Registrierung Mitgliederliste SucheHäufig gestellte FragenZur StartseiteService

-- www.johnsinclair-forum.de -- www.gruselroman-forum.de --
Das Forum zu John Sinclair, Gespenster-Krimi, Vampira, Hörspielen und vielem mehr !
Willkommen !
Wenn Sie auf der Suche nach einem Forum rund um klassische und aktuelle Romanhefte sind, sollten Sie sich hier registrieren. Hier finden Sie ebenfalls Rubriken für Hörspiele und weitere Foren. Die Nutzung des Forums ist kostenlos.
John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum » Roman-Serien » Macabros » 101-125 » Macabros Nr. 116 Die Droge der Götter » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
« Vorheriges Thema | Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
iceman76 iceman76 ist männlich
Administrator




Dabei seit: 22.09.2008
Beiträge: 6891

Macabros Nr. 116 Die Droge der Götter Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen



Die Droge der Götter

Klappentext:

Monster, Spuk und böse Geister - das alles waren Begriffe, die in Mario Santellis Leben keinerlei Bedeutung hatten. Er glaubte mehr an etwas "Handfestes"...
Dazu gehörten - je nach Lage der Dinge - ein geladener Revolver oder die stahlharten Fäuste einiger Leute, von denen Santelli nach Bedarf an jedem Finger zehn haben konnte.
Der Italiener, klein, drahtig, lebte offiziell von einigen Pizzerias die seine vielköpfige Verwandtschaft betrieb. Von den Nebeneinnahmen, die die Einkünfte der Pizzerias um ein Vielfaches überstiegen, redete niemand. Zumindest nicht öffentlich. Die etwas ahnten oder wußten, hielten den Mund, weil sie vor Santellis Schlägertruppe Angst hatten. Einer seiner Gorillas saß neben Santelli auf dem Beifahrersitz. Der Pizza-Bäcker ließ es sich nicht nehmen, den schwarzblauen Bentley persönlich zu steuern. Es war wenige Minuten vor drei Uhr nachts. Santellis Stimmung war gut.

__________________

*** Eintracht Braunschweig ***
*** Tradition seit 1895 ***
*** Deutscher Meister 1967 ***
Liest gerade: irgendwas was mit Grusel zu tun hat!

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von iceman76 am 17.11.2014 22:18.

19.09.2009 20:52 iceman76 ist offline Email an iceman76 senden Homepage von iceman76 Beiträge von iceman76 suchen Nehmen Sie iceman76 in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Waldfee Waldfee ist männlich
Haudegen




Dabei seit: 17.07.2013
Beiträge: 561

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Der längste Zyklus - "Gefangener in zwei Welten" - aus Dan Shockers Genre-Mixtur Macabros geht leider nicht mit einem Höhepunkt zu Ende, sondern klingt eher müde aus. Das ist sehr schade, auch wenn sich diese Enwicklung bereits im Vorband andeutete.
Ein kleines Resumee: Die ersten 14 Bände dieses Zyklus legen beredtes Zeugnis über die Qualität von Jürgen Grasmücks Romanen ab: Die Ausgangssituation, die er mit dem Jubiläumsband Nr. 100 geschaffen hat, wird hier aufgegriffen und die Spannung ständig weiter voran getrieben. Dabei gibt es die Haupthandlungen um die beiden Aspekte Björn Hellmarks, angereichert um Nebenhandlungen, die zunächst scheinbar nicht in direktem Zusammenhang stehen, sich aber dann doch zu einem schlüssigen Ganzen zusammenfügen. Manche Nebenepisode mag da auf den ersten Blick etwas langatmig und auch mitunter betulich geraten sein. Oftmals erschließt sich der Sinn darin allerdings erst im Folgeheft und der Leser stellt fest, dass doch noch eine spannende Geschichte mehr auch in einer Nebenhandlung stecken kann. Der Zyklus ist Abenteuer pur, Dan Shocker entführt uns in phantasievolle Welten und lässt uns am Schicksal seiner Helden teilhaben und mit ihnen mitfiebern. Dabei vernachlässigt der Autor auch die Grusel-Komponente nicht, so dass der Leser manch schauriger Situation beiwohnen kann.
In "Die Droge der Götter" funktioniert das leider nicht mehr so gut: Die beiden Handlungen plätschern ziemlich mühsam nebeneinander her. Die eher uninteressante Nebenhandlung aus dem Vorband wird hier nicht zum Besseren fortgeführt. Man weiß nicht, ob man sich langweilen oder doch lieber den Kopf schütteln sollte über die Dämlichkeit und das komplett unlogische Verhalten der Protagonisten. Auch die Haupthandlung um Hellmark und seine Gefährten ist nicht so spannend wie ein Zyklus-Abschluss das eigentlich verdient hätte: Viel esoterisches Gefasel, eine kaum noch metaphorisch zu nennende Warnung vor Drogen (und dann doch wieder nicht - ja, was denn nun?) und unglücklicherweise so gut wie keine Spannung.
Keine Frage: "Gefangener in zwei Welten" ist beste Unterhaltung, zumindest in meinen Augen über 14 Bände hinweg ohne Abstriche. Den Abschluss hat Jürgen Grasmück allerdings verrissen.

__________________
"Rosebud" C.F.Kane

26.03.2014 22:29 Waldfee ist offline Email an Waldfee senden Beiträge von Waldfee suchen Nehmen Sie Waldfee in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Shadow Shadow ist männlich
Foren Gott


Dabei seit: 29.10.2014
Beiträge: 2077

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Das Titelbild stammt von Celâl Kandemiroglu.

__________________
Erhebe nicht den Anspruch, alles zu wissen – versuche es.

17.11.2014 15:41 Shadow ist offline Beiträge von Shadow suchen Nehmen Sie Shadow in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Unser Link-Partner
Über diese Banner sind auch Mitglieder-Seiten erreichbar.


Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
Design and © by K. Kleinert 2007
Impressum