logo
-- www.johnsinclair-forum.de -- www.gruselroman-forum.de --
Das Forum zu John Sinclair, Gespenster-Krimi, Vampira, Hörspielen und vielem mehr !
Willkommen !
Falls Sie auf der Suche nach einem Forum rund um klassische und aktuelle Romanhefte sind, sollten Sie sich hier registrieren. Hier finden Sie ebenfalls Rubriken für Hörspiele und weitere Foren. Die Nutzung des Forums ist kostenlos.

John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum » Roman-Serien » Weitere Serien » Ron Kelly » Band 21: Labyrinth der tausend Todesfallen
« Vorheriges Thema | Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
woodstock woodstock ist männlich
Administrator




Dabei seit: 29.11.2008
Beiträge: 11680

11.11.2012 21:08
Band 21: Labyrinth der tausend Todesfallen
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen




Kim Sodamos Hände zitterten. Der Mann wusste: eine falsche Bewegung, und alles ist aus.
Über sein Gesicht rann der Schweiß, als hockte er in der Sauna. Die weiße Leinenhose und das dünne Hemd klebten am Körper wie eine zweite Haut. Sodamo näherte seine Rechte einem faustgroßen Stein, der oval aus der grobgemauerten Quaderwand ragte und aussah wie ein Griff, den man nur zu drehen oder zu drücken brauchte, um einen geheimen Mechanismus zu betätigen, der eine Klappe oder eine Tür aufspringen ließ, durch die er weiter ins Unbekannte vorstoßen konnte.
Sodamos Finger schwebten wie schwerelos über dem steinernen Knopf und berührten ihn. Doch er zögerte, fester zuzupacken.
Er überprüfte nochmal seine Sicherheitsvorkehrungen. Sodamo hatte den Fuß in einer Schlinge, und seine linke Hand umklammerte ein stabiles Seil. Er hatte alles vorbereitet und wollte in dem Moment, wo der Mechanismus ausgelöst wurde, noch das Sicherungsseil ziehen und sich aus der Gefahrenzone katapultieren.
Es kam jedoch alles ganz anders.
Die Erbauer dieses Labyrinths und der Fallen hatten an alles gedacht, und deshalb wurde ihm die siebte zum Verhängnis...

Autor: Dan Shocker

__________________
Ein Meister ist nicht derjenige, der etwas lehrt, sondern jemand, der seinen Schüler dazu anregt, sein Bestes zu geben, um ein Wissen zu entdecken, das er bereits in seiner Seele trägt.
Wenn es in einer Ehe keine Meinungsverschiedenheit gibt, dann ist einer ein Trottel
Den Tagen mehr Leben geben nicht dem Leben mehr Tage

                                    woodstock ist offline Email an woodstock senden Beiträge von woodstock suchen Nehmen Sie woodstock in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
42920
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
Design based on Red After Dark © by K. Kleinert 2007
Add-ons and WEB2-Style by M. Sachse 2008-2018