Registrierung Mitgliederliste SucheHäufig gestellte FragenZur StartseiteService

-- www.johnsinclair-forum.de -- www.gruselroman-forum.de --
Das Forum zu John Sinclair, Gespenster-Krimi, Vampira, Hörspielen und vielem mehr !
Willkommen !
Wenn Sie auf der Suche nach einem Forum rund um klassische und aktuelle Romanhefte sind, sollten Sie sich hier registrieren. Hier finden Sie ebenfalls Rubriken für Hörspiele und weitere Foren. Die Nutzung des Forums ist kostenlos.
John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum » Roman-Serien » Larry Brent » LB51-100 » Band 88 Die Alpträume des Mr. Clint » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
« Vorheriges Thema | Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
iceman76 iceman76 ist männlich
Administrator




Dabei seit: 22.09.2008
Beiträge: 6867

Band 88 Die Alpträume des Mr. Clint Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen


Die Alpträume des Mr. Clint

Klappentext:

"Nein! Nein! Laßt mich los!"
Er schrie wie von Sinnen, schlug um sich, und kalter Schweiß trat auf seine Stirn. Ein dumpfes Gurgeln kam aus seiner Kehle, seine Augenlider flatterten. Jetzt hatten sie ihn endgültig eingeholt, jetzt konnte er ihnen nicht mehr entkommen. Sie schleppten eine riesige Säge mit sich. Und er war steif wie ein Brett, ihnen hilflos ausgeliefert. Harold Glancy vermochte seine Verfolger nicht mehr zu zählen. Sie umschwärmten ihn, stiegen ihm auf die Brust, krochen über seine zukkenden Schultern und setzten die Säge an.
"Nein!"
Ruckartig warf er den Kopf hoch. Seine Augen öffneten sich. Sie waren schreckgeweitet, als er seine Umgebung wie hinter' einem Nebelschleier wahrnahm...

__________________

*** Eintracht Braunschweig ***
*** Tradition seit 1895 ***
*** Deutscher Meister 1967 ***
Liest gerade: irgendwas was mit Grusel zu tun hat!

18.11.2008 21:52 iceman76 ist offline Email an iceman76 senden Homepage von iceman76 Beiträge von iceman76 suchen Nehmen Sie iceman76 in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

woodstock woodstock ist männlich
Administrator




Dabei seit: 29.11.2008
Beiträge: 10303

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Mittelmäßiger Roman da mir immer Geschichten mit kleinen lebenden mordenen Puppen nicht besonders gefallen.

+++

__________________
"Ich gehe davon aus, dass zwei Dinge unendlich sind: das Weltall und die menschliche Dummheit. Ganz sicher bin ich mir aber nur bei der Letzteren." A. Einstein
Wenn dir das Leben in den Arsch tritt,
nutze den Schwung, um vorwärts zu kommen.

29.04.2017 05:20 woodstock ist offline Email an woodstock senden Beiträge von woodstock suchen Nehmen Sie woodstock in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Shadow Shadow ist männlich
Foren Gott


Dabei seit: 29.10.2014
Beiträge: 2027

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Harold Glancy träumt. Einen Albtraum. Darin turnen zehn bis zwölf Zentimeter kleine braune Tonfigürchen, die Menschen darstellen, auf ihn herum und wollen ihm mit einer Handsäge den Kopf abschneiden. Als seine Frau das Zimmer betritt, ist der Spuk vorbei, die Männchen sind verschwunden. Sie glaubt ihrem Mann kein Wort, sondern weist ihn in ein Sanatorium ein.

In diesem ist bereits Larry Brent zugegen. Nicht als Patient, sondern als angeblicher Arzt. Es hat einige seltsame Todesfälle gegeben, was X-RAY-1 veranlasste, seinen Top-Agenten loszuschicken, um in Schottland, in der Nähe von Loch Ness, nach dem Rechten zu sehen. Da entdeckt eine Nachtschwester gleich wieder einen Ermordeten: Dr. Floyd Merredith. Ihm wurde eine Stricknadel in die Schläfe gestoßen! Larry und Inspektor Artur Dixon entdecken auch hier drei Tonfiguren, eine davon hat Blut an ihren Händen. In der selben Nacht wird auch Inspektor Dixon ein Opfer der von ihm mitgenommenen Tonfiguren, ebenfalls mit der Stricknadel.

Mit diesen Nachrichten konfrontiert, schickt X-RAY-1 noch Morna Ulbrandson alias X-GIRL-C los. Sie soll sich um das Umfeld Dr. Merrediths kümmern, wo ein spezieller Name gefallen ist: Lachlan Moodor-Clint. Er ist ein exzentrischer Künstler, der aber schon seit vielen Jahren nicht mehr gesehen wurde. Morna trifft einen alten Freund von ihm, der ihn an die Schwester Moodor-Clints verweist. Und dort erwartet die Schwedin ihr Schicksal: Sie findet sich gefesselt im Bett wieder. Über ihr hängt ein Guillotine-Beil, das durch Moodor-Clints Träume ausgelöst wird und ihr die Beine abtrennen soll!

Auch Larry Brent steckt in der Bredouille. Sein Gegner hat eine kleine Tonfigur von ihm anfertigen lassen und alles, was er dieser Figur antut, erleidet auch der PSA-Agent, wie dieser indes in zwei Fällen mitbekommen hat. Sein Widersacher bringt Larry Brent zu dem teuflischen Magier in eine Turmkammer eines alten Castles. Nachdem Larry den Magier gesehen und gesprochen hat, wird seine Figur zerstört werden. Larry Brent sieht zum ersten Mal in seinem Leben keine noch so kleine Chance, seinem Tod zu entgehen …

Meinung: Ja, ja, die kleinen beseelten Männchen, die haben es in sich. Es ist immer wieder interessant, weshalb Gruselautoren diese Sujets so gerne verwenden, seien es Puppen oder Figürchen. Hier haben wir es mit Tonfiguren zu tun, die ein Magier sich nach Fotos oder Filmen anfertigt, um durch sie die Taten vollbringen zu lassen, die er sich Nacht für Nacht erträumt. Dazu muss ich aber schon sagen, dass sich Jürgen Grasmück alias Dan Shocker für seine Figuren allerhand einfallen ließ, um sie plausibel zum Leben zu erwecken. Auch seine beiden Protagonisten bekommen es diesmal mit Todesängsten zu tun wie selten zuvor.

Leider ist das Ganze in einen mittelmäßig spannenden Plot verpackt, der einen nicht wirklich vom Hocker reißt. Nach den Morden an Dr. Merredith und an Inspektor Dixon dauert es einfach zu lange, bis ab Seite 40 wieder Fahrt aufgenommen wird mit Mornas Ankunft in Schottland. Allein diese Durststrecke ist verfasst wie eine indirekte Rede. Es fehlt dem Ganzen irgendwie beinahe jeder Blutstropfen, so seltsam leblos liest sich der Text. Erst mit Mornas und Larrys Gefangennahme ändert sich das, aber meines Erachtens zu spät. Die Geschichte blutet sozusagen im Mittelteil aus, was schade ist, denn es hätte durchaus mehr drin sein können. Es liegt vielleicht auch daran, dass es sich wieder in einem Krankenhaus abspielt, ein Lieblings-Hass-Thema von Jürgen Grasmück. Da jedoch sehr viele seiner Romane in Spitälern spielen, erschöpft sich dieses Sujet doch sehr mit der Zeit. Dies trifft auch auf das Ende zu, denn das findet wieder seine bereits gewohnten Zufälligkeiten, die einen längeren Showdown verhindern.

Was noch auffällt, das ist der Name des Magiers: Moodor-Clint! Da schwingt schon sehr die Ähnlichkeit zu Mordor aus Der Herr der Ringe mit ...

Fehler gibt es auch hier ein paar zu bemängeln, aber nur für den, der dies lesen mag:


Fazit: In einem Satz gesagt: Thema nicht schlecht gewählt, aber im Großen und Ganzen eine wenig spannende Ausführung.

Ich vergebe daher 3 von 5 Smith & Wesson Laser mit Tendenz zu 2½.

Das Titelbild entspricht der Szene zu Beginn des Romans, die von Lonati kongenial auf die Leinwand gebracht wurde. Die Gesichtsausdrücke der Tonmännchen wirken sehr dämonisch, dazu noch der teils wolkenverhangene Vollmond im Fenster, der den Schläfer anleuchtet, und wie die vielen kleinen Händchen den Griff der Handsäge halten – toll gemalt! Einzig von dem Loch in der Wand ist im Text keine Rede, aber da würde ich sogar dem Künstler recht geben, dass dies eine folgerichtige Erscheinungsform darstellen könnte.

Ich vergebe 5 von 5 Smith & Wesson Laser.

__________________
Erhebe nicht den Anspruch, alles zu wissen – versuche es.

29.10.2017 14:39 Shadow ist offline Beiträge von Shadow suchen Nehmen Sie Shadow in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Shadow Shadow ist männlich
Foren Gott


Dabei seit: 29.10.2014
Beiträge: 2027

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Eine Mitteilung zu den Problemen mit dem BLITZ-Verlag:

Der hier vorliegende Roman wurde auch im Blitz-Paperback Nr. 26 Alpträume abgedruckt. Soweit ich es vergleichen konnte, wortwörtlich. Es wurden sogar alle die Fehler, die ich in der Rezension anführte, wortwörtlich übernommen.

Fazit: Nicht alle Romantexte wurden demnach (drastisch) gekürzt.

__________________
Erhebe nicht den Anspruch, alles zu wissen – versuche es.

29.10.2017 14:46 Shadow ist offline Beiträge von Shadow suchen Nehmen Sie Shadow in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Unser Link-Partner
Über diese Banner sind auch Mitglieder-Seiten erreichbar.


Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
Design and © by K. Kleinert 2007
Impressum