logo
-- www.johnsinclair-forum.de -- www.gruselroman-forum.de --
Das Forum zu John Sinclair, Gespenster-Krimi, Vampira, Hörspielen und vielem mehr !
Willkommen !
Falls Sie auf der Suche nach einem Forum rund um klassische und aktuelle Romanhefte sind, sollten Sie sich hier registrieren. Hier finden Sie ebenfalls Rubriken für Hörspiele und weitere Foren. Die Nutzung des Forums ist kostenlos.

John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum » Roman-Serien » Weitere Serien » Silber-Grusel-Krimi » SGK 301-400 » Band 336 "Odem des Pestmonsters"
« Vorheriges Thema | Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Horror-Harry Horror-Harry ist männlich
Foren Gott


Dabei seit: 23.09.2009
Beiträge: 3122

20.01.2012 18:01
Band 336 "Odem des Pestmonsters"
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen



Band 336
"Odem des Pestmonsters"
von Dan Shocker


Das Gasthaus war von der Straße nicht zu sehen. Nur ein verwittertes Schild mit der Aufschrift "Ferrys Inn" machte darauf aufmerksam. Es war schon spät, als Mark Donalds daran vorbeikam. Da er wegen der Witterung - es regnete unaufhörlich, und breite Nebelbahnen wogten über die schmale, dunkle Straße - verhältnismäßig langsam fuhr, sah er das Schild. "Wir fahren nicht weiter", sagte er zu der dunkelhaarigen jungen Frau an seiner Seite. "Okay, wie du meinst", wurde ihm müde geantwortet. Sharon Amroon gähnte vernehmlich. "Wir sind lange genug unterwegs. Ich sehn' mich nach einem Bett." "Das deckt sich mit meinem Wunsch", grinste Donalds. "Ich finde es herrlich, daß wir beide immer die gleichen Ideen haben." Sharon warf den Kopf nach hinten. Ihr lockiges Haar fiel tief in den Nacken. "Nicht, was du denkst, alter Gauner ... wenn ich von Bett rede, meine ich schlafen." Donalds murmelte Unverständliches in seinen Bart, während er den Blick auf die nach rechts abbiegende Straße lenkte.


( Subserie: Larry Brent 145 )

Erscheinungsdatum: 24.02.1981
Cover: Lonati

Dieser Roman erschien NICHT in der eigenständigen "Larry Brent"-Serie.

                                    Horror-Harry ist offline Beiträge von Horror-Harry suchen Nehmen Sie Horror-Harry in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
31931
Shadow Shadow ist männlich
Foren Gott


Dabei seit: 29.10.2014
Beiträge: 2354

17.01.2017 11:37
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Die Astronauten Clay Morrison und James D. Squash machen eine Erdumlaufbahn-Umrundung. Zwei Stunden lang sind sie ohne erkennbaren Grund nicht erreichbar. Scheinbar ist ihnen nichts passiert. Doch ist dem wirklich so?

Zurück auf Mutter Erde machen sie etliche Vortragsreisen, so auch in Glendon und Mountains im Staat New York. Doch dann geschehen plötzlich unheimliche Dinge, beginnend in einem abgelegenen Wirtshaus namens „Ferrys Inn“. Eine junge Frau sieht eine riesige schwarze Wolke wachsen, mit Augen, Nase und Mund – und dieser Mund haucht sie mit eisigem Atem an! Von da an überschlagen sich die Ereignisse, und auch die drei Top-Agenten der PSA geraten unversehens in einen Strudel an Ereignissen, worin sie nur scheitern können, denn das Pestmonster ist durch keine Waffe dieser Welt zu vernichten, auch nicht durch deren Smith & Wesson Laser. Schließlich stehen sie dem Pestmonster direkt gegenüber – ohne auch nur die geringste Möglichkeit einer Abwehr ...

Meinung: Ein spannend zu lesender Roman, der einem gleich von der ersten Seite an in Bann schlägt. Denn der Odem des Pestmonsters lässt ein Szenario erstehen, wie es in den 1960er- und 1970er-Jahren oftmals wirklich befürchtet wurde: Anhand der vielen Weltraum- und Mondmissionen wurde mit außerirdischer Bedrohung des irdischen Lebens gerechnet. Auch Jürgen Grasmück/Dan Shocker hat sich mehrmals dieses Themas angenommen. So auch in diesem Roman. Es gelingt ihm gleich, ein spannendes Szenario aufzubauen, wobei damit zu rechnen ist, dass die Menschheit eine gehörige Zäsur erleiden wird. Die Opferzahlen wachsen stetig an, und unseren PSA-Agenten scheinen alle Hände gebunden zu sein. Sie müssen stets selbst befürchten, Opfer des Pestmonsters oder dessen Helfershelfern zu werden. Und das wird einem als Leser immer deutlicher vermittelt, so dass man sich immer öfter fragt, wie sie da noch herauskommen sollen. Leider wird mir persönlich das Endszenario etwas zu esoterisch, aber was sollte der Autor sonst noch machen, um sein Dream-Team nicht über die Klinge springen zu lassen?


Fazit: Auf jeden Fall ein lesenswerter Roman. Jürgen Grasmück alias Dan Shocker zieht hierin wieder einmal möglichst viele Register und geht auch in seine Science-Fiction-Vergangenheit zurück.

Ich vergebe 4 von 5 Smith & Wesson Laser.

Das Titelbild stellt die Schlussszene des Romans dar, als die Bewohner von Glendon vor dem Pestmonster zu fliehen versuchen. Irgendwie wirkt das Wolkenmonster auf mich ein wenig drollig, wenn nicht gar traurig. Dennoch wieder ein gelungenes Motiv von Meister Lonati.

Ich vergebe 3 von 5 Smith & Wesson Laser.

__________________
Erhebe nicht den Anspruch, alles zu wissen – versuche es.

Dieser Beitrag wurde schon 2 mal editiert, zum letzten mal von Shadow am 19.02.2017 13:36.

                                    Shadow ist offline Beiträge von Shadow suchen Nehmen Sie Shadow in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
89909
Shadow Shadow ist männlich
Foren Gott


Dabei seit: 29.10.2014
Beiträge: 2354

17.01.2017 11:39
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Hier ein weiteres Beispiel für die Coolness von Morna Ulbrandson:

__________________
Erhebe nicht den Anspruch, alles zu wissen – versuche es.

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Shadow am 17.01.2017 11:58.

                                    Shadow ist offline Beiträge von Shadow suchen Nehmen Sie Shadow in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
89910
Olivaro Olivaro ist männlich
Team


Dabei seit: 15.05.2013
Beiträge: 5046

29.01.2018 19:49
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Und weil das Titelbild in der Reproduktion arg blass und neblig aussieht, hier das Original von Rudolf Sieber-Lonati:

__________________
In der großen Pappel hinter dem Haus rauschte der Wind. Und so nahmen sie endgültig Abschied...

Fanny Morweiser: Ein Sommer in Davids Haus

                                    Olivaro ist offline Email an Olivaro senden Beiträge von Olivaro suchen Nehmen Sie Olivaro in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
101179
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Geisterspiegel.de - Das grosse Online-Magazin
Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
Design based on Red After Dark © by K. Kleinert 2007
Add-ons and WEB2-Style by M. Sachse 2008-2018