Registrierung Mitgliederliste SucheHäufig gestellte FragenZur StartseiteService

-- www.johnsinclair-forum.de -- www.gruselroman-forum.de --
Das Forum zu John Sinclair, Gespenster-Krimi, Vampira, Hörspielen und vielem mehr !
Willkommen !
Wenn Sie auf der Suche nach einem Forum rund um klassische und aktuelle Romanhefte sind, sollten Sie sich hier registrieren. Hier finden Sie ebenfalls Rubriken für Hörspiele und weitere Foren. Die Nutzung des Forums ist kostenlos.
John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum » Roman-Serien » Gespenster-Krimi » GK401-597 » Band 453: Tony Ballard - Wolfsmond - Autor: A.F.Morland » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
« Vorheriges Thema | Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Habibi Habibi ist weiblich
Chefin




Dabei seit: 01.10.2008
Beiträge: 5392

Band 453: Tony Ballard - Wolfsmond - Autor: A.F.Morland Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen



Die Angst hielt London mit einem erbarmungslosen Würgegriff umklammert. Die Stadt stöhnte.
Vier Menschen hatten bisher auf grausame Weise ihr Leben verloren. Drei Frauen, ein Mann. Ahnungslos waren sie nach Einbruch der Dunkelheit nach Hause gegangen, doch angekommen waren sie daheim nicht, denn auf ihrem letzten Weg war ihnen der Tod in Gestalt einer blutrünstigen Bestie begegnet.
Wieder war es Abend geworden. Und wieder zog das Grauen durch die Stadt. Irgendein Mensch sollte den Morgen nicht erleben. Irgend jemand sollte das nächste Opfer des Monsters werden ...

Erscheinungsdatum: 18.05.1982

Autor: Fritz Tenkrat

Tony Ballard Nr. 61

10.11.2008 13:34 Habibi ist offline Email an Habibi senden Beiträge von Habibi suchen Nehmen Sie Habibi in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

woodstock woodstock ist männlich
Administrator




Dabei seit: 29.11.2008
Beiträge: 10459

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

So gesehen ein ganz normaler Roman über einen Werwolf wären da nicht zwei Dinge. Erstens das der Oberdämon Lathor einen viel zu kurzen Auftritt hatte, und zweitens das Silver von einem Werwolfknauf gebissen und verletzt wird.

++++

__________________
"Ich gehe davon aus, dass zwei Dinge unendlich sind: das Weltall und die menschliche Dummheit. Ganz sicher bin ich mir aber nur bei der Letzteren." A. Einstein
Wenn dir das Leben in den Arsch tritt,
nutze den Schwung, um vorwärts zu kommen.

11.04.2015 04:50 woodstock ist offline Email an woodstock senden Beiträge von woodstock suchen Nehmen Sie woodstock in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Das Gleichgewicht Das Gleichgewicht ist männlich
Team




Dabei seit: 24.09.2008
Beiträge: 8300

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Kann bei TB nicht ein mal ein Monster nur ein Monster sein? Der Roman fing für mich sehr vielversprechend an. Ein Werwolf treibt in London sein Unwesen und zerfleischt Menschen. Silvers Dämonenortung funktioniert natürlich nicht, wäre ja sonst zu einfach. Also schaltet Morland die Kraft für diesen Roman wieder einmal aus. Egal, das erste Drittel ließt sich trotzdem interessant. Dann muss der Autor die Geschichte aufbauschen. Lathor, ein Höllendämon mit leuchtendem Wolfskopfschwert, entreißt Menschen die Seele um sie zu einer Art Werwolf zu machen. James Blackburn ist sein aktueller Todesbote. Also nicht nur ein namenloser klassischer Lykantroph.


James Blackburns nächstes Opfer ist seine Frau. Er ruft sie an, schüchtert sie damit ein und besucht sie dann, um sie zu töten. Mrs. Blackburn hat durch den Anruf ihrerseits eine Freundin angerufen. Als der Werwolf seine Frau tötet, kommt ihre Freundin dort an und wird ebenfalls vom Werwolf attackiert. Worauf ich hinaus will: Tony und Silver patrouillieren von allen Orten der Metropole London genau dann und dort, als der Werwolf angreift und sie in Hörweite eines Frauensschreis sind.

Die konstruierte Handlung geht so weiter. James Blackburn flieht und verwandelt sich genau dann auf der Straße zurück, als ein Auto ihn anfährt. Er wird ins Krankenhaus gebracht. In genau das Krankenhaus, wo auch Tonys Freund Tucker Pekinpah gerade liegt. Im Krankenhaus infiziert Lathor einen weiteren Patienten mit dem Wolfskeim. Tony und Silver beschließen völlig unabhängig von all dem gerade jetzt ihren alten Freund zu besuchen. Als sie das tun werden die beiden Wölfe aktiv und ziehen Aufmerksamkeit auf sich. Wie gut dass unsere Helden gerade jetzt gerade hier sind. Ich finde das einfach traurig und Schade. Billigste Kitschtricks.


Aber das bin ich ja leider von dem Autor gewohnt. Für einen typischen Morland ist die Geschichte trotzdem bodenständig und nicht übertrieben. Im Krankenhaus werden die Werwölfe und Lathor von den Helden gejagt und vernichtet.

3 von 5 Punkten. Ich hätte gern 4 Punkte gegeben, wären da nicht einige Kritikpunkte gewesen. Der Roman ging in Ordnung und hatte auch viele schöne Passagen.




PS. Da kann ich auch gleich mal eine Frage an diejenigen stellen, welche die eigenständige Serie lesen oder gelesen haben. Ist ja nicht nur Loxagon, den Rezis im Forum zu folgen. Augenzwinkern

Was mich auch furchtbar an den GKs stört ist, dass jeder unwichtige Einmalcharakter mit Miniauftritt eine Geschichte verpasst bekommen muss. Der Name und eine Zeile Charakterisierung ist in Ordnung. Aber ich muss nicht – und das ist wirklich nicht übertrieben – von jeder Kanonenfutter-Figur seitenweise die persönliche Vergangenheit lesen und was sie so charakterlich ausmacht. Nur damit sie dann drei Sätze später mal kurz vom Werwolf zerfleischt wird. Ist das in der Ballard-Serie weiterhin so? Ich überlese diese Stellen immer und da es davon immer einige in jedem GK gibt, bin ich mit den Heften auch ziemlich fix durch.

__________________
Aktuelle Lesereihenfolge:

1. Professor Zamorra
2. John Sinclair
3. Coco Zamis
4. Tony Ballard

20.02.2016 15:26 Das Gleichgewicht ist offline Email an Das Gleichgewicht senden Beiträge von Das Gleichgewicht suchen Nehmen Sie Das Gleichgewicht in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Loxagon Loxagon ist männlich
Kaiser


Dabei seit: 04.09.2011
Beiträge: 1339

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Naja, Morland baut schon gerne alle Charaktere aus. Mal mehr, mal weniger. Aber ab der eigenständigen Serie wird alles besser. So ab Band 10 rum, da AFM erst recht spät erfuhr, dass er nun alle 2 Wochen darf. Freu dich vor allem auf Professor Kull und natürlich auf mich smile

20.02.2016 15:33 Loxagon ist offline Email an Loxagon senden Homepage von Loxagon Beiträge von Loxagon suchen Nehmen Sie Loxagon in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Wicket Wicket ist männlich
Kaiser




Dabei seit: 30.04.2012
Beiträge: 1364

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Die detaillierten Zeichnungen der Nebencharaktere (eben auch die, die es ein paar Seiten weiter gerne mal erwischt) setzen sich auch in der eigenen Serie fort. Dies ist mir auch schon oft negativ aufgefallen. Vermutlich besteht der Sinn dahinter darin, eine gewisse Dramatik zu erzeugen (mitleiden mit den Figuren die gemetztelt werden). Hat bei mir nie so wirklich funktioniert, dafür ist ein Heftroman einfach zu kurz.

__________________
The oldest and strongest emotion of mankind is fear, and the oldest and strongest kind of fear is fear of the unknown. (H.P. Lovecraft)

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Wicket am 20.02.2016 16:04.

20.02.2016 16:03 Wicket ist offline Email an Wicket senden Beiträge von Wicket suchen Nehmen Sie Wicket in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

woodstock woodstock ist männlich
Administrator




Dabei seit: 29.11.2008
Beiträge: 10459

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Gerade das hat mir immer sehr gut gefallen und vermisse das ab und an bei anderen.

__________________
"Ich gehe davon aus, dass zwei Dinge unendlich sind: das Weltall und die menschliche Dummheit. Ganz sicher bin ich mir aber nur bei der Letzteren." A. Einstein
Wenn dir das Leben in den Arsch tritt,
nutze den Schwung, um vorwärts zu kommen.

20.02.2016 16:08 woodstock ist offline Email an woodstock senden Beiträge von woodstock suchen Nehmen Sie woodstock in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Das Gleichgewicht Das Gleichgewicht ist männlich
Team




Dabei seit: 24.09.2008
Beiträge: 8300

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Wicket
Die detaillierten Zeichnungen der Nebencharaktere (eben auch die, die es ein paar Seiten weiter gerne mal erwischt) setzen sich auch in der eigenen Serie fort.


Danke für die Info. Naja, stört mich jetzt weniger als andere Sachen. Sowas kann ich wie gesagt einfach überlesen ohne dass es den Lesespaß sehr mindert.


Gegen eine Vorstellung der Charaktere die Schlüsselpunkte eines Romans der Woche sind habe ich nichts. Auch wenn sie am Ende sterben oder nach dem einen Roman nie wieder auftauchen.

Aber wenn da eine Krankenschwester ist die nur dazu da ist, den Bodycount in die Höhe zu treiben bzw. vom Monster geschnetzelt zu werden. Warum muss ich dann mehr wissen als ihren Name, wie sie aussieht und vielleicht noch kurz ob sie eher mürrisch oder freundlich ist? Ja nichtmal das muss ich unbedingt wissen.

__________________
Aktuelle Lesereihenfolge:

1. Professor Zamorra
2. John Sinclair
3. Coco Zamis
4. Tony Ballard

20.02.2016 16:26 Das Gleichgewicht ist offline Email an Das Gleichgewicht senden Beiträge von Das Gleichgewicht suchen Nehmen Sie Das Gleichgewicht in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

woodstock woodstock ist männlich
Administrator




Dabei seit: 29.11.2008
Beiträge: 10459

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Das Gleichgewicht

Aber wenn da eine Krankenschwester ist die nur dazu da ist, den Bodycount in die Höhe zu treiben bzw. vom Monster geschnetzelt zu werden. Warum muss ich dann mehr wissen als ihren Name, wie sie aussieht und vielleicht noch kurz ob sie eher mürrisch oder freundlich ist? Ja nichtmal das muss ich unbedingt wissen.


Also dann wirst du dich noch oft ärgern müssen. großes Grinsen

__________________
"Ich gehe davon aus, dass zwei Dinge unendlich sind: das Weltall und die menschliche Dummheit. Ganz sicher bin ich mir aber nur bei der Letzteren." A. Einstein
Wenn dir das Leben in den Arsch tritt,
nutze den Schwung, um vorwärts zu kommen.

20.02.2016 16:30 woodstock ist offline Email an woodstock senden Beiträge von woodstock suchen Nehmen Sie woodstock in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Wicket Wicket ist männlich
Kaiser




Dabei seit: 30.04.2012
Beiträge: 1364

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Grundsätzlich ist diese Taktik (das Näherbringen einer Figur, welche im Laufe der Story leiden wird) eine schriftstellerische Taktik, welche den Leser mitreißen soll. Für mich ist dies jedoch im Heftroman einfach nicht möglich, da es der Umfang einfach nicht hergibt.

Speziell bei Ballard hatte ich mir schon so oft gewünscht, dass der Autor sich einmal mehr Zeit nehmen würde um die Hauptcharaktere sorgsamer zu zeichnen. Über Tony, Silver, Vicky, Roxane, Cruv & co. weiß ich weniger, als über so manchen Eintagsfliegenauftritt, welcher auf der nächsten Seite den Löffel abgiebt.

__________________
The oldest and strongest emotion of mankind is fear, and the oldest and strongest kind of fear is fear of the unknown. (H.P. Lovecraft)

20.02.2016 20:40 Wicket ist offline Email an Wicket senden Beiträge von Wicket suchen Nehmen Sie Wicket in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Wicket Wicket ist männlich
Kaiser




Dabei seit: 30.04.2012
Beiträge: 1364

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von woodstock
Gerade das hat mir immer sehr gut gefallen und vermisse das ab und an bei anderen.



So verschieden sind die Geschmäcker. Mir persönlich ist ein Heftroman einfach zu kurz um Beziehungen zu Nebencharakteren aufbauen zu können.

Schreiben kann Tenkrat wirklich, nur verschießt er meiner Ansicht nach sein Pulver oft in die falsche Richtung.

__________________
The oldest and strongest emotion of mankind is fear, and the oldest and strongest kind of fear is fear of the unknown. (H.P. Lovecraft)

20.02.2016 20:53 Wicket ist offline Email an Wicket senden Beiträge von Wicket suchen Nehmen Sie Wicket in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Das Gleichgewicht Das Gleichgewicht ist männlich
Team




Dabei seit: 24.09.2008
Beiträge: 8300

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Wicket
Grundsätzlich ist diese Taktik (das Näherbringen einer Figur, welche im Laufe der Story leiden wird) eine schriftstellerische Taktik, welche den Leser mitreißen soll.


Die Figuren leiden ja nicht. Sie werden kurz nach ihrer Einführung gekillt. Zack, tot.

Um wieder auf Serien zurück zu kommen, nehmen wir mal klassische Krimis.


Da weiß man von solchen Figuren nicht einmal den Name. Wenn der Killer in der Introsequenz sein Opfer aufschlitzt oder die Bankräuberbande den Kassierer schießt, dann weiß ich von solchen Figuren nur wie sie aussehen. Oder wenn mitten in der Folge der Gegner der Woche auf dem bevölkerten Bahnsteig einen Zivilisten meuchelt, um Chaos zu stiften und vor den Ermittlern zu fliehen, die ihm auf den Fersen sind. Dies sind Figuren die nur dazu da sind, die Handlung voran zu treiben. Sie dienen nur diesem Zweck.


Während es natürlich auch die Tochter des Ölmoguls gibt, die vom Erpresser als Geisel für Lösegeld gehalten wird und die ganze Folge über immer wieder kurz zu sehen ist, bis sie am Ende befreit wird und man sie in der Serie nie wieder sieht. Von der weiß man dann eine Menge und bei der steht die Figur im Mittelpunkt und nicht die Handlung.

__________________
Aktuelle Lesereihenfolge:

1. Professor Zamorra
2. John Sinclair
3. Coco Zamis
4. Tony Ballard

20.02.2016 22:14 Das Gleichgewicht ist offline Email an Das Gleichgewicht senden Beiträge von Das Gleichgewicht suchen Nehmen Sie Das Gleichgewicht in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Unser Link-Partner
Über diese Banner sind auch Mitglieder-Seiten erreichbar.


Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
Design and © by K. Kleinert 2007
Impressum