Registrierung Mitgliederliste SucheHäufig gestellte FragenZur StartseiteService

-- www.johnsinclair-forum.de -- www.gruselroman-forum.de --
Das Forum zu John Sinclair, Gespenster-Krimi, Vampira, Hörspielen und vielem mehr !
Willkommen !
Wenn Sie auf der Suche nach einem Forum rund um klassische und aktuelle Romanhefte sind, sollten Sie sich hier registrieren. Hier finden Sie ebenfalls Rubriken für Hörspiele und weitere Foren. Die Nutzung des Forums ist kostenlos.
John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum » Hörbares » Das Kino fürs Ohr » Tony Ballard » 05 - Die Satansdragoner » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
« Vorheriges Thema | Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Das Gleichgewicht Das Gleichgewicht ist männlich
Team




Dabei seit: 24.09.2008
Beiträge: 8299

05 - Die Satansdragoner Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen



Es war uns gelungen, den Todesvogel Paco Benitez und seinen Sohn zurück zur Hölle zu schicken. Doch Benitez hatte uns noch einen Fluch nachgerufen: "Ein Dämon wird kommen und für unsere Rache sorgen! Ihr werdet sterben, alle sterben! Für das, was ihr getan habt!" In New York wurde der Fluch erhört und Rufus, der Dämon mit den 1.000 Gesichtern und seine Satansdragoner machten Jagd auf uns. Rufus schmiedete einen mörderischen Plan und es sah so aus, als würde sich der Fluch des Paco Benitez erfüllen...

Erschienen am 1. Mai 2009

14.11.2011 00:59 Das Gleichgewicht ist offline Email an Das Gleichgewicht senden Beiträge von Das Gleichgewicht suchen Nehmen Sie Das Gleichgewicht in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Das Gleichgewicht Das Gleichgewicht ist männlich
Team




Dabei seit: 24.09.2008
Beiträge: 8299

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Rufus, der Dämon mit den 1000 Gesichtern, will Paco Benitez und seinen Sohn rächen. Er entführt Vicky und hetzt dem Dämonenhasser stattdessen eine Formwandlerin in der Gestalt von ihr auf den Hals. Dieser durchschaut die Maskerade jedoch und tötet die Dämonin. Leider ist damit auch eine wichtige Informationsquelle dahin.

Eine Spur führt zu dem reichen Sean Baker, mit dem Vicky laut Augenzeugen mitgefahren ist. Dessen Frau Jane hat ihre Probleme mit dem gewalttätigen Mann und will Tony nur allzu gern helfen. Als Baker sich als Diener des Bösen heraus stellt, ruft Jane den Dämonenhasser an. Er stellt ihn zusammen mit Silver und hört, wo Vicky versteckt ist. Nachdem Baker erlöst wurde geht es für das Duo zu Vicky. Sie können die Diener von Rufus vernichten, der Oberdämon jedoch kann entkommen.



Mit GK 245 wurden hier merklich eine Menge Romane übersprungen. Vicky hat es zur angesehenen Schriftstellerin geschafft, Silver besitzt plötzlich einige magische Fähigkeiten. Mir persönlich hat dieser große Sprung nicht gefallen. Auch bei Sinclair werden ja nicht nur die wichtigen Romane vertont, einige schaurige Einzelromane waren mit dabei. Vielleicht liegt das einfach am Budget von Dreamland Grusel.

Ansonsten bleibt alles beim alten. Die Sprecher finden sich langsam in ihre Rollen ein. Die Musik bleibt weiterhin bisschen trashig, die Soundeffekte stellenweise lasch.

Die Story ist interessant, wenn auch nach klassischem Grusel-Schema gestaltet. Dafür mangelt es erneut an der Umsetzung. Man hat dieses mal eindeutig weniger das Gefühl, dass Passagen herausgestrichen wurden. Dafür sind die Kämpfe aber arg unübersichtlich. Ein paar gepresste Kampfgeräusche und Kommentare bringen es da nicht. Ich wüsste schon gern mit welcher Waffe Silver kämpft und ob er ihn köpft, mit den Händen das Genick bricht, ihm den Schädel mit einem Streitflegel zermatscht oder whatever. Besonders der groß angelegte Finalkampf zwischen Vicky, Silver, Ballard und Rufus mit seinen Satansdragonern versagt hier völlig.

Das gewohnte Fazit, an dem sich wohl auch nichts mehr ändern wird: Macht Lust auf den Roman, bei der Vertonung gibt es aber Mängel. großes Grinsen großes Grinsen großes Grinsen großes Grinsen großes Grinsen großes Grinsen Baff Baff Baff Baff (6 von 10). Dreamland ist eben ein kleineres Studio, das erklärt aber nicht alles.

__________________
Aktuelle Lesereihenfolge:

1. Professor Zamorra
2. John Sinclair
3. Coco Zamis
4. Tony Ballard

16.11.2011 12:45 Das Gleichgewicht ist offline Email an Das Gleichgewicht senden Beiträge von Das Gleichgewicht suchen Nehmen Sie Das Gleichgewicht in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Wicket Wicket ist männlich
Kaiser




Dabei seit: 30.04.2012
Beiträge: 1364

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Ich bin hin und hergerissen.
An und für sich macht mir die Serie großen Spaß - gelesen bietet sie für mich eindeutig mehr, da ich dabei entscheiden kann, wie "ernst" ich den Ballard-Kosmos für mich selbst nehme. Was die Hörspiele angeht, so wird mir eine bunte Comicwelt vorgesetzt, welche sich selbst durchaus ernstzunehmen versucht. Genau daran scheitern diese Hörspiele für mich dann aber leider auch.

Dabei haben sie unglaublich viel Potential. Für ein kleines Studio fährt Dreamland gewaltig auf - Sprecher, Musik, Sounds agieren für mich auf hohem Niveau. Was Dialoge und Drehbücher angeht - leider Fehlanzeige. Ein Jammer. Immerhin wird es bewerkstelligt, dass die lauen Anfänge aus den Gespenster-Krimis in ein ernsthafteres Gewand gekleidet werden. Man darf gespannt sein, wie sich die Serie entwickelt, wenn die Vertonungen beim deutlich höheren Niveau der eigenständigen Serie ankommen. Nur so kann ich mir auch die gewaltigen Sprünge erklären - Produzent Thomas Birker war sich der Tatsache hinsichtlich des Niveaus der GKs wohl ebenfalls bewusst. Daher wurden wahrscheinlich nur die wichtigsten Stationen vertont (erste Auftritte von Silver, Rufus, usw).

Rufus konnte mich in dieser Folge nicht so wirklich überzeugen, da hätte man ruhig noch ein wenig mehr Effekt auf die junge Stimme des Sprechers legen können. Was auch irgendwie gar nicht geht, sind Szenen, in denen Silver dabei ist, jedoch keinen Text hat. Das riecht dann doch leider zu direkt nach Einsparungen seitens des Labels hinsichtlich Sprechergagen. Es mögen Kleinigkeiten sein, jedoch machen genau die ein gelungenes Hörspiel aus.

Die Ballard-Hörspiele bleiben für mich ein netter, kleiner Zeitvertreib. Mehr aber auch nicht.

__________________
The oldest and strongest emotion of mankind is fear, and the oldest and strongest kind of fear is fear of the unknown. (H.P. Lovecraft)

22.08.2012 12:30 Wicket ist offline Email an Wicket senden Beiträge von Wicket suchen Nehmen Sie Wicket in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Unser Link-Partner
Über diese Banner sind auch Mitglieder-Seiten erreichbar.


Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
Design and © by K. Kleinert 2007
Impressum