Romanhefte sind, sollten Sie sich hier registrieren. Hier finden Sie ebenfalls Rubriken für Hörspiele und weitere Foren. Die Nutzung des Forums ist kostenlos.
John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum » Roman-Serien » Weitere Serien » Gordon Black » Band 1: Der Spiegel des Grauens von Norman Thackery 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
« Vorheriges Thema | Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Harantor Harantor ist männlich
Team




Dabei seit: 24.11.2007
Beiträge: 124

Band 1: Der Spiegel des Grauens von Norman Thackery Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen




Immer, wenn hinter den Palastmauern des Grafen Girolamo lautes Musikspiel erklang und bis zum Morgen gellende Schreie ertönten, bekreuzigten sich die Menschen von Venedig. Der Teufel sei dort zu Gast, hieß es, und Girolamo ein guter Gastgeber. Als die Soldaten des Dogen die Palasttüren einschlugen, fanden sie die Überreste von mehr als fünfzig Menschen, die der Graf auf entsetzliche Weise umgebracht hatte. Das Urteil für Girolamo lautete, auf dieselbe Art zu sterben wie seine Opfer - auf einen spitzen Pfahl aufgespießt und angesichts eines Spiegels, der ihm sein eigenes qualvolles Sterben bis zum Ende zeigte ...


Verfasst von Norman Thackery (= Horst W. Hübner)

Titelbild von

Erschienen 1982

__________________
FF

Harantor vom Zauberspiegel

"Ich denke, wir haben alle etwas gelernt. Es bringt nichts Gutes, mir den Mund zu verbieten"
(Dr. John Becker)

11.01.2008 01:23 Harantor ist offline Email an Harantor senden Homepage von Harantor Beiträge von Harantor suchen Nehmen Sie Harantor in Ihre Freundesliste auf Füge Harantor in deine Contact-Liste ein                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Horror-Harry Horror-Harry ist männlich
Foren Gott


Dabei seit: 23.09.2009
Beiträge: 3107

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Zum Inhalt:
Der Conte de Girolamo di Visconti hat einst zu Lebzeiten in seinem Palast in Venedig über Jahre hinweg Leute auf bestialische Art gefoltert und ermordet. So hat er sie z.B. bei lebendigem Leib vor einem Spiegel pfählen lassen. Um das ganze zu genießen, hat er dazu eine ganz bestimmte Musik spielen lassen. Doch seinem Treiben wurde ein Ende gesetzt, und er wurde genau auf die Art hingerichtet, wie er seine Opfer malträtierte. Doch nach seinem physischen Tode wurde er zu einem Dämon, der jedoch gefangen war: In jenem besagten Spiegel. Doch auch das Spinett, auf dem damals gespielt wurde und die Notenblätter spielen ebenfalls eine Rolle.

Diese drei Gegenstände (Spiegel, Spinett und Notenblätter) gelangen schließlich in den Besitz eines amerikanischen Antiquitätensammlers, welcher junge Künstler wohlwollend unterstützt. Auf eben so einer Veranstaltung, in der vielversprechende Künstler auch ihr Können demonstrieren sollen, gerät eine junge Künstlerin in den Bann dieser verfluchten Relikte. Wie unter Hypnose spielt sie - vor Publikum - auf dem Spinett nach den Noten die verhängnisvolle Melodie vor dem dazugehörigen Spiegel. Dadurch öffnet sie für den Dämon die Tür zu unserer Welt. Das Licht erlöscht, ein Schrei ertönt. Und als das Licht wieder angeht, ist die junge Frau tot - blutleer.
Als bei den darauf folgenden Ermittlungen auch noch ein Staatsanwalt auf ähnliche Weise umkommt, bekommt der ermittelnde Inspektor Druck von oben. Ein Täter muss gefunden werden. Doch da es keinen gibt, muss ein Lückenbüßer herhalten: Der Neffe steht plötzlich unter Verdacht.

Eben dieser sucht dann den Anwalt Gordon Black auf (welcher seine Residenz in Gebäude Nr. 200, Ecke 42. Straße West und 2nd Avenue in Manhattan hat), da er weiß, dass Black sich auch - wie er selbst - mit übernatürlichen Dingen befasst. Von dem Neffen erfährt Black, dass es zuvor schon unerklärliche Morde nach dem selben Muster gab.
Gordon Black nimmt sich des Falles an, und sucht zusammen mit seiner asiatischen Mitarbeiterin Hanako Kamara (wohl auch seine Freundin) das Anwesen auf, in welchem sich die Geschehnisse abspielen - und kommt gerade noch rechtzeitig, um den ermittelnden Inspektor vor einer Attacke des Dämons und einem geflügelten Helfershelfer zu retten mittels eines Hexenmessers. Da es Zeugen für diesen Vorfall gab, ist der Neffe nicht mehr verdächtig und sowohl der Hausherr als auch der Inspektor müssen einsehen, dass hier finstere Kräfte am Werk sind.
Black holt bei einem Bekannten, welcher sich mit Antiquitäten auskennt, Informationen zu den drei Gegenständen ein. Schließlich kehrt er bewaffnet mit einer Dämonenpeitsche und zwei Amuletten zum Anwesen zurück, um den Dämon zu stellen. Er schnitzt sich auch noch einen Holzpfahl zu.
Mit der Dämonenpeitsche gelingt es ihm, den dämonischen Helfer zu vernichten, worauf der Dämon selbst die Flucht durch den Spiegel antritt. Doch Black kann ihn zurückholen, indem er das Stück am Spinett spielt, woraufhin der Dämon gezwungen ist, zu erscheinen. Zunächst gerät Black in den Bann des Dämons, doch dank seiner Assistentin gelingt es ihm, seine Konzentration zurückzugewinnen und er pfählt den Dämon mit dem zuvor angefertigten Pfahl.

Fazit:
Dieser Roman hat mir nicht sonderlich gefallen. Habe recht lange dafür gebraucht, da sich alles wie Kaugummi zieht. So schwenkt die Szene eigentlich schon auf Seite 18 zu Gordon Black rüber, als der tatverdächtige Neffe ihn aufsucht, jedoch dauert es zwei Seiten, bis dieser durch die Sicherheitskontrollen des Gebäudes kommt, und dann unterhält sich Black mit ihm auf -sage und schreibe- neun Seiten über den möglichen Fall!
Hinzu kommt, dass manches sehr nüchtern und sachlich beschrieben ist, fast wie aus einem einschläfernden Polizeibericht eines Beamten. Auch die Opfer bleiben zweidimensionale Charaktere, wodurch man auch nicht um sie bangt, da der Leser keine Bindung zu ihnen hat.
Ein weiterer Fehler liegt darin, dass die ermittelnden Beamten sehr beharrlich darauf aus sind, einen normalen Mord aus der Sache zu machen und gehen alle möglichen Theorien durch - obwohl der Leser längst weiß, dass hier ein Dämon am Werk ist und daher dieses Gebaren den Leser eher langweilt.
Eine etwas albern wirkende Szene, welche mir nicht gefallen hat: Black wehrt sich einmal gegen den Dämon, indem er mit übereinandergelegten Zeigefingern das Kreuzzeichen macht.
Leider ist Black hier schon der erfahrene Experte, man weiß nichts über seine Anfänge.
Auch die Vernichtung des Dämons läuft sehr vorhersehbar und überraschungsarm ab. Überhaupt kommt der Dämon recht schwach rüber. Anfangs wird nur über ihn geredet, und als er endlich in Erscheinung tritt, strotzt er nicht gerade vor Stärke.

Von mir bekommt der Roman ein "Schwach".

Cover: Die Szene stellt die junge Künstlerin dar, die am Anfang des Romans in den Bann des Dämons gerät und sein Opfer wird.

Zur Erscheinung Gordon Blacks:
Blond, hellgraue Augen, einprägsames Gesicht. Die Züge verraten Einfühlungsvermögen und der Schwung des Kinnwinkels unbeugsame Härte und Energie.
Oder einfacher mit den Worten seines Klienten: "Wenn der gute Steve McQueen nicht tot wäre, würde ich sagen, Sie sind's."

Die Dämonenpeitsche:
Black hat sie von seinem Vater bekommen. Jede Schnur besteht aus einem anderen Material und hat eine andere Bedeutung und Wirkung.
Eine Schnur war aus der Haut der Paradiesschlange geschnitten, eine war die Beinsehne des gefallenen Erzengels Leviathan, die dritte stammte aus dem Knäuel des Gordischen Knotens, die vierte stammt aus dem Seil, mit dem sich Judas erhängte und die letzte war die Seidenkordel eines Henkers.
Die Energie aller Untaten, die Flüche und Verwünschungen, die ihnen anhaften, machen sie zu einer furchtbaren Waffe.
Es wird jedoch nicht erwähnt, woher Blacks Vater die Waffe bekommen hat.

Dieser Beitrag wurde schon 3 mal editiert, zum letzten mal von Horror-Harry am 19.09.2011 00:39.

23.08.2011 03:49 Horror-Harry ist offline Beiträge von Horror-Harry suchen Nehmen Sie Horror-Harry in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Maphi Maphi ist männlich
Kaiser


Dabei seit: 11.09.2012
Beiträge: 1451

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Dem kann ich nichts hinzufügen. Auch ich brauchte ziemlich lange für diesen Roman.
bei den gekreuzten Zeigefingern musste ich auch schmunzeln.
Bin mal gespannt wie sich die Serie weiter entwickelt.

07.10.2013 21:00 Maphi ist offline Email an Maphi senden Beiträge von Maphi suchen Nehmen Sie Maphi in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

woodstock woodstock ist männlich
Administrator




Dabei seit: 29.11.2008
Beiträge: 10275

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Also ich fand den Roman recht gut und lange habe ich auch nicht gebraucht um ihn zu lesen.
Ich bin auf jeden Fall gespannt wie die nächsten Romane werden.

++++

__________________
"Ich gehe davon aus, dass zwei Dinge unendlich sind: das Weltall und die menschliche Dummheit. Ganz sicher bin ich mir aber nur bei der Letzteren." A. Einstein
Wenn dir das Leben in den Arsch tritt,
nutze den Schwung, um vorwärts zu kommen.

20.11.2015 20:52 woodstock ist offline Email an woodstock senden Beiträge von woodstock suchen Nehmen Sie woodstock in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Unser Link-Partner
Über diese Banner sind auch Mitglieder-Seiten erreichbar.


Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
Design and © by K. Kleinert 2007
Impressum