logo
-- www.johnsinclair-forum.de -- www.gruselroman-forum.de --
Das Forum zu John Sinclair, Gespenster-Krimi, Vampira, Hörspielen und vielem mehr !
Willkommen !
Falls Sie auf der Suche nach einem Forum rund um klassische und aktuelle Romanhefte sind, sollten Sie sich hier registrieren. Hier finden Sie ebenfalls Rubriken für Hörspiele und weitere Foren. Die Nutzung des Forums ist kostenlos.

John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum » Roman-Serien » Weitere Serien » Silber-Grusel-Krimi » SGK 301-400 » Band 342 "Das Echsengezücht greift an"
« Vorheriges Thema | Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Horror-Harry Horror-Harry ist männlich
Foren Gott


Dabei seit: 23.09.2009
Beiträge: 3164

20.01.2012 17:33
Band 342 "Das Echsengezücht greift an"
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen



Band 342
"Das Echsengezücht greift an"
von Dan Shocker


Die Nacht war kühl und regnerisch. Der Mann wankte aus der Bar, schien von dem Wetter jedoch nichts zu merken. Es war 3 Uhr morgens. Auf dem feuchten Asphalt schimmerte trüb das Licht der altmodischen Lampen, links und rechts vom Eingang des Lokals. Die unsicheren Schritte des einsamen Zechers hallten auf der Straße. Hohl verklangen sie in der engen Gasse mit den schmalbrüstigen Häusern. Peter Marossa hielt sich im Schutz der dunklen Wände, hatte jedoch den Kragen hochgestellt und den Kopf zwischen die Schultern gezogen. Weniger als eine Steinwurfweite von dem wankenden Spätheimkehrer entfernt, der seine nahegelegene Wohnung zu Fuß erreichen wollte, bewegte sich plötzlich etwas mitten auf der Straße. Es sah aus, als würde sich ein Mensch, der gestürzt war, erheben. Peter Marossa blieb stehen und musste zweimal hinsehen, als der Unbekannte sich erhob, der vom matten Licht einer altmodischen Straßenlaterne getroffen wurde. Marossa schluckte, presste die Augen zusammen und beschloß in diesem Augenblick, nie wieder einen Schluck zu sich zu nehmen.

( Subserie: Larry Brent 146 )

Erscheinungsdatum: 07.04.1981
Cover: Lonati

Dieser Roman erschien NICHT in der eigenständigen "Larry Brent"-Serie.

                                    Horror-Harry ist offline Beiträge von Horror-Harry suchen Nehmen Sie Horror-Harry in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
31938
Horror-Harry Horror-Harry ist männlich
Foren Gott


Dabei seit: 23.09.2009
Beiträge: 3164

20.01.2012 17:46
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Dies war der LETZTE "Larry Brent"-Roman von Dan Shocker in der Reihe "Silber-Grusel-Krimi".
Dan Shocker bekam für seinen Titelhelden eine eigene Serie, in welcher sowohl alte als auch neue Abenteuer mit Larry Brent erschienen.
Hierbei hat man teils die Reihenfolge der SGK's verändert und zwischendurch neue Romane eingestreut.

                                    Horror-Harry ist offline Beiträge von Horror-Harry suchen Nehmen Sie Horror-Harry in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
31939
Shadow Shadow ist männlich
Foren Gott


Dabei seit: 29.10.2014
Beiträge: 2433

16.04.2017 19:48
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

In Wien ereignen sich mehrere grauenvolle Frauenmorde. Dadurch wird auch die PSA auf den Plan gerufen, denn deren Hauptcomputer, »Big Wilma« und »The clever Sofie«, werten aus, dass zeitgleich auch in Prag und Budapest haargleiche Morde geschehen! Wie aber soll dies möglich sein? Niemand kann zur selben Zeit an drei Orten zugleich auftreten. Somit schickt X-RAY-1 sein Dream-Team Larry Brent, Morna Ulbrandson und Iwan Kunaritschew los. Jeder soll in einer der drei Städte ermitteln, was es damit auf sich hat.

Inzwischen werden auch Männer angegriffen – von einem Echsenwesen! Peter Marossa überlebt einen derartigen Angriff, aber er wird mit dem Echsenkeim angesteckt und beginnt sich in ein Echsenwesen zu verwandeln. Als sich Larry Brent mit Kommissar Pikarski im Wiener Leichenschauhaus treffen will, wird er niedergeschlagen und in die Kanalisation von Wien entführt. Dort erwacht er in einem Kellerverlies – und erfährt, dass er und der Kommissar ebenfalls zu Echsenwesen umgewandelt werden sollen. Kurz danach wird Pikarski hinausgeführt. Gleich darauf ertönt sein furchtbarer Schrei, danach herrscht Stille. Nun ist die Reihe an Larry Brent alias X-RAY-3 ...

Meinung: Ein Roman, der sich sehr spannend und abwechslungsreich lesen lässt. Lange Zeit tappt man im Dunkeln, was es mit den Frauenmorden, die intensiv aufbereitet werden, auf sich hat. Auch wird hier die Rolle von Morna Ulbrandson alias X-GIRL-C wieder etwas mehr aufgewertet, denn ihr gelingt es, in Budapest einen Mörder zu erwischen, der wie ferngesteuert wirkt. Doch auch Morna kann nicht ergründen, wie dies möglich sein soll. So bleibt alles wieder an Larry Brents Einsatz hängen, doch dieser sieht seiner Umwandlung in eine Echse entgegen. Und dieses Szenario behält der Autor sehr lange in der Schwebe, unterbricht den Brent-Part immer wieder mit weiteren Morden an unschuldigen Frauen und dreht somit stetig an der Spannungsschraube, wie dies alles denn nun zu einem Ende geführt werden wird. Es ist natürlich wieder eines dieser speziellen Dan-Shocker-Settings, wie er es immer wieder schon beinahe locker-flockig aus dem Ärmel schüttelte. Doch diesmal wartet er noch zusätzlich mit zwei Besonderheiten oder Überraschungen auf, mit denen wirklich nicht zu rechnen gewesen ist.


Fazit: Sehr kurzweilig und spannend zu lesender Roman. Zudem stellt dieser Roman eben den allerletzten im Silber Grusel-Krimi erschienenen Roman um Larry Brent und die PSA dar. Somit ging in dieser Romanreihe ein Meilenstein des Gruselgenres in Pension. Doch Dan Shocker/Jürgen Grasmück, der »Vater des deutschen Grusel-Romans«, erhielt zugleich endlich seine eigene Grusel-Romanreihe namens »Larry Brent«.

Ich vergebe 4 von 5 Smith & Wesson Laser.

Das Titelbild stellt eine Schlussszene des Romans dar, die von Madame Hypno Larry Brent und Morna Ulbrandson am Strand von Tonga in der Südsee liegend genau so suggeriert wird. Ein interessanter Kontrast: dort purer Sonnenschein, hie Regenwetter und Kälte. Wahrscheinlich sogar gewollter Gag vom Autor, obwohl es dadurch auf mich ein wenig aufgesetzt wirkt. Nicht schlecht gemalt von Meister Lonati, aber er hatte auch erheblich bessere Arbeiten abgeliefert.

Ich vergebe 3 von 5 Smith & Wesson Laser.

__________________
Erhebe nicht den Anspruch, alles zu wissen – versuche es.

                                    Shadow ist offline Beiträge von Shadow suchen Nehmen Sie Shadow in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
93163
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Geisterspiegel.de - Das grosse Online-Magazin
Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
Design based on Red After Dark © by K. Kleinert 2007
Add-ons and WEB2-Style by M. Sachse 2008-2018