Registrierung Mitgliederliste SucheHäufig gestellte FragenZur StartseiteService

-- www.johnsinclair-forum.de -- www.gruselroman-forum.de --
Das Forum zu John Sinclair, Gespenster-Krimi, Vampira, Hörspielen und vielem mehr !
Willkommen !
Wenn Sie auf der Suche nach einem Forum rund um klassische und aktuelle Romanhefte sind, sollten Sie sich hier registrieren. Hier finden Sie ebenfalls Rubriken für Hörspiele und weitere Foren. Die Nutzung des Forums ist kostenlos.
John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum » Roman-Serien » Professor Zamorra » PZ1-200 » Band 4: Im Totenreich der Ghouls » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
« Vorheriges Thema | Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Der Schwarze Tod Der Schwarze Tod ist männlich
Team




Dabei seit: 26.03.2009
Beiträge: 204

Band 4: Im Totenreich der Ghouls Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen



Hexensabbat! Der Fürst der Finsternis hatte zum großen Fest geladen, und all seine scheußlichen Untertanen waren dem Ruf gefolgt. Er hatte in der Nähe von London ein leerstehendes Haus aufgetrieben. Ein Haus von üblem Ruf, das die Leute aus der Nachbarschaft ängstlich mieden, weil in ihm schaurige Spukgestalten hausen sollten. Es war ein Haus, das auf einem weitflächigen Grundstück stand. Finster, unheimlich. Etwas drohendes ging davon aus und jeder, der in die Nähe kam spürte schreckliches Angstgefühl in seinem Inneren aufkeimen, ohne den Grund dafür zu kennen. Obwohl kein Wölkchen den sternklaren Nachthimmel trübte, fauchten grelle Blitze auf dieses schreckliche Haus herab und erhellten mit ihrem kurz zuckenden Licht die gespenstische Szene. Auf der großen Wiese vor dem Haus wimmelte es von Hexen, Vampiren, Werwölfen, Hermaphroditen, Ghouls und unzähligen Abarten von grausamen Geistern und schrecklichen Dämonen. Ein wildes Fest war im Gange. Mit schaurigen, ekelerregenden Ausschweifungen, die sich die menschliche Phantasie kaum vorstellen konnte. Geisterhafte Nebel wellten um das Haus des Grauens. Nebel, die sich in häßliche Gestalten verwandeln konnten, um schon in der nächsten Sekunde zu verfallen, sich in bizarre Gebilde aufzulösen, die jedem normalen Menschen furchtbare Angst eingelegt hätten. Schreckliche, unmenschliche Leute füllten die unheilschwangere Atmosphäre. Der Höllenfürst befand sich mit seinen engsten Freunden auf der steinernen Terrasse des Hauses. Er genoß den abscheulichen Anblick, den ihm sein Volk bot, mit dem er nach Belieben Angst und Schrecken verbreiten konnte.

Erschienen am 12.08.1974

Autor: Friedrich Tenkrat







Diesen Roman bewerten Die aktuelle Top50

17.06.2009 22:39 Der Schwarze Tod ist offline Email an Der Schwarze Tod senden Beiträge von Der Schwarze Tod suchen Nehmen Sie Der Schwarze Tod in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Der Schwarze Tod Der Schwarze Tod ist männlich
Team




Dabei seit: 26.03.2009
Beiträge: 204

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Zur Geschichte: Der Fürst der Finsternis feierte mit anderen Dämonen Hexensabbat dazu waren auch 6 Männchen (3 Frauen und 3 Männer) eingeladen, sie wollten zu Satans dienern werden, also suchte er sich 3 Leute aus, zum Schluss hat er sich für 2 Männer und 1 Frau entschieden. Die anderen 3 fanden durch die anderen Dämonen einen schrecklichen Tod. Zamorra ist nach London gekommen um an einen Experiment der Psychokinese und der Telekinese Teil zunehmen. Doch schon am Flughafen passiert etwas schreckliches, zamorra holte sich am Kiosk 2 Zeitschriften und stellte deshalb seien Koffer ab, als er ihn sich wieder nehmen wollte war er weg, da schaute er sich im Flughafen um und sah wie ein gepäckträger 2 gleiche Koffer trägt, also wollte Zamorra ihm hinterher doch durch die ganzen Leute war ein schneller vorankommen nicht möglich, als er den Ausgang erreicht hatte, sah er nur noch das der man die Koffer in ein Auto tat, den eine etwas ältere Frau fährt, hätte sie sich nicht geschminkt während der gepäckträger die Koffer ins Auto tat, hätte sie mit bekommen das sie einen zu viel hatte, aber sie sah es nicht stieg ins Auto und fuhr los. Zamorra war natürlich sauer auf den gepäckträger also sprach er ihn auch gleich darauf an, doch im Gespräch bekam er mit das der etwas ältere Mann nicht mehr so gut hörte, nun war ihm klar das der gepäckträger etwas falsches Verstande die Frau sagte nur holen sie mir den Koffer, er muss aber die verstanden haben, somit kam dieses Missgeschick zustande. Wenn nicht sein kostbares Amulett im Koffer gewesen wäre, dann hätte Zamorra auch nicht so einen aufstand gemacht und hätte sich die Sachen einfach gegen neue ersetzt, doch ohne diesen Amulett hatten die Dämonen die Oberhand und nichts würde sie aufhalten. Er musste es einfach wieder finden also ging er zu einem Taxistand gleich neben dem Flughafen und fragte den Fahrer ob er die Frau in dem Auto gesehen hatte, er antwortete ihm das er weiß wem Zamorra meinte also versuchten sie dem wagen hinterher zu fahren, aber sie kamen nicht hinterher und haben sie dann schlussendlich verloren, der verkehr war einfach zu stark, wenn das Taxi noch schneller gefahren wäre hätten sie es Riskiert sich selbst und andere mit Menschen in Gefahr zu bringen. Zum Schluss meinte der Taxifahrer ob er Zamorra wieder zum Flughafen bringen sollte der sagt nein und gab ihm die Adresse von seinem Hotel. Als die Frau mit den 2 Koffern zuhause angekommen war, machte sie ihren Kofferraum auf und sah das sie auf einmal 2 Koffer hatte, sie nahm die 2 mit in ihre Wohnung und schaute in den einen Koffer rein was da drin ist, sie fand nur Männersachen und das Amulett, die Frau versuchte des Flughafens zu erreichen, sie wurde zwar mehrmals weitergeleitet aber zum Schluss kam sie doch da an wo sie hin wollte, sie fragte nach ob schon jemand den Koffer vermisst, sei bekam ein nein zuhören, und als sie ihre Adresse durchgeben wollte damit die Person weiß wo er ist wurde die Leitung unterbrochen, sie versuchte es noch mehrmals doch sie kam nicht mehr bis ins Fundbüro rein, also dachte sie sich da probiere ich es halt später noch einmal. Als Zamorra im Hotel ankam ging er zu sich ins Zimmer und versuchte das Fundbüro vom Flughafen zu erreichen, als er nachfragte ob jemand seinen Koffer abgegeben hatte sagte man ihm das eine Frau den Koffer hatte, aber als sie ihre Adresse sagen wollte die Verbindung weg war, sie sagten im auch noch er sollte es später noch einmal probieren. Er ging ihn die Hotelbar und bestellte sich einen „Scotch ohne Eis“ da meldete sich hinter seinem rücken eine stimme die sagte „und ich einen mit eis“ Zamorra drehte sich um und sah seinen freund Bill Fleming, Bill fragte was er hier in London machte und er bekam die antwort, für den späteren Abend machten sie sich noch was aus um einen drauf zumachen dann trenden sie sich erst mal. Vladek Zemetkin wollte seine vor kurzen gestorbene Frau auf dem Friedhof besuchen, als er sich ihren grab immer mehr näherte wusste er das hier was nicht stimmt und als er vor ihren grab stand konnte er es kaum glauben was er da sah, er sah einen Ghoul wie er sich über Zemetkins Frau hermachte. Er nahm einen Spaten der ihn der nähe von dem grab lag und schlug auf ihn ein doch der schlag machte ihm gar nichts aus, er sprang aus dem grab raus und wollte gerade in dem Moment Zemetkins anfallen doch dann gab der Friedhofsgärtner mit noch ein paar Leuten angerannt weil sie es schreien gehört hatten, das sah der Ghoul also suchte er das weite und war hinter einer Gruft verschwunden. Zamorra Traf sich mit Bill und sie gingen gemeinsam in eine Strip bar um da etwas zu trinken und spaß zu haben, nach dem eine sehr attraktive Dame fertig mit ihrem auftritt war, versuchte Bill die Frau hinter der Bühne zu fragen ob sie sich mit zu den 2 Männern setzen wollte, doch zu dem fragen kam es erst gar nicht den ein Türsteher versperrte Bill hinter der Bühne das weiter kommen, er machte ihm auch ganz deutlich klar wenn er nicht sofort leine zieht bekommt er eine tracht Prügel die sich gewaschen hatte, Bill ging in Abwehrstellung doch gegen den Türsteher hatte er keine Chance nach dem Zamorra auf die Uhr schaute und merkte das Bill schon ganz schön lange weg ist, wollte er mal nach schauen wo er bleibt, als er sah was passiert ist, meinte er nur zu dem Türsteher das so was hätte nicht sein müssen, da kam er schon mit großen schritten auf Zamorra zu, doch da Zamorra was von Karate verstand konnte er den Kerl austricksen, nachdem der Türsteher am boden lag ging er zu Bill und sagte „ich schlage vor, wir gehen nach Hause. Es war ein anstrengender Abend für dich“. Am nächsten tag als die Tests anfingen und sie gerade dabei waren geistige Impulse zu zusenden und er von dem Kollegen auch Wörter und Sätze bekam, bekam er aber auch durch Zufall mit wie jemand anderes mit Satan Kontakt aufnahm, darin war zu hören das er 7 Menschen die ihm lieb und teuer sind aus seinem engsten Bekanntenkreis für Satan zu opfern. Und Jessica Bowen soll sein erstes Opfer sein. Zamorra wollte sofort ein Telefonbuch haben um nach dem Namen zu suchen den er gehört hatte um das schlimmste noch zu verhindern, als er ihn gefunden hatte machte er sich auf den weg. Als er bei der Adresse ankam und im Zimmer stand war es schon zu spät den der Ghoul war schon hier gewesen. Er verständigte die Polizei und machte sich auf den weg zum Flughafen um Nicole abzuholen. Zamorra und Bill warteten bis die maschine landete und Nicole raus kam dann setzten sie sich in einen Imbiss um etwas zu essen, und da erzählte zamorra ihr das er das Amulett verloren hatte und natürlich die Geschichte von dem Ghoul. Die Zeitung berichtete nach dem Vorfall auf dem Friedhof, Bill sollte zu Zemetkin gehen und Zamorra wollte zu Jessica Bowens freund David Winner gehen. David Winner hatte ein eigenes Bestattungsunternehmen, er erzählte im was mit seiner Freundin passiert ist der es kaum glauben konnte, Zamorra berichtete ihm auch von dem Ghoul und was er gesagt hatte und fragte im ob Jessica Feinde hatte, der einzige der zu so was im Stande war, war ihr Halbbruder Burke Sikking. Zamorra machte sich auf dem weg zu ihm. Der Ghoul suchte wären dessen schon sein nächstes Opfer, als er leise in die Wohnung ging und sie durch sucht hatte, war die Person nicht da also musste er hier auf sie warten. Bill war bei Zemetkin angekommen und wollte wissen ob er sich noch genau an das Bill des Ghouls erinnern kann und ob er es gesehen hat in welche Menschliche gestallt er sich verwandelt hatte, doch Zemetkin konnte ihm keine antwort geben den er war so fertig mit den nerven erst hat er seine alles geliebte Frau verloren und dann musste er auch noch an sehen wie der Ghoul seine Frau verstümmelt hatte, Zemetkin hatte alles verloren warum es sich überhaupt lohnt zu leben, er sagte zu Bill er soll bitte gehen, nach dem Bill die Wohnung verlassen hatte und den Flur betreten hat hörte er einen Schuss er rannte zurück doch es war zu spät, Zemetkin nahm sich das leben weil er einfach nicht darauf klar kam. Als Zamorra vor der Tür zu Burke Sikking stand und ihm jemand die Tür geöffnet hatte konnte er es kaum glauben es war die Frau von der Strip bar die Bill einladen wollte sie hieß Mary Smithers, im Hintergrund fragte Sikking wer an der Tür ist, Mary lies ihn rein und Zamorra konnte es kaum glauben den Burke Sikking war kein anderer als der Türsteher den Zamorra verprügelt hatte. Sikking fragte was er hier wollte ob er sich wieder prügeln will, als Zamorra in Abwehrstellung ging schaute Mary auf die Uhr und sagte ich muss zu mir nach hause, ich muss mich um ziehen und später wieder zur arbeit. Gerde als Sikking angreifen wollte meinte Zamorra er hätte ihm was schlimmes zu sagen, dann erzählte er im was mit seiner Halbschwester passiert ist, Sikking hatte kein großes mitleid mit ihr den sie konnten sich schon seit Kindheit nicht leiden doch das sie jemand ermordet hatte lies ihn dann doch nicht so kalt. Als Mary in ihre Wohnung kam lies sie Badewasser einlaufen als sie sich die Kleidung ausgezogen hatte und vor dem Spiegelstand da sah sie ihn, doch es war schon zu spät sie versuchte zwar noch zu fliehen hatte aber zum Schluss doch keine Chance mehr und sie wusste das ihr jetzt niemand mehr helfen konnte. Hyram Benson war Buchhalter und Wohnte unter Mary als er es Pochen und hämmern über ihn gehört hatte wollte er schon hochgehen und sich beschwären doch auf einmal hat es aufgehört und er setzte sich wieder hin als er aber ins Bad ging konnte er es kaum glauben den Wasser drang durch die Decke also machte er sich hoch zu Mary, als er bei ihr an der Tür Klopfte merkte er das die Tür offen war, also ging er rein Schlisslich konnte er ja das wasser nicht laufen lassen, als er dann ins Wohnzimmer kam sah er das hier ein Kampf stattgefunden haben müsste den die Sachen lagen alle auf den boden und als er weiter in das Wohnzimmer ging sah er es am boden lag ein Skelett.

17.06.2009 22:54 Der Schwarze Tod ist offline Email an Der Schwarze Tod senden Beiträge von Der Schwarze Tod suchen Nehmen Sie Der Schwarze Tod in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Der Schwarze Tod Der Schwarze Tod ist männlich
Team




Dabei seit: 26.03.2009
Beiträge: 204

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Zamorra saß mit Bill und Nicole im Speisesaal des Hotels, er schaute in die Zeitung und sah seine Annonce wegen seinem Koffer, auf diese Idee hatte in erst Bill gebracht, mit glück meldet sich jetzt jemand. Sikking kam aufgebracht zu den 3 und sagte was mit Mary Passiert ist, sie konnten es kaum glauben das der Ghoul wieder zu geschlagen hatte, Zamorra fragte Sikking ob er ein paar sehr gute Bekannte von Mary kennt er zählt natürlich paar auf doch bei einem Namen horchte er erregt auf, der Name war William Morrison, Morrison war beim Beerdigungsfirma schon ihm Büro mit dabei da sagte er das er verrückt nach Jessica Bowen war und das hat er auch über Mary Smithers gesagt gehabt, das kann kein Zufall sein. Der Kellner rief Zamorra zu sich den in der Telefonzelle 3 wollte jemand was von ihm und er war überglücklich als er hört das die Person dran war die seinen Koffer gefunden hatte, er fragte wann er ihn sich abholen konnte und die stimme am anderen ende sagte von mir aus sofort. Nach dem das Gespräch vorbei war ging er zu seinen Freunden und sagte das er seinen Koffer abholte Bill ging zu Morrison und Nicole sollte zu Williams gehen, also machten sie sich auf den weg. Als Nicole bei der Beerdigungsfirma ankam hatte sie ein ungutes Gefühl sie rief Mr. Winner doch niemand antwortete, nach 3 weiteren versuchen wollte sie den Namen dann nicht mehr rufen, auf einmal merkte sie hinter sich irgend etwas sie wirbelte blitzschnell um doch es ging so schnell da hatte sie schon eine Faustschlag am kopf getroffen. Bill stand vor der Tür zu Morrison doch nach mehrfachen klingeln und klopfen öffnete der Nachbar die Tür und sagte das Morrison weg gefahren sein soll er fragte ob er wüsste wo hin doch er konnte es ihm nicht sagen er meinte nur das Morrison ein komischer Mensch ist der sehr komisch richt und das er sich mansch mal fragt ob er überhaupt ein Mensch wäre. Zamorra holte sich den Koffer bei der alten Frau ab und fuhr zurück ins Hotel, packte den Koffer aus und holte sein Amulett raus und machte es sich an den hals. Da klopfte es an der Tür Bill stand davor und sagte das Morrison nicht da gewesen ist, Zamorra machte sich sorgen um Nicole den sie hat sich nicht mehr gemeldet seid sie bei Winner war, er versuchte anzurufen doch nach 10 Minuten legte er wieder auf dann versuchte er es noch einmal aber wieder ging niemand ran dann beschlossen die 2 bei der Beerdigungsfirma vorbei zu schauen, gerade als sie auf dem weg zur Tür waren klingelte das Telefon, als Zamorra ans Telefon ging hörte er Winner sagen das er schnell herkommen sollte den der Ghoul ist hier und hat ihre Sekretärin, dann war die Leitung unterbrochen. Nicole wachte aus ihrer Ohnmacht auf aber alles um sie rum war schwarz da merkte sie das sie gefesselt ist, sie versuchte sich davon zu lösen doch es gelang ihr nicht, sie hatte angst das ihr auch so ein schreckliches ende bevor steht. Zamorra und Bill fuhren zu den Beerdigungsunternehmen und suchten alles ab doch in der 1 Etage war nichts von Nicole oder Winnar zu sehen, sie fragten sich schon ob sie überhaupt noch lebten. Der Ghoul hatte sie schon vom Fenster aus gesehen gehabt als sie das Haus betreten haben. Zamorra und Bill trennten sich, Bill nahm sich den Keller vor und Zamorra die 2 Etage. Bill hat jede Tür im Keller aufgemacht und nach gesehen ob was drin ist, bei einer der Türen war es auch so nur sowie Bill die Tür aufgemacht hat, sprang ihn was aus der Dunkelheit an, Bill hatte keine Chance, er versuchte wieder hoch zu kommen doch da hatte er schon wieder einen harten schlag bekommen der ihn in Ohnmacht gerissen hatte. Nicole, Bill und Winner waren in einem Raum gefangen hatten jetzt nur noch eine Chance und die war Zamorra, er musste den Ghoul aufhalten. Es war ein harter Kampf, Zamorra hatte auch sein Amulett verloren und musste flüchte, doch hätte er nicht mit Winnar einen plan ausgemacht wenn der Ghoul doch mal die Beerdigungsfirma Heimsuchen sollte wäre er verloren gewesen doch mit dem Plan konnte er den Ghoul verbrennen und es ist nichts mehr übrig von ihm geblieben.

Story:
Also bis kurz vor Schluss war der Roman richtig gut nur dann ging alles so schnell, man fühlt hier richtig das der Autor zum Schluss kommen musste weil die Seitenanzahl erreicht war und er es nicht über schreiten konnte, den z.b steht nichts drin wie Winnar und Bill auf einmal zu der gefesselten Nicol in den Raum gekommen sind, den man konnte nichts finden wo der Ghoul sie ins Zimmer gebracht hat, es wurde auch nichts mehr geschrieben wie Zamorra die 3 Gefangenen also Bill, Nicole und Winnar gefunden hatte, sehr Schade den die Geschichte hatte echt potenzial aber es wurde auf der letzten strecke Verschenkt. Und das Nicole in jeder Geschichte von den ach so bösen Dämonen entführt wird ist auch schon mittlerweile ausgelutscht, mal sehen ab welchen band sich das ändert.

2/5

Cover:
Nun ja das Cover finde ich wurde sehr gut gemacht, nur kommt das in der Geschichte nicht vor und auch die Titelauswahl finde ich nicht gelungen den sie sind ja nicht im Totenreich von dem Ghoul, man hätte sich hier eine andere Überschrift überlegen können die besser gepasst hätte.

3/5

17.06.2009 22:54 Der Schwarze Tod ist offline Email an Der Schwarze Tod senden Beiträge von Der Schwarze Tod suchen Nehmen Sie Der Schwarze Tod in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

cedeos cedeos ist männlich
Routinier




Dabei seit: 29.12.2009
Beiträge: 385

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Inhalt
Zamorra fliegt nach London, um mit anderen Parapsychologen die Fähigkeiten eines telepathisch begabten jungen Mannes zu testen, als er mitten in den Experimenten die telepathische Übertragung eines Mannes empfängt, der sich bei Asmodis, dem Herrn der Finsternis, bedankt, dass er zu einem Dämon gemacht habe. Zamorra bekommt mit, dass der Mann eine Frau namens Jessica Bowen und 6 weitere enge Bekannte für Asmodis opfern will. Zamorra macht sich sofort auf den Weg zu der jungen Frau, findet aber nur ihre skelettierte Leiche. Ihm ist sofort klar, dass ein Ghoul am Werke ist. Dumm nur, dass bei der Ankunft am Flughafen sein Koffer mit seinem Amulett versehentlich von einer Frau mitgenommen wurde. Allerdings erhält er ihn auch bald mit Amulett wieder zurück.
Im Umkreis der Toten stoßen er, sein Freund Bill Flemming und Nicole Duvall auch auf den Besitzer eines Bestattungsunternehmens David Winner. Als noch ein Mädchen vom Ghoul ermordet wird, engt sich der Kreis der Verdächtigen immer weiter ein. Schließlich geraten Nicole, die David aufsucht, und David in die Fänge des Ghouls. Als Zamorra klar wird, wer dahinter stecken muss, nämlich der Finanzberater Davids, William Morrison, eilt er sofort mit Bill zu David. Allerdings gerät auch Bill in die Klauen des Ghouls. Es kommt zum Kampf zwischen dem Ghoul und Zamorra, in dem dieser nur Anfangs sein Amulett einsetzt. Am Ende lockt er den Ghoul in eine, von David nach seinem Vorschlag gebaute, Falle, übergießt ihn mit Benzin und verbrennt ihn.

Meinung
Der Inhalt ist an einigen Stellen ziemlich unlogisch. Warum empfängt Zamorra die Botschaft des Ghouls? Warum tötet der Ghoul Nicole, Bill und David nicht? Warum baut David auf seiner Baustelle eine Falle? Aber seis drum, die Geschichte war spannend und das Who-dunnit-Spiel, wenn auch ausbaufähig, gar nicht mal so schlecht. Einzig der Sinn der Amulett weg und wieder da Story hat sich mir überhaupt nicht erschlossen.

5 von 10 Amuletten

__________________
Serien: Maddrax, PR NEO, Sinclair

26.01.2010 14:39 cedeos ist offline Email an cedeos senden Beiträge von cedeos suchen Nehmen Sie cedeos in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Loxagon Loxagon ist männlich
Kaiser


Dabei seit: 04.09.2011
Beiträge: 1299

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Zamorra fliegt - wieder einmal! - nach England. Dieses Mal soll er herausfinden ob ein Mann der angeblich übersinnliche Kräfte hat die Wahrheit sagt, oder lügt. Zeitgleich wurde ein Mann zu einem Dämon - einem Ghoul - der nun 7 Leute aus seinem Bekanntenjreis töten muss, um von Asmodis vollkommen anerkannt zu werden. Durch Zufall kommt Zamorra diesem Treiben auf die Spur, aber leider ist sein Koffer - mitsamt Amulett - verloren gegangen ... Und wer ist eigentlich dieser Ghoul?

Eigentlich ein spannender Roman, aber ...wieso ist Zamorra jetzt das dritte Mal in England?
Wieso wird Nicole erneut (also zum vierten Mal!!!) entführt?

Zudem wird nicht erwähnt was aus den drei Gefangenen des Ghouls wurde. Zudem wirkt das Romanende extrem gehetzt, als hätte AF auf Seite 63 gemerkt dass er nur noch eine handvoll Zeilen hat. Das schmälert den ansonsten sehr guten Roman doch. Dennoch vergebe ich ein
SEHR GUT. Das Cover ist MITTEL. Immerhin kommt ein wenig Gruselstimmung auf, auch wenn der Typ auf dem Cover ehr als Vampir durchgeht.

Sehr seltsam ist allerdings auch dass Nicole und Bill in diesem Roman endlich an Dämonen glauben - aber ratet mal was der Stand in Band 5 sein wird? Genau, man redet sich raus.
Bill glaubt sogar erst ab Band 50 an das Übersinnliche Urks - Also dafür dass das Trio ständig über Dämonen stolpert ist es doch unglaubwürdig.

Dennoch hat Band 4 viel Spaß gemacht. Bisher wurde ich von den Anfängen der Reihe nicht enttäuscht. So kann es gerne weitergehen.

17.05.2012 17:10 Loxagon ist online Email an Loxagon senden Homepage von Loxagon Beiträge von Loxagon suchen Nehmen Sie Loxagon in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Shadow Shadow ist männlich
Lebende Foren Legende


Dabei seit: 29.10.2014
Beiträge: 1990

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Das Titelbild stammt von Salvador Fabá.

__________________
Erhebe nicht den Anspruch, alles zu wissen – versuche es.

03.12.2014 20:15 Shadow ist offline Beiträge von Shadow suchen Nehmen Sie Shadow in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Das Gleichgewicht Das Gleichgewicht ist männlich
Team




Dabei seit: 24.09.2008
Beiträge: 8245

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Schon wieder ein bekannter Autor bei PZ. Ich muss zugeben, ich freue mich eher auf die mir unbekannten. Wenn die Hefte alle so gut sind wie das von Susanne Wiemer bin ich glücklich. Morlands Geschichte ist für mich die bisher schlechteste. Es stören mich Dinge, die mir schon die Lust an TB versaut haben.

Der Autor hat ein Händchen dafür, irreführende Titel für seine Arbeiten zu nehmen. Dieser hier stimmt wenigstens mal halbwegs. Es geht hauptsächlich um einen Ghoul. Nicht um mehrere und von einem Totenreich fehlt auch völlig die Spur. Dafür gibt es eine vollkommen unnötige Prologszene, wo Asmodis persönlich eine Teufelsparty schmeißt. Von Hexen bis Werwölfen ist alles vertreten. Natürlich auch Zwitter, die sind grundsätzlich böse, wie jeder aufgeklärte Mensch in den 70ern wusste. Außer ungebildete Neger, aber wen interessieren die schon.

Morland treibt es hier extrem wild mit Zufällen. Das beginnt schon damit, dass bei der Ankunft des Professors sein Koffer in einem unkonzentrierten Moment von einem etwas senilen alten Kofferträger in das Auto einer fremden Frau geladen wird. Dort drin lag auch das Amulett, was damit erstmal aus dem Spiel genommen wurde. So ein Pech aber auch! In seinem Hotel trifft er dann zufällig seinen Freund Bill Fleming, der hier zufällig auch wegen dem Medium Hunnicutt in der Stadt ist. Das hat eigentlich gar nichts mit dem Ghoul zu tun. Bei einem Telepatieversuch mit Hunnicutt gelangt der Titelheld jedoch zufällig in die Sendefrequenz einer Botschaft des Ghouls an den Teufel, wo er erwähnt, wen genau er gleich umbringen wird. Ist klar. So geht es mit unglaubwürdigen Zufällen weiter. Einer oder zwei kann ich als gutes Karma hinnehmen. Aber nicht wenn der gesamte Fall darauf aufgebaut ist.

Ebenso störte es mich, dass Nicole plötzlich doch an den Ghoul glaubt. Wie jeder andere Charakter in der Geschichte auch. Zamorra erzählt den Leuten die Wahrheit, dass ein Monster der Mörder ist, und alle glauben es. Ich würde mein Gegenüber ja für verrückt erklären, wenn es mit einem Leichenfresser ankommt. Einem Leichenfresser, der durch seine Leichenfresserhöllenmagie zum Beispiel magisch Schlösser knacken kann. Ein normaler Ghoul ohne Magie wäre ja auch langweilig gewesen.

War die Geschichte um den steinernen Affendämon noch in Ordnung, ließt sich dieses Abenteuer ganz wie einer der schlechteren Ballards. Der erste Zamorra, der mir im Nachhinein keinen Spaß gemacht hat.

großes Grinsen großes Grinsen großes Grinsen Baff Baff Baff Baff Baff Baff Baff (3 von 10 Amuletten) muss ich knallhart geben, wenn ich mir meine ersten drei Wertungen ansehe.

__________________
Aktuelle Lesereihenfolge:

1. Professor Zamorra
2. John Sinclair
3. Coco Zamis
4. Tony Ballard

04.03.2016 18:34 Das Gleichgewicht ist offline Email an Das Gleichgewicht senden Beiträge von Das Gleichgewicht suchen Nehmen Sie Das Gleichgewicht in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Unser Link-Partner
Über diese Banner sind auch Mitglieder-Seiten erreichbar.


Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
Design and © by K. Kleinert 2007
Impressum