Registrierung Mitgliederliste SucheHäufig gestellte FragenZur StartseiteService

-- www.johnsinclair-forum.de -- www.gruselroman-forum.de --
Das Forum zu John Sinclair, Gespenster-Krimi, Vampira, Hörspielen und vielem mehr !
Willkommen !
Wenn Sie auf der Suche nach einem Forum rund um klassische und aktuelle Romanhefte sind, sollten Sie sich hier registrieren. Hier finden Sie ebenfalls Rubriken für Hörspiele und weitere Foren. Die Nutzung des Forums ist kostenlos.
John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum » Hörbares » Das Kino fürs Ohr » John Sinclair » WortArt » 71 - Der Mann, der nicht sterben konnte. » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
« Vorheriges Thema | Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Das Gleichgewicht Das Gleichgewicht ist männlich
Team




Dabei seit: 24.09.2008
Beiträge: 8298

71 - Der Mann, der nicht sterben konnte. Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen



Russland, 1908: Die Region Tunguska wird von einer gewaltigen Explosion erschüttert. War es ein außerirdischer Meteorit? War es eine unbekannte Waffe? Was auch immer es war, es hatte Auswirkungen auf die Anwohner der Region! Denn heute, über 100 Jahre später, reist einer von ihnen nach London und sinnt auf Rache ...

Erschienen am 20. Januar 2012

22.03.2012 21:52 Das Gleichgewicht ist offline Email an Das Gleichgewicht senden Beiträge von Das Gleichgewicht suchen Nehmen Sie Das Gleichgewicht in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Das Gleichgewicht Das Gleichgewicht ist männlich
Team




Dabei seit: 24.09.2008
Beiträge: 8298

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Inhalt: http://www.gruselroman-forum.de/thread.p...eadid=1187&sid=


Ich muss meine Meinung revidieren. Gut, dass ausgerechnet dieses Hörspiel zum Wechsel genutzt wurde. So hat man "nur" einen unbedeutenden Einzelroman verwurstet. Obwohl die neue Aufmachung der Serie mich jetzt nicht wirlich gestört hat. Ja, früher war alles besser, aber schlecht ist es heute deshalb noch lange nicht. Am meisten hat mir das langweilige Intro missfallen, und das ist aus meiner Sicht ein eher unwichtiger Teil des Hörspiels. An die Sprecher habe ich mich schnell gewöhnt. Aber viele Extrapunkte gibt es dafür von mir nicht mehr.

Bleibt also die Geschichte und die lässt mich zwiegespalten zurück. Die Fähigkeiten von Fjodor sind interessant, seine Unsterblichkeit eine Herausforderung. Doch dank Lady Sarah dürfen wir langweiligen Dialogen wie beim Kaffeekränzchen lauschen. John und Suko kurfen derweil erfolglos in der Gegend herum. Das Finale konnte meine Erwartungen dann auch nicht erfüllen. Es lässt es sich zu sehr vorherahnen und als es dann soweit ist, konnte ich es nicht so recht nachvollziehen. Das Amulett ist also 5 Meter von seinem Besitzer entfernt, und der stirbt schon?

Fazit: Solides Hörspiel, aber von der Edition 2000 bin ich besseres gewohnt. Der letzte relative Einzelfall "Eine schaurige Warnung" war da um Längen besser.

großes Grinsen großes Grinsen großes Grinsen großes Grinsen Baff Baff Baff Baff Baff Baff (4 von 10)

__________________
Aktuelle Lesereihenfolge:

1. Professor Zamorra
2. John Sinclair
3. Coco Zamis
4. Tony Ballard

16.04.2012 00:23 Das Gleichgewicht ist offline Email an Das Gleichgewicht senden Beiträge von Das Gleichgewicht suchen Nehmen Sie Das Gleichgewicht in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Tommy Tommy ist männlich
Foren Gott




Dabei seit: 19.12.2010
Beiträge: 2202

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Ich hätte ja nicht gedacht, dass ich das über ein John Sinclair-Hörspiel mal schreibe, aber für mich war das reine Zeit- und Geldverschwendung. Die Geschichte ansich liefert eigentlich Stoff für ausreichend Spannung, umgesetzt wurde das aber irgendwie nicht. Stattdessen gibt es zähe und teilweise äusserst sinnfreie Dialoge und dabei sind die mit Lady Sarah nicht mal die schlimmsten. Den Vogel schiesst das Gespräch zwischen John, Suko und Gaylord Rankin (was für ein Name Urks ) ab. Soviel Schwachsinn habe ich selten gehört. Nur geringfügig weniger nervig fand ich das permanente Lachen von Fjodor Rankin. Erstaunlich, dass Lady Sarah, für die ich ja schon immer eine Abneigung pflegte, im Hörspiel noch mit am erträglichsten war.
Genug gemeckert, soviele Zeilen hat das Hörspiel eigentlich gar nicht verdient...

Von mir gibt´s für diese schwache Leistung 1 von 10 Punkten.
großes Grinsen Baff Baff Baff Baff Baff Baff Baff Baff Baff

__________________

23.09.2012 15:22 Tommy ist offline Email an Tommy senden Beiträge von Tommy suchen Nehmen Sie Tommy in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Loxagon Loxagon ist männlich
Kaiser


Dabei seit: 04.09.2011
Beiträge: 1338

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Ich bewerte kommentarlos

0 von 10

Neutral Neutral Neutral Neutral Neutral Neutral Neutral Neutral Neutral Neutral

23.09.2012 17:23 Loxagon ist offline Email an Loxagon senden Homepage von Loxagon Beiträge von Loxagon suchen Nehmen Sie Loxagon in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Das Gleichgewicht Das Gleichgewicht ist männlich
Team




Dabei seit: 24.09.2008
Beiträge: 8298

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Mike666
John Sinclair Edition 2000

#71 - Der Mann, der nicht sterben konnte (0/5 Punkte)

Hilfe, was war das denn??? Habe viele Anläufe gebraucht. Definitiv das schlechteste Hörspiel der Reihe.
Das Intro indiskutabel, die Musik grausam, die Erzählerin sollte lieber Betriebsanleitungen vertonen (wie kann man so emotionslos sprechen??), die Co- Sprecher durch die Bank unteres Niveau, die Dialoge lächerlich (Ein Dialog eine gefühlte halbe Stunde über die Suche nach einem Pflaster; auch schön: "Ich bin XYZ, der Sohn meines Vaters"!!!!).....etc

Traurig, was aus der Reihe gemacht wurde. Ich hoffe, dass das ein einmaliger Ausrutscher war!! Ärgerlich, was für eine Zeitverschwendung!

__________________
Aktuelle Lesereihenfolge:

1. Professor Zamorra
2. John Sinclair
3. Coco Zamis
4. Tony Ballard

06.04.2013 21:09 Das Gleichgewicht ist offline Email an Das Gleichgewicht senden Beiträge von Das Gleichgewicht suchen Nehmen Sie Das Gleichgewicht in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Wicket Wicket ist männlich
Kaiser




Dabei seit: 30.04.2012
Beiträge: 1364

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Ich fand die Folge jetzt nicht sooo schrecklich. Ist halt ein ziemlicher Umbruch zur bisherigen Serie, dadurch etwas befremdlich. Hab die nachfolgenden zwar noch nicht durch, aber es ging ja anscheinend wieder etwas bergauf.

__________________
The oldest and strongest emotion of mankind is fear, and the oldest and strongest kind of fear is fear of the unknown. (H.P. Lovecraft)

07.04.2013 08:26 Wicket ist offline Email an Wicket senden Beiträge von Wicket suchen Nehmen Sie Wicket in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Sheila Conolly Sheila Conolly ist weiblich
Routinier




Dabei seit: 23.06.2009
Beiträge: 425

Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Ich war bisher immer begeisterte Hörerin der Sinclair-Reihen und normalerweise bin ich allem Neuen gegenüber erstmal positiv aufgeschlossen, allerdings kommt es immer auf die Art und Weise an, wie diese Neuerungen vonstatten gehen. Das ist gleichermaßen bei den Hörspielen, wie auch bei den Romanen so.
Nun ist sie also da, DIE John Sinclair Folge im Rahmen des Produktionswechsels.

Der Mann, der nicht sterben konnte ist meiner Ansicht nach inhaltlich und schon vom Roman her eine eher schwächere Folge. Und damit will ich nicht sagen, dass die Hörspielumsetzung schlecht ist!
Die Story kommt ohne Geister und Dämonen aus, vielmehr handelt es sich hierbei um einen Menschen, der Opfer eines "übersinnlichen Phänomens" wurde. Der Stoff an sich ist nicht zu verachten, allerdings ist er denkbar ungeeignet, um mit einem Wechsel der Produktion, Sound-Effekte, etc. zu glänzen. Außer der eher durchwachsenen Explosion eines Autos und blechern klingenden Schüssen war von "Kino für die Ohren" nicht wirklich viel zu hören.
Das neue Team KONNTE somit den kritischen Erwartungshaltungen gar nicht entsprechen, weil kaum Sound-Effekte vorkamen!

So scheint es mir als "Laien-Hörer", dass da noch Handlungsbedarf besteht, wie unschwer an den Überlagerungen von Stimmen, Musik und Sounds zu hören war (und ich hab schon per dolby surround gehört).
Durch die meist gleichgehaltene Lautstärke klingen die Szenen teilweise undeutlich und wirr, was es schwierig macht, den Zusammenhängen der Story zu folgen.
Auch das neue Intro hört sich in meinen Ohren etwas lieblos an. Als wolle man um jeden Preis etwas anderes einbringen, egal wie es sich letztendlich anhört und trotzdem irgendwie an die beliebte Vorgänger-Version anknüpfen.
Mit der Neubesetzung des Erzählers konnte ich mich noch anfreunden.
Allerdings hatte Frau Lange wohl einen schweren Stand, da die markante Stimme Kerzels den Großteil die Serie (mit)geprägt hat und man schon bei TV-Dokumentationen, die er spricht, förmlich darauf wartet, dass er das "Mahnmal des Bösen" erwähnt, ist er aus den Hörspielen nicht mehr wegzudenken.

Dann gibt es noch einige Fragen zum allgemeinen Fortlauf der Serie.
Warum kommt "John Sinclair" nach über 70 Folgen denn nicht ohne Neuerungen aus?
In sämtlichen Foren, in denen sich Fans der Serie, sei es wegen den Hörspielen, den Romanen, etc., seit Jahren austauschen, sind bisher keine (nennenswerten) Beschwerden über die Sprecherbesetzung, das Intro, die Sound-Effekte und/oder die Produktion an sich laut geworden.
Und die Verkaufszahlen konnten sich bisher doch ebenfalls sehen lassen, ganz zu schweigen von den Nominierungen der Serie für den Ohrkanus 2012!
Hier sind nun sehr viele Neuerungen auf einmal aufgetreten und damit ist der Einstand für die neue Regie/Produktion an sich schon sehr schwer gemacht worden. Die neuen Mitarbeiter traten nun einmal, man muss es so sagen, in ziemlich große Fußstapfen.
Ehrlich gesagt habe ich, als bekannt gegeben wurde, dass Oliver Döring das Team verlässt, damit gerechnet, dass die Hörspielserie der E2000, wie auch der Classics eingestellt werden würde.
Warum?
Ganz einfach: weil bei den Classics auf einmal nicht mehr chronologisch vorgegangen wurde, sondern ganz plötzlich 30 Folgen übersprungen wurden. Es wirkte, als wolle man "zum möglichen Ende der Serie" noch schnell Suko "reinholen". Jedoch war es nicht Suko allein, der im Rahmen der Classics dazukommen "müsste", sondern auch Jane Collins, Will Mallmann und auch einige unserer heißgeliebten Dämonen!
Von daher wäre es sinniger gewesen, die Classics ganz normal weiterlaufen zu lassen und wenn sich dann leider kein neues Team zur Produktion gefunden hätte, dann wäre es eben zum Ende der Serie gekommen. So aber wird wieder etwas getan, was früher schon innerhalb bei den TSB's bemängelt worden ist: unleidliche Zeitsprünge, keine chronologische Vertonung!
Ob das der Serie wirklich gut tut, wage ich persönlich zu bezweifeln.

Ich kann mir vorstellen, dass es für einen Verlag nicht einfach ist, wenn plötzlich interne Dinge/Veränderungen ein Handeln erfordern, bei dem die Auswirkungen nicht wirklich absehbar sind. Doch sollte man gerade dann nicht versuchen, die sowieso schon vorhandenen Veränderungen, wie eben den Produktions-Wechsel, so gering wie möglich zu halten?
Es ist nun einmal Fakt, dass ohne ein entsprechendes Team die Serie nicht weitergeführt werden kann. Glücklicherweise hatte sich ja ein Team gefunden, welches sich bereit erklärte, den Fortlauf der Serie zu sichern.
Ich denke, dieser Wechsel wäre wesentlich leichter gefallen, wenn man von den ganzen anderen Veränderungen abgesehen hätte, die (vorerst) nicht zwingend erforderlich waren (die persönlichen Situationen der Sprecher mal ausgenommen, denn sowas muss man, zumindest in meinen Augen, eben respektieren).
Nun aber wurde die beliebte Serie gleich mit so vielen Neuerungen ausgestattet, dass es doch logischerweise für einen Liebhaber der bisherigen Produktionen sehr schwierig sein MUSSTE, sich damit anzufreunden. Außerdem wurde durch diese weiteren Änderungen ein Kritikhagel nahezu heraufbeschworen!
Warum?
Weil der Mensch ein Gewohnheitstier ist und ein Fan nun mal das liebt und schätzt, wofür er eigentlich Fan geworden ist!
Verändert man gleich so viele Dinge auf einen Schlag, KANN man sich, selbst wenn man offen für Neues ist, nicht mit den Neuerungen anfreunden oder eben nur sehr schwer, bzw. nur mit einigen.

Was das neue Team angeht, mit neuer Regie, Produktion, Sounds, so habe ich für mich entschieden, so unvoreingenommen wie möglich die kommenden Folgen anzuhören, die vielleicht mit mehr Action und somit auch mit mehr Sound-Effekten und besser abgemischter Stimm-, Musik- und Tonqualität aufwarten könnten.
Ich hoffe, dass sich da generell etwas tut … Dinge noch einmal überdacht werden … oder zumindest in irgendeiner Art und Weise auf diese doch schon ziemlich große Reaktion der Fangemeinde auf die Fortsetzung der John Sinclair-Hörspiele eingegangen wird.
Niemand hat doch prinzipiell etwas gegen plausible und glaubwürdige Erklärungen oder Modernisierungen und sie würden sicher auch angenommen und akzeptiert werden, wenn sie denn glaubhaft umgesetzt werden und sich nicht allzu weit von den Romanen entfernen.

Daher gibt es jetzt hier von mir eine mittlere Bewertung für Der Mann, der nicht sterben konnte.
Mittel ... für die Hoffnung auf kommende, gute Hörspiele und der Meinung, dem neuen Team erstmal eine Chance zu geben ... und mittel, weil der Produktionswechsel, bzw. die veränderte Machart zumindest in diesem Hörspiel meiner Meinung nach doch etwas "gelitten" hat.


Nachtrag:
Inzwischen hat sich Team Ehrhardt/Breidbach ja doch etabliert, indem sie ihre persönliche Note einfließen ließen, Dinge noch ab- oder veränderten, Fan-Kritik aufnahmen und dadurch oft auch ein respektables oder annehmbares Ergebnis hervorbrachten.
Nur was so manche Vertonung eines ausgewählten Romans angeht, die sich hin und wieder doch sehr weit vom Original entfernt, da ist das jeweilige Hörspiel und dessen Bewertung dann wohl noch immer und auch aktuell auf die Geschmäcker und Vorlieben jeden einzelnen Hörers angewiesen ... Augenzwinkern smile

__________________
"Man sieht es, man hört es und man riecht es ... !"
"Also ... das musst du uns erklären, Sheila ... !"
"Man sieht, dass die Whiskyflasche leer ist und hört, dass du voll bist ... und man riecht deine Fahne!"

21.03.2017 11:16 Sheila Conolly ist offline Email an Sheila Conolly senden Homepage von Sheila Conolly Beiträge von Sheila Conolly suchen Nehmen Sie Sheila Conolly in Ihre Freundesliste auf Füge Sheila Conolly in deine Contact-Liste ein                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information

Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Unser Link-Partner
Über diese Banner sind auch Mitglieder-Seiten erreichbar.


Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
Design and © by K. Kleinert 2007
Impressum