Registrierung Mitgliederliste SucheHäufig gestellte FragenZur StartseiteService

-- www.johnsinclair-forum.de -- www.gruselroman-forum.de --
Das Forum zu John Sinclair, Gespenster-Krimi, Vampira, Hörspielen und vielem mehr !
Willkommen !
Wenn Sie auf der Suche nach einem Forum rund um klassische und aktuelle Romanhefte sind, sollten Sie sich hier registrieren. Hier finden Sie ebenfalls Rubriken für Hörspiele und weitere Foren. Die Nutzung des Forums ist kostenlos.
John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum » Roman-Serien » Macabros » 1-50 » Macabros Nr. 37 Unter der Dämonenpeitsche » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
« Vorheriges Thema | Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
iceman76 iceman76 ist männlich
Administrator




Dabei seit: 22.09.2008
Beiträge: 6866

Macabros Nr. 37 Unter der Dämonenpeitsche Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen



Unter der Dämonenpeitsche

Klappentext:

Als der Fremde das kleine Geschäft betrat, freute sich John Mills, der Inhaber. Er wäre weniger erfreut gewesen hätte er in diesem Augenblick gewußt das er noch genau fünf Minuten zu leben hatte...
"Bitte schön, was darf es sein?" John Mills blickte dem Ankömmling offen ins Gesicht. Er trug eine Brille mit dicken Gläsern weil er kurzsichtig war. Mills besaß das, was man in früheren Zeiten im Westen als "Magazin"' bezeichnete. Hier konnte man fast alles bekommen. Von der Ansichtskarte bis hin zum Wohnwagen, für die er Bestellungen entgegennahm. Alle Arten von Souvenirs gab es hier ebenso zu kaufen wie Lebensmittel und Getränke.

__________________

*** Eintracht Braunschweig ***
*** Tradition seit 1895 ***
*** Deutscher Meister 1967 ***
Liest gerade: irgendwas was mit Grusel zu tun hat!

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von iceman76 am 17.11.2014 20:57.

04.09.2009 21:28 iceman76 ist offline Email an iceman76 senden Homepage von iceman76 Beiträge von iceman76 suchen Nehmen Sie iceman76 in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Shadow Shadow ist männlich
Foren Gott


Dabei seit: 29.10.2014
Beiträge: 2026

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Das Titelbild stammt von Jordi Longaron.

__________________
Erhebe nicht den Anspruch, alles zu wissen – versuche es.

17.11.2014 17:33 Shadow ist offline Beiträge von Shadow suchen Nehmen Sie Shadow in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Shadow Shadow ist männlich
Foren Gott


Dabei seit: 29.10.2014
Beiträge: 2026

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

In Las Vegas geht das Grauen um. Eine Tänzerin des berühmten Animierlokals »The Puppet's House« flieht mithilfe eines in sie verliebten Gastes. Doch kaum aus der Stadt heraus, verwandelt sie sich in eine riesige Fledermaus, die ihren Befreier auch prompt anfällt. Dann fliegt sie zurück in die Stadt.

Björn Hellmark erfährt durch Richard Patrick von den Umtrieben der Dämonen, schickt sogleich Macabros hin und kommt so gerade rechtzeitig, um festzustellen, dass die örtliche Mafia gegen Harrison, den Besitzer des Lokals, vorgeht. Damit hat er nichts am Hut. Doch ein Hinweis Al Nafuurs überzeugt ihn schließlich doch, dass es sich anders verhält: Die beiden Erschossenen verwandeln sich im Leichenhaus in blutrünstige Monster und fallen den Leichenhausangestellten und Macabros sofort an. Daraufhin fliegt Björn Hellmark in Begleitung Rani Mahays und dessen Tigerkatze Chitra nach Las Vegas und gerät alsbald in eine klug vorbereitete Dämonenfalle, während Rani vor den schussbereiten Pistolen von Mafiosi steht ...

Meinung: Nach der »Xantilon-Oktologie« und dem »Pandämonium-Zyklus« folgt ein Einzelabenteuer, das noch dazu ziemlichen Krimi-Touch mit viel nackter Haut aufweist. Ein Roman von Dan Shocker, der diesmal mit wenig Dämonen daherkommt, aber dennoch die Qual von Menschen aufzeigt, die zu Halbdämonen gemacht werden. Im Falle der Janina beschreibt Dan Shocker sogar die Lust daran, ein Halbdämon zu sein, wenn man es lange genug ist. Aber auch die Krimi-Elemente sind sehr gut herausgearbeitet, wenn auch die Mafiosi voller Klischees dargestellt werden: der typische Mafiaboss mit Italo-Touch, der dümmliche Killer und so weiter. Im Grunde wirken sie fast liebenswert, hätten sie am Anfang nicht zwei Menschen einfach so erschossen, um ein Zeichen zu setzen.

Lediglich der niedere Dämon namens Amon tritt als eiskalter Mörder auf und als das Wesen, das seine »Puppet‘s« unter der Dämonenpeitsche hält. Doch in seiner Gier, in der Dämonenhierarchie weiter aufzusteigen, unterliegt er schließlich Björn Hellmark, weil er übersieht, dass er Macabros vor sich hat. Das ist nun einmal so mit den dummen Dämonen, aber wäre es anders, würden die Serienhelden nicht überleben können.

Fazit: Der Roman ist flüssig zu lesen, die Geschichte nicht allzu anstrengend, man muss kein Zykluswissen haben, dafür kommt doch ein anständiges Gruselfeeling auf. Gewürzt wird es mit Striptease-Elementen im »Puppet's House«, mit Ranis Chitra, die er in Las Vegas spazieren führt, den durchaus humorvollen Begegnungen Ranis mit den Mafiosi sowie dem Schlussgag Ranis, den ich hier nicht verraten möchte. Wer einen kurzweiligen, flott geschriebenen Gruselroman mit Krimi-Touch mag, der ist hier goldrichtig und findet gewiss angenehme Unterhaltung mit diesem Roman.

Besonderheiten:
Björn Hellmark und Rani Mahay bekommen es mit Mafia-Leuten zu tun.

Für diesen Roman gibt es 3 Schwerter des Toten Gottes.


Das Titelbild passt zum Thema des Romans. Im Vordergrund die Schöne, die beinahe wie fotografiert wirkt, und die wohl gerade eine Striptease-Vorführung macht, im Hintergrund der Dämon namens Amon, der auch so im Roman beschrieben wird. Das Titelbild kann man durchaus als »die Schöne und das Biest« bezeichnen. Der grün-blau-grau-weiße Hintergrund symbolisiert wohl die Jenseits-Höhle der Halbdämonen und trägt zur gruseligen Stimmung der Dämonenfratze bei. Meiner Meinung nach ein sehr gutes Titelbild, auch wenn es diesmal nicht von Lonati stammt, aber andere Künstler können auch malen ...

Für dieses Titelbild gibt es 3 Schwerter des Toten Gottes.

__________________
Erhebe nicht den Anspruch, alles zu wissen – versuche es.

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Shadow am 06.05.2017 09:04.

06.05.2017 09:01 Shadow ist offline Beiträge von Shadow suchen Nehmen Sie Shadow in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Unser Link-Partner
Über diese Banner sind auch Mitglieder-Seiten erreichbar.


Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
Design and © by K. Kleinert 2007
Impressum