Registrierung Mitgliederliste SucheHäufig gestellte FragenZur StartseiteService

-- www.johnsinclair-forum.de -- www.gruselroman-forum.de --
Das Forum zu John Sinclair, Gespenster-Krimi, Vampira, Hörspielen und vielem mehr !
Willkommen !
Wenn Sie auf der Suche nach einem Forum rund um klassische und aktuelle Romanhefte sind, sollten Sie sich hier registrieren. Hier finden Sie ebenfalls Rubriken für Hörspiele und weitere Foren. Die Nutzung des Forums ist kostenlos.
John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum » Roman-Serien » Macabros » 101-125 » Macabros Nr. 120 Giftstachel des Skorpion-Dämons » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
« Vorheriges Thema | Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
iceman76 iceman76 ist männlich
Administrator




Dabei seit: 22.09.2008
Beiträge: 6866

Macabros Nr. 120 Giftstachel des Skorpion-Dämons Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen


Giftstachel des Skorpion-Dämons

Klappentext:

Das Rascheln der Zeitung war das einzige Geräusch in dem kleinen muffigen Zimmer. Desiree studierte die Stellenanzeigen. Seit Wochen war sie arbeitslos. Ihre geringen Ersparnisse waren fast aufgebraucht. Langsam fing es an, kritisch zu werden. Sie wußte nicht, was sie noch anstellen sollte, um ihre Ausgaben zu drosseln. Sie aß kaum etwas, und wenn, nur die preiswertesten Lebensmittel. Die Miete konnte sie noch drei Monate bezahlen. Bis dahin mußte sie unbedingt etwas gefunden haben. Jeden Tag war sie früh auf den Beinen und blätterte in der Zeitung, um bei den ersten zu sein, die ein passendes Angebot entdeckten. Desiree war praktisch veranlagt, eine Bürotätigkeit kam nicht für sie in Frage. Bürokräfte wurden gesucht. Aber das, was sie benötigte, stand nicht drin. Resigniert warf sie die Morgenzeitung in die Ecke und legte sich wieder ins Bett. Draußen war ein grauer, trüber Tag und das Zwielicht in dem kleinen Zimmer, das Schlaf- und Wohnraum in einem war, war nicht dazu angetan, ihre Lebensgeister zu wecken.

__________________

*** Eintracht Braunschweig ***
*** Tradition seit 1895 ***
*** Deutscher Meister 1967 ***
Liest gerade: irgendwas was mit Grusel zu tun hat!

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von iceman76 am 13.02.2013 13:09.

19.09.2009 21:04 iceman76 ist offline Email an iceman76 senden Homepage von iceman76 Beiträge von iceman76 suchen Nehmen Sie iceman76 in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

andreamerlau andreamerlau ist weiblich
Foren As




Dabei seit: 05.09.2012
Beiträge: 74

Text Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Ich habe diesen Titel in einem Werbe-Sonderband Nr. 1 Dan Shocker mit 5 unheimlichen Grusel-Krimis vom Grusel-Spezialisten gelesen.

Den Handlungsort Bankok in Thailand finde ich sehr schön exotisch.

Im Mhytos der Völker spielt der gefährliche Skorpion eine dämonische Rolle.

Makabros Doppelkörper aus feinstofflicher Substanz mit dem Björn Hellmark durch geistige Verbindung zu seinem Zweitkörper in Kontakt steht wird gut beschrieben. Ebenso die Dämonenmaske, die auf das menschliche Auge einen Schreck bewirkt und auf Dämonen den Tod. Die Maske, die aus der Hand eines abtrünnigen, zu den Menschen übergegangenen Dämons gefertigt war. Ein Dämon vergeht im Roman und eine gelbe Schwefel-Wolke steigt auf. Dieser Nebelstreifen waberte in die Höhe, zog ein verwehendes Klagen mit sich.

Hellmarks Unterstützer und Freund, Richard Patrick tritt in Erscheinung. Er ist Verleger und Herausgeber der New Yorker "Amazing Tales". Er unterstütz Hellmarks Mission im Kampf gegen die Mächte des Bösen. Patricks Verbindungen reichten weltweit. Er kannte Fachleute und Spezialisten überall. Er trägt feinen Nadelstreifen und ist passionierter Junggeselle, besaß mehrere Häuser in verschiedenen Ländern der Erde und reiste leidenschaftlich gern. Mit dem Geld, das ihm sein Verlag einbrachte, unterstütze er andere Institutionen, die sich mit der Erforschung übersinnlicher Phänomene befaßten.

Rha-Ta-N´my tritt weiterhin auf, die Herrin der Welt und des Universums. Sie wird ihre Soldaten auf diesem Planeten verstärken und das Heer der Skorpion-Menschen schicken, um Angst und Schrecken zu verbreiten. Durch den Skorpion-Stachel sollen Menschen sterben, um als Skorpion neu geboren zu werden. Eine unheimliche Buddha-State wird vom Geist Rhat-Ta-N´my´s erfüllt und aus ihr erscheinen dämonische Skorpione

Eine gute Beschreibung des Unheimlichen findet sich in dieser Story, als von Claude Burasse, dem Abenteurer berichtet wird: "Er hatte bei primitiven Völkern, die in den tiefsten Dschungeln lebten, Hexerei und Magie erlebt, Totenbesprechungen und Voodoo-Zauber. Rätsel und Geheimnisse gab es überall. Er interessierte sich für das Unaussprechliche, scheinbar Unglaubwürdige und wußte inzwischen, daß es für viele gefährliche Praktiken eine gemeinsame Wurzel gab: die Vergangenheit, der Ur-Beginn des Menschen. Als die Erde sich aus feurigen Urnebeln formte, existierten schon Kräfte und Mächte, die es auch heute noch gab. Sie tarnten sich geschickt und tauchten in anderer Form und Gestalt auf, aber sie waren genau so böse und lebensfeindlich wie eh und je. Todbringende Gedanken und Gefühle von "damals" hatten in irgendeiner Form ihre Spuren in der Welt, im geistigen, unsichtbaren Bereich ebenso hinterlassen wie im Sichtbaren. Es zeigten sich dämonische Riten, deren Ursprung man meistens heute nicht mehr kannte, und die seltsamsten Dinge bewirkten. Er suchte den Grund und erforschte die Rätsel."

Ein Traum, in dem Madame Mizu zum ersten Mal einen Skorpion sah wird auch sehr gut beschrieben, wie sie durch ein fremdes, wildes Land wandert. Durch eine Wüste. Die Luft und der Sand sind heiß, sie schleppt sich mühsam dahin. Jeder Schritt ist eine Pein, jeder Atemzug wird zur Anstrengung. Dann steht plötzlich eine Pyramide vor ihr. Ein altes, baufälliges Bauwerk. Sie umrundet die Pyramide und entdeckt einen Eingang, der in einen düsteren Stollen führt. Sie findet eine Grabkammer, die mit leuchtenden Symbolen bemalt ist. Sie sieht dort ein Wesen halb Mensch halb Skorpion..."

In diesem Roman finden sich sehr gute und ausführliche Beschreibungen von MARLOS, der unsichtbaren Insel zwischen Hawaii und den Galapagos, mitten in der Clarion-Graben-Zone gelegen, sie war Björn Hellmarks Stützpunkt.

Es finden sich weiterhin packende Beschreibungen von Geheimgesellschaften auf den Spuren des dämonischen, Dämonengott-Beschreibung, das Schwert des toten Gottes und so weiter.

Mir hat der Roman sehr gut gefallen!

__________________
Andrea Merlau

12.02.2013 22:01 andreamerlau ist offline Email an andreamerlau senden Homepage von andreamerlau Beiträge von andreamerlau suchen Nehmen Sie andreamerlau in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

iceman76 iceman76 ist männlich
Administrator




Dabei seit: 22.09.2008
Beiträge: 6866

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Mir hat Deine Rezi gut gefallen! Daumen_hoch

__________________

*** Eintracht Braunschweig ***
*** Tradition seit 1895 ***
*** Deutscher Meister 1967 ***
Liest gerade: irgendwas was mit Grusel zu tun hat!

13.02.2013 13:12 iceman76 ist offline Email an iceman76 senden Homepage von iceman76 Beiträge von iceman76 suchen Nehmen Sie iceman76 in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Unser Link-Partner
Über diese Banner sind auch Mitglieder-Seiten erreichbar.


Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
Design and © by K. Kleinert 2007
Impressum