logo
-- www.johnsinclair-forum.de -- www.gruselroman-forum.de --
Das Forum zu John Sinclair, Gespenster-Krimi, Vampira, Hörspielen und vielem mehr !
Willkommen !
Falls Sie auf der Suche nach einem Forum rund um klassische und aktuelle Romanhefte sind, sollten Sie sich hier registrieren. Hier finden Sie ebenfalls Rubriken für Hörspiele und weitere Foren. Die Nutzung des Forums ist kostenlos.

John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum » Roman-Serien » John Sinclair » Frage und Antwort » Wiederneueinsteiger: Fragen an die Kenner und Leser tausender Romane
« Vorheriges Thema | Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (3): « vorherige 1 [2] 3 nächste »
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Nicholas
Jungspund


Dabei seit: 09.10.2012
Beiträge: 14

10.10.2012 16:12

Startbeitrag !

Wiederneueinsteiger: Fragen an die Kenner und Leser tausender Romane
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Hallo,

Danke einmal für die Aufnahme hier im Forum. Als jugendlicher so um die dreizehn Jahre, also für mich 1983 habe ich angefangen John Sinclair zu lesen. Nun: zugestanden: Nicht gerade die ideale Lektüre für einen heranwachsenden Knirps, aber Danke einer recht umfangreichen Bibliothek meiner Großeltern, bei denen ich aufgewachsen bin, hatte ich schon viele Werke "klassischer Literatur" von Hesse bis moderneren aber eher den Großeltern zuzuordnenden Schriftstellern hinter mir. Ich bin ein recht schneller aber konzentrierter Leser, der ein vierhundert Seiten Buch in drei, vier Abende genügsam aufnimmt. Dementsprechend hatte ich also so von jungen Jahren an Zugang zu Büchern, umfangreich, dick, schwer, gehaltvoll. Auf einer Urlaubsfahrt (ausgerechnet in die Alpen) stand ich in einer Banhofsbuchhandlung (ahem, ich sage mal "Kiosk") vor so einem drehbaren Ständer, der interessant aufwartende "Groschenheftromane" (So meine damalige Ansicht als Kind / Jugendlicher) vorzuweisen hatte. Schon als ich die Schule besuchen durfte, konnte ich fliessend lesen und Schreiben. Dies mag kein Vorteil sein, erleichterte aber die folgenden Jahre leichten Zugang zu eben Literatur.

Darunter schwarze, dünne Heftchen mit einem grünen Marker oben an der Falz. Irgendetwas mit „Geisterjäger“ und irgendwelchen untoten Gestalten auf dem reißerischen Cover. Zum großen Entsetzen meiner Großeltern erstand ich einen Sammelband, weil mich das Thema „Gespenster, Grusel, fiese Monster“ als Junge natürlich immens reizte. Es war ein Sammelband, also drei Romane umfassend, irgend etwas mit „Ripper kehrt zurück“, einem Roman (Frontcover) über untote Piraten und noch einer, der inzwischen leider in Vergessenheit geraten ist. Folgend im Monat stand eine Klassenreise auf dem Programm und ich erlaubte mir da, etwas freier von dem Elternhaus gelöst, gleich zwei, drei Sammelbände zu erstehen, die es zu meiner Überraschung (das waren noch Zeiten) an vielen Kiosken zu finden gab.

Ab da habe ich angefangen John Sinclair zu lesen. Zu Sammeln. So einen 60 Seiten Roman mit zwei Spaltendruck schaffte ich also locker an einem, maximal zwei Nachmittage oder Abende. Leichte, seichte Unterhaltung, einmal etwas ganz anderes (als Junge sah ich Helden mit Pistolen, fiese Monster, Skelette, Untote und was einem so als Gruselbegeistertes Kind einfällt). Ich war recht fasziniert von der ungewohnt einfachen Schreibe (nicht abwertend aber nach Jahren dicker, alter Klassiker ist ein JS Roman doch eine ganz andere Richtung) und dem lockeren gebrauch der Gewalt. Das sah ich zwar Skeptisch aber diese Romane waren für mich einfach bunten Märchen für Erwachsene und fertig. Nichts mehr und nichts weiter.
Damalig startete ich bereits eigene Schreibversche, meist diverse Kurzgeschichten und orientierte mich von Ideen auch eben an dieser Serie, die mir (andere auch?) immer wieder neue Ideen lieferte, neue Anreize für eigene Gedankenspiele. Unvergessen zwei folgende Klassenfahrten in denen ich als Geschichtenerzähler auftrat und Dank der Prägung Sinclairs recht plastisch (aber zum Glück distanziert und nicht splatterhaft übertrieben, eher unterschwelliger Grusel) für ein paar Zuhörer sehr zum Ärger der Aufsichtspersonen für schlaflose Nächte sorgte. Zwinker.

Während ich also anfing eine eigene Sammlung anzuhäufen (man zählte die Hefte ja in Kilo, nicht Bänden, zwinker), startete damalig eine Zweite Auflage in Babytürkis gehalten. Hier konnte ich die ersten Hefte aufstocken, die mir fehlten. Zu Sinclair bin ich so um Band 150 eingestiegen, bzw. konnte bis da und ab da aufstocken und später dank der 2. Auflage nachziehen.
Gesammelt und gelesen habe ich so bis in die Dreihunderter. Dann zog die Schule entsprechend an, ich übersprang da ein Jahr, wir zogen um und irgendwie habe ich den Anschluss verloren. Sinclair, nicht Schule.
Im neuen Wohnort gab es Buchhandlungen und weniger Kioske und mein Anfragen nach eben „John Sinclair“ zogen in die Höhe gezogene Augenbrauen nach sich. Durch den Umzug habe ich dann auch drei große Kartons Hefte komplett verkauft. FREVEL, wie ich heute feststelle. Denn als Sammler waren alle meine Hefte gepflegt, nicht geknickt, nicht eingerissen oder vergilbt, wie es bei mir als Buchliebhaber heute noch so ist. Auf jeden Fall verlor ich ab da den Faden und Bezug zur Serie.
In meiner Bibliothek habe ich so um die vielleicht 1.800 Bücher stehen und Dank moderner Technik (ich und wir = Lebensgefährtin) lieben den Kindle, bzw. alternativ auch notfalls mal eines unserer Ipad 3 als Lesegreäte. Wobei ich ganz klar den Kindle weiter vorziehe (E Ink = echte Tinte + Haptik wie bei einem Buch). So habe ich etliche dieser Spielzeuge / Geräte und diverse Tablets. Mein Lieblinskindle umfasst dann auch hunderte erstandener Werke um diese alle mitzführen. Seit etwa 2006 habe ich auch angefangen, Kriminalliteratur zu lesen, also Richtung Belletristik, Unterhaltung (Nesbo, Wallander ist enschläfernd, Robotham, Minette Walters, die geschätzte McDermid, …, …).

So: nun stehe ich da und möchte meine Kindheitsereinnerungen auffrischen. John Sinclair Romane in Erwähnung bringt mir im Umkreis immer noch hochgezogene Augenbrauen und zugestanden war die Serie weder handwerklich noch inhaltlich wirklich überragend: aber es war und es ist schlicht Unterhaltung, ein bunter Actionfilm, nicht zu viel nachdenken, einfach unterhalten lassen, eigenes Universum, eigene Sache, eigene Figuren, eigenes „Regelwerk“, eben: John Sinclair.
Ich werde also wieder starten, bzw. immer mal dann wieder einen Roman lesen, wenn ich abends meine Zeit habe und andere Literatur soweit gelesen („erledigt“) ist, bzw. ich einfach Lust darauf habe. Mir auch gleich, wenn da andere die Augenbrauen weiter hochziehen. Einfach als Auflockerung nebenher lesen. Es ist, als käme man zu einen guten Freund zurück. Wie hat er sich verändert?
(Warum hat Sinclair nur diesen „Groschenheftruf“ weg?)
Ich habe sogar J. Dark als jugendlicher einen Leserbrief geschrieben und zu meiner großen Überraschung damalig sogar eine auf Fragen eingehende Antwort erhalten. Daraus entwickelte sich über ein paar Monate ein lockerer Dialog mit dem Autor, was ich immer noch positiv in Erinnerung habe. Neben dem täglichen Arbeitspensum für so einen jungen Hansel wie mich damalig auch noch Zeit zu haben um mit Schreibmaschine zu antworten (!) hat mir imponiert. (!). Insbesondere da J. Dark auf ein paar Ideen wirklich eingegangen ist und Gedankengerüste weitergesponnen oder kommentiert hat. (Thema „goldene Pistole“ kann ich mich erinnern etc.).

Ich stelle daher ein paar Fragen an Euch als Kenner und Verfolger der Serie mit der Bitte um Antwort, wenn Ihr etwas Zeit für einen neuen (erneuten) Leser bitte aufbringen könnt. Es sind Überlegungen, die ich mir so im Laufe der Zeit und die letzten Wchen zu der Serie gemacht habe, als ich überlegte, einfach mal wieder anzufangen. Ich möchte beim Start einfach modernes Denken und urbane Zeit ausklammern und eben für die Romane so gedanklich zurückgehen in die achtziger Jahre, damit das lesevergnügen auch inhaltlich stimmiger wirkt. Daher einfach ein paar Überlegungen, ein paar Gedanken. Und auch, wenn die Fragen sich etwas süffisant lesen sollten, meine ich das nicht abwertend sondern stelle mir so ein paar Überlegungen:

---------------------------------------------------------------
1. BUCHREIHENFOLGE: Ich habe die Romane chronologisch hier vorliegen und werde mit Roman 1 („Nachtclub der Beisserchen“) beginnen. Gestaffelt habe ich das in vier Blöcken / Stapeln von Band 1-99, 100-199, 200-299, 300-399. Ausgesondert habe ich alle Romane unter den ersten 100, die nicht von Jason Dark stammen. Ich möchte mich da beschränken. In späteren Reihen habe ich auch passen (Dank dem Forum) die Taschenbücher an den richtigen Stellen einsortiert. Ich werde also starten und locker die nächsten Jahre immer wieder und weiterlesen, wie ich es schaffe. Guter Plan?

2. ENTWICKLUNG DER SERIE: Okay: ich habe etwas gelesen und gestöbert hier: Immer noch ist Sinclair der Superheld der Monsterverhauer. 1700 Bände und immer noch wachsend ist derzeit der Status. Und immer noch steht das Team ohne Verluste? (Abgesehen von Randfiguren wie Mallmann und Co oder Wechselfiguren : dunkle Seite, helle Seite = Collins). Wie steht ihr der Serie gegenüber? Ich lese viel angedeutet, das gerade unter 400 eben die stärkeren Romane zu finden sind (ganz klar: alles noch neu, keine eingefahrenen Schienen, gewisse Entwiclungen starten, eher rudimentär).

2.2 ENTWICKLUNG DER SERIE I: Wie ist die Qualität der aktuellen Hefte und Serie Eurer Meinung als Fans? Vielleicht werde ich nie in diese Heftnummern vorstoßen oder brauche Jahre: wie ist Eure Meinung zu der Entwicklung?

2.3 ENTWICKLUNG DER SERIE II : Ich habe aufgeschnappt: auf Grund eben der aktuellen medienlandschaft und Lesergruppe: Fast nur Einzelhefte. Bedeutet das auch eher Mainstream und seicht = Hauptsache Leser ansprechen?

3. JOHN UND DASLIEBE MONSTER: John Sinclair muss doch inzwischen alles gesehen haben. Selbst ein Dutzend sabbernder Zombies, die ein klagendes „Braaaaain“ im Chor anstimmen dürften ihm doch kaum mehr als ein Gähnen entlocken. Wie hat J. Dark diese Klippe umschifft?

4. PENG UND TOT: Moderne Zeiten, moderne Mittel: ein einfaches Scharfschützengewehr und die halbe Crew würde überall umkippen. Wie umschifft J. Dark solche Überlegungen? Tragen die Hauptfiguren so einen blauen Dress mit rotem „S“ auf der Brust unter der Kleidung oder umgeht der Autor solche Situationen?

5. ZWEIHUNDERT GEFÜHLTE LEBENSJAHRE: Altern die Darsteller eigentlich? Ich habe 1984 / 1985 aufgehört. Inzwischen bin ich selber 40+, wie ist es mit Sinclair, Suko und Co? Jungbrunnen? Stein der Weisen? Lebenselixier?

6. IPHONE UND CO: Moderne Zeiten II: Die Technik und Wissenschaft ist enorm fortgeschritten: Internet, jeder hat eine Kamera, DNA, Analysen und forensische verfahren, Mikroelektronik, Vernetzung, Google, Sekunden bis ein Bild in Twitter oder eine Nachricht um den Erdball geht. Kann J. Dark als eher älterer Autor dem glaubhaft Rechnung tragen?

7. Superübersondergegner: Teufelchen ist klar, aber dann doch nur noch der Spuk, oder? Irgendwelche Obergegner? Wie verteilt sich da eine schwebende, dunkle Bedrohung oder ist die eher gewichen wegen der Einzelhefthaltung?

8. NEUEINSTEIGER: Gibt es sie noch unter Euch oder hat jeder schon alle 1700+ Bücher dreimal gelesen? Hinkt noch jemand hinterher? Entdeckt noch jemand gerade neu? Wie ist da der Zugang zu so einer in den Anfängen natürlich betagten Serie? Entfaltet sich da auch (das) Flair? Wer ist da treu geblieben und hat weitergelesen?

9. Ich kann mich noch an Shimada (?) und irgendwelche weissen Spinnen erinnern, irgendwo da muss ich aufgehört haben. Ein paar Infos, die man einem Neueinsteiger mal schnell in ein, zwei Sätzen mitgeben muss?

10. Bundeslade, Pyramiden und Co: Die aktuellen Mythen der Religion: hundertfach in wilden Filmen ge- und missbraucht. Tauchen solche Anleihen auch in der Serie auf? Wäre interessant.

Und ganz wichtig:
99: WICHTIGE FOLGEN? Okay, ich habe die Serie sehr Dunkel noch irgendwo auf der Festplatte „Brain 1.0“ gespeichert. Gibt es sehr wichtige Hefte, die man gelesen haben MUSS? Da gab es doch so eine Trilogie zum Thema „Kreuz“. Vielleicht zwei, drei sehr wichtige Heftmehrteiler, die für Handlung und Entwicklung immens wichtig sind, damit ich die Vormerken und zwischenher lesen kann?

100. Eine Frage am Rande: Habt Ihr einen Lieblingsroman? Unglückliche Frage bei 1700+ Romanen, gebe ich zu, aber ich persönlich erinnere mich immer noch an den „Unheimliche Bogenschützen“, in dem eben Grusel, Stand der Serie, Seriensituation und Szenerie einfach stimmig waren. Schätzt Ihr da (auch?) eher die Anfänge der Serie, als sich noch alles entwickelte und der „Gruselfaktor“ vielleicht ein anderer war?

Danke,
Nic

                                    Nicholas ist offline                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
dark side dark side ist männlich
Foren Gott




Dabei seit: 10.01.2010
Beiträge: 9092

11.10.2012 19:50
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Nicholas
geeeenau auch das war meine erste Frage. Schmunzel.
Aber ich war jung und brauchte die Action Augenzwinkern

groes Grinsen Daumen_hoch .

__________________

Demnächst:
1. LB: Band 0036 Der Wolfsmensch im Blutrausch
2. JS: Band 2106 Der Weg ins entrückte Land

                                    dark side ist offline Email an dark side senden Beiträge von dark side suchen Nehmen Sie dark side in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
42017
Wicket Wicket ist männlich
Lebende Foren Legende




Dabei seit: 30.04.2012
Beiträge: 1642

11.10.2012 20:14
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Nicholas
Die Zeiten ändern sich. Und das recht schnell. Ich kann mir vorstellen, das eine klassische Serie wie in den achtzigern, als es weniger Fernsehen, kein Internet und erst die ersten Homecomputer gab, eine ganz andere Auflage, Anziehung und Sog darstellt.

"Früher war alles besser" (tm)

Als Teen in den achtzigern hatten die JS Hefte doch etwas verruchtes, erwachsenes, unheimliches: Monster, Pistolen, Silberkugen, Vampire, Werwölfe, wilde, mordende Ligen...


Also wenn du dich auf die Romane aus den 80ern beschränken möchtest (so geht es mir mit Gruselromanheften auch), dann solltest du mal einen Blick auf Tony Ballard riskieren. Die Serie lief parallel zu Sinclair von 1983-1989, brachte es auf 200 Bände und ist IMO durchaus vergleichbar mit Sinclair (handwerklich für mich sogar einen Tick besser).

__________________
The oldest and strongest emotion of mankind is fear, and the oldest and strongest kind of fear is fear of the unknown. (H.P. Lovecraft)

                                    Wicket ist offline Email an Wicket senden Beiträge von Wicket suchen Nehmen Sie Wicket in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
42018
Tokata1973 Tokata1973 ist männlich
Foren Gott




Dabei seit: 18.01.2011
Beiträge: 2532

11.10.2012 20:32
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Auch von mir ein herzliches Willkomen NicholasDaumen_hoch

                                    Tokata1973 ist offline Email an Tokata1973 senden Beiträge von Tokata1973 suchen Nehmen Sie Tokata1973 in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
42021
Nicholas
Jungspund


Dabei seit: 09.10.2012
Beiträge: 14

11.10.2012 21:35
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Danke noch einmal für Eure Antworten und Willkommensgrüße.

Tony Ballard?

Ich kann mich da dunkel an etwas mit einem Silberdämon erinnern. Neben Sinclair habe ich einfach vereinzelt in ein paar andere Sereien eingelesen. Ich glaube der Silbermutant, äh, - Dämon muss da noch herstammen. Grübel. Mir war der Kerl zu unbesiegbar und ich glaube der konnte eben auch meine ach so verhassten Laserstrahlen aus den Augen feuern. Grumpf. Ich glaube auch, da gab es einen Brzzzzzt Dämon, wie ich ihn nannte (so ein "Nessel"vieh,also eine W20 Schadenswolke in Waberform). Ballard ist mal notiert.

Ich suche also grundehrlichen, soliden Grusel: keine Planeten, keine Laserwaffen, keine fliegenden Autos, keine Zeitreisen, Grusel statt Klischee, Horror statt Splatter. So etwas wäre ideal und da ich eben noch den guten, unverwüstlichen John kenne, schlage ich eben bei Sinclair zu. Aber Ballard ist vermerkt und ich schaue, was ich erwischen kann.

Kennt jemand noch Mac Kinsey oder so ähnlich? Kurzlebige Serie aber eben sehr auf Grusel bedacht mit schönenPlots. ich hatte alle Hefte damalig gekauft, als wirkliche Alternative zu Sinclair. Die Jahre waren äusserst befreiend, was Lesen betraf: zu ungeduldig für die dicken, alten Bücher, wollte ich eben was schnelles zwischendurch. Romanhefte waren da ideal und eben das absolute Kontrastprogramm. Ich bin ja wieder bei Literatur und Belletristik bis zu Krimi gelandet aber jetzt geht es ans Auffrischen.

Nächste Woche sollte ich loslegen können. (Bis dahin muss ich noch zwei Bücher beenden)

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Nicholas am 11.10.2012 21:36.

                                    Nicholas ist offline Email an Nicholas senden Beiträge von Nicholas suchen Nehmen Sie Nicholas in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
42023
woodstock woodstock ist männlich
Administrator




Dabei seit: 29.11.2008
Beiträge: 11681

11.10.2012 21:39
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Wir haben ihn groes Grinsen

Also wenn du Grusel willst, reinen Grusel dann kommt natürlich nur noch Der Hexer in frage

http://www.gruselroman-forum.de/board.php?boardid=104&sid=

__________________
Ein Meister ist nicht derjenige, der etwas lehrt, sondern jemand, der seinen Schüler dazu anregt, sein Bestes zu geben, um ein Wissen zu entdecken, das er bereits in seiner Seele trägt.
Wenn es in einer Ehe keine Meinungsverschiedenheit gibt, dann ist einer ein Trottel
Den Tagen mehr Leben geben nicht dem Leben mehr Tage

                                    woodstock ist offline Email an woodstock senden Beiträge von woodstock suchen Nehmen Sie woodstock in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
42024
Nicholas
Jungspund


Dabei seit: 09.10.2012
Beiträge: 14

11.10.2012 22:43
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Ihr macht mich kirre Augenzwinkern

Der Hexer? Ich glaube, da hatte ich nur zwei, drei Einzelromane mal geschaut. Grübel.

Sinclair?

Ballard?

Der Hexer?

Oh Mann. Aus "Ich sag mal kurz (*kurz*) Hallo" und "ich schaue mal, was die Fans sagen" ist nun "weia, da muss ich mal die Augen offenhalten" = Interesse geworden.

Macht Ihr das mit allen Neulingen so? Schmunzel.

Ballard geht klar, besorge ich, Hexer: notiert.

                                    Nicholas ist offline Email an Nicholas senden Beiträge von Nicholas suchen Nehmen Sie Nicholas in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
42025
dark side dark side ist männlich
Foren Gott




Dabei seit: 10.01.2010
Beiträge: 9092

12.10.2012 04:25
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

@Nicholas
Bei deinen Aufzählungen vermisse ich aber noch eine Serie groes Grinsen . Wie konntest du denn nur die Mutter aller Serien vergessen geschockt ?. Der erste Gruselroman im deutschen Heftsektor stammt aus der Feder von Dan Shocker. Ich sage nur Grusel Krimi bzw. Larry Brent. Du willst Horror ...dann bekommst du ihn auch groes Grinsen .
P.S : Ich bin auch gerade dabei mir diese Kult-Serie zu zulegen/besorgen groes Grinsen . Wie war das noch mit dem kurz Hallo sagen ? groes Grinsen .

__________________

Demnächst:
1. LB: Band 0036 Der Wolfsmensch im Blutrausch
2. JS: Band 2106 Der Weg ins entrückte Land

                                    dark side ist offline Email an dark side senden Beiträge von dark side suchen Nehmen Sie dark side in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
42026
iceman76 iceman76 ist männlich
Administrator




Dabei seit: 22.09.2008
Beiträge: 7226

12.10.2012 08:39
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von dark side
@Nicholas
Bei deinen Aufzählungen vermisse ich aber noch eine Serie groes Grinsen . Wie konntest du denn nur die Mutter aller Serien vergessen geschockt ?. Der erste Gruselroman im deutschen Heftsektor stammt aus der Feder von Dan Shocker. Ich sage nur Grusel Krimi bzw. Larry Brent. Du willst Horror ...dann bekommst du ihn auch groes Grinsen .
P.S : Ich bin auch gerade dabei mir diese Kult-Serie zu zulegen/besorgen groes Grinsen . Wie war das noch mit dem kurz Hallo sagen ? groes Grinsen .



Da kann ich Dir nur zu 150% zustimmen... Die Mutter aller Gruselromane... LARRY BRENT!!!

groes Grinsen

"Mysteriöse Mordfälle, scheinbar unlösbare Rätsel... klärt: PSA-Agent Larry Brent, alias X-Ray 3..."

__________________

*** Eintracht Braunschweig ***
*** Tradition seit 1895 ***
*** Deutscher Meister 1967 ***
Liest gerade: irgendwas was mit Grusel zu tun hat!

                                    iceman76 ist offline Email an iceman76 senden Homepage von iceman76 Beiträge von iceman76 suchen Nehmen Sie iceman76 in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
42028
Nicholas
Jungspund


Dabei seit: 09.10.2012
Beiträge: 14

12.10.2012 09:04
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Larry?

Ich glaube, da hatte ich auch für ein paar hefte hereingelesen. War das nicht der mit den Laserpistohlen? (!) ("Nadelstrahler") und Kommunikatoren wie in Star Trek?

Also dann lieber Sinclair Augenzwinkern

                                    Nicholas ist offline Email an Nicholas senden Beiträge von Nicholas suchen Nehmen Sie Nicholas in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
42029
Wicket Wicket ist männlich
Lebende Foren Legende




Dabei seit: 30.04.2012
Beiträge: 1642

12.10.2012 09:23
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von dark side
@Nicholas
Bei deinen Aufzählungen vermisse ich aber noch eine Serie groes Grinsen . Wie konntest du denn nur die Mutter aller Serien vergessen geschockt ?. Der erste Gruselroman im deutschen Heftsektor stammt aus der Feder von Dan Shocker. Ich sage nur Grusel Krimi bzw. Larry Brent. Du willst Horror ...dann bekommst du ihn auch groes Grinsen .


Ja, mit Larry fing alles an. Eventuell könnte er dir auch besser gefallen als Tony Ballard, da letzterer schon recht Fantasy-lastig ist (ganz recht - der Silberdämon ist Tonys treuer Weggefährte). Was mir an Larry Brent jedoch ein wenig aufstößt, ist die recht simpel gehaltene Schreibe von Jürgen Grasmück (Dan Shocker).

Und dann gab es ja noch die Reihen mit überwiegend abgeschlossenen Einzelromanen (Vampir-Horror-Roman (Pabel), Gespenster-Krimi (Bastei), Silber-Grusel-Krimi (Zauberkreis). Einen interessanten Querschnitt, bzw. ein Best-Of der ersten beiden Reihen bietet die in den 90er Jahren erschienene Reihe Dämonen-Land - grandiose Auswahl an Romanen, betreut vom Kult-Redakteur Michael Schönenbröcher.

__________________
The oldest and strongest emotion of mankind is fear, and the oldest and strongest kind of fear is fear of the unknown. (H.P. Lovecraft)

                                    Wicket ist offline Email an Wicket senden Beiträge von Wicket suchen Nehmen Sie Wicket in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
42030
Loxagon Loxagon ist männlich
Lebende Foren Legende


Dabei seit: 04.09.2011
Beiträge: 1659

12.10.2012 09:59
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Mr. Silver ist zwar Anfangs sehr mächtig, allerdings legt ihm AFM hier und da Steine in den Weg und springt auch sonst nicht zaghaft mit seinen Charas um. Wo AFM ein großes Theater um das Ableben seiner Rollen macht, kann bei Ballard auch mal so nebenbei ein Hauptcharakter sterben. Einfach nur so, unerwartet - und genau das finden viele toll. Selbst Tony ist nicht unantastbar, aber dazu mehr zu sagen wäre ein gewaltiger Spoiler.

                                    Loxagon ist offline Email an Loxagon senden Homepage von Loxagon Beiträge von Loxagon suchen Nehmen Sie Loxagon in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
42033
Nicholas
Jungspund


Dabei seit: 09.10.2012
Beiträge: 14

12.10.2012 14:06
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Ich habe so das Gefühl, in den frühen siebzigern gab es so einige Dinge, die diese Dämonengeistermonsterjäger so haben mussten:

1. Luxuswagen : must have !

2. Wohnort London oder London zentrale oder London Arbeitsort oder überhaupt England: weil Style, angesagt und Cool?

3. X-Men als Kollegen (Dr. Silver, Mr. Silver, ...?)

4. Laserwaffen, fliegende Autos, Titanbumerangs, Agentenuhren oder zumindest ein magisches, uraltes, geheimnisvolles Artefakt

Ahem. So eine grundlegende Gruselserie, Mumien, Zombies, Moore, Nebel, unheimliches OHNE den obigen krempel: DAS wäre mal etwas. Schmunzel. In meiner Erinnerung kommt der gute Sinclair (gediegene Serie) dem immer noch am nächsten. Zumindest für mich stand damalig. ich konnte damit am meisten für mich anfangen: Zamorra war mir zu spacig, Larry hatte den X-Men Kumpel und so weiter. Wohl auch alles gute Serien aber für mich dann wieder zu viel SciFi.

Es lag sicher an den siebzigern / achtzigern, solche Dinge einzusetzen: Auch die Autoren waren jünger und sicher mehr oder minder, bewusst oder unbewusst aus der Zeit geprägt (Filme, Star Wars beherrschte eine ganze Generation, Literatur). Da kam eben auch bei den Romanheft(chen) so mehr die Richtung: "höher, cooler, schneller, noch mehr Welten, Laser, Silberdämonen, ..." hinzu, wenn ich das so für mich deute und herauslese.

Das alles wollte ich aber eben nicht so haben: weniger ist mehr.

Nebelverhangene Moorlandschaft, Ungeheuer aus vergessenen Zeiten, Untote getrieben von zehrenden Mäcten, Gespenster und SPuk, Hauch vergangener Seelen, gefangen in Orten in denen sich Leid und anderes konzentriert, alte Burgen und Schlösser, vergessene Gruften und Spukhäuser, mordende Bestien aus Legenden und Sagen, unheimliche Untote, geheimnisvolle Vampire, eine alte Hexe im Wald: was man aus solchen Versatzstücken immer machen könnte, ganz OHNE Silberdämonen, Superlaserkreuze, Laserpistolen, Röntgenblick, Unzerstörbarkeit, den Hulk und Spiderman. Ahem: Will sagen "klassischer Grusel und Horror"? Gab es da überhaupt etwas?

Die Serien haben sicher ihre Schwerpunkte und Stärken, da ich Sinclair aber folgte, habe ich da einige Hefte in Erinnerung, die eben in die obige Richtung gingen. So alle zehn, zwanzig und später dreissig Hefte war eines / zwei dabei, die für mich eben die oben umrissene Richtung gingen.

Ich hoffe, ihr versteht, was ich meine.

Weniger "Tanz der Teufel" sondern eher "Hill House" von Robert Wise. (Passender geht ein Vergleich nicht).

Das eine: Platt, Action, Blut, Splatter, unterhaltsam, das andere Suspense, unterschwellig und dadurch viel intensiver. Für mich zumindest.

Tante Edith: Man darf aber nicht die Fragestellung ignorieren, wie eine Serie mit den obigen Versatzstücken hätte funktionieren können. Nicht in einer Anzahl > 100 ohne Abnutzungserscheinungen oder Wiederholungen einzubringen, keine Frage. Ich muss immer noch über den Vergleich Sinclair = Rosemunde schmunzeln. Augenzwinkern

Dieser Beitrag wurde schon 2 mal editiert, zum letzten mal von Nicholas am 12.10.2012 14:40.

                                    Nicholas ist offline Email an Nicholas senden Beiträge von Nicholas suchen Nehmen Sie Nicholas in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
42043
Das Gleichgewicht Das Gleichgewicht ist männlich
Team




Dabei seit: 24.09.2008
Beiträge: 8767

12.10.2012 15:05
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Ich hätte ja gern mehr Paranormal Actitvity oder Underworld und weniger Nosferatu. Aber wirklich "junge" Autoren (um die 30) hat nur MX. Ich bin halt eine andere Generation. Jasons altmodische Schreibweise und allgemein in Heftromane altmodische Gags und falsch dargestellte Jugendliche (Sprache, Verhalten, Interessen) stören mich. Augenzwinkern

Wenn ich sowas will, muss ich zu ebooks greifen. Diese Serien schreiben auch junge Leute um die 20.

__________________
Aktuelle Lesereihenfolge:

1. Professor Zamorra
2. John Sinclair
3. Dark Land
4. Dämonenkiller
5. Coco Zamis

                                    Das Gleichgewicht ist offline Email an Das Gleichgewicht senden Beiträge von Das Gleichgewicht suchen Nehmen Sie Das Gleichgewicht in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
42044
Wicket Wicket ist männlich
Lebende Foren Legende




Dabei seit: 30.04.2012
Beiträge: 1642

12.10.2012 15:52
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Nicholas
Nebelverhangene Moorlandschaft, Ungeheuer aus vergessenen Zeiten, Untote getrieben von zehrenden Mäcten, Gespenster und SPuk, Hauch vergangener Seelen, gefangen in Orten in denen sich Leid und anderes konzentriert, alte Burgen und Schlösser, vergessene Gruften und Spukhäuser, mordende Bestien aus Legenden und Sagen, unheimliche Untote, geheimnisvolle Vampire, eine alte Hexe im Wald: was man aus solchen Versatzstücken immer machen könnte, ganz OHNE Silberdämonen, Superlaserkreuze, Laserpistolen, Röntgenblick, Unzerstörbarkeit, den Hulk und Spiderman. Ahem: Will sagen "klassischer Grusel und Horror"? Gab es da überhaupt etwas?


Versuche doch einmal an den ein oder anderen Roman von Hugh Walker zu kommen. Meines Erachtens der subtilste und anspruchsvollste Grusel(Heft)-Autor. Seine Romane erschienen im Vampir-Horror-Roman und wurden gänzlich plus einem neuen Roman im Dämonen-Land nachgedruckt. Insgesamt erschienen dort eine ganze Menge solcher Hefte, welche die von dir gewünschten Kriterien erfüllen dürften. Darunter auch einige Übersetzungen aus Frankreich, welche z.T. einen besonders subtilen und außergewöhnlichen Stil aufweisen.

Ansonsten gäbe es da vielleicht noch den Dämonen-Killer für dich. Erschien zunächst im Vampir-Horror-Roman, später in eigener Serie. Aktuell gibt es Nachdrucke bei Zaubermond, allerdings zu gesalzenen Preisen. Soweit ich weiß, recht klassisch gehalten, allerdings mit hohem Gore-Faktor (führte seinerzeit zu Indizierungen) und Fantasy-Einschlag.

Wenn alle Stricke reißen - H.P. Lovecraft
Grusel Love

__________________
The oldest and strongest emotion of mankind is fear, and the oldest and strongest kind of fear is fear of the unknown. (H.P. Lovecraft)

                                    Wicket ist offline Email an Wicket senden Beiträge von Wicket suchen Nehmen Sie Wicket in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
42046
Nicholas
Jungspund


Dabei seit: 09.10.2012
Beiträge: 14

12.10.2012 16:11
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Hmm, wenn ich das hier jetzt so herauslese, liegt die Hochzeit dieser Serien in den frühen achtziger Jahren, oder? Da war der Markt überschwemmt, ganz klar: andere Zeit, andere Generation, andere Medienlandschaft und ganz andere Medienzugänglichkeit.

Mac Kinsey nenne ich hier mal wieder: bin ich damalig drüber gestolpert und hatte ich alle 16 Hefte. Die gingen so in meine Richtung: aber auch, da die Serie am Anfang stand (und beendet wurde) und daher die Themen eben eher rudimentär, einfach und klassich waren: ein unheimlicher Mönche, Skelette, ein Pilot aus dem WK II, glaube ich. Ich hätte gerne die weitere Entwicklung erlebt.

Okay: Sinclair ist fällig, Ballard habe ich etliches aufgetan. Dmönenkiller kurz mal hereingeschaut: Nichts dagegen, aber flach, seeehr flach bis platt. Schon der Name "Dämonenkiller" als Name, bzw. Bezeichnung: hüstel, aua. Schmunzel. Seinerzeit sicher interessant aber jetzt so für mich: dann doch lieber der dagegen gediegene Sinclair. Augenzwinkern

Ab der nächsten Woche geht es dann los. Nichts spricht dagegen, wenn ich mal nach einiger Zeit über den Tellerrand, bzw. die Serie hinausschaue und mal hier und da hereinlese aber erst einmal der gut alte John.

Ich möchte hier keines Falles Serien schlecht reden: aber ich schaue einfach mal (oberflächlich da Betrachter) und werde mal mit John Sinclair weitersehen. Damals (tm) war eine bessere Zeit (tm): Ansprüche, Erfahrung und Alter waren ganz, ganz anders. Jetzt so im Nachhinein betrachtet und schnell mal in ein paar hefte gelesen, ahem, kräuselt sich mir einiges. Aber auch genau das macht den Flair doch aus, der für einige auch sicher "Kult" sein kann. Zwinker. Das ist wie RTL am Nachmittag: Augen zu und durch Augenzwinkern

*duck*

                                    Nicholas ist offline Email an Nicholas senden Beiträge von Nicholas suchen Nehmen Sie Nicholas in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
42047
Wicket Wicket ist männlich
Lebende Foren Legende




Dabei seit: 30.04.2012
Beiträge: 1642

12.10.2012 17:48
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Nicholas
Jetzt so im Nachhinein betrachtet und schnell mal in ein paar hefte gelesen, ahem, kräuselt sich mir einiges. Aber auch genau das macht den Flair doch aus, der für einige auch sicher "Kult" sein kann. Zwinker. Das ist wie RTL am Nachmittag: Augen zu und durch Augenzwinkern
*duck*


Krasse Formulierung groes Grinsen Aber so ähnlich betrachte ich das auch. Für mich ist Sinclair, Ballard und Co so ähnlich wie alte TKKG Kassetten zu hören oder Knight Rider auf DVD anzuschauen - da führt in erster Linie die Nostalgie Regie. Ich versuche die Dinger so unvoreingenommen und naiv wie möglich zu konsumieren, eben so, wie damals als Jugendlicher.

Bei Serien wie Perry Rhodan oder Maddrax, da sieht das dann schon ein wenig anders aus. Da geht es inhaltlich sowie schriftstellerisch schon ausgefeilter zur Sache.

__________________
The oldest and strongest emotion of mankind is fear, and the oldest and strongest kind of fear is fear of the unknown. (H.P. Lovecraft)

                                    Wicket ist offline Email an Wicket senden Beiträge von Wicket suchen Nehmen Sie Wicket in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
42053
Nicholas
Jungspund


Dabei seit: 09.10.2012
Beiträge: 14

12.10.2012 18:08
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Maddrax hab ich inzwischen mich mal informiert. Was ich an berichte, Rezensionen und Kritiken gelesen habe, klingt das sehr interessant. "Mad Max" triftt "Fallout" würde ich mal umschreiben. Auch diese Hardcoverbücher (zwei davon sollen die Vorgeschichte bilden) sollen interessant sein.

Aber eben: Science Fiction. Wobei ich, ehe ich zu Sinclair mich entschlossen habe, da schon mal geschaut habe. Da schwärmen so einige Leser und ist eben aktueller, noch in der Entwicklung. ich habe mir dann mal Inhaltsangaben durchgelesen und den Zeitstrang so etwas gefolgt: von den ersten Ideen wird es für mich teils wieder zu wild und durcheinander. ich will der Science Fiction eben doch lieber (noch) fernbleiben.

Perry Rhodan ist ja keine Serie, sondern ein Lebenswerk inzwischen. Ich hatte irgendwann einmal ein Silberbuch gelesen (ich glaube 6, der Robotregent), weil geschenkt bekommen. Als jugendlicher, auch so mit 14 muss das gewesen sein. Hat mich fasziniert, hatte auch eine ganz andere Art von Überlegung und "Regelwerk" im Hintergrund, das habe ich damals schon herausgelesen. Aber unmöglich für mich, mich da jetzt noch einzulesen. Ich würde mich wenn, auf die Silberbände beschränken, die ich hier im handumdrehen bis Band 100 sofort erstehen könnte.

Da stehe ich nun vor sooo vielen Serien, so vielen Richtungen, so vielen Varianten:

John Sinclair: Der Klassiker, der Benz, der Käfer: fährt immer noch, Jugenderinnerungen, der Rosamunde unter den englischen Monsterhauern.

Tony Ballard: X-Men Mutanten lassen grüßen, Florian Silbermann oder so, Hiho Laserstrahler

Maddrax: So kann die Erde aussehen, wenn es rummst. Wobei: Nach und nach kommen die unmöglichsten Dinge. Mir zu ungenau gefasst, zu viele Autoren. Aber doch guter Ruf.

Perry Rhodan: Mal 10 Jahre Zeit, die Grundzüge zu erfassen? Welcher Band ist denn aktuell? 1.234.567 glaube ich. Mal etwas für die Urlaube zum "aufholen"... Waaaaaaa. Lebensaufgabe.

Professor Zamorra: Das wandelnde Supermanamulett. Irgendwie keinen Zugang zu gehabt. Ich erinnere mich an den Mercedes oder BMW. Oh Graus.

Der Hexer: Ctulhu für Arme? Hohlbein steht auf der Autorenliste: hat der da schon mit seitenlangen, gleichen Satzbausteinen gearbeitet Augenzwinkern Um den Herren mache ich einen Bogen irgendwie. Schreibt der immer noch drei Bücher in der Woche? Augenzwinkern

Dämonenkiller: Ein Mann, ein Name: Programm. "Rezensiere mal Heft 1 bis 999" : "Blut und auf die Fresse!" Augenzwinkern Naaa, ich weiss ja nicht Augenzwinkern

Schmunzel. Also mal rotzfrech so hingeschmissen. Und welches Türchen soll es jetzt sein?

Immer diese Entscheidungen. Da bin ich nur wegen Sinclair gekommen und jetzt wuselt da etliches durch die Überegungen.

Ahem. Dank moderner Möglichkeiten und schlanker EBook Reader gibt es ja die Möglichkeit, in die Serien kurz hereinzulesen. Zwinker. Ich muss mir das mal Überlegen.

PS: Und nichts gegen Knight Rider. Mein erstes Auto hiess "Kitt". Mein zweites "Stinker". Ab dann alle "Stinker" Augenzwinkern

Dieser Beitrag wurde schon 2 mal editiert, zum letzten mal von Nicholas am 12.10.2012 18:11.

                                    Nicholas ist offline Email an Nicholas senden Beiträge von Nicholas suchen Nehmen Sie Nicholas in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
42057
Wicket Wicket ist männlich
Lebende Foren Legende




Dabei seit: 30.04.2012
Beiträge: 1642

12.10.2012 18:23
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Nicholas
Immer diese Entscheidungen. Da bin ich nur wegen Sinclair gekommen und jetzt wuselt da etliches durch die Überegungen.

Ahem. Dank moderner Möglichkeiten und schlanker EBook Reader gibt es ja die Möglichkeit, in die Serien kurz hereinzulesen. Zwinker. Ich muss mir das mal Überlegen.


Klingt doch nach einem Plan - reinschnuppern, ausprobieren. Mit Sinclair bist du wohl auf der sicheren Seite - weil Kult eben.
Was Perry Rhodan angeht - es muss ja nicht immer darum gehen, bis zum aktuellen Band aufzuschließen. Das gelingt mir wohl nicht, hatte ich auch nie vor. Ansonsten gäbe es noch die Alternative PR Neo.
Tony Ballard macht wirklich Spaß (mir zumindest), trotz oder gerade wegen Mr. Silver.

__________________
The oldest and strongest emotion of mankind is fear, and the oldest and strongest kind of fear is fear of the unknown. (H.P. Lovecraft)

                                    Wicket ist offline Email an Wicket senden Beiträge von Wicket suchen Nehmen Sie Wicket in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
42058
Loxagon Loxagon ist männlich
Lebende Foren Legende


Dabei seit: 04.09.2011
Beiträge: 1659

12.10.2012 18:30
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Das Amulett Zamorras kommt nicht mal halb so oft zum Einsatz wie ein gewisses Kreuz. Natürlich sollte man bei PZ in den ersten 100 Bänden bedenken: 70er Jahre. So ab 111 fing er dann an auch immer andere Waffen einzusetzen. Und das Amulett ging hin und wieder in einen längeren Streik.

PR: einfach mit Band 2700 der irgendwann um April rum erscheinen dürfte einsteigen. Neuer Zyklus Augenzwinkern

Der Hexer: also zu dem Zeitpunkt war Hohlbein noch richtig gut. Inzwischen ist er ehr wie Dark ... "Pilcher für Arme" - wobei Pilcher immerhin stilistisch besser sein dürfte als neue Darks/Hohlbeins groes Grinsen

Maddrax: es ist keine SF, sondern hat SF Elemente.

Ballard: lesen, vor allem ab der Eigenständigen Reihe wird es genial. Du solltest aber nichts dagegen haben wenn öfters mal Freunde und Feinde das zeitliche segnen. AFM kennt KEINE Skrupel. Wenn er einen Charakter tot sehen will, murkst er ihn ab, punkt.

Bei JS hingegen kommt es öfters vor dass Sinclair 30 Seiten überlegt ob er den gefangenen Feind nun killt, erstmal Informationen rausholt, erstmal überlegt was man tun könnte - und nochmal von vorn. Zudem: die Werwölfin Morgana Layton ist 3x aus der Vampirwelt entkommen, aber es hieß jedes Mal dass sie bis "dahin" in der VW gefangen war. Sie und Maxine lernten sich 3x kennen und wurden jedes Mal Feindinnen. Begegnung 1 und 2 haben beide vergessen.

Wenn du JS lesen willst, dann die ganz alten. Die sind wirklich gut. Die neuen sind grausam! Jedes Mal wenn ich einen im Handel durchblättere weiß ich warum ich diesen Rotz nicht mehr lese. Klingt hart, aber JS ist wirklich Schund geworden, leider.

                                    Loxagon ist offline Email an Loxagon senden Homepage von Loxagon Beiträge von Loxagon suchen Nehmen Sie Loxagon in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
42059
dark side dark side ist männlich
Foren Gott




Dabei seit: 10.01.2010
Beiträge: 9092

12.10.2012 19:27
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

@Nicholas
Egal für welche Serie (n) du dich letztendlich entscheiden wirst. Gespannt bin ich jetzt schon wie "Otze". Ich kenn auch schon jemanden, der glaub ich jetzt schon Schweißausbrüche vor deinen Rezies bekommt. EVIL sollte sich jetzt schon mal um genügend Speicherkapazität bemühen groes Grinsen .

__________________

Demnächst:
1. LB: Band 0036 Der Wolfsmensch im Blutrausch
2. JS: Band 2106 Der Weg ins entrückte Land

                                    dark side ist offline Email an dark side senden Beiträge von dark side suchen Nehmen Sie dark side in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
42062
Seiten (3): « vorherige 1 [2] 3 nächste »
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
Design based on Red After Dark © by K. Kleinert 2007
Add-ons and WEB2-Style by M. Sachse 2008-2018