Registrierung Mitgliederliste SucheHäufig gestellte FragenZur StartseiteService

-- www.johnsinclair-forum.de -- www.gruselroman-forum.de --
Das Forum zu John Sinclair, Gespenster-Krimi, Vampira, Hörspielen und vielem mehr !
Willkommen !
Wenn Sie auf der Suche nach einem Forum rund um klassische und aktuelle Romanhefte sind, sollten Sie sich hier registrieren. Hier finden Sie ebenfalls Rubriken für Hörspiele und weitere Foren. Die Nutzung des Forums ist kostenlos.
John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum » Roman-Serien » Macabros » 1-50 » Macabros Nr. 34 Galeere des Grauens » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
« Vorheriges Thema | Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
iceman76 iceman76 ist männlich
Administrator




Dabei seit: 22.09.2008
Beiträge: 6843

Macabros Nr. 34 Galeere des Grauens Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen



Galeere des Grauens

Klappentext:

Wie die gespaltene Zunge einer Riesenechse sieht Fisherman's Wharf aus, jener berühmte Fleck in San Francisco, wo die Feinschmecker hinkamen um in den Fischrestaurants zu speisen. Es gab hier aber nicht nur die bekannten Restaurants in denen man frische Krabben und Thunfische bekam. Wer hier promenierte erfreute sich an dem bunten Bild der Hunderte von farbenprächtigen Fischerbooten, die hier in den rechteckigen Kaianlagen ankerten. Hier herrschte ein stetes kommen und gehen und die Luft war erfüllt von fremden, aufgeregten Stimmen, vom Säuseln des Windes, dem Knattern der Segel und dem Duft der gegrillten, gebratenen und gekochten Fischen...

__________________

*** Eintracht Braunschweig ***
*** Tradition seit 1895 ***
*** Deutscher Meister 1967 ***
Liest gerade: irgendwas was mit Grusel zu tun hat!

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von iceman76 am 17.11.2014 22:21.

04.09.2009 21:56 iceman76 ist offline Email an iceman76 senden Homepage von iceman76 Beiträge von iceman76 suchen Nehmen Sie iceman76 in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Shadow Shadow ist männlich
Lebende Foren Legende


Dabei seit: 29.10.2014
Beiträge: 1988

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Ed Gilmore beobachtet in San Francisco einen Mann im Auftrag von dessen Ehefrau, wie dieser ein Lokal betreten möchte. Plötzlich bricht der Beobachtete zusammen und stirbt einen unheimlichen Tod.


Ed Gilmore ahnt nicht, dass er selber noch einem Grauen begegnen wird, das er sich niemals erträumen hätte können, von dessen Existenz er keine Ahnung hatte und woran er im Leben auch niemals geglaubt hätte. Und nicht nur er, sondern auch andere Menschen werden in diesen tödlichen Strudel hineingezogen ...

Im Pandämonium dringt derweil Björn Hellmark in eine rätselhafte Burg ein, die am Rande eines riesigen Sees wuchtig aufragt. Er betritt schließlich einen Saal, in dem sich zwei Riesen gegenübersitzen. Auf dem mit lauter Karos ausgestatteten Boden stehen wie bei einem Schachspiel Figuren herum, aber alle sehen individuell aus. Am auffälligsten ist eine Galeere, die mindestens zwanzig Felder einnimmt. Ein Schiff in Originalgröße, und die Gestalten darauf, die nichts Menschliches an sich hatten, ebenfalls. ... stand ein rot eingefärbtes Skelett, bis an die Zähne bewaffnet, und es trug eine Admiralsuniform. Oder ein Reiter, der ein Schwert schwingt und von drei Seiten von schrecklich aussehenden Gestalten umringt war, die schwarz waren wie der Reiter und das Tier. Björn Hellmark greift schließlich nach dieser Figur – und befindet sich mitten im Kampf mit den drei Dämonischen. Ab nun ist er Lavan, der Abenteurer, und sein Abenteuer ist sogleich zu Ende, denn als sein Pferd von einem der Dämonen verbrannt wird, landet er in einem blühenden Gebüsch, unter dem sich ein Nest voll mit Wildschlangen befindet. Und deren Angriff hat noch nie jemand überlebt!

Rani Mahay wird unruhig, als Björn nicht zurückkommt. Er geht ihm nach und landet ebenfalls in der riesigen Spielhalle. Ihn zieht wie magisch der Skelett-Admiral auf der Galeere an. Er greift sich diese Figur – und ist im nächsten Moment dieses Skelett namens Ganthur-Vo, das dämonisch und böse ist, und dessen ganzes Tun und Wollen nur einem Zweck dient: Alle Kaythen dieser Welt in Dämonen zu verwandeln. Und er fängt gleich damit an ...

Meinung: Ich finde, dass Dan Shocker/Jürgen Grasmück hier einen fulminanten Roman abgeliefert hat, der mich von der ersten bis zur letzten Seite richtiggehend fesselte. Hier läuft er wieder zur Höchstform auf, was seine überbordende Fantasie betrifft. In diesem Roman erschafft er nicht nur einmal mehr eine fremde Welt, sondern zudem eine dimensionsübergreifende Art von „Schachspiel“, das sich aber direkt auf das Leben von zum Teil nichts ahnenden Lebewesen auswirkt – mit allen sich im Spiel ergebenden Konsequenzen! Damit nicht genug, hetzt der Autor auch gleich noch die beiden Freunde Rani und Björn aufeinander los, die auf einmal Todfeinde sind. Denn Rani alias Ganthur-Vo will Lavan alias Björn Hellmark unbedingt in einen Dämon verwandeln. Doch auch Lavan, der Abenteurer, hat von Sodschon’nel, seinem Fürsten, den posthypnotischen Befehl, ebendiesen Ganthur-Vo zu vernichten. Denn Sodschon’nels Armeen wurden bereits fast von Ganthur-Vos Dämonenheeren aufgerieben. Und mittendrin noch das absolut friedliebende Volk der Kaythen, eine kleine, menschenähnliche Rasse, deren letzte Prinzessin, Amana, dem dämonischen Insektenrufer in die Falle läuft, dessen Fängen niemand entkommen kann. Stirbt sie, ist das Volk der Kaythen endgültig dem Untergang geweiht.

Dies ist ein Roman, wo ich so richtig mit den Figuren mitfiebern konnte, und das sogar nach dem insgesamt vierten Lesegenuss! Hier stimmt meiner Meinung nach einfach alles. Das Geschehen im Pandämonium, das diesmal sogar durch das Geschehen auf der Erde direkt und indirekt beeinflusst wird sowie umgekehrt auch. Eine absolut vertrackte Situation, und man fragt sich ständig, wie der Autor seine Protagonisten da wieder herausholen können wird. Es ist gar nicht möglich, denn der Schwarze Ritter, der von Ed Gilmore aktiviert wird, ist ein Todfeind von Lavan, dem Abenteurer, und dessen Kriegsbeil ist noch niemals ein Gegner entkommen. Auch diesmal nicht, gelänge es dem Autor nicht, einen Kunstgriff anzuwenden, mit dem man einfach nicht rechnen konnte. Wer den folgenden Spoiler liest, ist selbst schuld! großes Grinsen


Hier liegt ein Roman vor, bei dem sogar der dramatische Showdown voll ausgekostet wird, indem sich Ganthur-Vo und der Schwarze Ritter gemeinsam, aber unabhängig voneinander, auf Lavan, dem Abenteurer, stürzen. Wobei gerade Ganthur-Vos Part ausgiebig beschrieben wird und man als Leser das Gefühl hat, hautnah am wahrhaft schweißtreibenden Geschehen beteiligt zu sein.

Fazit: Ich fand und finde es heute wie damals schade, dass der Autor aus dieser „Schachnovelle“ keinen Mehrteiler gemacht hat oder dieses Thema ein anderes Mal wieder aufgegriffen hat. Gerade die Figur des dämonischen Rani alias Ganthur-Vo hätte enormes Potenzial aufgewiesen und hätte der Macabros-Serie einige tolle Wendungen bescheren können. Mittels dem „Schachspiel“ wären dem Autor gewiss noch einige weitere hochdramatische Szenarien offengestanden. Ewig schade darum!

Am Ende legte ich das Heft aus der Hand und fragte mich zum wiederholten Male, wie ein einzelner Mensch so eine überbordende Fantasie haben kann. Aber der Mann hatte sie und konnte damit beinahe unendlich viele Welten erschaffen. Und das tat er auch ...

Für diesen Roman gibt es 5 Schwerter des Toten Gottes.

Das Titelbild zeigt die Szene, in der Ganthur-Vos fliegende „Galeere des Grauens“ sich der Burg im Pandämonium nähert. Ein überaus bedrohlich wirkendes Titelbild, das durch Meister Lonatis spezielle Farbgebung noch düsterer und dämonischer wirkt. Es würde nicht verwundern, täte sich in der Burg das Tor zur Hölle auf ...

Dafür gebühren dem Künstler 5 Schwerter des Toten Gottes.

__________________
Erhebe nicht den Anspruch, alles zu wissen – versuche es.

14.05.2016 18:33 Shadow ist offline Beiträge von Shadow suchen Nehmen Sie Shadow in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Shadow Shadow ist männlich
Lebende Foren Legende


Dabei seit: 29.10.2014
Beiträge: 1988

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Dies ist der 2. Teil des »Pandämonium-Zyklus«.

Zumindest bezeichne ich ihn als solchen, da dieser Roman, der vorherige und die folgenden zwei Romane mit dem Pandämonium zusammenhängen!

__________________
Erhebe nicht den Anspruch, alles zu wissen – versuche es.

13.05.2017 14:50 Shadow ist offline Beiträge von Shadow suchen Nehmen Sie Shadow in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Unser Link-Partner
Über diese Banner sind auch Mitglieder-Seiten erreichbar.


Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
Design and © by K. Kleinert 2007
Impressum