Registrierung Mitgliederliste SucheHäufig gestellte FragenZur StartseiteService

-- www.johnsinclair-forum.de -- www.gruselroman-forum.de --
Das Forum zu John Sinclair, Gespenster-Krimi, Vampira, Hörspielen und vielem mehr !
Willkommen !
Wenn Sie auf der Suche nach einem Forum rund um klassische und aktuelle Romanhefte sind, sollten Sie sich hier registrieren. Hier finden Sie ebenfalls Rubriken für Hörspiele und weitere Foren. Die Nutzung des Forums ist kostenlos.
John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum » Roman-Serien » Larry Brent » LB51-100 » Band 60 Bis zum letzten Schrei » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
« Vorheriges Thema | Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
iceman76 iceman76 ist männlich
Administrator




Dabei seit: 22.09.2008
Beiträge: 6886

Band 60 Bis zum letzten Schrei Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen


Bis zum letzten Schrei

Klappentext:

Ein Stöhnen hallte schaurig durch die großen, stillen Räume. Dann wurde ein markerschütternder Schrei daraus.
Edith Rouflon hob den Kopf. Das schwarzhaarige Mädchen lächelte. Wenn die Herrschaften hier glaubten, ihr mit diesem Klagen und Schreien Angst machen zu können, dann irrten sie sich. Ein Mädchen von Ediths Format ließ sich nicht so leicht ins Bockshorn jagen. Die junge Französin schob mit den Beinen die leichte Decke weg und erhob sich von dem improvisierten Lager. Sie selbst hatte hier übernachten wollen. Kein Mensch außer ihr befand sich in diesem Teil der Burg.
Edith Rouflon trug außer einem türkisfarbenen Babydoll nichts auf der Haut. Der Blick der einsamen Besucherin ging hinüber zu der schweren Tür, die zum Rittersaal führte. Es war eine mondhelle Nacht. Der fahle Schein fiel durch die hohen, schmalen Fenster und tauchte das innere des Saales in eisiges, gespenstisches Licht. Edith Rouflon blieb drei Sekunden lang lauschend an der Tür stehen und riß sie dann mit einer blitzschnellen Bewegung auf...

__________________

*** Eintracht Braunschweig ***
*** Tradition seit 1895 ***
*** Deutscher Meister 1967 ***
Liest gerade: irgendwas was mit Grusel zu tun hat!

10.11.2008 19:15 iceman76 ist offline Email an iceman76 senden Homepage von iceman76 Beiträge von iceman76 suchen Nehmen Sie iceman76 in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Shadow Shadow ist männlich
Foren Gott


Dabei seit: 29.10.2014
Beiträge: 2054

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Dieses Titelbild wurde auch als Logo in Schwarz-Weiß ab Silber-Grusel-Krimi-Roman Nr. 72 "Der Totenchor von Wickfield Castle" für "Bob Fisher's Nebelgeister"-Romane oben links anstatt der Krallenhand verwendet. Gezeichnet wurde es von Rudolf Sieber-Lonati.

Hinweis: Bob Fisher ist das Pseudonym von Robert F. Atkinson, der am Beginn der Krimiserie "Kommissar X" neben C. H. Guenter (war der Begründer) als zweiter Autor mitschrieb.

__________________
Erhebe nicht den Anspruch, alles zu wissen – versuche es.

Dieser Beitrag wurde schon 2 mal editiert, zum letzten mal von Shadow am 10.01.2015 13:14.

09.12.2014 16:39 Shadow ist offline Beiträge von Shadow suchen Nehmen Sie Shadow in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

woodstock woodstock ist männlich
Administrator




Dabei seit: 29.11.2008
Beiträge: 10414

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Und diesmal wieder etwas Grusel und sogar mit der berühmt berüchtigte weiße Frau.
Fand den Teilweise nicht so gelungen ohne aber etwas greifbares bennen zu können.
Die Auflösung hat mir aber mit dem Medium sehr gefallen.

++++

__________________
"Ich gehe davon aus, dass zwei Dinge unendlich sind: das Weltall und die menschliche Dummheit. Ganz sicher bin ich mir aber nur bei der Letzteren." A. Einstein
Wenn dir das Leben in den Arsch tritt,
nutze den Schwung, um vorwärts zu kommen.

22.04.2017 05:54 woodstock ist offline Email an woodstock senden Beiträge von woodstock suchen Nehmen Sie woodstock in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Shadow Shadow ist männlich
Foren Gott


Dabei seit: 29.10.2014
Beiträge: 2054

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Wir haben hier als Ausgangssituation eine klassische Gruselstory um eine alte Burg im elsässischen Frankreich; einen alten, etwas verschrobenen Burgherrn; dessen nichtsnutzigen Sohn, der keiner Arbeit nachgeht, sondern nur sein Playboy-Image pflegt und seinem alten Herrn möglichst auf der Tasche liegt; einen Burgverwalter nebst Gattin – und eine Weiße Frau, die alle hundert Jahre mordend in der Burg umgeht. Dazu kommen noch ein paar junge Frauen, die sogleich gemeuchelt werden, und später ein Bus voll mit amerikanischen Touristen, die das Gruseln lernen wollen – was ihnen hier gelingen wird. Im Bus dabei ist auch ein weibliches Medium sowie ein »Ghost Hunter« namens Larry Brent alias X-RAY-3, der der geheimen PSA in New York angehört. In einem Nebenstrang wirkt eine Schwedin namens Morna Ulbrandson alias X-GIRL-C mit, deren Wege sich immer wieder mit jenen des Burgherrnsohnes kreuzen. Somit sind alle Zutaten angerichtet, um einem ordentlichen Gruselroman-Feeling zu frönen …

Meinung: Leider hält der Roman das nicht ganz aufrecht, was er durchaus gruselig beginnt. Alle Zutaten sind da, aber das Gericht will nicht richtig gelingen. Es fehlt die spezielle Würze. Der Funke will nicht so recht überspringen, damit man sich sagen kann, das war ein toller Grusler, den man mit anerkennendem, vielleicht ein bisschen eingefrorenem Lächeln zur Seite legen kann. Was schade ist! Es fällt mir gar nicht so leicht, zu bestimmen, was hier fehlt. Im Großen und Ganzen ist der Roman durchaus gruselig, aber meines Erachtens kommt der Part der Weißen Frau etwas zu vage herüber, kommt sie viel zu lange nicht so recht in Schuss, um die unheimliche Komponente zu betonen. Der Burgherr und der Burgverwalter können so mir nichts, dir nichts in der nächtlichen Burg herumspazieren und ihre Dinge erledigen, ohne dass ihnen das Gespenst auf den Leib rückt. Das hätte so nicht stattfinden sollen. Da wäre einiges mehr an Gruselfeeling herauszuholen gewesen. Auch die Parts in den Katakomben der Burg sind mir trotz allem zu wenig gruselig, da kommen die Leute zu leicht wieder an die Oberfläche. Jürgen Grasmück alias Dan Shocker hat ansonsten ein sehr gutes Händchen gehabt, sobald es um alte Burgen, Schlösser oder Häuser ging. Das konnte er wirklich gut. Aber hier ging es ihm nicht so recht von der Hand. Leider …

Fazit: Erneut ein gelungener Grusel-Krimi der alten Schule. Der Roman ist locker flockig zu lesen, aber das gewisse Etwas fehlt ihm. Dennoch kann ich ihn ohne Weiteres empfehlen, man darf sich nur nicht die ultimative Gruselstory erwarten. Dann kann man recht gut unterhalten werden.

Daher vergebe ich 4 Smith & Wesson Laser (mit Tendenz zu 3½).


Das Titelbild ist ein Gustostückerl von Meister Lonati. Da stimmt einfach alles. Es ist appetitanregend anzuschauen, obgleich die Szene so im Roman gar nicht vorkommt. Aber das macht gar nichts, denn es ist ein absoluter Eyecatcher, dem man nur schwer widerstehen konnte, falls jemand überlegte, ob er den Roman kaufen sollte oder nicht …

Ich vergebe 5 Smith & Wesson Laser.

__________________
Erhebe nicht den Anspruch, alles zu wissen – versuche es.

19.05.2017 20:58 Shadow ist offline Beiträge von Shadow suchen Nehmen Sie Shadow in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Unser Link-Partner
Geisterspiegel.de - Das grosse Online-Magazin
Über diese Banner sind auch Mitglieder-Seiten erreichbar.


Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
Design and © by K. Kleinert 2007
Impressum