logo
-- www.johnsinclair-forum.de -- www.gruselroman-forum.de --
Das Forum zu John Sinclair, Gespenster-Krimi, Vampira, Hörspielen und vielem mehr !
Willkommen !
Falls Sie auf der Suche nach einem Forum rund um klassische und aktuelle Romanhefte sind, sollten Sie sich hier registrieren. Hier finden Sie ebenfalls Rubriken für Hörspiele und weitere Foren. Die Nutzung des Forums ist kostenlos.

John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum » Roman-Serien » DämonenKiller » Zaubermond-Verlag » Coco Zamis/Das Haus Zamis » Band 7: Advokat der Toten
« Vorheriges Thema | Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Habibi Habibi ist weiblich
Chefin




Dabei seit: 01.10.2008
Beiträge: 5392

18.10.2012 12:00
Band 7: Advokat der Toten
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen



Coco setzt sich auf die Spur Skarabäus Toths, des Schiedsrichters der Schwarzen Familie, den noch immer ein großes Geheimnis umgibt. Sie stößt auf das unheimliche Buch, dessen Inhalt niemand kennt und das Toth deshalb wie seinen Augapfel bewacht. Der Inhalt ist hochbrisant, und der Advokat der Toten geht buchstäblich über Leichen, um zu verhindern, dass Coco Einsicht in die Aufzeichnungen erhält ...

Autoren: Ernst Vlcek, Uwe Voehl & Dario Vandis

Quelle: http://www.zaubermond.de


Mit der Umstellung der Reihe auf Taschenbuch-Format wurden auch die ehemals gebundenen Ausgaben mit einem neuen Titelbild von Mark Freier und einem neuen Serientitel versehen. Hier nun das aktuelle Erscheinungsbild:



                                    Habibi ist offline Email an Habibi senden Beiträge von Habibi suchen Nehmen Sie Habibi in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
42213
Das Gleichgewicht Das Gleichgewicht ist männlich
Team




Dabei seit: 24.09.2008
Beiträge: 8677

24.03.2016 19:58
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Eigentlich soll Coco nach Urugay fliegen, wo sie sich für die Dauer ihres Exils aufhalten wird. Doch weil ihr im Flugzeug so ein sexy Typ gefällt steigt sie erstmal mit ihm in Rio aus. Später geht sie am Strand baden, wo Kinder ihre Sachen klauen und sie begrabbeln. Intim begrabscht werden auch junge Frauen am Eingang zum Schwarzen Jahrmarkt, der Cocos Interesse weckt. Uwe Voehl fängt mit seinem Vergewaltigungsquatsch langsam an und wird sich noch steigern. Die Hexe als ungebetener Gast wird nicht hinein gelassen. Auf ihre Zeitmagie verzichtet sie, diese hätte sie problemlos an den Werwolfwächtern vorbei auf das Gelände gebracht. Erstmal eine positive Entwicklung. Coco versucht es von der Rückseite des Jahrmarkts, wird aber von schwarzer Magie erwischt und verliert eine Woche ihrer Erinnerungen. Einfach so.

Sie kommt in einem dämonischen SM-Gewölbe zu sich. Dort werden junge Frauen und sogar Kinder gefoltert und schlimmeres. Ich mag es dunkel und erwachsen, aber das sind so Szenen wo mich der Autor anwidert. Auch Coco soll vergewaltigt werden, als ihr Onkel Enrico auftaucht. Nachdem die Hexe nicht wie verabredet bei ihm in Uruguay aufgetaucht ist, suchte er nach ihr. Sehr schön fand ich die Darstellung von Enrico Zamis als Rabendämon mit stetigem Hunger auf herumliegende Leichen und Körperteile. Wieder ein ekelhaftes Monster, das ich sofort mag. Nicht so gut war die Tatsache, dass er stumpfsinnig immer „Onkel Enrico“ genannt wurde, da hätte ein „Enrico“ oder „Enrico Zamis“ den Text enorm aufgewertet.

Aber weiter in der Handlung, die durchaus interessant ist. Coco wurden in der Woche nicht nur gewisse Dinge angetan, es wurde auch mit einem magischen Spiegel eine Doppelgängerin von ihr erschaffen. Diese mordet nun auf offener Straße vor Zeugen. Da die Schwarze Familie wenige Dinge so sehr verabscheut wie Aufmerksamkeit von Zivilisten ist Coco bei Ihresgleichen nun völlig unten durch. Sie kann nur schlimmeres verhindern, aber ihren Ruf kann sie damit nicht retten. Ich bin gespannt, wie konsequent das verfolgt wird. Eigentlich müsste Coco jetzt für ewig eine Ausgestoßene sein, was der Handlung nicht unbedingt gut tun würde.

Mit Onkel Enrice geht es dann nochmals zum Schwarzen Jahrmarkt. Das erste mal durfte sie keine Zeitmagie einsetzen, weil es für die Handlung gewollt war, dass sie erwischt wird. Es erscheint jetzt total dämlich, dass die beiden nun sofort Zeitmagie einsetzen, um an den Wächtern vorbei zu kommen. Voehl kann mir nicht erzählen, dass die Hexe nicht schon beim ersten Versuch an ihre mächtigste Waffe gedacht hat. Wenn man ihre übermächtige Kraft nicht dreist bis zum Würgen ausspielen will, kann man einfach irgendwelchen Bannmagiedingsbums hernehmen, der das unterdrückt. Hat in der Vergangenheit auch als Ausrede funktioniert.

Im dämonischen Spiegelkabinett des Jahrmarktes wird die Zeitmagie dann erneut eingesetzt, als Coco ihrem Ebenbild gegenübersteht. Statt eines harten Kampfes lässt sie Zeit und Doppelgängerin stillstehen und zerstört in Ruhe den dunklen Spiegel, womit sich das Problem erledigt hat. Zum Schluss geht es noch fix zum Strippenzieher des ganzen. Der überschätzt sich natürlich und erklärt die Details seines Planes, sowie des Jahrmarkts. Hier werden Leuten die Seele geraubt und der Armee der Toten hinzugefügt. Wer die wohl gerade kontrolliert? Unser alter Bekannter Skarabäus Toth.

Also geht es für Coco aus zwei Gründen wieder nach Wien. Man muss sich um Toth kümmern und „Onkel Enrico“ will erstmal mit ihr nichts mehr zu tun haben.




Die Serie hat viele Mängel, die vielleicht auch einzelnen Autoren anzulasten sind, aber was sie vor allem auch hat ist eine mitreißende Rahmenhandlung. Aus dem Exil wird erstmal nichts, es geht nach dieser Verzögerung direkt wieder in Wien mit den alten Bekannten weiter. Onkel Enrico ist ein lustiges Kerlchen, hoffentlich taucht der nochmal auf. Auch viele Figuren bei CZ sind als mitreißend zu bezeichnen.


Vom üblichen Trashfaktor abgesehen lastet die Kritik an der Geschichte allein auf Voehls Schultern. Solange er diese Gewalt und Vergewaltigungserotik schreibt werde ich eine ganz klare Meinung von ihm haben. Entweder er denkt so tickt die Zamis-Zielgruppe oder er hat selbst Spaß, solche Szenen zu schreiben. Ich jedenfalls bekomme bei sowas das Kotzen. Nicht weil er sowas schreibt, sondern wie er es schreibt. Pervers, billig und unangemessen.Von Olivaro weiß ich, dass er auch in der Hauptserie um Dorian Hunter so tickt und diese Sachen beibehält. Er und einige wenige andere Autoren. Da muss man wohl durch.


Von dieser einen Sache abgesehen gab es nur Kritikpunkte, welche von der guten Handlung übertüncht werden. Hat Spaß gemacht und ich bin gespannt wie es mit unserer Gutmenschhexe weiter geht.


groes Grinsen groes Grinsen groes Grinsen groes Grinsen groes Grinsen groes Grinsen groes Grinsen Baff Baff Baff (7 von 10 Punkten)

__________________
Aktuelle Lesereihenfolge:

1. Professor Zamorra
2. John Sinclair
3. Dark Land
4. Dämonenkiller
5. Coco Zamis

                                    Das Gleichgewicht ist offline Email an Das Gleichgewicht senden Beiträge von Das Gleichgewicht suchen Nehmen Sie Das Gleichgewicht in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
80926
Das Gleichgewicht Das Gleichgewicht ist männlich
Team




Dabei seit: 24.09.2008
Beiträge: 8677

25.03.2016 17:08
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Coco ist wieder in Wien. Mit ruiniertem Ruf und entgegen dem Deal ihrer Familie mit Asmodis. Eine brenzlige Situation, wenn man denn darauf eingehen würde, was ich bei so wichtigen Umständen erwartet habe. Asmodis kümmert sich (noch?) nicht um ihre Rückkehr und auch die anderen Sippen reagieren nicht. Coco kann sich frei in Wien bewegen, als wäre nichts gewesen. Hat Ernst Vlcek keine Zusammenfassung der vorigen Geschichten? Ein riesiger Kritikpunkt für mich. Wenn man die Heldin in eine schwierige Lage bringt darf man das nicht ignorieren.

Dieses Ignorieren wird noch auf die Spitze getrieben, als Coco Toth aufsucht. Sie stellt sie ihm vor, als würden sich die beiden das erste mal begegnen. Und Toth ist total freundlich zu ihr, hilft ihr weiter. Vielleicht verstellt er sich nur. Trotzdem ließt die Szene sich, als wäre zwischen den beiden nie etwas vorgefallen. Dabei sind sie erbitterte Erzfeinde.

Im “Fall der Woche“ geht es darum, dass sich im Schlaf jemand Cocos Körper bemächtigt und sie vergewaltigen lässt. Was auch sonst? Coco vermutet, dass es etwas persönliches sein muss und forscht in ihrer Vergangenheit nach. Das hat mir am besten gefallen. Die Vergangenheitspassagen aus Cocos Kindertagen geben ihr mehr Schliff und vertiefen auch das Bild ihrer bitterbösen Familie. Leider ist nach der ersten Hälfte Schluss damit, da ein anderes Thema hinzukommt.

Toth reagiert jetzt doch und hetzt Coco einen Beobachter auf den Hals. Der soll sich unauffällig beschatten und töten, wenn sie wieder Ärger macht. Eigentlich ist er an das Buch der Toten gebunden. Und da Toth momentan in dessen Besitz ist muss der Untote bedingungslos gehorchen. Trotzdem offenbart er sich und und hilft ihr sogar, weil er aus dem Buch gestrichen und damit erlöst werden will. Völlig absurd. Wenn der Besitzer des Buches ihm einen Befehl erteilt, dann muss er sich daran halten. Er kann es ungern tun und seinen Marionettenspieler insgeheim verfluchen, aber er muss so handeln wie befohlen.

Später wird, bestimmt zum fünften mal in der Serie, in Toths Kanzlei eingebrochen. Ein weiteres verstecktes Gewölbe wird gefunden, davon muss der dämonische Schiedsrichter auch mehr haben als Tony Ballard Brettspiele besitzt, in denen Silver ihn betrügen kann. Coco gelingt es sogar kurzzeitig, das Buch der Toten in ihren Besitz zu bringen. Bei der Flucht aus dem Gewölbe muss sie es aber zurück lassen.




Erstmal ein Lob an den Autor. Er schreibt ganz gut und hat die obligatorische Vergewaltigung gleich am Anfang kurz eingebracht, damit man es hinter sich hat. Dieses „wer will mich leiden sehen?“ hat mich nicht wirklich interessiert und war auch nicht sehr mitreißend beschrieben. Dafür waren die Passagen aus Cocos Kindheit zwar nicht wichtig für die Handlung aber wichtig für eine rundere Hauptfigur.

Dann kommt aber auch direkt die große Kritik am Autor. Wichtige Details aus den vergangenen Geschichten werden einfach übergangen. Coco erst in die Scheiße zu reiten und dann so zu tun als gäbe es keine Scheiße ist einfach...Scheiße. Hoffentlich meldet sich Asmodis in einem der kommenden Hefte oder zumindest einer der anderen Clans. Ich habe erwartet, dass Coco heimlich nach Wien eingeschleust wird und erstmal verdeckt handeln muss. Was habe ich mich über die mutige Entwicklung der Lage gefreut und jetzt wird das ignoriert. Dann soll man es gleich lassen. Genau so der Einbruch bei Toth. Wird nicht langsam öde, es ist schon seit einigen Geschichten öde.



Wenn jemand wie Voehl seinen dreckigen Mist schreibt, kann ich das dem Autor zuschreiben und die Serie weiterhin gut finden. Ob ich den Riesenkritikpunkt hier Vlcek zuschreiben kann oder dem Serienkonzept allgemein werden die kommenden Romane zeigen. Wenn sich da nichts mehr tut werde ich extrem sauer.



groes Grinsen groes Grinsen groes Grinsen groes Grinsen Baff Baff Baff Baff Baff Baff (4 von 10 Punkten), mehr bringe ich nicht über's Herz.

__________________
Aktuelle Lesereihenfolge:

1. Professor Zamorra
2. John Sinclair
3. Dark Land
4. Dämonenkiller
5. Coco Zamis

                                    Das Gleichgewicht ist offline Email an Das Gleichgewicht senden Beiträge von Das Gleichgewicht suchen Nehmen Sie Das Gleichgewicht in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
80959
Olivaro Olivaro ist männlich
Team


Dabei seit: 15.05.2013
Beiträge: 5059

25.03.2016 21:18
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Vlceks Vergewaltigungsfantasien sind einfach nur krank und abartig, und ich verstehe nicht, wie man eine Romanfigur, die man selbst geschaffen hat, so buchstäblich durch den Dreck ziehen und erniedrigen kann. Urks

__________________
In der großen Pappel hinter dem Haus rauschte der Wind. Und so nahmen sie endgültig Abschied...

Fanny Morweiser: Ein Sommer in Davids Haus

                                    Olivaro ist offline Email an Olivaro senden Beiträge von Olivaro suchen Nehmen Sie Olivaro in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
80965
Das Gleichgewicht Das Gleichgewicht ist männlich
Team




Dabei seit: 24.09.2008
Beiträge: 8677

26.03.2016 19:20
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Olivaro
Vlceks Vergewaltigungsfantasien sind einfach nur krank und abartig, und ich verstehe nicht, wie man eine Romanfigur, die man selbst geschaffen hat, so buchstäblich durch den Dreck ziehen und erniedrigen kann. Urks


Ich dachte nur Vöhl oder Zietsch wären so drauf? Vlcek ging dieses mal sogar.


Es muss natürlich gut umgesetzt sein. Aber bei einer Serie voller starker sadistischer Frauenfiguren wäre es längst an der Zeit, dass eine junge böse Hexe einem alten lüsternen Knacker irgendwelche Sachen in den Po schiebt und ihn sonstwie vergewaltigt. Ja, das schreibe ich jetzt einfach mal so. Meine Meinung.

__________________
Aktuelle Lesereihenfolge:

1. Professor Zamorra
2. John Sinclair
3. Dark Land
4. Dämonenkiller
5. Coco Zamis

                                    Das Gleichgewicht ist offline Email an Das Gleichgewicht senden Beiträge von Das Gleichgewicht suchen Nehmen Sie Das Gleichgewicht in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
80995
Das Gleichgewicht Das Gleichgewicht ist männlich
Team




Dabei seit: 24.09.2008
Beiträge: 8677

26.03.2016 19:24
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Das Buch der Toten


Was macht das Autorenteam von CZ nur aus den Ideen? Coco ist weiterhin in Wien als wäre nichts gewesen. Im Laufe der Geschichte hält sie sich sogar in einem satanischen Tanzlokal der örtlichen Clans auf. Sie wird spöttisch aufgezogen wie immer. Jedoch keine Spur davon, dass sie den Deal mit Asmodis gebrochen hat. Man müsste sie jetzt wie eine Aussätzige behandeln. Klar, würde man das so konsequent durchziehen könte das nicht funktionieren. Nicht dauerhaft. Aber am Ende dieser Geschichte stirbt Coco und schafft es gerade noch, sich in den Körper eine Zombielady zurückzuziehen. Das weiß nur niemand, alle halten sie für tot und ihre Vergehen sind somit hinfällig. Wenn Coco irgendwann in ihren Körper zurück findet müsste selbst Asmodis persönlich laut dem Gesetz der Familien zähneknirschend zugeben, dass ihr Raupenheftchen wieder leer ist.

So gesehen eine tolle Idee, Coco sterben zu lassen. Man hätte es locker die 2 Geschichten geschafft, ihre Situation auch so heftig auszuspielen. Aber wenn man es ignoriert, hätte man es auch ganz sein lassen können. Mal schauen wie die Autoren die aktuelle Idee verbocken.


Die Handlung um das Buch der Toten nimmt auch einen sehr unbefriedigenden Abschluss. Anfangs ist Coco auf der Spur eines Amulettes, welches sie bei ihrer Flucht aus Toths Gewölbe mitgehen lassen hat. Es gehört einer der versklavten Seelen und darüber will sie den neuen Standort des Buches aufspüren. Was ihr auch gelingt. Cocos Vater ist mit diesen Abenteuern gar nicht einverstanden und verhängt einen Stubenarrest. Aha, das ist in einer Serie voller düsterer Figuren natürlich angemessen. Coco wandert dann einfach durch die Terassentür aus dem Haus. Wie rebellisch. Sind wie hier bei CZ oder einem Mädchenroman? Statt in Toths Kanzlei wird dieses mal in Toths Schloss eingedrungen. Dieses mal ist es aber eine Falle. Toth tötet Coco. Und dann vernichtet er ein uraltes Buch, welches vor tausenden von Jahren vom Magier Baphomet persönlich erschaffen wurde und an das in all der Zeit unzählige Seelen gebunden worden. Weil er Beweise vernichten möchte. Gab es in der magischen Welt keine andere Lösung? Man hätte mit dem Artefakt sicher noch viele interessante Dinge anstellen können. Sowas macht mich einfach traurig. Aber gut, Toth ist halt konsequent und nimmt die erstbeste Lösung.

Natürlich gibt es wieder Angegrabsche und das sexy blonde Muskelsextoy für Coco. Können Hexen eigentlich Geschlechtskrankheiten bekommen? Vielleicht ist es ganz gut, dass Coco aus ihrem Körper raus ist, bevor da was böses keimt.


groes Grinsen groes Grinsen groes Grinsen groes Grinsen groes Grinsen Baff Baff Baff Baff Baff (5 von 10 Punkten), obwohl Dario Vandis ganz nett schreibt ist die Geschichte Standardkost und das Finale um das Buch der Toten enttäuscht. Coco im Körper einer verwesenden Leiche ist genau so toll wie ihre Verbannung, aber daraus wurde ja nichts gemacht.

__________________
Aktuelle Lesereihenfolge:

1. Professor Zamorra
2. John Sinclair
3. Dark Land
4. Dämonenkiller
5. Coco Zamis

                                    Das Gleichgewicht ist offline Email an Das Gleichgewicht senden Beiträge von Das Gleichgewicht suchen Nehmen Sie Das Gleichgewicht in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
80996
engelbert
Kaiser




Dabei seit: 21.09.2008
Beiträge: 1248

26.03.2016 21:18
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Das Gleichgewicht
Zitat:
Original von Olivaro
Vlceks Vergewaltigungsfantasien sind einfach nur krank und abartig, und ich verstehe nicht, wie man eine Romanfigur, die man selbst geschaffen hat, so buchstäblich durch den Dreck ziehen und erniedrigen kann. Urks


Ich dachte nur Vöhl oder Zietsch wären so drauf? Vlcek ging dieses mal sogar.





Wie? Redest du von Uschi Zietsch?

__________________

                                    engelbert ist offline Email an engelbert senden Beiträge von engelbert suchen Nehmen Sie engelbert in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
80999
Das Gleichgewicht Das Gleichgewicht ist männlich
Team




Dabei seit: 24.09.2008
Beiträge: 8677

27.03.2016 12:33
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von engelbert
Zitat:
Original von Das Gleichgewicht
Zitat:
Original von Olivaro
Vlceks Vergewaltigungsfantasien sind einfach nur krank und abartig, und ich verstehe nicht, wie man eine Romanfigur, die man selbst geschaffen hat, so buchstäblich durch den Dreck ziehen und erniedrigen kann. Urks


Ich dachte nur Vöhl oder Zietsch wären so drauf? Vlcek ging dieses mal sogar.





Wie? Redest du von Uschi Zietsch?


Hat mir Olivaro so gesagt.

__________________
Aktuelle Lesereihenfolge:

1. Professor Zamorra
2. John Sinclair
3. Dark Land
4. Dämonenkiller
5. Coco Zamis

                                    Das Gleichgewicht ist offline Email an Das Gleichgewicht senden Beiträge von Das Gleichgewicht suchen Nehmen Sie Das Gleichgewicht in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
81026
Talis Talis ist männlich
Foren Gott




Dabei seit: 30.07.2016
Beiträge: 2094

04.01.2018 19:53
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Ein kleiner Nachtrag zu Taschenbuchversion:
Die Taschenbuch-Ausgabe von Das Haus Zamis Nr. 7 "Advokat der Toten" erschien 2013 und hatte einen Umfang von 275 Seiten.

                                    Talis ist online Email an Talis senden Beiträge von Talis suchen Nehmen Sie Talis in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
100451
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
Design based on Red After Dark © by K. Kleinert 2007
Add-ons and WEB2-Style by M. Sachse 2008-2018