logo
-- www.johnsinclair-forum.de -- www.gruselroman-forum.de --
Das Forum zu John Sinclair, Gespenster-Krimi, Vampira, Hörspielen und vielem mehr !
Willkommen !
Falls Sie auf der Suche nach einem Forum rund um klassische und aktuelle Romanhefte sind, sollten Sie sich hier registrieren. Hier finden Sie ebenfalls Rubriken für Hörspiele und weitere Foren. Die Nutzung des Forums ist kostenlos.

John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum » Roman-Serien » John Sinclair » Taschenbücher » 73 272 : Der Rote Tod
« Vorheriges Thema | Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Umfrage: JST Band 73272 : Der Rote Tod
top 
0
0.00%
sehr gut 
1
100.00%
gut 
0
0.00%
mittel 
0
0.00%
schlecht 
0
0.00%
sehr schlecht 
0
0.00%
Insgesamt: 1 Stimmen 100%
 
iceman76 iceman76 ist männlich
Administrator




Dabei seit: 22.09.2008
Beiträge: 8134

22.03.2009 23:19
73 272 : Der Rote Tod
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen


Der Rote Tod


Umschlagtext:

Er tauchte aus dem Dunkeln der Vergangenheit auf und versetzte die Stadt Göttingen in Angst und Schrecken. Schlimme Morde passierten. Menschen, die Bescheid wussten, kannten auch den Killer. Es war der Rote Tod. Die deutschen Kollegen standen vor einem Problem. Und so machten sich Harry Stahl und ich daran, den Unhold zu jagen. Es wurde ein schlimmer und auch böser Fall, denn wir gerieten in eine Familientragödie, wie sie schlimmer nicht sein konnte...

Erscheinungsdatum: Dezember 2003

Cover: Tim Hildebrandt

__________________

*** Eintracht Braunschweig ***
*** Tradition seit 1895 ***
*** Deutscher Meister 1967 ***
Liest gerade: irgendwas, was mit Grusel zu tun hat!

                                    iceman76 ist online Email an iceman76 senden Homepage von iceman76 Beiträge von iceman76 suchen Nehmen Sie iceman76 in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
5772
Dämonengeist Dämonengeist ist männlich
Administrator




Dabei seit: 25.11.2007
Beiträge: 2741

01.08.2020 21:41
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

In Göttingen geht eine legendäre Gestalt aus der Vergangenheit der Stadt um - der Rote Tod. Alexis Kroland, ein Arzt aus der Zeit des Dreißigjährigen Krieges, der durch die Hilfe des Teufels Menschen geheilt hat und, nachdem er sich um seinen Lohn betrogen fühlte, gefoltert wurde und aus der Stadt geflohen ist, scheint nun zurückgekehrt zu sein und hat schon zwei Menschen erwürgt. Nach einem dritten Mord wird der Rote Tod von der 12-jährigen Hanna Kohler überrascht, doch statt sie zu töten, berührt er sie nur und verschwindet.
John Sinclair wird von Lady Sarah Goldwyn auf die Mordserie in Göttingen aufmerksam gemacht und reist nach Deutschland, um Harry Stahl bei den Ermittlungen zu unterstützen. Dabei wird auch er mit Hanna konfrontiert, die die Tochter eines reisenden Schauspielers ist und weit mehr weiß, als sie den Ermittlern gegenüber zugibt ...

Dieser Roman hat mir richtig gut gefallen, vor allem, weil er einmal etwas vom üblichen Schema abweicht. Die eigentliche Hauptfigur ist diesmal die 12-jährige Hanna Kohler, die zudem die Tochter des Roten Tods ist, da Krolands Geist - wohl vom Teufel geleitet - in seinen Vater gefahren ist und dieser sich nun in eine Gestalt mit blutigen Augen und Wunden im Gesicht verwandeln kann. Häufig haben Jason Darks Beschreibungen aus der Sicht von Kindern überhaupt nicht funktioniert, aber diesmal sind sie der große Pluspunkt des Romans. Ich erinnere mich noch, dass damals, als das Taschenbuch erschienen ist, viel kritisiert wurde, dass Hanna zu erwachsen rüberkommt, aber ich finde, ihre spezielle Verhaltensweise wird ziemlich gut erklärt.
Dementsprechend bietet der Roman, abgesehen vom Finale, keinerlei Action, er lebt einfach von den Beschreibungen und der in der Vorschau erwähnten Familientragödie. Vielleicht einmal abgesehen von dem überraschenden Mord an Harrys deutscher, sehr skeptisch auftretender Kollegin Ulrike Dorn.
Bis kurz vor Schluss wollte ich dem Roman ein "TOP" geben, aber wie später bei Tb 281 'Die gläserne Gruft' wird Harry zum Finale hin noch eine völlig unvernünftige Verhaltensweise angedichtet, um noch etwas zusätzliche Spannung zu erzeugen. Dabei wäre das überhaupt nicht nötig gewesen. Außerdem muss man einfach sagen, dass der Roman sehr gut als Harry-Solo-Roman funktioniert hätte, denn was John hier macht, hätte er auch selbst erledigen können. Einmal abgesehen davon, dass dadurch noch einmal Lady Sarah Goldwyn eingebaut wurde und so zu ihrem letzten Auftritt vor ihrer Ermordung durch die Vampir-Monster des Schwarzen Tods kam (wobei sie durch die damalig verschobene Erscheinungsweise der Taschenbücher im Vergleich zur Heftserie zum Zeitpunkt des Erscheinens in den Heften schon tot war).
So gibt es letztendlich ein "sehr gut" von mir.

__________________
www.facebook.com/RafaelMarquesJS

                                    Dämonengeist ist offline Homepage von Dämonengeist Beiträge von Dämonengeist suchen Nehmen Sie Dämonengeist in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
136015
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
Design based on Red After Dark © by K. Kleinert 2007
Add-ons and WEB2-Style by M. Sachse 2008-2018