logo
-- www.johnsinclair-forum.de -- www.gruselroman-forum.de --
Das Forum zu John Sinclair, Gespenster-Krimi, Vampira, Hörspielen und vielem mehr !
Willkommen !
Falls Sie auf der Suche nach einem Forum rund um klassische und aktuelle Romanhefte sind, sollten Sie sich hier registrieren. Hier finden Sie ebenfalls Rubriken für Hörspiele und weitere Foren. Die Nutzung des Forums ist kostenlos.

John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum » Roman-Serien » John Sinclair » JS1201-1400 » Band 1330 : Die Kopfgeldjńgerin
« Vorheriges Thema | Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Umfrage: JS Band 1330 : Die Kopfgeldj├Ągerin
top 
0
0.00%
sehr gut 
0
0.00%
gut 
1
100.00%
mittel 
0
0.00%
schlecht 
0
0.00%
sehr schlecht 
0
0.00%
Insgesamt:1 Stimmen100%
 
Michael Michael ist männlich
Administrator




Dabei seit: 22.11.2007
Beiträge: 4554

03.10.2008 02:54
Band 1330 : Die Kopfgeldj├Ągerin
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen



Die Kopfgeldj├Ągerin

Vincent van Akkeren f├╝hlte sich wie ein Wurm. Elend, klein, getreten, von allem verlassen, auf das er sich immer hatte verlassen k├Ânnen. Er war ein Verlierer, dem nur ein Lohn zustand, der Tod! War es ein Zimmer, ein W├╝rfel oder eine Zelle, in die man ihn gequetscht hatte? Er wusste es nicht. Es gab nur die dunkelgrauen W├Ąnde, den ebenfalls dunklen Fu├čboden, mehr nicht. Aber er war trotzdem nicht allein, obwohl er nicht sah, wer bei ihm war. Es war der Schwarze Tod ...

Erscheinungsdatum: 5.1.2004

__________________
Wenn die S├╝├če des geringen Preises verflogen ist, die Bitterkeit minderer Qualit├Ąt wird bleiben.

                                    Michael ist offline Email an Michael senden Beiträge von Michael suchen Nehmen Sie Michael in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
1937
dark side dark side ist männlich
Foren Gott




Dabei seit: 10.01.2010
Beiträge: 8938

22.07.2012 20:14
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Nach den letzten Misserfolgen gew├Ąhrt der Schwarze Tod seinem Verb├╝ndeten Vincent van Akkeren eine neue Chance. Der Super-D├Ąmon hat n├Ąmlich einen neuen teuflischen Plan ausgeheckt um John Sinclair entg├╝ltig zu vernichten. Er beauftragt den Gruselstar in die Vereinigten Staaten zu fliegen. In den S├╝mpfen von Louisiana kommt es dann zu einem besonderen Treffen zwischen van Akkeren u. der Kopfgeldj├Ągerin/Auftragskillerin Elsa Gunn. Diese soll n├Ąmlich f├╝r die Summe von 100 000 Dollar den Geisterj├Ąger beseitigen. Elsa nimmt den Auftrag an und fliegt nach London. Auf dem Friedhof von Mayfair bzw. am Grab von Lady Sarah Goldwyn kommt es dann auch zum Showdown. John Sinclair wird von der Auftragskillerin v├Âllig ├╝berrascht und sieht seinen Tod vor Augen. Doch pl├Âtzlich kommt unerwartet Hilfe. Keine geringere als Justine Cavallo rettet den Geisterj├Ąger vor dem sicheren Tod. Elsa kann dennoch fl├╝chten. Van Akkeren gibt der Versagerin trotzdem eine zweite Chance. Sie soll eine Familie als Geisel nehmen, um John Sinclair zu erpressen. Nachdem sie den Plan auch in die Tat umgesetzt hat, wird der Sohn des Lichts mit dieser Situation konfrontiert. Er stellt sich nat├╝rlich ihrem Ultimatum und geht auf den Deal ein. Suko ist nat├╝rlich undercover mit von der Partie. Im Hause der Familie Bulder ├╝berst├╝rzen sich schlie├člich die Ereignisse. Elsa Gunn schie├čt vor den Augen der Kinder, Amy Bulder in die Schulter. Bevor John danach dran glauben muss, ├╝berrascht Suko Elsa mit einem genialen Schachzug. Er wirft n├Ąmlich seinen "Stab" durch die Briefkasten├Âffnung. John gelingt es anschlie├čend den Stab zu aktivieren und sich aus der aussichtslosen Situation zu befreien. Nachdem er Elsa Handschellen verpasst hat begibt er sich zur T├╝r um Suko zu ├Âffnen. Doch nicht der Inspektor betritt den Raum, sondern die "blonde Bestie". Diese verpasst dem Geisterj├Ąger genauso einen Schwinger wie kurz zuvor drau├čen Suko. Sie st├╝rzt sich auf die gefesselte Elsa und saugt sie restlos aus. Danach macht sich die Cavallo vom Acker. John, der sich gerade vom Schlag einwenig erholt hat, bleibt nur noch die Aufgabe Elsa mit seinem Kreuz entg├╝ltig zu erl├Âsen.

Fazit:
Mir pers├Ânlich hatte der Roman ganz gut gefallen. Eine fl├╝ssig zu lesende story mit reichlich viel Action. Zwar hatte der Schwarze Tod nicht seinen gr├Â├čten Auftritt hier, daf├╝r kam aber aus anderen Richtungen gen├╝gend input (van Akkeren im Zusammenhang mit dem Geist von Baphomet und eine ├Ąu├čerst agile Justine Cavallo). Etwas ├╝berrascht hatte mich die Szene, als Elsa Gunn Amy Bulder vor den Augen ihrer Kinder anscho├č. Das fand ich f├╝r Jason Dark fast untypisch hart. Desweiteren konnte der Roman durch Johns Gef├╝hlsleben/welt bei mir punkten. Gerade die Szenen am Grab der Horror Oma (Erinnerung an Lady Sarah u. dem anschlie├čenden fast Ende des ber├╝hmten Geisterj├Ągers) kamen richtig gut r├╝ber.

Besonderes:
Justine Cavallo rettet John Sinclair das Leben S.24/25 (er steht damit in ihrer Schuld).

Bewertung:
Der Roman bekommt von mir ein richtig gutes "gut".

Cover:
Zwar wird die Kopfgeldj├Ągerin (Elsa Gunn) im Roman auch so beschrieben. Doch mit dem Strahlen auf ihrer Stirn kann ich nicht wirklich etwas mit anfangen. Ansonsten hat das Cover ├╝berhaupt keinen Bezug auf die Geschichte.

__________________

Demn├Ąchst:
1. LB: Band 0033 Zur Herberge der tausend Schrecken

                                    dark side ist offline Email an dark side senden Beiträge von dark side suchen Nehmen Sie dark side in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
39065
Tommy Tommy ist männlich
Foren Gott




Dabei seit: 19.12.2010
Beiträge: 2202

29.07.2012 13:02
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Fazit
Es ist sehr sch├Ân, mal wieder etwas ├╝ber den Schwarzen Tod zu lesen und immer wieder wird mir bewusst, wie sehr eine solche Figur in der Gegenwart fehlt. Darky hat es schon gesagt, der Schwarze Tod hat hier nur einen kleinen Auftritt und dennoch gibt mir dieser kurze Moment, teilweise mehr als komplette aktuelle Romane.
Vincent van Akkeren gef├Ąllt mir auch wieder ausgesprochen gut, ein eiskaltes Wesen, das nicht einmal mit der Wimper zuckt, als Elsa auf ihn schiesst. Das einzig negative an van Akkeren ist sein bescheuerter Spitzname "Grusel-Star".
Wo wir gerade bei bescheuerten Namen sind: Elsa Gunn ist nun wirklich nicht besonders originell. Bei uns bekommen K├╝he den Namen Elsa und den Namen Gunn bei einer Kopfgeldj├Ągerin und Revolverheldin zu vergeben...naja.
Insgesamt aber eine sehr spannende Geschichte, die eigentlich durchweg spannend ist und ├╝berzeugen kann. Von mir gibt┬┤s ein "gut".

Cover
Die leuchtende Stirn von Elsa Gunn finde ich sehr irritierend. Ohne dieses Leuchten w├╝rde mir das Cover in seiner Schlichtheit sogar gefallen. So aber nicht.

__________________

                                    Tommy ist offline Email an Tommy senden Beiträge von Tommy suchen Nehmen Sie Tommy in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
39308
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Geisterspiegel.de - Das grosse Online-Magazin
Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
Design based on Red After Dark © by K. Kleinert 2007
Add-ons and WEB2-Style by M. Sachse 2008-2018